Ein anstarrwettbewerb mit ihrem hintern teil 1

0 Aufrufe
0%

Freitag 18:51

Wir spülten das Geschirr.

Er hat den Teil Waschen/Waschen und ich den Teil Trocknen.

Das war schon immer so.

Jedes Mal, wenn er zum Abendessen kam, endete es so.

Es war Tradition, kann man sagen.

In den zwei Jahren war er immer mal wieder gekommen und das führte dazu.

Also war ich vielleicht ein 16-jähriges verliebtes Mädchen, wie steht es mit dir?

Ich wusste, was ich tat;

Vertrau mir.

Ich habe kein Buch gelesen und am Ende etwas über das Wissen des Lebens gelernt.

Er hat es mir tatsächlich erklärt.

Könntest du jemals glauben?

Ein Sechzehnjähriger mit viel Eigenleistung.

Er konnte Männer verwirren, die dreimal so alt waren wie er, und er tat es mit Stolz.

Sie können Personen in Kategorien zusammenfassen.

Bei ihm war das anders.

Er hatte seinen eigenen.

Es war seine eigene Kategorie und selbst der Versuch, in diese Kategorie zu gelangen, war nutzlos.

Am Ende wurden Sie abgelehnt.

Dasselbe galt für mich, obwohl ich seine Freundin war.

Meinen Eltern hat es sehr gut gefallen.

Es hatte Charme.

Ich wollte glauben, dass er jedes Mal, wenn er eine Person auf der Straße sah oder ihren Blick traf, ihren Charme stahl.

Ich weiß, es war eine dumme und möglicherweise unmögliche Idee, aber es hätte Sinn gemacht, wenn es wirklich passiert wäre.

Jeder Tag würde etwas Neues haben.

Ich hatte keine Ahnung, wie es funktionierte, also stand es ganz oben auf meiner Liste, es herauszufinden.

?Getan,?

sagte er und schwang seine Hüfte so, dass er mich in die Seite traf.

Ich war wirklich nicht bis zu seiner Höhe.

Er war fast einen halben Fuß über mir, aber das war egal.

Ich fühlte mich geschützt.

Und damit habe ich den letzten Teller abgetrocknet und angeschaut.

Ich bückte mich für eine Umarmung, aber nicht bevor er mir einen kleinen Stoß in den Bauch gab, was zu der Umarmung führte.

Wir folgten mir die Treppe hinauf und kamen an meinen Eltern vorbei.

Meinen Eltern war es egal.

Sie liebten ihn.

Es hatte mich aus dieser deprimierten, arschlochartigen Laune herausgeholt, in der ich mich befand, und sie waren dankbar dafür.

Vor allem, weil ich eine Weile in dieser Stimmung war, aber es hat mich sofort zerrissen.

Er sah mich, als wäre ich durchsichtig.

Wenn ich alle anderen täuschte, konnte ich ihn nicht täuschen.

Es ist, als hätte er das Drehbuch meines Lebens geschrieben und es mir erklärt.

Was auch immer es war, ich liebte es.

Wenn er schlafen ging, nahm er seinen Schlafsack mit.

So sah es so aus, als würde er auf dem Boden schlafen statt mit mir.

Meine Eltern sagten, es sei in Ordnung, aber ich glaube nicht, dass sie es gekauft haben.

Es ist ja nicht so, dass wir in ihrer Gegenwart Sex hatten.

Selbst wenn wir es taten, waren sie nie zu Hause, als wir es taten.

So entkamen keine gedämpften Geräusche oder Stöhnen, während er hier bei ihnen war.

?Wo ist es?

Hast du den Film gelegt?

fragte ich ihn, als er sein Haar losließ, als wir mein Zimmer betraten.

?Ich weiß nicht,?

antwortete er mit seinem seltsamen Akzent und schloss die Tür hinter sich.

Er hatte diesen Akzent.

Er war aus Boston.

Die Sache ist die, wir wohnten nicht in der Nähe von Boston und er war noch nie dort gewesen.

Ich hatte keine Ahnung, warum er es hatte, aber es machte Spaß, ihn es benutzen zu lassen.

Nachdem er geantwortet hatte, ging ich im Raum herum, nahm die DVD und legte sie ein.

Ich drehte mich um und sah, wie er mein Kissen aus dem Kissenbezug nahm, das kleine Siegel abriss und es wieder hineinlegte.

Deshalb habe ich ihn geliebt.

»Jen sagte, es sei wirklich gut«, sagte er.

sagte ich, als ich mich auf dem Bett herumrollte.

Ich rollte noch zweimal herum, bis ich in der Mitte des Bettes war.

Ich bückte mich ein wenig, schnappte mir die Universalfernbedienung und fing an, den Film zu drehen.

Die ganze Zeit saß er zwischen meinen ausgestreckten Beinen, saß in indischer Manier und fing an, meinen geschwollenen Arsch zu tätscheln.

Ich habe nicht darauf geachtet.

Er hat so etwas immer gemacht und ich mochte ihn insgeheim.

„Wenn Jen gesehen hätte, wie ihr Bein abgeschnitten wurde, hätte sie gesagt, dass es gut war?“

sagte er, als er in seinem kleinen Tempo auf meinen Arsch klopfte.

Also lass mich einen der Filme ansehen, die du magst?

Ich habe es ihm zum millionsten Mal gesagt.

?Nein,?

sagte er, als er langsamer wurde, um ihn leicht zu berühren.

»Du magst sie nie.

Nur ich kann sie mögen.?

Es war kein Esel oder so, es war die Wahrheit.

Ich habe noch nie einen seiner Filme gemocht.

Beginnend mit den üblichen Verdächtigen in Memento, ich habe noch nie einen von ihnen getreten.

Sie verwirrten mich und machten mich zu einer Sache.

Ich hasste es zu denken.

Ich lasse ihn für mich denken.

„Und wenn du sie nicht magst, sagst du mir immer wieder, wie sehr du ihn hasst und solche Sachen.“

sagte er, als er langsam meinen Hintern mit jedem Finger tätschelte, einen nach dem anderen.

Deshalb schaue ich mir Ihre Filme an.

?Die Chick-Filme?

fragte ich, als ich auf den Play-Button klickte.

?Die Chick-Filme?

antwortete er mit strenger Stimme, als er fortfuhr.

Die Premiere von Freaky Friday fand statt, aber ich wusste, dass er sich den Film nicht ansah.

Er war zu sehr damit beschäftigt, das Versprechen zu halten, das er letzte Woche gegeben hatte.

Er sagte mir, er würde jeden Teil meines Körpers küssen.

Er tat es auch.

Vor zwei Tagen hat er die obere Hälfte meines Körpers fertiggestellt und arbeitete jetzt an der unteren Hälfte.

Ich wusste, dass er nicht in das Sexszenario einsteigen würde, aber ich war gespannt, was er tun würde, wenn er an meine Muschi kam.

~~

Ihr Film begann und wurde von der ersten Sekunde an festgehalten.

Es war ihr ähnlich.

Er achtete nie darauf, ob er damit anfing, aber es war eine gute Sache.

In der Zwischenzeit könnte ich fortfahren und mich küssen.

Ich sah auf den schwarzen Schlafanzug, den er trug, und zog ihn langsam herunter.

Sie enthüllte ihren köstlichen Arsch.

Mein Lächeln wurde breiter, als ich ihren Tanga nach unten zog, sodass er vollständig entblößt war.

Ich betrat die gleiche Position wie sie;

mit dem Gesicht nach unten vor dem Fernseher.

Ich küsste ihren braungebrannten kleinen Arsch ab.

Ich lächelte über den kleinen fremden Geruch, der aus dem Sperrgebiet kam, das sie ein Arschloch nannte.

Plötzlich spürte ich den kleinen Puls in meinem Körper, der sich während des Abendessens aufbaute.

?Fick dich selber,?

sagte ich, als ich aufstehen wollte.

»Du musst pizzen.

Ich ging hinüber, legte meinen linken Fuß auf die Wangen ihres rechten Hinterns und sprang vom Bett.

Er lächelte, als er zuschnappte, anhielt und mir nachlief.

Als ich die Tür öffnete, hörte ich sie gegen mich knallen.

Ich verbarg ein Lächeln vor ihr, als ich den Flur hinunter zum Ende des Raums ging.

Ihre Eltern benutzten nie das Badezimmer im Flur.

Sie waren mit dem Schlafzimmer in ihrem schrecklich großen Hauptschlafzimmer gesegnet.

Sie behielten ihr Eigentum und wir nutzten alles, was wir vor uns hatten.

Ich ging hinein und wusste, dass sie eine Weile nicht kommen würden.

Er folgte mir, als ich den Toilettensitz anhob.

Er schloss die Tür vollständig und verriegelte sie.

Ich zog meinen Schwanz heraus und wartete darauf, dass er herüberkam und ihn packte.

Ich hatte die Macht, ihn schlaff zu halten, während sie auf die Toilette zielte und ich ihn reißen ließ.

Sie richtete es auf die innere Auskleidung der Schüssel, während ich ihr zusah, wie sie mit meinem Schwanz spielte.

Das Pissen ging weiter, während sie wunderbar damit spielte.

Ich beugte mich mit dem Rücken nach vorne und gab ihr einen Kuss auf die Schläfe, als die letzte meiner Pissen auf die Toilette tropfte.

Er bückte sich, um es auszuspülen, während ich meine Shorts hochzog.

Er hielt seine Hände unter fließendes Wasser und trocknete sie dann an seinem Pyjama ab.

Ich öffnete die Tür und vergewisserte mich, dass die Luft rein war, als wir langsam auf Zehenspitzen zurückgingen.

Ich schloss die Tür hinter uns und ließ sie vor mir gehen.

Ich beschleunigte mein Tempo, zog ihren Pyjama und ihren Tanga mit einer Bewegung bis zu ihren Knöcheln herunter, als sie sich geradewegs aufs Bett rollte.

?Ihr?

Ich bin zu Hause?

sagte er mir, als er die Play-Taste drückte.

„Was ist mit ihnen? Sie gehen nicht aus.“

?Jawohl,?

Sagte ich, als ich mit den Schultern zuckte und landete wieder direkt zwischen ihren Beinen, als ich ihre Pobacken spreizte.

Die Trance, in der er sich normalerweise befand, erlaubte mir, jede Kleinigkeit in seinem Körper zu erforschen.

Ich meine, wenn ich sie nicht dazu gebracht hätte, sich zu bewegen oder ihr am Ende einen Orgasmus beschert hätte, war das in Ordnung.

Also lag ich da und ging direkt wieder an die Arbeit.

Ich öffnete langsam ihre Wangen und legte ihr mein Arschloch direkt ins Gesicht.

Es war ein unvermeidlicher Kampf von Blicken, während ich es mir ein oder zwei Minuten lang einprägte, ohne zu blinzeln.

Natürlich habe ich verloren, aber dann hatte ich das Gefühl, seiner unglaublichen kleinen Kraft Tribut zollen zu müssen, und das habe ich getan.

Langsam streckte ich eine Hand aus, steckte meine Zunge genau dort hinein und ließ sie laufen.

Meine Ohren waren wachsam und ich hörte ein leises Stöhnen.

Kein Stöhnen, sondern ein köstliches Stöhnen.

~~

Plötzlich erkannte ich den Teil meines Körpers, den er gerade geleckt hatte.

Wir haben nie über diesen Körperteil gesprochen, weil er nie herausgekommen ist.

Ich protestierte, zumal es bekanntermaßen höllisch weh tat.

Ich sah über meine Schulter in seine tiefen Augen.

Was zur Hölle war das ??

fragte ich ihn mit einem säuerlichen Gesichtsausdruck.

?Ein Geschmackstest?

sagte er, als er noch einmal eilte.

Er hat eine Berührung bekommen, aber dann bin ich rechtzeitig weggegangen.

Ich ziehe meinen Tanga und meinen Pyjama hoch, als ich mich hinsetze und er mich von seiner liegenden Position aus anstarrt.

Er sah mich an, als ich zurückblickte.

Das Fremdgefühl war unerklärlich gut.

?Ich mag??

fragte er, als er seinen Kopf senkte und anfing, aus seinem Blickwinkel auf meine Kniescheiben zu starren.

Ich konnte ihn nicht anlügen.

Es war zu schwierig.

Einmal hat er mich angelogen, aber dann hat er gestanden.

Er fühlte sich die nächste Woche beschissen, aber nach einer Weile holte ich ihn raus.

»Es kam mir seltsam vor«,?

Ich erzählte es ihm, während ich versuchte, die Erinnerung in meinem Kopf noch einmal zu erleben.

?Sehr eigenartig.?

Irgendwie zuckte er aus der Position, in der er sich befand, mit den Schultern.

Da er auf der rechten Seite vor dem Fernseher stand, streckte er seinen linken Arm aus und packte ihn.

Er zog mich hinein, sodass mein Rücken an seinem Schwanz war.

Ich fühlte es, aber er rollte es zwischen seinen Beinen zusammen, als er mich irgendwo auf meinen Kopf küsste und Kissen unter seinen Kopf stapelte.

Er ist erstmal eingeschlafen.

Ich spürte, wie sein Arm aufhörte, mit meinem Bauchnabelpiercing zu spielen, und nach einer Weile brach es zusammen.

Ihr leises Schnarchen war ein Geschenk.

Ich habe den Film stumm geschaltet und die Bildunterschriften gelesen, aber ich bin eingenickt, nachdem ich etwas zu viel gelesen hatte.

Samstag 7:21

Ich wachte auf und sah mich um.

Ich spürte den Schorf zwischen meinen Augen und seinen schweren Arm um meine Taille.

Ich erinnere mich an den Sommer letzten Jahres, als sie mit dem Cousin ihres Vaters von ihrem dreimonatigen Aufenthalt in Oklahoma zurückkehrte.

Ich wusste nicht genau, wie ich ihn nennen sollte, aber er nannte ihn Onkel.

Ich habe noch nie jemanden gefragt, aber es wurde jetzt ganz oben auf meine Liste gesetzt.

Ich erinnere mich, als ich es im Sommer gesehen habe.

Vielleicht ist es einen halben Zoll gewachsen.

Es ist nicht so, dass er einen riesigen Wachstumsreiz hat und am Ende einen 10-Zoll-Schwanz hat.

Ich würde ihn wirklich hassen.

Manchmal tat mir sein Schwanz weh.

Ich habe noch nie ein Lineal gelegt und gemessen.

Ich wusste, dass er sich deswegen unsicher fühlte, aber er aß mich innerlich auf, um herauszufinden, wie viel ich bekam.

Manchmal habe ich meine Faustgröße verwendet, um es zu messen, aber am Ende habe ich immer nein zu mir selbst gesagt, wenn ich es mit etwas verglichen habe.

Aber als ich ihn zurückkommen sah, hat er eine Menge Muskeln aufgebaut.

Vielleicht fast £ 10 tatsächlich.

Tag und Tag war er dort draußen geschwommen, und sein Rücken war wunderschön.

Er hatte eine schöne Brust, aber als ich ihn sah, war er behaart.

Dank seiner Entscheidung, dem Schwimmteam beizutreten, hatte ich den Luxus, jedes noch so kleine Haar an seinem Körper zu rasieren, egal wie sichtbar es war.

Und damit war er im letzten Jahr oder so ein Mann geworden.

?Hey??

fragte ich ihn, als ich meine Beine um die Laken meines Bettes bewegte.

Irgendetwas.

Der Bereich, wo mein Kopf saß, war furchtbar heiß.

Ich bewegte es nach vorne und ließ den kühlen Punkt gegen mein Gesicht drücken.

Es dauerte ungefähr eine Minute, bis ich mich von seinem Arm löste und aufstand.

Ich sah ihn an, mein Gesicht tief in meinem Kissen vergraben, was höchstwahrscheinlich eine Sabberpfütze hinterließ.

Bei dem Gedanken verzog ich mein Gesicht und sah mich dann an.

Ich hatte ein Jucken zwischen meinen Beinen und ich beschloss, es zu tun.

Ich lächelte, als ich langsam meine Lippen öffnete und meinem Körper das dringend benötigte Gefühl gab.

Mit meinem Finger in meiner Fotze für eine Minute, während ich ihm beim Schlafen zusah, zog ich ihn heraus und machte mich langsam auf den Weg.

~~

Das Knarren der Treppe weckte mich, als ich nach oben und in ihr rosafarbenes Schlafzimmer sah.

Der Film lief noch, aber niemand sah ihn sich an.

Ich schaute auf das Kissen und bemerkte den Sabberfleck.

?Gesicht?

sagte ich, als ich seine enorme Größe betrachtete.

Ich habe es auf den Kopf gestellt, damit es nicht hängen bleibt.

Ein wenig erleichtert darüber blickte ich auf ein anderes Problem, das in meinen Shorts auftrat;

morgendliche Erektion.

Ich schnalzte mit der Zunge, stand auf und gab meinen Eiern in den letzten Stunden den nötigen Halt.

Dabei schaltete ich seinen Fernseher und DVD-Player aus und ging dann in die Küche.

Ich musste pinkeln, aber ich wusste, dass sie enttäuscht sein würde, wenn sie nicht da wäre, um meine Pisse in die Toilette zu leiten.

Ich habe hier eine Schüssel Cinnamon Toast Crunch gesehen.

Ich ging hinter sie und schlug ihr auf den Hintern, was praktisch war, ohne die Anwesenheit ihrer Eltern zu tun.

Er stieß ein Stöhnen aus, als ich ihn drückte.

Er hob seine Hand zu mir und zog seinen Zeigefinger heraus.

?Saug das?

sagte er, stocherte in die Luft und versuchte, es in meinen Mund zu stecken.

Ich nahm es und führte es zu meinem Mund.

Ja, es war in ihrer kleinen Muschi gewesen.

Ich lutschte ein paar Sekunden an ihm, bis sein Fingernagel meine Zunge kratzte.

Ich ließ ihn los, während er es an seinem Schlafanzug trocknete, wie er es für alles andere tat.

Er nahm zwei Löffel, ließ sie in die Schüssel fallen und trug sie ins Wohnzimmer.

Fassungslos folgte ich ihr, als sie ins Wohnzimmer kam.

Sie saß im indischen Stil, während sie mit einem Löffel aß, der andere offensichtlich für sie.

Mit dem Fernseher vor ihm schaltete er ihn ein und spielte am Samstagmorgen Zeichentrickfilme.

Es war eine Weile her, aber als ich dort ankam, fühlte ich mich wieder frei.

Tom und Jerry dabei zuzusehen, wie sie hin und her liefen, war berauschend.

Währenddessen hatte sich mein Schwanz beruhigt und zu nichts reduziert.

Meine Eier fühlten sich an, als wären sie direkt auf meinem Körper und wollten, dass ich spritze.

Ich sah sie an und wollte während sie kaute.

Ich habe auch gegraben und bald sind wir fertig.

Es war reine Stille, abgesehen von dem Biss und dem Kauen von Müsli.

Er sah auf die Schüssel.

Ich wollte, dass sie es hat.

Sie war zu knochig und etwas Milch würde ihr ein wenig helfen.

Plötzlich kam mir eine mächtige Frage in den Sinn, als ich in seine starren Augen blickte.

Es ist, als hätte ich es ihr befohlen, sie drehte sich zu mir um mit dem ?Was nun?

schau ihr ins gesicht.

„Sollen wir es mal anal versuchen?“

Ich sagte zu ihr.

~~

Ich sah auf die Müslischale und hätte sie am liebsten auf ihn geworfen.

Das war die einzige Frage, zu der ich nein sagen wollte.

Selbst wenn er auf die Knie gehen und mich bitten würde, ihn zu heiraten, einen Pop-Ring entlarven würde, würde ich ja sagen.

Aber was ist mit Analsex?

Nein!

?Nein,?

Sagte ich, als ich meinen Kopf drehte und damit das Ende der Diskussion signalisierte.

Okay, ich kannte ihn zu gut.

Er beachtete keine der Nachrichten, die ich ihm schickte.

Stattdessen nahm er sie und verwandelte sie in etwas anderes.

Es war so besonders.

Es war alles zusammen etwas Besonderes.

Er konnte einen Kieselstein nehmen und ihn in ein Götzenbild verwandeln.

„Aber ich weiß, dass dir das Lecken gefallen hat,“?

er sagte mir.

»Du hast dich nie so beschwert, wieso?

Er hatte mich dort.

Es war richtig geil, aber gleichzeitig war es mein Arschloch.

„Aber ich kacke von da“,?

Ich habe es ihm offen gesagt.

ekelt es dich nicht ??

Er sah mich an und musste dann einen neuen Plan formulieren.

So wie er den Gedanken trug, wusste ich, dass er etwas Gutes finden würde, um darauf zu antworten, und genau das tat er.

„Sie lassen es so aussehen, als wären wir die ersten Leute da draußen, die es versuchen würden,?“

hat er geantwortet und verstanden?

Zing!

Ich gewinne!?

schau ihr ins gesicht.

Ich habe nicht nachgegeben.

Ich schwieg einfach und wandte mich wieder dem Fernsehen zu.

Ich konnte die Vorstellung von einem Schwanz einfach nicht in meinem Arsch behalten.

~ Samstag: 14: 54 ~

Ich habe sie überzeugt.

Ich nahm es und das war alles, was es zu sagen gab.

Wir hatten schon eine Weile keinen Sex mehr.

Der einzige Weg, wie ich ihr Luxus zeigte, war durch Pornos.

Wir haben zusammen Pornos geschaut, aber es hat normalerweise geregelt, was wir uns angesehen haben.

Heute habe ich anal in die Suchmaschine eingetippt und los gehts.

Zuhause.

Ich setzte mich auf seinen Computerstuhl und spreizte meine Beine, sodass er dazwischen sitzen konnte.

Sie hat ihren Hintern ganz schön und gemütlich, wie ich schrieb.

Mein Schwanz schwoll langsam gegen seinen Rücken an, als ich ihn freilegte.

Seine Mutter war irgendwo aus dem Haus und sein Vater war nicht unten, um sich von seinen Sorgen zu verabschieden.

Gleichzeitig ließ ich den Vorsaft über ihren Rücken tropfen und in diese kleine Spalte, die zu meiner neuen Besessenheit führte.

Nachdem ich ein paar Filme von ihrer Breitbandverbindung heruntergeladen hatte, sah ich sie mir mit ihr an.

Die meisten handelten von Doggy Anal, aber ich habe ein paar Löffel gesehen.

Ich spürte, wie sie dort unten nass wurde, als wir beobachteten, wie die Schwänze in das Arschloch eines Mädchens ein- und ausgingen, es weit öffneten und es für eine Weile weit ließen.

Ich hatte gehofft, dass keiner von ihnen die Tränen zeigen würde, die aus den Augen eines Mädchens kamen, und ich war froh, als das nicht der Fall war.

?Sehen,?

sagte ich, als ich mit meiner Hand an der Vorderseite ihres Pyjamas entlang glitt und ihre Klitoris hart spürte.

?Ist einfach.

Lassen Sie mich einfach lesen, wie es geht, und wir werden es in kürzester Zeit tun.?

Sie dachte darüber nach, als ich ihren rechten Kitzler rieb, mein Mittelfinger streichelte mit dem Ringfinger ihre rechte Schamlippe.

Ich hatte keine weibliche Vagina.

Es fühlte sich an, als hätte jede seiner Berührungen sie gegen die Wand geschleudert, aber ich war froh, dass sie ein Lächeln auf ihrem Gesicht hatte.

Langsam, als ich diesen schönen kleinen Kitzler rieb, den ich von Zeit zu Zeit sah, griff sie von hinten nach meinem Schwanz und verteilte den Vorsaft um den Kopf meines Schwanzes.

?Mein Gott,?

sagte er leise.

?Nicht aufhören, es geht!?

Ihre Hände waren kalt, als sie ihn berührte, was mich dazu brachte, mein Kinn auf seine Schulter zu legen, während ich weiter rieb.

Ich wollte mehr tun, aber ich wusste, dass ich es wegen der Urangst vor elterlicher Einmischung nicht konnte.

Ein paar Augenblicke später spürte ich, wie sie zitterte und die kleinen Mengen Saft freisetzte, die sie normalerweise tat.

Mit meiner Liebe zu seinen Säften bekam ich so viel wie möglich und nahm es zu meinem Mund.

?Mmm,?

sagte ich mir, als er da saß und meinen Schwanz losließ.

Sie überwand den eskalierten Moment ungefähr zwei Minuten später, als sie ausstieg und meinen unfreiwilligen Schwanz jagte.

Sie packte ihn und leckte ihn ein paarmal schnell.

Dabei startete er einen tollen Handjob, als ich meinen Arsch ein wenig auf den Stuhl schiebe.

Meine Eier gaben einen klareren Blick auf seine Augen, als er sie packte und mit ihnen spielte.

?Heilige Scheiße?

Ich sagte, ich solle seine Methoden gutheißen, während er beschleunigte.

?Schneller.

Ich möchte so gerne kommen.

Ugg, beeil dich!?

Er ging in Führung und beschleunigte.

Ihr Griff um meinen Schwanz war sanft und nachsichtig, als sie schneller wurde.

Ehe ich mich versah, hörte ich es, aber ich konnte die Worte nicht über meinen Mund bringen.

Mein Schwanz knallte mit meinem Sperma.

Eine Linie schoss an ihrem Hals hinab und durch ihr Haar, während der Rest seine kleinen kleinen Vulkanausbrüche auf ihrer Hand machte und das meiste davon herabrieselte.

Ich sah nach unten, als sie ihn ansah.

Er zog alles aus meinem Schwanz, als ich meinen zufriedenen Schwanz in meine Hose steckte.

Er setzte sich langsam auf seine Knie, während er sich leckte.

Ich sah mit einem Lächeln nach unten und verlor langsam an Schwung, aber nicht meine Liebe zu ihr.

Ich schob den Stuhl zurück und erlaubte ihr aufzustehen.

Ich wollte keinen Kuss, weil ich wusste, dass er mein Sperma in seinem Mund hatte.

Stattdessen fesselte ich ihre Stirn mit einer Reihe von Küssen und ließ sie dann gehen, um aufzuräumen.

Mach weiter…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.