Fernliebe – teil 4 – das leben ist schön … oh warte …

0 Aufrufe
0%

Ein normaler Schultag ist vorbei, ich kam nach Hause und hörte mir Musik an, es hat Spaß gemacht, ich hatte nie bemerkt, dass ich fast zu meiner Lieblingsmusik „Moves Like Jagger“ tanzte, da kam Alex und sprang auf meinen Rücken

, ich stolperte, aber ich hielt ihn auf meinem Rücken und ging weiter, er nahm mir traurig die Mütze ab und Mark ging neben mir.

„Hey, Arsch! Was hörst du gerade?“

Alex sagte, ich setze meinen Ohrstöpsel auf.

„‚Er bewegt sich wie Jaggers Puppe‘ …“, sagte ich.

„Du musst diese Musik lieben …“, sagte er und nahm sie ab.

„Ja, Mann, es ist fast so, als würdest du dir das jeden Tag anhören …“, sagte Mark.

„Nun, ihr beide spielt MW2 wie … jeden Tag … also sind wir quitt“, sagte ich.

„Nein, wir sind nicht!“

sagte Alessio.

„Ja, das sind wir“, sagte ich und ließ ihn fallen, damit er laufen konnte.

„Aww … ich mochte es nicht zu laufen …“, sagte Alex.

„Was war das heute für ein Durcheinander neben dem Sword Club?“

fragte Marco.

„Oh ja … ich habe Musik und solche Sachen gehört …“, fuhr Alex fort.

„Oh … nicht viel … nur diese …“, sagte ich, öffnete meine Tasche und zeigte ihnen eine schöne neue schwarze Teamjacke und eine Medaille.

„Hast du die?“

fragte Alessio.

„Mehr oder weniger ist die Medaille für ‚Best Stander‘. Ich habe dieses Jahr ungefähr 50 Siege in Folge erzielt … und ich muss den Teamnamen auswählen.“

Ich sagte.

„Wie heißt das Team?“

fragte Alessio.

„‚Töte die Krähen'“, sagte ich.

„Das ist ein starker Name …“, sagte Mark.

„Ja … ich weiß … aber jetzt will ich nur noch nach Hause gehen, ein heißes Bad nehmen, zu Mittag essen und schlafen“, sagte ich.

„Was ist mit den Hausaufgaben?“

sagte Alessio.

„Ich habe es im Unterricht gemacht …“, sagte ich.

„Das ist nicht fair! Du betrügst!“

sagte Alessio.

„Oh Entschuldigung … gibt es irgendwelche Regeln?“

Ich habe gefragt.

„Ja!! Hausaufgaben sollen zu Hause gemacht werden!“

„Tut mir leid.. beim nächsten Mal werde ich daran denken..“, sagte ich mit einem Augenrollen.

„Dir sei vergeben … dieses Mal … aber du musst uns bei UNSEREN Hausaufgaben helfen … HEUTE!“

fragte Alex.

„W-Aber … ich muss schlafen …“, sagte ich.

„Scheiß auf das Nickerchen, du bist jetzt in Schwierigkeiten!“

sagte Alessio.

„AHHH gut!“

Ich schrie in den Himmel.

„Diesmal mein Haus, richtig?“

fragte Marco.

„Das könnte eine gute Idee sein, wir werden gegen 16 Uhr da sein.“

sagte Alessio.

„Ja sicher …“, sagte ich und hielt an meinem Haus an.

„Also wir sehen uns hier um 15:30 Uhr Alex, damit wir zusammen gehen können …“

„Okay, ich rede später mit dir“, sagte er.

„Hallo Matt, bis später“, sagte Mark und ging neben Alex her.

Alex drehte sich zu mir um und zwinkerte mir zu, was mich zum Lächeln brachte, als ich das Haus betrat..

Ich tat, was ich versprochen hatte, ich aß zu Mittag, nahm ein Bad … aber ich schlief nicht … Ich ging Videospiele spielen, um mir die Zeit schneller zu vertreiben … und im Nu klingelte es an der Tür.

Ich wollte die Tür öffnen und überraschenderweise war es Alex.

„Hey.“

Er sagte.

„Hey … äh … was machst du hier? Es ist immer noch 2:30“, sagte ich.

„Ich dachte, es wäre schön … du weißt schon … zu gehen … Ich sagte Mom, ich würde bei dir bleiben, also aß ich zu Mittag, nahm ein Bad und ging zurück.“

Er sagte.

„Also … du bist nicht auf der Durchreise … bist du wirklich gekommen, um deinen Freund zu sehen?“

sagte ich mit klarem Verstand, vor Freude war niemand im Haus.

„Mehr oder weniger“, sagte er lächelnd.

„Dann komm rein“, sagte ich und ging von der Tür weg, und er ging hinein und zog wie gewöhnlich seine Schuhe aus.

„Also, was hast du gemacht?“

Kirchen.

„Ich? Ich habe gespielt …“, sagte ich.

„Du bist so ein Computerspielfanatiker …“, sagte er.

„Deshalb bin ich Teil des Robotik-Teams … oh warte … du bist es …“, sagte ich natürlich scherzhaft.

„Blah… also was willst du machen?“

fragte er und sah mich an, als ob er die Antwort wüsste.

„Ich mache das, was du auch machen willst…“, sagte ich und ging auf ihn zu.

„Nun … weil ich …“ Er ging zu mir und küsste mich, ich schloss meine Augen, als wir zum Sofa gingen und er zwang mich, mich hinzulegen … er kletterte auf mich, als wir fortfuhren

rummachen … wenn er sich perfekt fühlte … er saß auf meiner Brust und zog seine Hose und Unterwäsche herunter und ließ seinen schönen 6,5-Zoll-Schwanz heraus.

„lutsch es … ich weiß du willst es …“, sagte er und sah mich mit einem fordernden Blick an.

„Du kannst wetten, dass ich will …“, sagte ich, als ich seine Hüften packte und meinen Mund um seinen Schwanz legte, um ihn abzusaugen, er packte meinen Kopf und zwang mich tiefer, er war so gut, stöhnte leise, als ich seinen bearbeitete

Schwanz in meinem Mund, es schmeckte nicht nur exquisit, sondern das Gefühl war unglaublich … Ich wollte mehr … Ich nahm ihn aus meinem Mund und sah ihn an.

„Lass uns in mein Zimmer gehen…“, sagte ich und stand von mir auf.

„Ich weiß, wohin er geht … Ich sehe, dass wir noch ein Bad nehmen müssen, bevor wir zu Mark gehen …“, sagte er.

„im Grunde … komm schon“, sagte ich, zog ihn in mein Zimmer und schloss die Tür.

„Was soll ich tun …?“

Kirchen.

Ich ging zu ihm hinüber und wir fingen wieder an rumzuknutschen … diesmal während wir uns gegenseitig auszogen … Ich löste unseren Kuss und starrte ihn an.

„Ich will dich in mir … wieder …“, sagte ich.

„Ich wollte es sowieso tun …“, sagte er scherzhaft.

„Also komm zum Punkt“, sagte ich auf dem Bett liegend und hielt meine Beine hinter meinen Knien, er ging an mir vorbei und küsste mich tief, was mich dazu brachte, meine Beine loszulassen, seine Zunge fühlte sich wirklich gut auf meiner an, ich fühlte, wie sein Finger hinein glitt Bergwerk

Arsch … es könnte kein besseres Gefühl geben … Ich stöhnte, als er mich berührte und küsste, bevor er zurückwich …

„Okay, jetzt werde ich … fertig machen“, sagte er, ich kehrte in die Ausgangsposition zurück.

„Ich wurde bereit geboren, Alex…“, sagte ich mit einem Grinsen.

„Ich wette, du warst …“, sagte er, als er seinen Schwanz auf meinen Arsch legte.

Er fing an, es langsam hineinzuschieben, sein Kopf ging genug hinein, weil er kein Gleitmittel brauchte, da er viel Vorsaft hatte … er fing an, jeden Zentimeter, den er hatte, in mich zu stecken, es war erstaunlich, wie gut es war … Ich stöhnte

hart, als er anfing, schneller und stärker zu werden.

„Ah ja … es ist nur … so … na ja! Fick mich Alex!“

Ich schrie, ich war völlig in Lust versunken.

Er nahm es ab und sah mich an.

„Willst du es so sehr?“

fragte er und neckte mich.

„Du weißt, dass ich es weiß!

Ich sagte.

„Ich möchte dich betteln hören …“, sagte er und neckte mich erneut.

„Bitte, um Gottes willen, stecken Sie es mir wieder ein!“

Ich schrie, ich sah aus wie eine Schlampe … aber es funktionierte, er schob es in mich hinein, ich öffnete meine Augen weit, als ich spürte, wie sein Schwanz an meiner Prostata rieb, es tat ein wenig weh, aber es war unglaublich … ich

Er legte meine Füße auf seine Schultern, als er meine Oberschenkel packte und seine tiefen Stöße fortsetzte … es war ein ganz neues Gefühl und ich genoss es bis zum Ende.

„Matt … du bist … so … so eng … es ist so schön …“, stieß Alex in ihrem Stöhnen aus.

„Geh tiefer! Bitte!“

Ich schrie, als ich meine Beine um ihn schlang, er stützte sich auf meine Hüften und gab einen Stoß, er war ein Ball in mir, ich habe mich noch nie in meinem ganzen Leben so vollständig gefühlt.

„Ich bin … ich komme näher!“

Er hat geschrien

„Füll mich voll! Komm!“

Ich schrie, gab einen letzten Stoß und spürte, wie sein Sperma meinen Arsch füllte … er schoss und schoss, was wie Gallonen von Sperma in meinem Arsch aussah … es war erstaunlich, dass er meinen Schwanz packte, während er schoss, und er begann zu masturbieren

Ich hob ab, spürte, wie sich sein Schwanz immer noch windete, als sein Orgasmus starb … er hob ab und streckte die Hand aus, um mich zu lutschen, es war großartig … er wusste, wie er mir ein gutes Gefühl geben konnte, mein Schwanz war so hart

schmerzen.

„Oh mein Gott Alex … ich liebe dich!“

Ich schrie, als ich seinen Kopf hielt, er saugte daran für 3 Minuten, bis ich bereit war zu kommen.

„Ahh … ich bin … ich komme gleich! Es kommt!“

Ich schrie und schoss ihr in den Mund, sie hielt ihren Mund auf meinen Schwanz, als sie meinen Arsch fingerte und ihr eigenes Sperma spürte. Ich kam in 3,5 … 7 … 9 Spermaschüssen und hielt ihren Mund darauf.

keinen Tropfen ausgelassen und am Ende … starb mein Orgasmus … ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so müde gefühlt … aber da war noch mehr … er nahm seinen Finger von meinem Arsch..

.war nur mit seinem Sperma bedeckt … er zog es nah an meinen Mund und ich öffnete sofort meinen Mund, um das Sperma meines kleinen Jungen von seinem Finger zu reinigen … dann kam er auf mich … und er wollte mich küssen.

… ihr Mund voll mit meinem eigenen Sperma … mein Gott … wie heiß es sein kann … sie hat mich geküsst und dabei mit meinem Sperma gespielt … hat es mit mir getauscht, einige haben mich sogar rangenommen

Wangen landeten auf meinem Kissen … Ich schluckte, was ich vertragen konnte, und er auch … dann brach er den Kuss ab … Da kam ein Faden Sperma auf unsere Lippen, es war einfach heiß … Gott, ich war so müde

… er legte sich neben mich und sah mich schmunzelnd an.

„Du bist nett, mich zu bitten, dich zu ficken …“, sagte er.

Ich errötete ein wenig von seinem Kommentar.

„Halt die Klappe … es war … so gut … ich konnte nicht anders …“, sagte ich.

„Awe buttface … ich mache nur Witze …“, sagte er und gab mir einen Kuss.

„Du weißt, dass ich dich liebe“, fuhr er fort.

„Gott … ich bin so glücklich …“, sagte ich.

„Weil?“

Kirchen.

„Ich habe einen Typen in meinem Alter, ich habe gute Freunde und mein Freund hat einen großen sexy Schwanz“, sagte ich.

„H-Hum … ja … ich schätze, du weißt, wie man sich entscheidet“, sagte er, errötete ein wenig, lachte dann aber.

„Nö … aus meiner Sicht …“, sagte ich und legte meinen Arm um ihn.

„Du hast mich ausgesucht …“, sagte ich.

„Du bist bezaubernd …“, sagte er.

„Danke …. du bist auch süß“ sagte ich lächelnd zu ihm, schaute auf meine Uhr.

„Heilige Scheiße!“

„Was?“

Kirchen.

„Wir müssen ein Bad nehmen und in etwa 20 Minuten gehen!“

Ich sagte, aus dem Bett springen.

„Oh oh!“

Alex sagte auch, er sei mit seinen Klamotten ins Badezimmer gesprungen und gegangen, wir nahmen ein schnelles Bad, halfen uns beim Putzen, wir zogen uns an, wir nahmen unsere Koffer und wir gingen und kamen in kürzester Zeit bei Marks Haus an und klingelten, antwortete er als Wenn

er hatte geschlafen, seit er nach Hause gekommen war.

„Huumm … hey …“, sagte er, wir keuchten auf unseren Lauf, aber anscheinend … war ihm das egal …

„Also … *Hose* fertig … *Hose* für die Hausaufgaben …?“

fragte ich erneut keuchend.

„Seid ihr hier weggelaufen …?

„Ziemlich … *keuch* Viel …“, sagte Alex.

„Du bist verrückt … komm rein“, sagte er.

Wir gingen hoch und fielen buchstäblich zu Boden, Gott, wir sind so viel gerannt ….

„Hey … sieh dir das Drama an …“, sagte er und rollte mit den Augen.

„Ich war nicht so müde … jetzt würde ich dir in den Arsch treten …“, sagte Alex.

„Ja, richtig“, sagte sie, als sie sich ihre eigene Tasche schnappte.

„Also … das erste ist Mathematik …“

„Ach komm schon … lass mich ein wenig ausruhen …“, sagte ich.

„Ugh … okay … aber ich konnte es kaum erwarten, es so schnell wie möglich hinter mich zu bringen …“, sagte Mark.

„Mark … wenn du die Klappe hältst, kaufe ich dir morgen eine Flasche Gatorade …“, sagte ich.

Seine Augen begannen zu glühen, als ich das sagte.

„Handeln!“

sagte er glücklich.

„Ich werde dir ein paar Gläser Wasser holen … ihr könnt in mein Zimmer kommen, wenn ihr wollt …“, sagte er und ging in die Küche, wir beschlossen, nach oben in sein Zimmer zu gehen.

Wir sind dort angekommen und haben es uns einfach angesehen … WAS ZUM FICK …

„Ich schätze, er putzt sein Zimmer nicht sehr oft …“, sagte ich.

„Nicht alle Jungs sind so organisiert wie Sie, Mr. Tidy Room …“, sagte er und wandte seinen Blick zu einem Paar Boxershorts auf seinem Bett, sah mich an und lächelte erfreut.

„Ich weiß nicht, was du damit vorhast … aber lass mich raus …“, sagte ich, schnappte mir meine Boxershorts und betrachtete sie genauer.

„Er hat es gerade ausgezogen … das heißt … er hat keine Unterwäsche mehr …?“

Kirchen.

„Vielleicht …“, sagte ich, schnappte es mir und warf es in eine Ecke des Zimmers.

Fast augenblicklich kam Mark mit aufgesetzter Brille herein.

„Hier.“

Er sagte, er übergab sie uns.

Wir haben sie getrunken und auf den Tisch gestellt …

„Herzlich willkommen! Kitzelnde Bestrafung!“

Alex sagte, als er anfing, Mark zu kitzeln, schloss ich mich dem Kitzeln an und bemerkte, dass er eine Erektion hatte.

Ich kitzelte ihn weiter, als er versuchte aufzustehen, als ich versehentlich seine Shorts packte, um ihn am Aufstehen zu hindern, und er stieg einfach aus, wir hörten auf, ihn zu kitzeln und sahen ihn an … dann sein harter Schwanz …

er sah uns an, als wäre es ihm egal … packte ihn und drückte ihn … wir waren überrascht von seiner Reaktion.

„Also… machen wir unsere Hausaufgaben oder was…?“

fragte er und sah uns an, wie wir auf seinen Schwanz geschaut haben….

-Geht weiter-

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.