Achtung_(1)

0 Aufrufe
0%

Während du ein anderes Videospiel gespielt hast, bin ich neben dir auf dem Sofa zusammengebrochen.

Ich nahm die Spielschachtel vom Tisch und betrachtete das Cover.

„Ernsthaft, das ist wie das Dümmste unter ihnen.“

Ich habe es dir gesagt.

Ihre Augen waren immer noch auf den Bildschirm gerichtet;

Ihr Gesicht ist ein Ausdruck purer Entschlossenheit.

„Ja, ich habe es gekauft, weil ich eine Schwuchtel bin.“

Du hast mir geantwortet und ich habe widerwillig zugestimmt.

„Hey, lass ihn gehen?

Ich murmelte: „Ich? Ich bin wirklich gelangweilt, äh.?

Ich kroch näher zu dir und versteckte meinen Kopf hinter deiner Schulter.

„Ja, ja, bald.“

Ich fange an, kleine Küsse auf seine Schulter zu pflanzen und gehe langsam dorthin, wo sein Hemd auf seinen Ausschnitt trifft.

Ich sah dich an und bemerkte, dass du anfingst zu stolpern und dich ein wenig vom Spiel wegbewegst.

Ich setzte fort, langsame, sanfte Küsse auf deinen Hals von deinem Kinnwinkel aus zu platzieren.

Ich stoppte abrupt und ließ meinen heißen Atem um seinen Hals wirbeln, bevor ich ihn lange von seinem Hals bis zum Ende seines Ohrs leckte.

Ich fahre mit meinen Händen über seine Brust und nehme dein Ohrläppchen zwischen meine Zähne und sauge leicht daran.

Ich fühlte, wie er zitterte und ein leises Stöhnen ausstieß, aber du hieltst dich zurück, bevor du dachtest, ich könnte es hören.

Ich kichere und fahre mit meinen Händen über ihre Hüften, während ich an ihrer Gürtelschnalle schiebe.

Plötzlich hast du mich und meine Hand gestoßen.

„Verdammt, ich muss dieses Level wirklich bestehen.

Bitte später.?

sagte ich und ging in unser Schlafzimmer.

Ich sprang auf das Bett und starrte an die Decke, um mir eine Idee zu machen.

Ich eilte für einen letzten Check vor den Spiegel.

Mein Haar war glatt und fiel hinter meine Schultern.

Meine Augen waren schwarz und meine Lippen waren rot geschminkt, ich betrachtete meinen Körper in einem schwarzen Korsett, straffte meine Taille und hob meine Brüste an.

Ich trug oberschenkelhohe schwarze Strümpfe mit aufgenähter Spitze, und Korsetts und Strümpfe waren mit zwei dünnen Trägern verbunden.

Unter meinen Socken waren ein Paar dicke schwarze Absätze.

Ich kehrte so leise wie möglich ins Wohnzimmer zurück.

Ich unterdrückte ein müdes Seufzen, als ich sah, dass seine Augen immer noch auf den Bildschirm geheftet waren und heftig mit den Knöpfen des Controllers knackten.

Ich ging langsam hinter dich und lehnte mich gegen die Lehne des Sofas.

Ich legte beide Hände auf seine Schultern.

Du sprangst auf und hast laut geflucht.

?Scheisse,?

Du hast nervös gekichert?

Du hast mir Angst gemacht.?

Ich kicherte leise und küsste seinen Hals.

?Entschuldigung Babe,?

Meine Stimme war heiser und meine Hände begannen wieder zu wandern, „Wolltest du nicht springen?“

Außerdem tut es mir leid, was ich tun werde.

Ich schnappte mir die TV-Fernbedienung und drückte darauf.

Du sprangst von deinem Sitz auf und drehtest dich zu mir um, dein Gesicht war zuerst vor Wut verzerrt, änderte sich aber schnell.

Dein Mund war offen, als wolltest du etwas sagen, aber als du mein kleines Outfit sahst, hörte es sofort auf.

Dein Blick verhärtete sich und du sahst mich von oben bis unten an.

Ich begann mich unter seinem Blick unwohl zu fühlen.

War das eine schlechte Idee?

Ich schlug meine Beine übereinander und sah auf meine Hände.

Als ich wieder hinsah, warst du es.

Du umfasstest sanft mein Gesicht mit beiden Händen, während ich sehnsüchtig in deine blaugrünen Augen starrte.

Ich stellte mich auf meine Zehenspitzen und berührte leicht seine Lippen mit meinen.

Ich ziehe mich zurück und blinzle, um deine zu treffen.

Deine Augen waren voller Lust und du drücktest deine Lippen auf meine.

Ich presste mich fester gegen dich, griff nach deinem Shirt und nahm deinen Mund in einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss.

Als du mit mir Schluss gemacht hast, habe ich schwer geatmet.

Du hast meine Hüften gepackt und meinen Hals und mein Schlüsselbein geküsst, meine Beine um dich geschlungen.

Ich stöhnte in dein Ohr und drückte meine Hüften an dich.

Du hast uns in unser Schlafzimmer gebracht und mich auf den Rücken gelegt.

Ich stütze mich auf meine Ellbogen und sehe zu, wie du dein Shirt über deinen Kopf ziehst und es auf den Boden fallen lässt.

Dann bist du auf das Bett gekrochen, als ich dich hochgezogen habe, und du bist reingekommen und hast eines deiner Beine zwischen meine genommen und mich wieder geküsst.

Deine Hände glitten meinen Hals hinunter zum Saum des Korsetts, streichelten leicht meine Brustwarze und brachten mich dazu, in seinem Mund zu stöhnen.

Ich bewegte die Gürtelschnalle und entfernte sie, bevor ich sie beiseite warf.

Dann habe ich uns schnell umgedreht, also spalte ich dich jetzt mit meinen Knien auf beiden Seiten deines Körpers in zwei Hälften.

Ich biss auf ihre Unterlippe, dann führte ich meine Zunge in ihren Mund ein und massierte meine.

Ich senke meinen Mund zu deinem Hals, lecke und beiße sanft deine Haut, während du an mir reibst.

?Verdammt,?

Ich flüstere.

Ich bewegte mich langsam an deinem Körper hinunter, fuhr mit meiner Zunge über deine Haut, mein Haar kitzelte dich, als ich hinunterging.

Als ich deinen Bauch erreichte, öffnete ich meinen Mund und ließ meine Zunge dich berühren, was mir ein leises Stöhnen in deiner Kehle einbrachte.

Ich schob deine Hose runter und dein großer, harter Schwanz kam heraus.

(!!!!!!!!!!!!!!!!!! oMFg) Ich hielt es vorsichtig mit meiner rechten Hand und sah in dein Gesicht, das mich mit der gleichen Entschlossenheit ansah, wie du zuvor dein eigenes Spiel gespielt hast .

das Spiel.

Ich lächelte schüchtern und streckte dann meine Zunge heraus, um meinen Kopf abzulecken.

Ich stelle weiterhin Augenkontakt her, lege meine Lippen um die Spitze seines Penis und bedecke meinen Kopf, fahre mit meiner Zunge um und um ihn herum.

Ich ließ dich los und zog sanft meine Lippen zum unteren Ende deines Schafts und folgte dann langsam meiner Zunge nach oben.

Du machtest ein gedämpftes Geräusch und während du lautlos fluchtest und stöhntest, nahm ich dich in meinen Mund und ging tiefer und tiefer.

„Nein, oh mein Gott, stopp stopp STOP?“

Du hast mich zurückgezogen, sodass wir uns von Angesicht zu Angesicht gegenüberstanden. „Ich kann nicht weitermachen, wenn du so weitermachst?“

Ich senke meine Lippen wieder auf deine und du drehst uns herum, während ich ein Bein um dich schlinge.

Du hast mein Mieder vollständig gelöst und meine Socken und Absätze freigelassen, dann hast du angefangen, wie ich an meinem Körper hinunterzurutschen.

Ich stöhnte leise, als er eine meiner Brustwarzen in seinen Mund nahm und die andere streichelte.

„Oh mein Gott, bitte?“

Ich wand mich unter deinem Körper, ?Ich brauche dich?

„Aber-ich-ich-habe-nicht-erwidert?“

Du hast zwischen den Küssen gesprochen, „noch nicht.“

?Später bitte.

Fick mich.

Du hast deinen Schwanz auf meine bereite Fotze gerichtet und meine Lippen sanft geküsst, bevor du in mich eingetaucht bist.

Wir stöhnen beide laut, als du mich bis zum Rand ausfüllst, meine Beine deinen Körper fester umarmen.

?Fuuuuuuuuuuuuuuuuck.?

murmele ich in seinen Hals, als er beginnt, sich langsam in meinen Körper zu pumpen.

Du packst meine Hüften und schiebst dich immer wieder in mich hinein.

Ich versuchte mein Stöhnen zu unterdrücken, aber es verwandelte sich in ein langes Stöhnen, ein Lustgefühl baute sich in mir auf.

Ich drehte dich auf den Rücken, während ich in Verbindung blieb.

Ich benutzte eine Hand, um meine Brust zu kneifen, während du mit der anderen meine Hüften hieltst, mich auf der Couch balancierst und darauf sprangst.

Dein Atmen wurde schwerer und ich verlangsamte unser Tempo, rieb unsere Körper aneinander und beobachtete, wie sein Schwanz in mich hinein und aus mir heraus glitt.

Plötzlich standst du auf, nahmst mich mit und lehntest mich mit dem Rücken an die Wand.

Die Wand fühlte sich auf meiner Haut kühl an im Vergleich zu seinem warmen Körper vor mir.

Du hast mein Tempo beschleunigt, deinen Rhythmus beibehalten, während du den Schweiß geleckt hast, der sich auf meiner Brust zu bilden begann.

Ich spürte, wie sich der Verband in meinem Magen zu dehnen begann.

„Oh, verdammt.

ICH?

kommen!

ICH?

cumminggggg.?

Meine Sicht verwandelte sich in warmweißes Leuchten, mein Körper zitterte, ich zog mich um dich, als das ultimative Vergnügen meinen Körper eroberte.

Nach ein paar Sekunden wurde dein Stöhnen lauter und du platztest schließlich in mir und ließst mich mit einem weiteren wackeligen Orgasmus zurück.

Ich lag keuchend auf seiner Brust, unsere Haut war feucht.

Nach ein paar Minuten spürte ich, wie sich dein Körper völlig entspannte und du STERBST GOTT, ICH FICK DICH ZU TOD, ICH MUSS GEHEN

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.