Erotisches Badezimmer

0 Aufrufe
0%


Meine Frau Tamara und ich hatten immer ein großartiges Sexleben mit Bill, und wir hatten während unserer Ehe viel wilden und verrückten Spaß, manche sanft, manche wild. Irgendwann wurden wir wirklich komisch, und je komischer es wurde, desto mehr Spaß hatten wir. Ich sagte Tamara, dass wir über einige unserer verrückten Zeiten schreiben und die seltsamen Dinge, die wir tun, mit anderen teilen sollten. Anfangs war sie etwas schüchtern und war sich nicht sicher, ob sie wollte, dass die ganze Welt davon erfährt, aber sie war auch besorgt, dass jemand herausfinden könnte, wer wir sind oder wo wir leben. Nach einer kurzen Diskussion stimmte er der Idee zu, da ich das meiste davon geschrieben hatte.
Also, diese Geschichte ist wahr und ist nur der Anfang der verrückten und wilden Dinge, die wir tun oder tun. Laut auflachen. Ich bin mir nicht sicher, wie gut wir über unsere Vergangenheit schreiben können, aber wir werden es versuchen und hoffen, dass es allen gefällt. Wir beginnen damit, Ihnen mehr über uns zu erzählen, damit Sie sich ein Bild von uns machen können.
Ich, Bill, bin ein durchschnittlicher Mann von 1,80 m und über 220 Pfund. und muskulös, mit Glatze und kleinem Bart. Ich glaube, ich habe einen normalen Hahn von etwa 7 Zoll Länge und durchschnittlichem Durchmesser.
Meine Frau hat einen tollen Körper. Fünf Fuß sechs Zoll groß, 112 Pfund. blonde Haare bleichen oder manchmal rot. Laut auflachen. Sie hat eine schöne glatte Muschi zusammen mit 34DD-Titten und einem tollen Arsch.
Wir haben Sex schon immer geliebt und von dem Moment an, als wir uns in der High School kennengelernt haben, haben wir uns immer auf seltsame Sachen eingelassen. Früher hatten wir draußen Sex, damit andere uns sehen konnten. Wenn wir in Hotels gingen, ließen wir immer die Vorhänge offen und das Licht an, damit andere stehen bleiben und zuschauen konnten. Tamara trug Outfits, die Jungen und andere Mädchen in den Wahnsinn trieben, mit sexy BHs und manchmal halben oder mehr Brustwarzen.
Wir begannen mit einem Whirlpool und hatten dort viele lustige Nächte mit anderen. Einige sind mild, aber einige Nächte sind wild. Dies führte zu bizarreren Dingen, die wir wollten. Eines Tages, als sie die lokalen Nachrichten sahen, sprachen sie über Swingerclubs in Toronto und es war in unserer Nähe, also fingen wir an, vielen Clubs beizutreten und viele neue Freunde zu treffen. Es hat Spaß gemacht, eine Weile mit anderen zu spielen und zu ficken, aber dann wurde es ein bisschen langweilig. Langsam finde ich es aufregender zuzusehen, wie meine Frau von anderen Paaren als Sexspielzeug benutzt wird. Ich weiß, das mag für Jungs komisch klingen, aber es ist die Wahrheit. Wir haben immer Safer Sex praktiziert und Kondome benutzt, aber nach einer Weile wollten wir mehr oder vielleicht sogar mehr.
Ich hatte die Idee, dass eine völlig Fremde meine Frau in der Öffentlichkeit fickt und ihre Fotze mit ihrem heißen Samenerguss füllt. Also habe ich Tamara die Idee gegeben und sie hat nur ein bisschen gelacht. ?Ja? Ja? Sicher, mach weiter, ich wage es?
Ein paar Tage später habe ich eine Anzeige für CL aufgegeben: ?Gesucht Fremder mit großem Schwanz, der viel abspritzen kann, darf meine heiße Frau in der Öffentlichkeit ficken.? Unnötig zu erwähnen, dass ich in der ersten Nacht über hundert Antworten erhalten haben muss. Ich habe Tamara nicht gesagt, dass ich eine Anzeige schalte oder irgendetwas vorbereite. Ich habe mehrere Typen kontaktiert und sie gebeten, meiner sexy Frau zu sagen, was sie gerne tun würden, wenn sie die Chance dazu hätten. Nachdem ich die Antworten gelesen hatte, fing ich an, die Liste einzugrenzen und wollte einige von ihnen persönlich treffen. Es hat einige Arbeit gekostet, aber ich habe schließlich einen Mann getroffen, von dem ich dachte, dass meine Frau ihn lieben würde. Sein Name war Charles, und er sagte mir, er sei ein ehrlicher Schütze und mit einer schönen Frau verheiratet, aber er wolle etwas Seltsameres. Er sagte mir, er sei in Sicherheit, er habe einen riesigen Schwanz und könne problemlos ein oder zwei Gläser Sperma füllen. Wir teilten ein paar Fotos unserer Frau und sie erzählte mir auch, wo sie arbeitet und wo sie wohnt, was ich sofort bestätigte, indem ich sie ansah. Alles war in Ordnung und wir planten einen Abend.
Ich sagte meiner Frau, wir müssten zur Autoshow in Toronto, und ich buchte ein Zimmer in der Innenstadt in der Nähe der Show. Wir packten unsere Koffer und sie fragte, was sie anziehen solle oder ob ich etwas vorhabe. ? Etwas versautes und sexy funktioniert. Je mehr, desto besser die Hündin. Ich sagte. Sie sammelte ihre Sachen zusammen und bereitete ein Outfit für sie vor, falls ihr Outfit nicht sexy genug war. Er hatte ein paar Gläser Sambuca und wir machten uns auf den Weg.
Als ich fuhr, wusste ich, dass er anfangen würde, geil zu werden, genau wie Sambuca es mit ihm gemacht hatte. Wir hatten ungefähr zwei Stunden Fahrt, also sagte ich ihm nach der Hälfte, er solle alleine spielen. Ich schlug ihr vor, ihren BH auszuziehen und dann ihr Shirt auszuziehen, weil es ihr schwerer fiel. Als ich ihr sagte, warum sie da stand, machte sie es gut und spielte ein paar Minuten mit ihren Brüsten. Öffnen Sie Ihre Jeans und ziehen Sie sie bis zu den Knöcheln hoch. Er war ein wenig schüchtern und verlegen, weil es immer noch hell und sonnig war und jeder, der vorbeiging, ihn im Auto sehen konnte. ?Das ist der Punkt.? Ich sagte. Zu wissen, dass dir jemand dabei zusieht, wie du deine Fotze fingerst und mit deinen Brüsten spielst, macht es noch viel aufregender.
Ihre Jeans kam herunter und zeigte ihre hübsche Muschi mit einem kleinen weißen Höschen, das dort saß. Er fing an, alleine zu spielen. Ähm, noch was, zieh auch dein Höschen aus. Sie können diese nicht verlassen? Ich sagte ihm. Ich möchte, dass andere euch alle sehen, wenn sie hinschauen.
Meine Frau zögerte etwas, zog sie dann aber langsam herunter. Tamara saß jetzt völlig nackt mit Autos herum und sagte, es sei ihr etwas peinlich, also setzte sie eine dunkle Sonnenbrille auf und begann die Show. Sie kniff in ihre Brustwarzen und saugte sogar an einer, während sie ein oder zwei Finger in ihre Muschi steckte. Ich würde langsamer fahren, wenn Trucker vorbeifuhren, damit sie sehen konnten, wie meine Frau sich nackt fingerte.
Jetzt waren sie beide an ihrer Fotze, einige Finger rieben ihre Klitoris und andere Finger tief in ihr. Seine Muschi war klatschnass und ich konnte seine Finger in der Nässe winken hören. Er zog seine Hand weg und zeigte mir, wie nass seine Finger waren, dann ließ er mich seine Finger lecken, um es zu schmecken, und schob sie zurück in seine nasse Fotze. Willst du, dass ich es leer mache? er fragte mich.
? Schätzchen natürlich. Ich sagte laut: Aber Sie möchten vielleicht ejakulieren, bevor Sie in den Stadtverkehr einsteigen, weil wir im Verkehr anhalten und die Leute direkt neben Ihnen sein werden. Ich möchte, dass du sie beim Ejakulieren schreien hörst und gleichzeitig den LKW-Fahrer ansiehst. OK?
Er wurde feuchter und feuchter, und dann zog er seine Jeans und sein Höschen von seinen Knöcheln aus, hob beide Füße an die Linie und spreizte seine Beine weit, sodass seine Fotze allen vorbeifahrenden Autos oder Truckern vollständig ausgesetzt war. Er legte eine Hand wieder auf ihre Brustwarze und drückte fest, während die andere ihre Klitoris so schnell und hart wie er konnte rieb. Ich komme bald, Baby. Ist es gut??
Ich verlangsamte das Auto auf die gleiche Geschwindigkeit wie einer der Lastwagen auf der rechten Seite und sagte Tamara, sie solle nach dem Fahrer sehen, als es leer wurde. Sekunden später schrie sie auf. ?Verdammt? Artikel? Verdammt? und es fing an zu spritzen. Er steckte seine Finger tief in ihre Fotze und spritzte und spritzte weiter, benetzte die Leitung, die auf dem Boden des Autos lag, seinen Bauch und seine Jeans. Als es aufhörte zu fließen, hupte ich und schaltete das Licht ein und aus, weg vom Trucker. Tamara lächelte, stöhnte ein wenig ?mmm? war das lustig? und gerade als wir in den Stadtverkehr einstiegen, fing er langsam an, sich zu erholen.
Wir kamen im Hotel an, kurz nachdem wir das Innere des Autos nass gemacht hatten. Wir betraten unser Zimmer, das einen großartigen Blick auf den Lake Ontario und eine Wohnung auf der einen Seite hatte. Wie üblich ließen wir die Vorhänge weit offen, sodass jeder im Gebäude uns beobachten konnte. Wir spielten ein wenig im Zimmer, tranken ein paar Drinks und machten uns fertig, um zur Autoshow zu gehen. Tamara fragte, ob ihr Outfit in Ordnung sei, also habe ich es mir genau angesehen und es war perfekt. Sie trug einen weißen BH mit schwarzer Spitze, der ihre Brüste nach oben drückte und nicht alle ihre Brustwarzen vollständig bedeckte, eine enge rosa Bluse, die extrem tief aussah und zugeknöpft war und die Hälfte ihrer Brüste enthüllte. Sie zog einen rosa Tanga heraus, der lang genug war, um diese nasse rosa Fotze zu bedecken, und dann einen weißen Rock, der lang genug war, um ihren Arsch zu bedecken. Zuletzt trug sie ein Paar kniehohe weiße Socken und rosa 12 cm hohe Barbie-Schuhe.
Sie sah so sexy aus, nachdem sie sich angezogen hatte, dass es schwer war, sie zu verlassen, aber der Gedanke, dass sie so auf der Autoausstellung herumfuhr, machte mich wahnsinnig. Uns begegneten jede Menge Blicke, als wir durch die Lobby gingen und auf ein Taxi warteten. Ich konnte viel von ihr im Taxispiegel sehen, als ich in das Taxi stieg. Ich sagte Tamara, sie solle ihr eine kleine Show geben, damit sie ihre Hände in ihren BH steckte, eine ihrer Brüste herauszog und anfing, mit ihrer Brustwarze zu spielen. Ich dachte, der Taxifahrer würde geschlagen werden, während seine Augen an den Brüsten meiner Frau klebten. Es war eine kurze Fahrt und wir waren gleich da. Tamara richtete sich neu ein und wir stiegen aus dem Taxi und fuhren zum Convention Center.
Es war eine geschäftige Nacht, es gab jede Menge Leute und die Augen meiner Frau waren verrückt. Ich dachte, den Leuten würden die Augen aus den Höhlen springen. Als Tamara sich etwas weiter bewegte, blieb ich stehen, um mir ein paar Dinge anzusehen. Sehen? Verdammt, sie ist so sexy. Ich möchte dies tun. Es fühlte sich so gut an zu wissen, dass sie über meine sexy Frau sprachen. Wir machten uns gerade fertig, die Show zu verlassen, als ich einen Anruf von Charles bekam. Er war wie geplant an der Hotelbar und wartete auf unsere Rückkehr.
Nach etwa zehn Minuten kehrten wir ins Hotel zurück, betraten den Barbereich und setzten uns an einen Tisch in der Ecke mit toller Aussicht von allen. Ich bemerkte, dass Charles an der Bar saß, als der Kellner kam und unsere Getränkebestellung entgegennahm. Ich stand auf und sagte Tamara, ich müsse auf die Toilette, und während ich das tat, nickte ich Charles zu, mir in die Lobby zu folgen. Er erzählte mir, dass er die Herrentoilette bereits überprüft habe und dass sie perfekt sei, es einen großen Behindertentresen gebe und alles schön und sauber sei. Wir gaben uns die Hand und setzten das Spiel fort.
Ich ging zurück zu unserem Tisch und Charles ging zurück zur Bar. Kurze Zeit später kam der Kellner mit zwei Getränken und sagte uns, dass sie von dem Herrn an der Bar seien. Wir sahen beide einen Charles an und hoben unsere Getränke, um uns zu bedanken. Ich frage mich, warum er uns einen Drink spendiert hat? sagte Tamara mit verwirrtem Blick.
?In Ordnung.? Ich sagte: ‚Wahrscheinlich findet er dich sexy und mag deine großen Titten, oder vielleicht hält er dich für ein bezahltes Date und will wissen, wie er dich bekommt. SO LUSTIG.?
?Ja? Ja? Ja?? Du bist dumm.
Ich denke, wir sollten ihn anrufen und ihm für die Drinks danken und vielleicht herausfinden, warum.
Ich nickte ihm zu und er kam direkt auf mich zu. Wir änderten unsere Namen und er stellte sich als Charles vor, sagte, er habe ein Auto in der Show und würde die Nacht dort verbringen, anstatt nach Hause zu fahren. Er sagte, dass er normalerweise seine Frau mitbringt, aber er hat andere Dinge zu tun, also kam er dieses Mal nicht mit. Wir unterhielten uns ein bisschen, dann stand ich auf und ging dieses Mal auf die Toilette, um mich wirklich einzuchecken, aber auch, um die beiden miteinander reden zu lassen. Als ich zum Tisch zurückkehrte, schienen sie beide eine gute Zeit zu haben, sich zu unterhalten und ein bisschen zu lachen. Als Tamara sich zur Entschuldigung hinsetzte und ins Zimmer der Dame ging, gab das Charles und mir etwas mehr Zeit zum Reden.
Tamara kehrte in den Barbereich zurück und bekam wieder jede Menge Blicke von allen im Ort. Als er sich wieder hinsetzte, beugte ich mich über ihn und sagte Charles, dass du unglaublich und sehr sexy bist und zu uns in unser Zimmer kommen möchtest. Sie war zuerst schockiert, dann sah sie Charles an, lächelte und drehte sich zu mir um. ?Sicherlich. Ich finde? wenn es dir gut geht.?
Ja, es könnte Spaß machen, aber nicht in unserem Zimmer, vielleicht dort unten. Ich sagte.
Tamara sah verwirrt aus. ?Was meinen Sie??
Ich sagte zu ihm: Charles und ich haben uns unterhalten, während Sie auf der Damentoilette waren, und ich hatte eine Idee. Es kann Spaß machen.?
Tamara war ein bisschen schüchtern und verängstigt, weil sie nicht wusste, auf welche Idee wir gekommen waren, aber sie stimmte zu, allem zu folgen, was wir wollten. Karl lächelte. Ausgezeichnet, genau das, was ich gehofft hatte. Ich denke, Sie werden Spaß haben und dafür werde ich sorgen.
Wir bestellten noch eine Runde Drinks und ich sagte Tamara, dass Charles die Nacht leiten würde und sie tun müsste, was sie sagte. ?Nein Schatz? Tamara sagte: Wir haben sie gerade kennengelernt und du willst ihr die volle Kontrolle über mich geben?
Ja, ich dachte, das könnte interessant sein und ich bin immer noch hier.
Meine Frau antwortete widerwillig. Okay, wenn du meinst.
Charles sprach mit strenger Stimme zu Tamara. Ich will deine Brüste sehen. Genau hier. Im Augenblick Ziehen Sie sie aus Ihrem BH heraus. Ich möchte sie frei hängend betrachten.
Er sah sich in der Bar um und da waren viele Leute. Sie können es sehen, wenn ich es zeige.
?Na und. Ich sage dir, ich will diese Brüste und Nippel komplett aus ihrem BH heraus und völlig entblößt sehen. Es ist mir egal, ob jemand anderes zusieht, also zieh deinen BH runter und lass mich deine Brüste sehen. Jetzt? schrie wieder laut.
Das hat meine Frau etwas unvorbereitet erwischt, so schlampig wie sie nur sein konnte, immer noch ein bisschen schüchtern und ängstlich, sich der Öffentlichkeit vollständig auszusetzen. Widerwillig tat sie, was ihr gesagt wurde, und knöpfte langsam zwei weitere Knöpfe an ihrer Bluse auf, dann zog sie ihren BH herunter und entblößte ihre Brustwarzen. Er hob beide Brüste ein wenig mit seinen Händen und sie gingen aus. Ihre Titten liegen auf unserem Tisch mit zwei harten Nippeln, die dort hängen und für alle sichtbar sind.
Karl lächelte. ?Mmm? schön Diese Brüste sind so sexy, dass sie noch besser aussehen, wenn ich komplett nackt vor mir stehe? Wollte Tamara ihr sagen, sie solle sich vor all diesen Leuten ausziehen, sah sie schockiert aus, aber Charles beugte sich nur vor und küsste jede ihrer Brustwarzen, lehnte sich dann in ihrem Stuhl zurück und betrachtete sie noch etwas länger. Die anderen Jungs und Mädels in der Bar sahen zu, sagten aber nichts und waren dann schockiert, als sie sahen, wie sich meine Frau offenbarte. Charles starrte sie eine halbe Minute lang an, dann sagte er meiner Frau, sie solle sie zudecken, aber ihre Hemdknöpfe intakt lassen. Wir saßen noch ein paar Minuten da, dann nahm Charles die Hand meiner Frau. ?Eine wirklich lustige Zeit. Spielzeit, lass mich dich hier rausholen, damit ich deinen ganzen Körper nackt sehen kann. Ich will diese Titten wieder sehen. Mit meiner Frau in der Hand standen sie auf und gingen aus der Bar.
Tamaras Augen weiteten sich noch mehr. ?Wohin gehen wir? Wo bringst du mich hin?? Charles antwortete und sagte ihm, er solle sich keine Sorgen machen.
Ihr Rock war hoch und ihr rosa Tanga kam beim Gehen zum Vorschein. Soweit ich sehen konnte, war ihr Tanga durchnässt, und ihre Fotze und Schenkel waren ganz nass, als die Lichter von ihrer Nässe reflektiert wurden.
Ich saß da, als er vorbeiging. ?Kommst du?? Sie fragte.
Ja, ich werde gleich hinter dir sein.
Sie verließen den Barbereich mit allen Augen auf sich. Tamara blickte nervös zurück, als sie sich auf den Weg zur Hauptlobby machten, und ich sagte ihr, alles sei in Ordnung. Ich wartete zwei oder drei Minuten, dann stand ich auf, um ihnen ins Badezimmer zu folgen. Die Behindertentür war geschlossen, also drückte ich die Tür und die Tür öffnete sich. Charles küsste meine Frau, eine Hand hielt Tamaras zwei Hände und hob sie über ihren Kopf gegen die Seitenwand und die andere Hand fingerte ihre Muschi. Sie war bis auf ihre Socken und High Heels komplett nackt. Seine Kleider sahen aus, als wären sie von der hinteren Ecke der Scheune auf den Boden geworfen worden.
Tamara stöhnte und sie fing an, lauter zu stöhnen, als ihre Finger sie in und aus der Katze bearbeiteten. Man konnte sie in ihrer nassen Fotze schaukeln hören. Ich würde sagen, sie steht kurz vor der Ejakulation, als ihre Beine zu wackeln beginnen und ihr Stöhnen lauter und schneller wird. Er schob seine Finger tiefer in ihre Fotze und bewegte sich schneller, plötzlich begannen Flüssigkeiten aus seiner Katze zu strömen. Karl liebte sie. ?Ja? Baby? Ja? Befeuchte meine Finger, du sexy Schlampe. Leere meine Hand. Ich liebe Spritzer. Sie nahm ihre Finger aus ihrer nassen Fotze und sagte ihr, sie solle sich auf den Toilettensitz setzen. Ich möchte, dass du deine Hände hinter deinem Rücken hältst, weil ich etwas Besonderes für dich habe?
Ich sah von der offenen Tür aus zu, wie Tamara tat, was ihr gesagt wurde, jetzt konnte jeder, der das Badezimmer benutzte, meine nackte Frau deutlich sehen, die dort saß. Charles trat vor sie, schnallte seinen Gürtel ab und zog seine Farben bis zu den Knien hoch. Dann zog er seine Boxershorts langsam auf die Knie und ließ seinen Schwanz los. Tamara eins, ?WOW? Als ich sah, wie sein Schwanz vor meinen Augen auftauchte, war sein Schwanz fast doppelt so groß wie meiner und hing immer noch nur halb steif. Er sah schockiert aus, dass sein Hahn nur Zentimeter von seinem Gesicht entfernt war. Sein Schwanz war zehn Zoll lang und muss so dick gewesen sein wie die Handgelenke meiner Frau, verdammt, er war groß.
Ihm tropfte Vorsaft von seinem Schwanzkopf, als er näher trat und seinen großen Schwanzkopf auf die Lippen meiner Frau legte. Als sein Schwanzkopf ihre Lippen berührte, öffnete er seinen Mund und legte seine Hände auf seinen Kopf und führte und schob seinen Schwanz sanft in seinen Mund. Charles schob und zog seinen Kopf langsam hinein und heraus, während seine Lippen fest um ihren Schwanz gespannt waren. Sein Schwanz fing an, härter und größer zu werden, was dazu führte, dass sich die Lippen meiner Frau noch mehr verengten. Er zog seinen Kopf jedes Mal ein bisschen mehr nach unten, als er versuchte, mehr Schwanz in ihren Mund zu stopfen. Jedes Mal, wenn er das tat, würgte er, also wich er zurück und zog ihn dann wieder herunter, bis er würgte. Sie sagte ihm, sie habe einen tollen Job gemacht und sei froh zu sehen, dass er seinen Schwanz so tief bekommt, aber sie sagte. Ich möchte, dass du alles in deinen Mund steckst und es in deine Kehle runterlässt.
Tamara sah mit einem schockierten Ausdruck in ihren Augen auf und sagte: Auf keinen Fall.
Im Moment ist ein Drittel in deinem Mund, wenn du deine Kehle entspannst und die Spitze meines Schwanzes an deinem Würgereflex vorbei nach unten gleitet und leicht deine Kehle hinuntergeht. Vertrau mir. Wird er passen?
Sie sah ihn erneut geschockt an und dachte nicht, dass das große Ding direkt in meinen Mund gehen würde. Ich sah immer noch von der Scheunentür aus zu, wie Charles mehr von seinem Schwanz zu ihr drückte und er wieder würgen würde. Sie zog sich ein wenig zurück und sagte ihm dann, er solle sich entspannen und bei drei würde er schnell seinen Kopf nach unten ziehen und seinen ganzen Schwanz in seinen Mund schieben, bis seine Nase an seinem Bauch anliegt. Jetzt bewege dich nicht, halte deine Arme hinter deinem Rücken verschränkt und versuche nicht, mich aufzuhalten, glaub mir, es wird dir in die Kehle rutschen.
Charles fing an, eins, zwei zu zählen, aber als er zwei sagte, zog er schnell seinen Kopf auf seinen Schwanz. Meine Frau würgte nicht, ich war sogar schockiert, als Charles‘ großer Schwanz in ihre Kehle glitt. Zuzusehen, wie meine Frau mit ihrem elf oder zwölf Zoll harten Schwanz im Mund da saß, machte mich auch so hart und fast bis zum Abspritzen. Zehn oder zwanzig Sekunden hielt er seinen Kopf dort, und man konnte die Beule in seiner Kehle taghell sehen. Dann drückte sie ihren Kopf zurück und ließ nur die Spitze ihres Schwanzes in ihrem Mund, und Tamara atmete tief durch ihre Nase ein. ?Fantastisch? sagte. Dann zog er seinen Kopf zurück und ließ seinen Schwanz zu seinem Mund gleiten. Du konntest sehen, wie sich seine Kehle bewegte, als sein großer Schwanz ihn tief in seine Kehle drückte. Sie hielt ihren Kopf wie beim letzten Mal zwanzig Sekunden lang auf seinem Schwanz und drückte dann ihren Kopf zurück. Während die Spitze seines Schwanzes immer noch im Mund meiner Frau steckte, fragte sie ihn, ob es ihm Spaß mache. Er sah zu ihr auf, und ja, dieses Biest nickte immer noch, wie es am besten war, während seine Lippen immer noch ausgestreckt waren.
Mal sehen, wie er deine Fotze lieben wird? Steh auf und dreh dich um. Als er seinen Penis aus seinen Lippen zieht.
Ein Spermafaden hing von ihren Schamlippen, als sie aufstand. Es war ein langer Spermastrang und sie ging von ihrer Muschi zum Wasser in der Toilettenschüssel. Es war aufregend, meine Frau nass zu sehen und sie als Muschi zu sehen. Ich war froh, sie so aufgeregt und geil zu sehen.
Als Tamara ihm den Rücken zukehrte, forderte Charles sie auf, sich vorzubeugen und mit beiden Händen den Haltegriff hinter der Toilette zu greifen und die Beine etwas mehr zu spreizen. Dadurch blieben ihre Muschi und ihr Arsch vollständig frei und weitere Spermafäden hingen von ihren nassen Schamlippen. Es war heiß zu sehen, wie meine Frau da stand, völlig entblößt und vornübergebeugt, ihre Brüste hingen frei herunter und Sperma floss aus ihrer Fotze. Charles kam zwischen ihre Beine und packte seinen großen Schwanz mit einer Hand, hart wie ein Stein. Verdammt, es war zwölf Zoll oder größer, wenn ich es mir jetzt genau ansah.
Er schüttelte seinen Schwanz unter meiner Frau? s Muschi bedeckt ihre nasse Fotze mit Sperma, das gehangen hat. Dann platzierte er die Spitze seines Schwanzes zwischen den nassen Schamlippen meiner Frau, packte ihre Hüften mit beiden Händen und schob die Hälfte seines Monsterschwanzes in sie hinein. Sie grunzte, als sein Schwanz in sie glitt. Dann zog er seinen Schwanz zurück und ließ nur seinen Kopf an ihm kleben. Wie hast du dich gefühlt, Bitch? Willst du mehr??
Ihre Schamlippen waren rot, geschwollen und ihr riesiger Schwanz spannte sich fest um ihren Kopf, während sie darauf wartete, dass mehr Schwänze in ihre Muschi geschoben wurden. Ich habe ein paar Jas von ihm gehört, aber er ist unglaublich ruhig, und ich glaube, Charles hat dasselbe gehört. Also fragte er sie noch einmal. ?Willst du mehr? Ich will dich das sagen hören?
?Ja.? Antwortete.
?Ja, was??
?Ja… Ich will mehr.? Er schrie wieder mit atemloser Stimme.
?Was sonst? Schlampe. Sag mir was du willst und lass mich dich hören? Charles schrie erneut.
?JA ICH WILL MEHR VON IHREM TOLLEN SCHALTKREIS. BITTE ICH WILL DICH MEHR ALS DU IN MIR? FICK MICH BITTE? BITTE? Tamara schrie.
Während sie schrie, betrat ein anderer Mann das Badezimmer. Ohne zu merken, was los war, kam er schnell zu mir und fragte, ob alles in Ordnung sei. Seine Augen weiteten sich, als er deutlich die Brüste meiner nackten Frau sah, die dort hingen, und einen Zwölf-Zoll-Schwanz, der aus ihren rosigen roten Schamlippen kam. ?Ist er ok? Wow? Ist er ok? fragte er noch einmal.
Ich sagte ihm, dass alles in Ordnung sei und es ihm gut gehe, er habe nur eine gute Zeit. Dann fragte er, ob er es sich ansehen könne.
?Sicher warum nicht? Ich sagte ihm.
Er drückte das Scheunentor ganz auf und jetzt hat jeder, der hereinkommt, sofort freie Sicht, sogar von der Eingangstür meiner Frau, und wurde von einem Monsterschwanz gefickt.
Tamara muss mich mit jemandem reden gehört haben. Er drehte sich zur Seite, um zurückzublicken, als Charles die gesamte Länge seines Schwanzes gegen seine gestreckte Katze drückte. Tamara grunzte wie ein wildes Tier, das in einer Falle gefangen ist, und Charles begann, sie hart und schnell zu ficken. Sie konnten hören und sehen, wie sein Sperma versuchte, die Ecken ihrer Schamlippen zu drücken, jedes Mal, wenn sein großer Schwanz sie zurück in ihre gedehnte Muschi drückte.
?Magst du meine Schwanzschlampe? Willst du, dass ich deine enge, nasse Bitch-Fotze weiter bumse?? Fragte Karl ihn.
Tamara versuchte zu sprechen, aber die Worte kamen wie ein Grunzen heraus. ?Ja?. Ja? Fick meine nasse Fotze? Ihre Brüste hüpften hin und her, als er sie hart von hinten fickte, und sie sah aus, als würde sie es wirklich genießen, dass dieser große Schwanz an ihr gerieben wurde. Es war heiß anzusehen, besser als alle Pornos, die ich gesehen habe, oder ihm dabei zuzusehen, wie er andere Paare fickt. Mein Schwanz war hart wie Stein und der Mann neben mir hatte seinen Schwanz in der Hand und streichelte ihn langsam. Er fragte, wie er diese Schlampe ficken könne und er wollte handeln. Also habe ich ihr gesagt, dass sie meine Frau ist und für die Nacht eine Schlampe sein wird, und Charles und ich haben uns vor ein paar Stunden in der Bar getroffen.
Er sah schockiert aus. ?Was? Inspiration??? Nein Schatz??
?Dito. Nein Liebling.?
Genau in diesem Moment begann Tamara zu schreien. ?Verdammt? Verdammt? Ich komme bald.? Charles fickte sie ein paar Minuten lang härter und schneller und dann bekam meine Frau einen verrückten Orgasmus. Er schrie und schrie, als wäre er gefoltert worden. ?VERDAMMT? VERDAMMT? Scheiße? Es fühlt sich so gut. VERDAMMT? Ich liebe es.?
Er drückte immer noch die Seiten ihrer Fotze, während er von einem riesigen Schwanz gefickt wurde, der tief in sie eindrang. Sie ejakulierte weiter, ihre Beine zitterten wie verrückt, ich dachte, ihre Beine würden bald aufgeben, aber Charles schlang einen Arm um ihre Taille und half ihr, dort zu bleiben. Er verlangsamte seinen Fluch nicht, er stieß sein Gerät fester und schneller in ihn hinein. Tamara kam immer noch und schrie, als Charles laut grummelte, ihren Schwanz ein paar Mal tief drückte und dann ihren ein oder zwei Minuten lang festhielt. Er drückte noch vier oder fünf Mal und hörte auf zu murren. Sperma tropfte aus Tamaras Muschi, wie ich es noch nie zuvor gesehen habe, und sie hat einen seltsamen Ausdruck auf ihrem Gesicht. Ich wusste, dass er meine Frau entlud und mit Sperma füllte. Tamara hatte noch nie einen Fremden ohne Kondom gefickt, also war sie wohl besorgt darüber, was sie und ich tun könnten. Er griff für ein paar Minuten nach seinem Penis und sie begannen beide, den Atem anzuhalten. Er fragte Tamara, ob es in Ordnung sei, alleine zu stehen, und ob ihr das Gefühl der warmen Ejakulation eines Fremden gefalle. Charles antwortete nicht langsam und zog seinen großen Schwanz aus ihr heraus.
Ein Strahl Sperma kam aus ihm heraus, als sein Schwanzkopf aus ihren Schamlippen schoss. Wow Was für eine Seite, dieser Fremde war zu heiß zum Anschauen, er war der erste, der meine Frau mit Sperma füllte. Heißes gemischtes Sperma kam sogar unter ihren Beinen hervor, benetzte ihre Socken und Schuhe und erzeugte eine große Pfütze auf dem Boden. Ihre Muschi war nicht vollständig geschlossen, da sie immer noch so aussah, als hätte sie ein Zollloch, ich schätze, dieser monströse Schwanz öffnet ihre Fotze vollständig. Dies ermöglichte mehr Ejakulation, ihre und ihre vermischten sich und tropften weiter aus ihrer Muschi
.
Tamara stand auf und drehte sich zu uns um. Wusstest du, dass du ohne Kondom mit mir geschlafen hast? Ich dachte, wir reden darüber? Ich hielt ihn an und sagte ihm, dass alles in Ordnung sei.
Ich hatte Sperma auf dem Boden und meine Frau sah toll aus. Übrigens wollte der Typ neben mir meine Frau ficken. Er fragte immer wieder und hoffte, dass ich ihm antworten würde. Er war am Ende so geil, dass ich glaube, ich bezahle dich, rief er. ?Was willst du? Wie viel? Bitte, ich will sie auch ficken. Bitte, wie viel??
Mach weiter:

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.