Der schlepper

0 Aufrufe
0%

Der Lkw nähert sich dem stehenden Pkw.

Noch ein Anhänger und er kann nach Hause ins Bett gehen.

Es war eine langsame Nacht mit Regen und allem.

Ein Dauer- und Dauerregen, durchnässt aber warm.

Diese einsame Straße ist furchtbar dunkel und er schaltet die starken Scheinwerfer ein.

Die Strahlen durchdrangen den Nebel und beleuchteten den Mustang in seinem Spiegel und seinen Besitzer.

Was war sein Name?

er denkt.

Ah, hier ist die Anrufliste, Angel.

Sie ist sich sicher, dass es die Hölle ist.

Als er aus dem Auto steigt, merkt er, dass es ein echter Leckerbissen ist.

Ihre Seidenbluse passt sich schnell an ihre schönen Brüste an;

Ihre Jeans umarmt einen fantastischen Arsch.

Ihr regenfestes blondes Haar klebt wie unfertige Spaghetti an ihrer Wange, aber ihr Gesicht ist wunderschön.

Sie rennt mit ihren Brüsten auf den Truck zu und vollbringt in ihrer Eile wunderbare Dinge.

Und er schaut aus dem Fenster zu.

Er rollt es herunter und sie sagt danke fürs Kommen, alle anderen hatten geschlossen.

Du hättest mich fast verfehlt, Schätzchen, noch fünf Minuten und ich wäre weg.

er sagt.

Er öffnet die Tür und sagt, steig in den Truck aus dem Regen, ich verbinde dich.

Er rutscht heraus und hilft ihr beim Klettern zu bemerken, wie eng die Jeans ist.

Gehen Sie zurück und fangen Sie an, den Mustang anzuschließen.

Eine echte Schönheit, Staatsstreich von 68.

Er kriecht darunter und hakt die Sicherheitsketten ein.

Angel schaut angestrengt durch die Heckscheibe.

Sie zittert leicht, nicht sicher, ob es von der Klimaanlage auf ihrer nassen Haut oder dem Anblick dieses starken Mannes bei der Arbeit kommt.

Seine Brust ist gut gemeißelt, bemerkt sie, als auch sein Hemd durchnässt wird.

Ihre Jeans enthüllt auf robuste Weise einen schönen Hintern und ihre blauen Augen kreuzen sie.

Sie steigt aus und geht zu ihm zurück, als er anfängt, sein Auto anzuheben.

Entschuldigen Sie bitte?

Häh?

Er schnaubt.

wäre in Ordnung

zahlen Sie in den nächsten zwei Wochen?

Sie fragt.

Die Stille ist fesselnd, als das hydraulische Zischen des Hakens aufhört.

Alles, was Sie hören können, ist das leise Rumpeln des Lastwagens und das Prasseln des Regens auf der Motorhaube, als sein Blick auf ihrem fixiert ist.

Kann ich nicht wohltätig sein, Ma’am?

sagt er, als das Kabel herauskommt und der Mustang wieder auf dem Boden landet.

Sie eilt nach vorne und kniet nieder, nimmt ihre Hose und sagt, ich wäre sehr dankbar.

Er steht da und beobachtet, wie diese schöne junge Frau seinen Schwanz aus ihrer Hose nimmt.

Der Regen, der über ihr Gesicht läuft, lehnt sich nach vorne und nimmt ihn tief in ihren Mund.

Neigen Sie Ihren Kopf nach hinten, lassen Sie den Regen auf ihn treffen und spüren Sie, wie ihre weichen, geschmeidigen Lippen durch all ihre Härte gleiten.

Sie zieht sie aus und lässt seinen Schwanz über ihre Wange gleiten, zieht ihre Zunge entlang und zurück.

Seine Augen blicken nach oben und treffen auf seinen Abstieg, als sie ihn noch einmal in seine Kehle saugt.

Ihre Finger verheddern sich in ihrem Haar und sie beginnt mit ihren Hüften zu wackeln und diesen süßen kleinen Mund zu ficken. Ihre Augen weiten sich, als ihr Schwung schneller wird als erwartet.

Sie will sich zurückziehen, spürt aber, wie sich ihre Finger in ihrem Haar festigen, zuckt leicht zusammen, als an ihrem Haar gezogen wird und die stumpfe Spitze seines Schwanzes ihre Kehle füllt.

Seine Augen weiten sich, als er etwas mehr nimmt als angeboten, aber er kann damit umgehen.

Und dann hört es auf.

Die erwartete Explosion bleibt aus.

Er schaut nach unten und sagt, dass Blowjobs billig sind, kleine Schlampe, es lohnt sich nicht, sie anzupacken, jetzt ist die Muschi dagegen ganz anders.

Ihre Gedanken rasen, selbst als sie das Zittern in ihrer bereits nassen Muschi spürt.

Kann er seine Gedanken lesen, kann er seine Erregung spüren?

Aber ist er ein Fremder, robust, gutaussehend, vielleicht gefährlich?

ok, sie quietscht.

Mein Gott, denkst du, was mache ich?

Zieh die Jeans aus und steig auf die Autoschlampe.

Er knurrt.

Ihre Muschi zuckt, als sie abfällige Worte hört.

Sie steht auf und zieht ihre durchnässte Blue Jeans aus.

Er weiß, dass sie niemals ins Nasse zurückkehren werden.

Wie kommt er nach Hause?

fragst du, wie er sagt?

Komm schon, Schlampe, beeil dich.

Er entfernt sie schnell und setzt sich auf den Stamm, indem er seine Beine über sich hebt.

Er mag das Ding ohne Höschen.

Ich bin nicht die Muschi deines Missionarsjungen, der deine Beine auf den Boden gestellt hat.

Als sie sie senkt, packt er ihre Waden und spreizt sie, ihre Muschi breitet sich vor seinen Augen aus und er senkt sein Gesicht darauf und reibt die Länge mit seiner Zunge.

Er beginnt sofort einen Angriff auf ihre Klitoris, indem er Funken durch ihre Nerven schickt.

uuuungh, er schnappt nach Luft, als er seine eigenen Finger in sein Haar verwickelt und es fester drückt.

Er beginnt, einen großen, schwieligen Finger in sie zu stecken.

Seine Zunge spielt meisterhaft um seine Knospe herum und stoppt, um sie ein- oder zweimal zu berühren, während sie sie umgibt.

Er fängt an, sie mit diesem rauen Finger zu ficken, was ihn dazu bringt, tief rein und raus zu gehen.

Er nimmt es ganz heraus und auf seinen Knien fährt seine Zunge durch ihre Muschi und weiter weg.

Sie versucht, ihn höher zu ihrem pochenden Kitzler zu schieben, aber er steigt immer wieder ab.

Seine Zunge gleitet durch ihr Arschloch und sammelt den Saft, der aus ihrer Muschi fließt.

Er stoppt, rollt seine Zunge und schiebt sie in ihr Arschloch.

Der kastanienbraune Geschmack explodiert auf ihrer Zunge, als er beginnt, sie in ihren Arsch hinein und wieder heraus zu ficken.

Sie versteift sich, als das Gefühl ihr Rückgrat hinabläuft.

Das hat noch keiner gemacht, das fängt an sich zu entspannen und drückt seinen Arsch.

Seine Nase drückt sie in ihre Muschi, während er sie mit seiner Zunge fickt.

Sie kommt.

Seine Beine rutschen aus dem Auto auf seine Schultern, während er seinen Kopf zwischen seine Schenkel klemmt.

Er steht auf, greift nach vorne und reißt ihr das Shirt herunter.

Ihre Brüste schwanken und sind still, als der Regen auf sie zu prasseln beginnt.

Die Tropfen, die auf ihre Brustwarzen treffen, sind köstlich, wie kleine Elektroschocks.

Er nimmt sie an den Armen und holt sie aus dem Auto;

Er dreht sie herum, schiebt sie nach vorne und schiebt seinen ganzen 8-Zoll-Schwanz tief in ihre Muschi.

Sie wird nach vorne gegen die Maschine gedrückt, das kalte Metall zerdrückt ihre Brüste.

Er beginnt sie hart und fest zu ficken.

Nicht der hektische Schwanz eines Jungen, sondern das kalte, konstante Stampfen eines selbstbewussten Mannes.

uuunnnnghhhhhh, sie schreit, als er ihre Eingeweide ausbreitet.

Ihr stockt der Atem, sie weiß, wer das Sagen hat.

Er gibt ihr drei weitere Hits und SMACK!

Er schlägt ihr auf den Arsch.

AAAAah!

Sie weint, als sie es wieder tut.

Immer wieder schlägt er ihr auf die Wange, was sie rot und heiß werden lässt.

Sie streckt die Hand aus, um den Angriff zu verlangsamen, und er packt ihre Arme.

Er hält sie mit seinen Handgelenken zusammen, während er sie weiter fickt.

Sie ist zurückhaltend, aber das Ohrfeigen hat aufgehört, ihr armer Arsch brennt, aber nicht wie ihre Muschi, als ein weiterer kleiner Orgasmus sie trifft.

Er zieht sich heraus und legt seinen Kopf an ihr Arschloch.

Nein!

Sie stöhnt, als er seinen großen Schwanz langsam in ihre zarte Öffnung einführt.

Bitte hör auf, mir hat das keiner angetan!

sie bittet.

Sein Schwanz pocht, als er diese Worte hört.

Vorwärts schiebt.

Schließlich drinnen und den ganzen Weg beginnt er langsam, sie zu ficken.

Ihr Arsch brennt, aber der Regen hilft, sie abzukühlen.

Die kleinen Stöße der Tropfen überladen die Empfindungen, die er fühlt.

Fangen Sie an, sich zu revanchieren.

Sie zieht ihren Arm und er festigt seinen Griff.

Fick meinen Arsch, sagt sie trotzig, aber lass mich meinen Arm haben, er lässt los und sie steckt sofort einen Finger in ihre Muschi.

Er steht auf und legt den Kopf über die Schulter zurück.

Fick meinen zerren zarten Arsch, knurrt sie.

Er streckt die Hand aus und kneift ihre Brüste mit seinen rauen Fingern.

Seine Finger klimpern auf ihrem Kitzler.

Er lehnt sich leicht zurück, während er versucht, jeden Zentimeter in ihren Arsch zu schieben.

Der Regen kommt stärker und trifft auf ihrer Reise die Spitze ihrer Brüste.

Es ist zu viel, es kommt ein drittes Mal.

Ihre Knie geben nach und er schlägt tief zu und hält sie hoch.

Blitze und Donner hallen seinen Schrei wider, als er seine Ladung in ihren jungfräulichen Arsch sprengt.

Sein Schwanz schwillt an, wenn jeder Strahl in sie schießt, aber es kümmert sie nicht.

Ihr Orgasmus dauert noch an und sie ist verliebt.

Mit diesem Tierfreund, der weiß, was er will.

Ihr Wunsch, genommen zu werden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.