69 klassisch

0 Aufrufe
0%

„Verdammt, verdammt!“

Ich jammerte laut vor mich hin, als ich sah, wie der Dampf unter der Motorhaube meines Mietwagens hervorkam.

Ich schaute auf die Temperaturanzeige und sah, dass sie außerhalb der Diagramme lag.

„Das habe ich bekommen, weil ich einen Ford Taurus gemietet habe … mein Gott! Diese neuen Autos können mit Autobahngeschwindigkeiten nicht umgehen …“, murmelte ich vor mich hin, als ich die Motorhaube des neuen weißen Taurus anhob.

Das Gaspedal war bis zum Boden.

Die Hitze einer Julisonne traf meine nackten Schultern, als ich dastand, halb über den Kotflügel auf der Fahrerseite gebeugt.

Ich trat brutal gegen den Reifen und wünschte mir dann, ich hätte es nicht getan.

„Ich schätze, ich hätte diese Sandalen nicht tragen sollen.“

Ich streckte die Hand aus dem Fenster und schnappte mir mein Handy, wodurch ich mehr von meinem durchtrainierten Rücken den Elementen aussetzte, als ich meine Waden in die Mini-Jeans hob, die ich trug.

Meine Füße lösten sich vom Asphalt, als ich versuchte, das Telefon zu halten, und ich konnte spüren, wie die Sonne von Montana meinen Hintern durch mein rosafarbenes Seidenhöschen wärmte.

„Hallo… Stimmt etwas mit Ihrem Auto nicht?“

Hinter mir erklang eine spöttische Stimme.

Peinlich berührt und so rosa wie das Höschen, das ich trug, ließ ich meine Füße auf den Boden fallen und drehte mich wieder zu dem Mann um, der an Stiers Rücken lehnte.

Er war über einen Fuß groß, trug ein Paar Button-Down-Levis, ein weißes T-Shirt und einen schwarzen Cowboyhut … Ich glaube, sie nennen es einen Stetson.

„Autoproblem? Nennst du es so? Hier stecke ich auf der Seite der I-90 bei 90 Grad Hitze fest, in einem BRANDNEUEN Auto. Was denkst du?!?“

Ich schrie.

„Nun denn“, lachte er, „ich denke, du hast alles herausgefunden. Ich denke, ich bin gleich wieder da.“

Dann drehte er sich um, um zu gehen, und ich konnte fühlen, wie die Wut in mir aufstieg.

Als sie sich umdrehte, konnte ich sehen, dass sie wahrscheinlich den schönsten Arsch hatte, den ich je gesehen hatte.

Als ich über den Chevy hinausschaute, in der Hoffnung, dass er aufholen würde, sah ich stattdessen einen wunderschönen schwarzen Ford Mustang, einen GT500.

Als ich meine Situation neu bewertete, rief ich ihm zu: „Warte! Warte, bitte … es tut mir leid, dass ich so gemein war, aber es ist … es ist nur“, ich keuchte ein wenig, „es ist einfach so heiß und ich

Ich bin allein hier.“

Ich schob den Riemen meines Panzers hoch und ging darauf zu.

„Kannst du mich ein bisschen hochheben?“

„Woher?“

Er hat gefragt.

„Ich … es ist mir egal – nirgendwo.“

Wir sind zwischenstaatlich geflogen, das Auto hat sechs Riesen gekostet.

Die schwarze Haut unter mir begann an meinen Oberschenkeln zu kleben.

Ich drückte meinen Rücken durch und zog meinen Rock hoch, ließ mich von der Luft aus dem Fenster abkühlen.

„Mein Name ist übrigens Lilah“, sagte ich.

Der Fahrer sagte nichts, aber ich sah, dass er die Straße nicht aus den Augen ließ.

Als ich vor mir eine Abzweigung sah, schlug ich ihm vor, sie zu nehmen.

Vielleicht können wir uns im Schatten der Bäume am Straßenrand abkühlen?

Donner knisterte und große, schwere Regentropfen begannen zu fallen, als sie das Auto auf dem langen grünen Gras unter den Bäumen landeten.

Ich stieg aus dem Auto und stellte mir vor, wie wunderbar sich der kühle Regen auf meiner warmen, klebrigen Haut anfühlen würde.

Ich legte meine Hände auf die Motorhaube des Autos … das Metall brannte meine Hände.

Als es regnete, kühlte das Metall ab und mir wurde wärmer.

Mein schwarzes Tanktop schmiegte sich an mich und zeigte meine harten Nippel sehr deutlich unter dem leichten Baumwollstoff.

Bis jetzt hatte sich der mysteriöse Cowboy im Regen zu mir gesellt.

Ich drehte mich um und starrte ihm hungrig in die Augen, dann legte ich meine Hände wieder auf die Motorhaube des Autos.

Er griff zu mir und knöpfte die Vorderseite des Rocks auf, den ich trug, schälte ihn von meinen Hüften und warf ihn auf das Dach meines Autos.

Dann zog sie mir mein nasses Oberteil aus … ihre Augen verschlangen meine braless Brüste, ihre rosa und harten Nippel, Regen tropfte von den steilen Klumpen.

Er nahm ihre rechte Brustwarze in seinen Mund, saugte hungrig daran und drückte die andere zwischen Daumen und Zeigefinger.

Er setzte seinen Angriff auf meine nassen empfindlichen Brustwarzen fort und drückte mich zurück auf die Motorhaube des Autos.

Er zog mein Höschen aus und setzte meine nackten Schamlippen dem starken Regen aus.

Die Hitze des Motors breitete sich auf der Motorhaube aus und vermischte sich mit dem kühlen Regen, der mir den Hintern herunterlief.

Der Cowboy, der von meinem eigenen Wasser und Regen durchnässt war, ließ den Kopf hängen.

Sie öffnete ihre rosa Lippen und machte mich verrückt, indem sie ihre Zunge in mein enges nasses Loch steckte.

Er biss in meinen Kitzler und fuhr fort, meine Fotze zu essen, während der Regen auf das heiße Metall und die Haut traf.

Ecstasy fing an, mich zu ficken, als er zwei Finger in mich schob und an meiner verstopften rosa Klitoris saugte.

Ich stöhnte und weinte und bat ihn, mich ejakulieren zu lassen, als er mich von der Kapuze zog und mich auf dem nassen Gras auf die Knie drückte.

Ich knöpfte schnell seine Jeans auf und zog seine Hose bis zu den Knöcheln herunter.

Ich leckte mir über die Lippen, als ich die riesige Beule sah, die in ihrer Unterwäsche auf mich wartete.

Ich zog das nasse Höschen aus, um den verstopften, leckeren 10-Zoll-Schwanz zu enthüllen.

Ich nahm es in meinen Mund und zog es meine Kehle hoch.

Sein Schwanz war so groß, dass ich anfing zu würgen, aber ich musste ihn haben, also machte ich weiter.

Ich schluckte, bis ihre Eier gegen mein Kinn schlugen.

Ich begann zu saugen, zuerst sanft, dann fester, und drückte es gegen meinen Gaumen.

Er nahm zwei Handvoll meiner Haare und fing an, mein Gesicht zu ficken.

Die Kugeln trafen brutal mein Kinn und mich

Ich dachte, ich würde ohnmächtig werden, weil meine Nase in den Haaren seiner Leistengegend vergraben war. Ich konnte fühlen, wie sich seine Muskeln anspannten, und ich bereitete mich auf seine Ladung vor, die plötzlich aus meinem Mund kam und mich auf meine Füße hob

und warf mich auf meine Brust über die Motorhaube. Das heiße Metall und der kalte Regen schickten Schockwellen durch meinen Körper, als ich meine Beine auseinander zog. Er stieß mich unabhängig, eine kleine Hand auf meinem Rücken.

Mit jedem Stoß glitt es an der Motorhaube auf und ab und glitt durch die Nässe des Regens.

flauschige Bälle trafen meine Haut.

Er stöhnte unregelmäßig und grunzte tief in seiner Kehle.

Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz zuckte, als er in mich hinein- und herauskam, jedes Mal härter.

Wieder zog ich mich mit ihm in das weiche, nasse Gras und machte mich bereit, seine warme Ladung Sperma aufzunehmen, als er sich zurückzog.

Er drehte mich herum und vergrub seinen Kopf wieder zwischen meinen Beinen.

Ich nahm seinen harten Schwanz zwischen meine Lippen, saugte an seinem Kopf und leckte dann seinen Schaft.

Wir lutschten und leckten das kühle nasse Gras dort, bis wir uns gegenseitig die Münder mit süßem, salzigem Sperma füllten.

Dann, als wir dort lagen und der Regen hier und da in Tropfen fiel, sahen wir ihm beide erschöpft in die Augen.

„Welches Baujahr ist dein Auto?“

Ich gähnte.

Er sagte kaum „69“, bevor er schlafen ging.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.