Alles gute zum geburtstag connie

0 Aufrufe
0%

„Jetzt bist du bereit zu gehen“, sagte die Mutter und umarmte mich, „steig nicht aus dem Bus, rede mit niemandem, der komisch ist, und Tante Leslie wird dich am Terminal treffen.“

Jetzt weiß ich, wie sie sich gefühlt haben muss, ihre 13-jährige Tochter, die für zwei Wochen ganz alleine auf die Farm ihrer Brüder fuhr, beängstigend!.

Ich war sehr aufgeregt, hundert Meilen alleine zu laufen, aber ich war fast 14, ich bin kein Kind mehr.

Die Busfahrt war für mich ein Abenteuer an sich und als wir das Terminal betraten, war da Tante Lelie mit Lynda, meiner Cousine, die fast 15 Jahre alt war.

Ich zitterte, als ich aus dem Bus stieg, beruhigte mich aber mit ihrer herzlichen Begrüßung mit Lynda

erzählte mir alles über die Tiere, die sie hatten.

Eine zwanzigminütige Fahrt und hier sind wir auf der Farm.

Das ist sicher nicht wie die Stadt, Weite, kein anderes Haus vor Ort und auch ein anderer Geruch, gefällt mir.

„Komm schon“ sagte Lynda „Ich zeige dir die Scheune“

„Nein, wir“, lächelte seine Mutter, „zuerst müssen wir diese junge Dame rückgängig machen.“

Ich war etwas entnervt, als ich herausfand, dass ich im selben Zimmer wie Carol schlafen würde, da ich mein eigenes Zimmer hatte.

Ich habe Tante Leslie die Sachen gegeben, die Mom ihr mit Carol geschickt hat, um mir zu helfen, meine Klamotten wegzuräumen.

„Weg mit dem Rock und zieh die Shorts an, ich habe eine Überraschung für dich in der Scheune“

Nun, wo wechsele ich?

Hier?

Ich habe mich noch nie vor jemandem ausgezogen, aber ich denke, es ist ok.

„Hey, schau dich an, schöner Körper!“

Ich lächelte, als mich die Hitzewallungen durchfuhren. „Was ist deine Größe, Nr. 32A? Ich schätze, dein Freund liebt sie, komm schon, komm schon.“

Er lächelte immer noch, als wir gingen, und ich hatte mich nicht von seinen Bemerkungen erholt.

„Das ist eines dieser Dinge, die man sehen muss, um es zu glauben, weißt du, was ich meine, Connie?“

Sobald wir den Stall betraten, war der Geruch des Stalls etwas, das ich noch nie zuvor gerochen hatte und das ich auch heute noch nicht als unangenehm empfinde.

„Connie hier unten“, schrie Lynda, „sieh dir diese Schönheit an!“

Er stand mit einem Pferd in einem Stall und ich dachte, oh wow, ein Pferd.

Als sie sich ihr näherte, war sie sehr aufgeregt, als ich das Pferd streichelte.

„Wie möchtest du es in dir haben?“

sein Gesicht ist jetzt rot.

Was?

Hast du was in mir?

Da bemerkte ich seinen Penis, der achtzehn Zoll lang gewesen sein muss!

Ich verlor den Atem, als ich mich zurückzog!

Ich hatte Bilder von Penissen in Büchern gesehen, aber nicht so, das war beängstigend!

Mein Kopf war völlig leer, ich wusste nicht, was ich tun sollte.

„Hey, schau gut aus, du bist kreidebleich!“

Er packte mich am Arm. „Großartig, oder? Mir ging es genauso, als ich seinen Schwanz zum ersten Mal sah. Ich wette, diese Stuten können es kaum erwarten, von ihm gefickt zu werden!“

Lachen.

Inzwischen wusste ich zumindest, wo ich war, als Lynda mich hinausführte.

„Weißt du was? Dad und der Tierarzt werden morgen einen wichsen! Ich würde ihn wirklich gerne kommen sehen“, flüsterte sie. „Kommt dein Freund oft?“

Ich wollte sagen, dass ich noch nie mit einem Typen zusammen war, als wir zum Abendessen gerufen wurden, wow!

Abendessen, eine Dusche, die mein Nachthemd mit ins Badezimmer nahm, ich hatte nicht die Absicht, mich fürs Bett fertig zu machen, während Lynda jede meiner Bewegungen beobachtete.

Ihre Mutter hörte sich ein paar Schallplatten an, die sie hatte, und kam herüber, um gute Nacht zu sagen, während Lynda aufstand, während sie sich auszog.

Alles fiel ab und ich war überrascht, dass es nicht nur viel größer war als es aussah, sondern auch keine Schamhaare hatte!

Ich schätze, sie hat gesehen, wie ich zu ihrem Schritt gesagt habe:

„Ich habe alle meine Haare rasiert, Arnold leckt mich gerne und er mag meine Haare nicht“ kichert jetzt „Bist du schon gefressen worden?“

Als ich ihr das Nachthemd über den Kopf zog, dachte ich, worauf lasse ich mich da ein.

„Also du?“

sie bestand darauf.

Ich konnte nur den Kopf schütteln, nein.

„Du denkst vielleicht, Wichsen ist cool, aber ich sage dir, wenn er seinen Kopf zwischen meine Beine steckt, kann ich dir nicht sagen, wie gut es ist! Schmeckst du dich gerne selbst?“

Ich wollte nicht, dass sie erfuhr, wie völlig ignorant ich in Bezug auf jede Art von Sex war, also schüttelte ich meinen Kopf, ja.

„Warst du jemals mit einem Mädchen zusammen?“

Ist sie verrückt?

„Nein“, sagte ich und fand meine Stimme wieder.

„Ich auch nicht.“ Ich gehe ins Bett „aber weißt du, wenn ein Mädchen käme und mich fressen wollte, würde ich sie lassen.

Jetzt zu Hause ging ich um neun ins Bett und wachte um 7 auf, als der Wecker klingelte, die Decke bewegte sich nie.

Hier schlafe ich ein und wache mit einem Ruck auf!

Was für eine schreckliche Schlafnacht.

„Ich möchte, dass ihr Mädels heute aus dem Stall bleibt“ sagte mein Onkel „Der Tierarzt kommt“

Es war erst 8 Uhr morgens und wir frühstückten und gingen zur Tür hinaus.

Es war gpomg, einer dieser heißen Sommertage zu sein, die so weit im Norden passieren, und sagte zu Lynfa:

„Wohin gehen wir?“

als wir ein Feld überquerten.

„Dort drüben ist ein Schwimmbad, das Arnold und ich irgendwann treffen.“

„Es wird sein?“

Aus irgendeinem Grund war ich nervös, weil ich noch nie mit jemandem wie Lynda zusammen gewesen war.

„Ich bezweifle es, er hat Jobs“

Endlich, hinter ein paar Bäumen, war da dieser Teich mit einer lächelnden Lynda.

„Da ist es, Sex am Wasser“ und wir lachten, als wir im Gras saßen.

„Ich habe meine Jungfräulichkeit genau hier verloren, wo ich letztes Jahr gesessen habe“ ein distanzierter Ausdruck auf ihrem Gesicht „Sie hat mich gut gefickt“

Ich hatte noch nie jemanden das F-Wort benutzen gehört, ich hatte noch nie jemanden zugeben gehört, dass er Sex hatte, ich meine, sie war so offen für alles.

„Gott ist es heiß, lass uns schwimmen gehen“ und damit sprang sie auf und zog sich aus.

Ich wollte nicht schwimmen gehen, während ich sie zum nächsten Sprung rennen sah.

„Komm schon“, rief er, „das perfekte Wasser“, dann lachte er.

Jeder Nerv in meinem Körper war widersprüchlich, aber was konnte ich tun?

Beim Spazierengehen zog ich meine Shorts und ein T-Shirt aus.

„Nun, zieh dein Höschen und deinen BH aus, du willst ja nicht, dass sie nass werden.“ Lachend.

Ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass es jedes bisschen Mut gekostet hat, mein Höschen und meinen BH auszuziehen und ins Wasser zu gehen.

Einmal fühlte ich mich besser, aber ich musste meine Knie etwas beugen, um mich zu bedecken, da das Wasser nicht so tief war.

Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich nackt mit Lynda oder sonst jemandem schwimmen würde, wenn es darum ginge.

„Wie ist das Wasser?“

Ich stieß einen kleinen Schrei von mir aus, während Lynda lachte.

„Hey Arnold, hey Franky, hallo an meine Cousine Connie, komm schon, das Wasser ist in Ordnung“ lachend.

Das war absolut das Schlimmste, was mir passieren konnte!

Heilig, ich sage uns, wir ziehen uns aus!

Ich wurde müde, mir schwirrte der Kopf, ich war in Panik.

„Was zum Teufel ist los mit dir, Connie, sie beißen nicht! Franky, süß, oder?“

Arnold wurde mit Franky älter, genauso alt wie ich.

Sie waren da, beide nackt, mit hervorstehenden Schwänzen, beide schrien Geronimo, sie rannten ins Wasser und sprangen hinein.

Beide näherten sich ua mit Arnold, der Lynda in seine Arme nahm und sie küsste!

Franky lächelte neben mir und streckte seine Hand aus, um mich zu schütteln.

„Hi Connie, ich bin Franky, stehst du in einem Loch?“

Ich war vorgebeugt, nur mein Kopf war zu sehen.

„Geh schonend zu ihr, Franky, sie ist schüchtern“, während Arnold und Lynda ausgingen!

Verdammnis!

„Nun, wenn der Rest von euch so gut aussieht wie euer Gesicht, ich … heilige Scheiße, seht euch das an!“

Arnold legte sich hin und Lynda kletterte auf ihn und zeigte ihren Hintern, während sie eine Hand zwischen ihre Beine legte und versuchte, sie hineinzuführen.

Ich war wie hypnotisiert, als er die Stelle fand, dann verschwand er in zwei oder drei Schüssen in ihr!

Heilig!

Ich konnte es gar nicht glauben!

Ich war fassungslos, aber ich konnte nicht wegsehen!

Rein und raus, rein und raus und als ich zu mir zurückkam, küsste Franky meinen Nacken von hinten, beide Hände auf meinen Brüsten und ich konnte seinen Schwanz an mir spüren.

Ich kann das nicht tun!

„Bitte“ flüsterte ich „Ich habe das noch nie gemacht“

„Okay, ich werde nett sein“, als er mich auf die andere Seite führte, weg vom Wasser.

Ich konnte mich nicht zurückhalten, ich fesselte mich, um mich zu bedecken, aber ich hatte nichts als Arme!

„Gott, du bist so schön und was für einen schönen Körper du hast. Okay, genau hier“

Ich zog mich herunter und legte Mu zurück auf ihn, weil mich noch nie jemand nackt gesehen hatte, geschweige denn ein Typ, dessen Nachnamen ich nicht einmal kannte!

Völlig verlegen, Angst, nicht zu wissen, was ich als nächstes tun sollte.

Franky wusste, was zu tun war, als sie mich an den Schultern packte, als sie sich hinlegte, und bevor ich widersprechen konnte, kamen die Tränen und sie küsste mich.

Nein nein, ich will das nicht, bitte lass mich gehen, waren meine Gedanken.

Mit einem Arm unter ihm hielt er meinen Kopf, sodass ich mich bei dem sehr lange andauernden Kuss nicht bewegen konnte.

Schließlich zog er sich zurück und sah mich lächelnd an.

Jetzt war meine Chance!

„Bitte, ich will das nicht tun, geh …“

Ich hatte nie die Chance, so fertig zu werden, wie sie sagte, schhh, küsste mich wieder und drückte gleichzeitig meine Brüste.

Die Hitzewallungen trafen mich, ihr Kuss fühlte sich besser an, als mein Bauch Flip-Flops machte!

„Ja, oh ja“, flüsterte sie und küsste mich erneut mit der Leidenschaft, die von mir ausging.

Ich fand mich damit ab, zu denken, dass alles passieren würde, und ich hörte auf, gegen meine Gefühle anzukämpfen.

Jetzt hatte mich dort unten noch nie jemand berührt, und als er seine Hand zwischen meine Beine legte, sprang ich fast aus meiner Haut.

„Ruhig Liebling, locker“, sagte er und küsste mich erneut

Die Elektroschocks schlugen gegen meinen Körper, als er die Außenseite meiner Muschi rieb, und obwohl es sich gut anfühlte, war es nichts im Vergleich dazu, als er meinen Kitzler berührte!

Oh mein!

Die Elektroschocks verwandelten sich in warme Wellen der Lust, als ich plötzlich merkte, dass es jetzt zwischen meinen Beinen war

Ich kann nicht beschreiben, wie nervös ich war.

Die Tränen kamen immer noch, mein Kopf war völlig leer, als ich spürte, wie sein Schwanz auf der Suche nach diesem geheimen Eingang in meiner Ritze auf und ab ging.

Oh Gott, er hat es gefunden!

Jeder Muskel in meinem Körper spannte sich an, als er regungslos auf mir lag.

Oh mein ja, er lächelte mich an.

„Entspann dich Connie“, flüsterte sie. „Ich werde dir nicht wehtun und wenn es weh tut, hören wir auf, ok?“

Ich hörte, was er sagte, aber ich konnte nicht antworten, mein Kopf war leer von Gedanken.

Es ist es wert, er ließ seinen Schwanz dort und küsste mich leidenschaftlich, indem er ihn ein wenig hineindrückte.

„Es tut nicht weh, es sieht vielleicht seltsam aus, aber es stirbt nicht!“

Seltsam?

Ja, als er anfing, dort rein und raus zu kommen.

Oh mein Gott, sie taten es!

Jetzt war ich an der Reihe, ihn zu packen und ihn mit einer Leidenschaft zu küssen, die ich nie gekannt hatte.

Allmählich konnte ich spüren, wie es tiefer wurde, mein Herz pochte, als es aufhörte.

„Mit Conny ist alles aus, geht es dir gut?“

Das Beste, was ich tun konnte, war, ihm ein schwaches Lächeln zu schenken, indem ich den Kopf schüttelte, ja.

Langsam, sehr langsam, begann sie es herauszuziehen und schob es dann wieder hinein.

Ich war da unten taub und Sohn einer Waffe, er hat sie gezogen!

„Genug für jetzt, pocht deine Muschi?“

Das C-Wort!

Ich hasse dieses Wort und ich sagte es ihm.

„Nun, es gibt kein anderes Wort, das es besser beschreibt! Muschi ist süß, aber Muschi sagt alles! Also lass mich dich untersuchen und sehen, ob Blut fließt.“

Verdammt!

Wir waren dabei, hatten meine Beine und Lippen offen!

Was ist falsch an diesem Foto !!

„Das ist eine schöne Fotze Conny und da ist etwas Blut, komm schon, lass uns ins Wasser gehen“

Da sind wir also, wir vier gut gelaunt und während sie vielleicht nackt sein wollen, ziehe ich meinen BH und mein Höschen an.

Dies unterbrach unsere kleine Party, um nach Hause zu gehen.

„Deine“ zögerliche „Pussy pocht immer noch?“

seinen Arm um meine Schulter, als wir gingen.

„Ja, etwas zart, aber ok“

Ehrlich gesagt, ich nehme an, ich hätte mich körperlich dagegen wehren können, aber bedeutet das nicht, dass ich meine Jungfräulichkeit aufgeben wollte?

Interessante Frage.

Also verabschieden wir uns, ich gehe direkt zu unserem Turm und trage ein Höschen mit mir ins Badezimmer.

Da war nur ein Blutfleck, also wusch ich mich, legte ein paar Taschentücher drüber und machte weiter, als ob alles normal wäre.

Sohn einer Waffe!

Ich wachte am nächsten Morgen auf und wow, ich war aufgeregt.

Ich gehe ins Badezimmer, auf dem Taschentuch ist kein Blut, aber das Taschentuch war etwas nass

„Dieser Franky ist ein guter Junge, echte Connie“

„Ja, ihr geht es gut, weißt du“

Ich war immer noch ein bisschen sauer auf sie, weil sie mir nicht gesagt hatte, was los war, und ich konnte einfach nicht darüber hinwegkommen.

„Nun, jedenfalls hätten wir sie heute Morgen bei Arnolds Haus getroffen“, lächelte er.

„Du, nicht ich, ich bleibe hier“ Auf keinen Fall würde Lynda meine Sozialdirektorin werden!

„Aber ich habe es dir doch schon gesagt …“

„Dann sag ihm nichts, ich bleibe hier!“

das Schlafzimmer verlassen und in die Küche gehen.

Lynda gefiel das nicht, sie warf mir keinen bösen Blick zu, als sie ging.

Glaubst du wirklich, er wird Framky ficken, während sie zusehen?

Woher weiß ich, dass sie vielleicht keinen anderen Plan haben, wo Arnold oder andere Freunde mich als Gruppe ficken wollen?

Nein, nein, zumindest hier habe ich ein gewisses Maß an Kontrolle. Ja, ich war aufgeregt, aber ich komme damit zurecht, und ja, vielleicht bin ich dumm, aber ich bin nicht verrückt. Heute habe ich meinen Verstand, ich bin

OK.

Tante Les; dh schickte mich zum Chicken Coup, um die Eier zu holen, die ich nicht mochte, und auf dem Rückweg radelte Franky die Gasse hinauf.

„Hi“, lächelte sie, „warum bist du nicht mit Lynda gekommen?“

„Weil ich nicht wollte, dass sie oder irgendjemand andere Entscheidungen für mich trifft! Ich habe bis heute Morgen nichts davon gewusst.“

„Nun, er sagte, er würde sich um alle Details kümmern“ jetzt mit einem besorgten Blick „Verdammt, ich hoffe, es macht dir gestern nichts aus, er sagte, du hättest einen Freund“ Ich gehe nicht!

„Nein, das mit gestern tut mir nicht leid, ich will meine eigenen Entscheidungen treffen“

Verdammnis!

Er begann zu erröten.

„Wussten Sie, Commie, dass es sehr aufregend ist, in einer Scheune Liebe zu machen?“

Er hatte den dümmsten Gesichtsausdruck, den man sich vorstellen kann.

: Warte!, ich muss diese Eier reinbringen “

Für den Rest meiner Zeit dort fickten wir mindestens zweimal am Tag.

In der zweiten Woche hatten wir Oralsex und obwohl ich die ersten Male nicht begeistert war.

Ich stellte sicher, dass es länger dauern würde, wenn ich es früher saugte.

Was Oralsex betrifft, nehme ich alles, was ich kriegen kann, und mehr, wenn möglich.

Ich war weiterhin nett zu Lynda, aber ich war immer auf der Hut Am Tag meiner Abreise sagte ich ihr beiläufig im Schlafzimmer:

„Ich bin sehr gespannt darauf, zurück zu sein. Da ist ein Mädchen, 15, so süßer Honig tropft über sie. Ich möchte meinen Kopf zwischen ihre schönen Beine stecken und ihre kahle Fotze lecken.“

Gut!

Das tat!

„Musstest du es mir sagen, als du gingst? Du hättest mich essen können, wann immer du wolltest.“

Es gibt sicher nicht viel zu bezahlen, aber als die Jahre vergingen und ich an einer Familienfeier teilnehmen musste, brachte ich immer ein Mädchen mit, das erklärte, dass es böses Blut zwischen uns gab.

Selbst als ich Collagen machte und anfing, für Rhonda zu arbeiten, zog ich mich so gut ich konnte an, als ich wusste, dass sie dort bleiben würde, bis sie einen örtlichen Bauern heiratete und 60 Pfund verdiente.

Jetzt beteilige ich mich nicht mehr an Familienangelegenheiten, der stille Krieg zwischen uns ist Gott sei Dank vorbei.

Das Ende

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.