Dient einem japanischen houseboy

0 Aufrufe
0%

SERVIERT JAPANISCHER HAUSJUNGE

von Bryan Price

1945, kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, als Japan unter Besatzung stand, war ich dort als Teil der US-Besatzungsarmee stationiert.

Ich hatte den Krieg als Oberst beendet und beendete meine Amtszeit.

In den Zeiten der Besatzung konnte man in Japan für wenig Geld im Luxus leben.

Ich habe mir ein sehr geräumiges Eingeborenenhaus besorgt und eine Haushälterin eingestellt.

Eines Nachts, als ich unterwegs war, verirrte ich mich in der Stadt, und ein wohlerzogener, aber zerlumpter Junge tauchte auf und rettete mich.

Als Belohnung wurde er als mein Kellner eingestellt.

Ich ließ ihn im Grunde seine Aufgaben festlegen, da er durch einen sechsten Sinn genau zu wissen schien, was ich wann brauchte.

Er war ständig an meiner Seite und weckte mich morgens mit Tee und einem leichten Frühstück, das am Bett serviert wurde.

Er half mir bei meiner Pflege für den Tag und fuhr dann fort, mich ins Büro zu bringen.

Nach der Arbeit war er wieder da, um mich nach Hause zu bringen und mir das Abendessen zu servieren.

Ich war damals 50, 6 Fuß 200 Pfund.

Mein Kellner war 5 Fuß 2 Zoll groß und wog ungefähr 130 Pfund.

Ich bin mir seines Alters nicht sicher, ich dachte, er wäre etwa 19.

Er war ein bisschen feminin.

Lange, anmutige, muskulöse, glatte und haarlose Beine und Arme, ein ziemlich praller Hintern, schwere Oberschenkel und eine kleine Brust.

Wan war sein Name und er war sehr aufmerksam auf meine Bedürfnisse, wie wir bald sehen werden.

Sie hatte große, schöne dunkle mandelförmige braune Augen und schwarzes Haar.

Eines Nachts, mehrere Monate nachdem er angefangen hatte, für mich zu arbeiten, hatte ich Schlafstörungen.

Es war eine heiße und schwüle Nacht, gegen 2 Uhr morgens;

Ich bin aus einem bösen Traum aufgewacht.

Ich muss geschrien haben, denn Wan stand neben meinem Bett, sprach leise mit mir und versicherte mir, dass alles in Ordnung sei.

Ich setzte mich langsam auf die Bettkante und versicherte Wan, dass es mir gut ging und ich nur schlecht geträumt hatte.

Ich ging ins Badezimmer, urinierte, ging zurück ins Bett und legte mich hin.

Unfähig zu schlafen, sich hin und her wälzend, kehrte Wan zu meinem Bett zurück und bot an, mir zu helfen, wieder einzuschlafen.

Da ich nicht wusste, was er vorhatte, aber vielleicht eine besondere Tasse Tee oder ein anderes ähnliches Heilmittel erwartete, nahm ich an.

Zu meiner Überraschung war es jedoch etwas ganz anderes, und es war im Begriff, mich in einen ganz neuen Lebensbereich einzuführen, von dem ich nichts wusste.

Lassen Sie mich an dieser Stelle sagen, dass ich heterosexuell bin.

Ich bin immer gewesen.

Ich habe noch nie sexuelle Erfahrungen mit dem gleichen Geschlecht gemacht.

Ich habe an die 3 Fs geglaubt, finde sie, fick sie und vergiss sie.

Muschi um Militärstützpunkte herum ist immer reichlich vorhanden.

Ich war in viele langfristige Beziehungen verwickelt, aber als meine Schicht in diesem Bereich vorbei war, war auch die Beziehung vorbei.

Wan ging und kehrte kurz darauf mit einer Flasche Lotion und nur bekleidet in seinen Skiliften zurück.

Er befahl mir, mich auf den Bauch zu drehen, was ich auch tat.

Ich möchte, dass du weiter aufsteigst, mich breitbeinig auf meinen Hintern setzt und fortfährst, die Lotion auf meinen Rücken aufzutragen.

Er begann sofort, meinen Nacken, meine Schultern und meinen Rücken tief zu massieren.

Es war wunderbar und tief entspannend.

Ich war mir vage bewusst, dass seine Eier und sein Schwanz frei auf meinem Arsch lagen, aber ich entschied mich, es zu ignorieren, da die Massage so gut war.

Nach einer Weile drehte er sein Bein und kniete neben mir und fing an, meinen Arsch zu massieren, fuhr mit seinen Händen unter den Gürtel meiner Skivvies und knetete meine Pobacken.

Ich fühlte mich wunderbar gut und bemerkte eine wachsende Steifheit in meinem Schwanz.

Von da an massierte er weiter meine Oberschenkel, fuhr mit seinen Händen hinein und streichelte meine Eier, und die Steifheit meines Schwanzes wuchs zu einer völlig harten Erektion.

Wan befahl er mir, mich auf den Rücken zu drehen, was ich widerstrebend tat, verlegen wegen meines harten, erigierten Schwanzes.

Dann trug er die Lotion auf und massierte meine Brust, meinen Bauch und erreichte schließlich meinen Schwanz, immer noch sehr hart.

Sie zog meine Unterwäsche herunter, griff nach unten und nahm meinen Schwanz tief in ihren Mund und begann, ihn langsam hinein und heraus zu schieben, während sie meine Eier rieb.

Ich war zu diesem Zeitpunkt so entspannt und so unter seiner Kontrolle, dass er mir alles hätte antun können.

Sie lutschte meinen Schwanz tief und hart;

Instinktiv packte ich seinen Kopf von beiden Seiten und fing an, meinen Schwanz tiefer und tiefer in seinen Mund zu zwingen, sein Gesicht zu ficken, als würde ich meine Muschi tun.

Drücken Sie es fest und ziehen Sie es heraus.

Er würgte ein paar Mal, aber dann schien er zu den 8 Zoll zu passen, die sich seinen Weg in die Kehle bahnten.

Bald begann das Sperma in meinem Schwanz aufzusteigen und der Kopf schien sich auszudehnen, und ich pumpte meinen Schwanz weiter in seinen Mund hinein und wieder heraus.

Dann gab ich ihm einen letzten Stoß in seinen Mund, mein Körper versteifte sich und mein Schwanz explodierte und schickte Ströme von Sperma durch meine Kehle.

Er schluckte Sperma mit der gleichen Geschwindigkeit, mit der er aus meinem Schwanz schoss.

Oh, was für ein herrliches Gefühl.

Nach einer Weile zog ich ihn von meinem Schwanz hoch und nahm ihn in meine Arme und drückte ihn fest an mich und wir fielen beide in einen tiefen Schlaf.

Die nächste Nacht kam früh für mich, da ich darauf gespannt war, die vorherige Nacht fortzusetzen und diese neue Form des Liebesspiels zu erleben.

Wan senkte das Bett, zog sich aus, bürstete und hängte meine Uniform auf.

Ich lud Wan ein, die Nacht in meinem Bett zu verbringen, und er stimmte zu.

Ich legte mich hin und sah zu, wie Wan sich auszog und neben mir schlief, eine wachsende Erregung in meinem Schritt.

Wan und ich gingen hinüber und umarmten uns.

Unsere Körper berührten sich tief und unsere Lippen trafen sich, wir küssten uns leidenschaftlich, unsere Zungen erkundeten den Mund des anderen, ich spürte, wie mein Schwanz hart wurde und zwischen ihre schweren Schenkel glitt, direkt unter seine Eier.

Ein paar Stöße und ich spürte, wie der Vorsaft von der Spitze meines Penis tropfte.

Wan löste unsere Umarmung und drehte sich um und ging hinunter, um meinen Schwanz zu küssen und zu streicheln.

Er hatte sich so gedreht, dass sein Schwanz und seine Eier in meiner Reichweite waren.

Ich streckte die Hand aus und berührte zögernd seinen harten, vollen, kurzen, fetten Schwanz.

Es schien etwa 5 Zoll lang zu sein, war aber groß.

Seine Eier waren klein und hingen nicht so tief wie meine.

Schüchtern küsste ich am Ende seinen Schwanz.

Hmmm, es schmeckte gut, also nahm ich es in meinen Mund und fing an, es zu saugen.

Wan drückte nach vorne und sein Schwanz glitt in meinen Mund und ich saugte alles nach unten und legte meine Nase zwischen sein Schamhaar.

MMMM, was für ein angenehmer Geschmack und Gefühl es war, diesen süßen jungen Mann zu lutschen.

Ich saugte seinen Schwanz immer wieder rein und raus und nahm ihn die ganze Zeit.

Wan lutschte meinen und ich spürte bald, wie das Sperma von meinen Eiern meinen Schwanz hochstieg, und Wans Schwanz schien in meinem Mund größer zu werden.

Wir versteiften uns beide gleichzeitig, unsere Rücken wölbten sich, zwangen die Schwänze tief in den Mund des anderen und fingen an, unser eigenes Sperma zu spritzen.

Es schmeckte so süß und gut und ich schluckte es.

Wir stöhnten und stöhnten in völliger Ekstase und als unsere Schwänze weicher wurden, zogen wir uns aus dem Mund des anderen und fielen vor Erschöpfung nach hinten.

Wieder schliefen wir den Schlaf der sexuellen Erschöpfung in den Armen des anderen.

Ich war in den nächsten Tagen wegen Inspektionen außerhalb der Stadt, aber Wan und unsere sexuellen Erfahrungen gingen mir nicht aus dem Kopf.

Ich brauchte ihn und ich wollte ihn.

Ich musste es fühlen und schmecken.

Ich ertappte mich dabei, wie ich zu Erinnerungen an meine sexuellen Erfahrungen mit ihm masturbierte, statt an Fantasien über Frauen beim Ficken.

Als ich nach Hause zurückkehrte, kam Wan vor dem Schlafengehen zu mir, um mich zu Hause willkommen zu heißen.

Wir haben keine Ansprüche geltend gemacht.

Er kam zu mir und wir gingen zusammen ins Bett.

Wir umarmten lange verlorene Lieben und küssten uns leidenschaftlich.

Unsere Schwänze versteiften sich sofort mit einer vollen Erektion und ich drückte mein Verlangen nach ihm aus.

Mein Schwanz rutschte unter seine Eier und ich fing an, ihn rein und raus zu ficken, aber Wan wollte mehr von mir als das.

Er drehte sich auf seine linke Seite und schob seinen Arsch in seine Leiste, und mein Schwanz untersuchte seinen Arschschlitz.

Er streckte sich und seine Wangen weiteten sich und mein Schwanz fand seinen Weg zu seinem Arschloch.

Er ruhte dort für einen Moment, bis Wan zurück und ich nach vorne drückte und mein Schwanzkopf in seinem Arschloch auftauchte.

Er stöhnte, als meine Waffe in ihm ruhte.

Ich fing an, ihn langsam zu ficken, jedes Mal rein und raus und tiefer, bis alle acht Zoll meines heißen, harten Schwanzes in ihm waren.

Ihr Arschloch war so eng wie alles, was ich je versucht habe.

Ich ging hinüber und streichelte Wans Schwanz, während ich ihn weiter fickte.

Als mein Sperma stieg, stieg auch die Wildheit meines Schwanzes.

Immer tiefer, als ich weiter seinen Schwanz streichelte, drohte unser Sperma aus unseren Eiern zu schießen.

Ich schob meinen Schwanz ein letztes Mal tief in Wans Arsch und er explodierte, als Wan sein Sperma in meine Hand spritzte.

Ich schoss große Ströme von Sperma tief in Wan, die ein Bad in ihrem zerschlagenen Arsch nahm.

Wir stöhnten beide vor Vergnügen.

Mein Schwanz wurde langsam weicher und zog sich aus ihrem Arsch.

Wan drehte sich zu mir um und wir umarmten uns zärtlich wie ein Liebespaar und wir küssten uns.

Wir fielen in einen tiefen und erschöpften Schlaf.

Es versteht sich von selbst, dass Wan nie wieder alleine geschlafen hat, während ich in Japan war, und unsere Romanze dauerte so lange, wie ich dort Dienst tat.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.