Große nymphomanin 3

0 Aufrufe
0%

Große Nymphomanin 3

Seit meinem letzten Treffen mit Jenny war über eine Woche vergangen.

Mein Vater hat mich mit unserem letzten Heufeld ziemlich beschäftigt.

Wir mussten es einlagern, bevor der nächste Regen kam, sonst würde es beschädigt werden.

Wenn Heu nass wird, schimmelt es und verliert seinen Wert als Tierfutter.

Am letzten Tag kam Jerry und half uns, ihn zu den Schuppen zu transportieren.

Ich fragte ihn, ob er Jenny kürzlich gesehen habe.

Er sagte, es sei vor ein paar Tagen gewesen.

Sie rief an und er ging zum Haus seines Onkels.

Er arbeitete, und sie hatte den Kindern ein Nickerchen gemacht.

Ich klopfte an ihre Tür und als sie sich öffnete, war da Jenny.

„Genau das brauche ich einen geilen Jungschwanz“.

Sie nahm meine Hand und führte mich in ihr Schlafzimmer.

Sobald die Tür geschlossen war und sie sich ausgezogen hatte.

Er sah mich an und sagte ?Worauf wartest du, komm zieh dich aus?.

Jerry sagte, dass es bei Jenny keine Schüchternheit gebe.

Er hat dir nur gesagt, was er will und meistens war es ein guter harter Fick.

Ohne meine Klamotten kniete sie einfach vor mir und nahm meinen Schwanz in ihre Hand.

Schön, wirklich schön, jetzt lass uns diesen Schwanz aufrichten, damit er mich ficken kann.

Werden diese Babys nicht lange schlafen?

Sie machte sich an meinen Schwanz, leckte und lutschte und es dauerte sicher nicht lange, bis sie fertig war.

Er grunzte, als er meinen Schwanz bis zu den Eiern nahm.

Und sein Speichel lief an meinem Schwanz herunter und tropfte von meinen Eiern.

Bist du bereit, mich gut zu ficken und mich zum Abspritzen zu bringen?

Er steht auf Händen und Knien auf der Bettkante auf und ab.

Ich stellte mich hinter sie und öffnete mit meinen Fingern die Lippen ihrer Fotze, um das schöne rosa Futter zu enthüllen.

Ergreife meine Erektion, stecke deinen Kopf zwischen ihre Schamlippen und bewege ihn hin und her und auf und ab, um die heiße Muschi zu spüren, in die mein Schwanz bald eindringen würde.

„Komm schon Jerry, schieb diesen harten Schwanz in mich hinein und fülle meine Muschi?.

Sie wackelte mit ihrem Arsch und ermutigte mich, meinen Schwanz nach Hause zu schieben.

Ich packte ihn an den Hüften und hämmerte meinen Schwanz wirklich in ihre heiße und nasse Muschi.

Er machte alle möglichen Geräusche und stöhnte und er sagte: „Ja, Baby, knall meine Muschi mit deinem harten Schwanz und bringe meine Muschi zum Summen.

Gib mir ein schönes kleines Sperma, ein schönes, umwerfendes Sperma?.

Ich habe sie weitere fünf oder zehn Minuten lang so hart und schnell wie ich konnte gefickt und ich spüre, wie sie sich versteift und sie sagt: „Ja, Baby, ich bin auf dem Weg.“

Komme ich auf deinen harten Schwanz?

Ich spüre, wie sich ihre Fotze auf meinen Schwanz drückt, als sie ihr Sperma hat, und es bringt mich über den Rand und ich fange an, ihre volle Fotze zu pumpen.

Ich fing an, meinen Schwanz aus ihrer Muschi zu ziehen, aber sie sagt, kein Baby, lass ihn rein, du bist jung und wenn du dich weiter bewegst, wird er hart bleiben und wir können einen zweiten Fick haben.

Ok Jenny, ich mache weiter, wenn du das willst.

Aber ich sage dir, Mann, meine Beine waren ziemlich schwach.

Er hatte Recht und innerhalb von Minuten spüre ich, wie mein Schwanz hart wird.

Jenny sagt, oh ja, Jerry, ich fühle, wie dein Schwanz in meiner Muschi hart wird.

Jetzt fick mich mit deinem harten Schwanz und bring Mama wieder zum Abspritzen?

Mit leeren Eiern dauerte es viel länger, mich zu einem weiteren Höhepunkt zu bringen, aber Jenny bekam ihren in kürzester Zeit.

Oh ja Baby, ich fühle es kommt und es wird großartig.

Und ihre Fäuste klammern sich an die Decke, während der Höhepunkt ihren Körper quält.

Ich ficke weiter, weil ich meine Ankunft noch nicht erreicht habe.

Es sind zehn Minuten vergangen, als ich sie zurückkommen höre und dieses Mal entlade ich mich in ihre Muschi.

Ich war so schwach, dass ich auf das Bett fiel und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Sie liegt neben mir und sagt: „Du warst brav, Baby, aber du musst dich anziehen und hier raus, bevor die Kinder aufwachen?“.

Wir zogen uns beide an und gingen zur Tür.

Sie gab mir einen schönen langen Kuss und dankte mir dafür, dass ich gekommen war und ihr einen guten Fick gegeben hatte, weil sie es wirklich brauchte.

Jerry sagte, er habe sie seit diesem Tag nicht mehr gesehen.

Ich dachte, du bist ein glücklicher Bastard, sicher brauche ich so einen guten Fick.

Vielleicht ist er bald wieder da, ich hoffe es sehr.

Am nächsten Tag regnete es.

Es war ein richtiger Sturm mit vielen Blitzen.

Ich war in der Scheune und machte Gelegenheitsjobs.

Sobald ich fertig war, wollte ich gehen und die Tür öffnet sich und Jenny kommt herein.

„Ich hatte gehofft, du wärst hier.

Du sagtest, du hättest an regnerischen Tagen nicht viel zu tun, also dachte ich, ich komme und helfe dir bei etwas.

Ich sagte?

Ja, ich glaube, ich weiß, was wir tun können, aber suchen wir uns einen privateren Ort.

Wie beim Heumäher.

Habe ich die Decke da oben gelassen, falls du zurückkommst?

Sie lächelte und sagte: „War es eine weise Entscheidung?“

Ich nahm ihre Hand, führte sie zum anderen Ende der Scheune und half ihr die Leiter zum Heumäher hinauf.

Ich breitete die Decke aus und sagte ihr, sie solle ihre nassen Kleider ausziehen, bevor sie sich erkältet.

Er sagte: „Wie soll ich warm bleiben?

Ich sagte ihr, ich wisse, wie ich sie warm halten könne, und fing an, mein Hemd aufzuknöpfen.

In einer Minute war ich nackt wie sie und wir lagen beide auf der Decke.

Wir küssten uns und sie mochte es, als sie in meinem Mund stöhnte.

Als der Kuss brach, fragte er mich, ob er mich lutschen solle.

Habe ich nein gesagt, Baby, ich glaube, ich werde zwischen deine Beine kommen und es hart in deiner heißen, engen Muschi vergraben.

Klingt wie eine gute Idee?

Alles, was er sagte, war oh ja.

Allein ihr dabei zuzusehen, wie sie da lag, würde jedem Kerl einen Ständer bereiten.

Ihre Brüste waren schön voll und mit leuchtend rosa Nippeln gekrönt.

Als ich sie sah, musste ich sie einfach lutschen und ich beugte mich vor und nahm eine in meinen Mund.

Ich saugte daran und bewegte meine Zunge zu meiner Brustwarze und Jenny stöhnte und hob ihre Brust zu mir.

Während ich an ihren schönen heißen Brüsten lutschte, bewegte sich meine Hand ihren dünnen Bauch hinauf und hinunter zu den Haaren ihrer Fotze, und mein Finger arbeitete sich durch ihre Schamlippen und in den Tunnel ihrer Fotze.

Sie fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar und drückte meinen Kopf an meine Brüste.

Ich stand auf und bewegte mich zu ihr, weil ich wusste, dass es an der Zeit war, meinen harten, schmerzenden Schwanz in ihre enge, nasse und warme Fotze zu nehmen.

Ich hakte meine Arme hinter ihren Knien ein und hob ihre Beine an und spreizte sie, um ihre Fotze für meine Penetration freizulegen.

Ich richtete meinen Schwanz an ihrer Muschi aus und schob meinen Schwanz hinein.

Als ich in ihre Muschi eindrang, weiteten sich ihre Augen und sie atmete tief aus und ein Lächeln erschien auf ihren Lippen.

Er sagte?

Oh wie sehr ich einen harten geilen Schwanz in mir liebe.

Es ist das beste Gefühl, das man haben kann, und ich liebe all die Schwänze, die durch meine Schamlippen gingen und mich zum Orgasmus fickten.?

Habe ich gesagt, Jenny, ich werde dich bis zum Orgasmus ficken und deine Fotze mit einer großen Ladung Sperma füllen und dir Erinnerungen hinzufügen.?

Er hatte Recht, als er sagte, es sei das beste Gefühl aller Zeiten.

Meinen Schwanz in ihrer Muschi zu haben, war das beste Gefühl, das ich je hatte.

Ihre warme, weiche Textur um meinen Schwanz, als ich ihre warme Fotze pumpte, war wirklich erstaunlich.

Sie schlang ihre Arme um meinen Hals und senkte meinen Kopf und küsste mich, während ich sie fickte.

Er bewegte seinen Hintern während meiner Abwärtsschläge auf mich zu, um eine vollständige Penetration zu erreichen, und er grunzte, als unsere Hüften kollidierten.

Wir haben lange gevögelt und ich habe geschwitzt und mir sind Tropfen aus der Nase gefallen.

Ich wusste, dass ich bald kommen würde, als ich spürte, wie sie anfing, sich zu versteifen.

Er sagte ‚Ja, ich bin da, fick mich, fick mich, ich bin auf dem Weg?.

Und durch das offene Scheunentor sah ich die Blitze und das Donnergrollen und schüttete Schnur für Schnur Sperma in diese hübsche Schlampe.

Erschöpft rollte ich von ihr herunter und legte mich hin, um dem Regen zu lauschen, der auf das Dach trommelte.

Er sagte, es war das erste Mal, dass er mit großen Soundeffekten kam.

Als wir uns hinlegten, sagte ich, dass ich weiß, dass er mich, seinen Bruder und meinen Freund Jerry mit zwei Jacks gefickt hat.

Du hast von all den Schwänzen gesprochen, die dich gefickt haben, und ich habe mich gefragt, wie viele es dir angetan haben?

Sie sah mich an und sagte: „Ich weiß es nicht.

Ich meine, eine Zeit lang wusste ich, dass es vier oder fünf davon gibt, aber dann habe ich angefangen, mehr zu machen, und bin nie wirklich mitgekommen.

Ich weiß, dass es mehr als zwanzig sind.

Einige waren nur einmalige Dinge und andere waren dauerhafte Beziehungen.

Ich weiß, dass ich noch nie einen Typen abgewiesen habe, der mich ficken wollte.

Es macht mich wahrscheinlich zu einer erstklassigen Hure, aber ich liebe es zu ficken und das High, das ich vom Ankommen bekomme, und werde es für den Rest meines Lebens tun.?

„Hast du gesagt, dass du langfristige Beziehungen hattest, diese mit Freunden?“

Er sagte?

Nein, nicht mit Freunden.

Die meisten Jungs wollen nur ficken und das ist alles, was ich von ihnen wollte.

Ich will nicht wirklich eine Hand, die eine einzige Beziehung mit einem Typen hält.

Vielleicht finde ich in Zukunft einen Mann, der mir meinen verrückten Lebensstil ermöglicht und eine lebenslange Beziehung mit ihm führt.?

Ich fragte sie, mit wem sie eine langfristige Beziehung hatte.

Er sagte?

Die längsten waren bei meinem Bruder und seinem Vater.

Ich sagte ‚dein Vater hat dich verarscht‘.

„Ja, Dad und ich ficken schon seit Jahren.

Er hat mich dabei erwischt, wie ich meinen Bruder gemacht habe.

Er wurde nicht wütend, sagte mir aber, ich solle aufpassen, dass ich nicht schwanger werde.

Er sagte mir, ich solle sicherstellen, dass mein Bruder ein Kondom trägt, oder damit aufhören.

Es ist ein paar Monate her, seit ich meine erste Periode hatte, und ich war froh, dass Dad mich dazu gebracht hat, mich beim Ficken zu schützen.

Er gab mir Antibabypillen und machte mir einen Monat später sein erstes Angebot.

Er sagte, er sei zwölf gewesen, als es passierte.

„Ich saß auf dem Sofa und schaute in Shorts und Neckholder-Top fern, und Dad saß mir gegenüber im Lehnstuhl.

Meine Füße waren auf dem Sofa und meine Knie waren leicht auseinander.

Er starrte auf den Schritt meiner Shorts.

Er fragte mich, ob ich immer noch meinen Bruder bumse.

Als ich ja sagte, sagte er, vielleicht hätte er mich auch ficken sollen.?

So unverblümt wie er war, stand er auf, ging zum Sofa, nahm mich bei der Hand und führte mich in sein Schlafzimmer.

?

Zieh dich aus, Jenny, und lass uns einen Blick auf dich werfen.

Warst du wirklich okay, als ich dich vor vier Monaten gesehen habe?

war, was er sagte.

Ich wusste, dass er daran interessiert war, mich wegen der geschwollenen Leiste zu ficken.

Er knöpfte sein Hemd auf und seine behaarte Brust kam zum Vorschein.

Mein Vater ist ein richtig haariger Mann und hat am ganzen Körper Haare, auch auf dem Rücken.

Ich brauchte nur eine Minute, um mein Crop-Top und mein Neckholder-Top auszuziehen, und ich stand nackt vor ihm.

Als er seine Hose und Unterwäsche fallen ließ, kam sein Schwanz zum Vorschein und ich sah, dass er zwei Zentimeter größer war als mein Bruder.

Er kam zu mir und nahm meinen Kopf in seine Hände, brachte seine Lippen zu meinen und küsste mich.

Ich dachte, mein Bruder wäre ein guter Küsser, aber mein Dad hat ihn in die Hölle geprügelt.

Als sie küsste, waren ihre Lippen weich und feucht und sie bewegte ihren Kopf die ganze Zeit, während sie küsste, leicht.

Ihre Küsse waren süß und sinnlich und gleichzeitig fordernd.

Es hat dich dazu gebracht, zurück zu küssen, als würdest du es erhalten.

Und als er aufhörte, meine Lippen zu küssen, küsste er mein Gesicht, meine Augenlider, Ohren, Ohrläppchen und meinen Hals.

Dann kam es zurück zu meinen Lippen und dann öffnete seine Zunge meine Lippen und es war in meinem Mund und bewegte sich über meine Zähne und mein Zahnfleisch.

Und schließlich berührte und leckte seine Zunge meine Zunge.

Als er seine Zunge wieder in seinen Mund steckte, folgte meine seiner und ich tat ihm das an, was er mir tat.

Als unser Kuss endete, sah sie mich an und bemerkte, was für ein wundervoller Liebhaber ich wäre.

Er nahm mich in seine Arme, trug mich ins Bett und legte mich hin.

Ich war ganz nass und zitterte, weil ich darauf gewartet hatte, dass mein Vater meinen Schwanz in meine Muschi fickt.

Es war immer noch nicht das, was er im Sinn hatte.

Er bewegte sich über mich und brachte seine Lippen dicht an meine heran und fing wieder an, mich zu küssen und gleichzeitig massierte seine Hand meine Titten.

Sie waren damals ziemlich klein, nicht so wie heute, aber er sagte, sie seien wunderschön.

Er hörte auf, meine Lippen zu küssen und fing an, meine Nippel zu küssen und zu saugen, und seine Hand bewegte sich zu meiner Muschi.

Er rieb meinen Kitzler und dann war sein Finger in meiner Muschi und er fühlte in mir.

Langsam kehrten ihre Lippen zu meinen zurück, aber ihr Finger blieb in mir und ihr Daumen rieb meinen Kitzler.

Ich fühlte wunderbare Empfindungen durch meinen Körper pulsieren.

Er hörte auf mich zu küssen und nahm seine Hand von meiner Muschi, stieg aus und sein Kopf war zwischen meinen Beinen und seine Lippen waren auf meiner Muschi.

Dann war seine Zunge in meiner Muschi und er leckte mich von innen.

Er fing an, an meiner Klitoris zu saugen und im Handumdrehen spürte ich, wie ein Orgasmus durch mich pulsierte und mein Vater brachte mich mit seinem Mund zum Orgasmus.

Als die Krämpfe vorbei waren und meine Atmung wieder normal war, sagte mein Dad: Bist du bereit, abgefuckt zu werden, Mädchen?

Bereit für mich, meinen Schwanz in diese enge heiße Muschi zu stecken und dich zu einem weiteren Orgasmus zu bringen und mein Sperma in dich pumpen zu lassen?

„Bitte Papa, steck deinen Schwanz in meine Fotze und überschütte sie mit Sperma,“

das war alles, was ich sagte.

Papa bewegte sich zwischen meinen Beinen und ich konnte sehen, dass sein Schwanz wirklich hart und leicht nach oben gebogen war.

Er sagte mir, ich solle meine Beine hochlegen, um ihm leichten Zugang zu meiner Muschi zu geben.

Dann spürte ich, wie er die Spitze seines Schwanzes in meine Schamlippen steckte und er lehnte sich nach vorne, stützte sein Gewicht auf seinen Ellbogen und seine Lippen trafen auf meine.

Er küsste mich wie früher und ich liebte ihn.

Dann fühlte ich, wie er meinen Arsch zuschlug und die Hälfte seines Schwanzes in meine Muschi glitt.

Es tat nicht weh, aber ich war mit seinem großen Schwanz sicher ausgestreckt.

Er küsste mich immer noch und bumste wieder und der Rest seines Schwanzes ging den ganzen Weg in mich hinein.

Ich grunzte nur, als er mich ausfüllte.

Sie bewegte sich nicht, küsste mich aber weiter und küsste mich mit einem Zungenkuss, und meine Muschi passte sich ihrer Größe an.

Sie hörte auf zu küssen und bewegte ihren Kopf zurück und sah mir in die Augen und sagte: „Baby, ich liebe dich und ich liebe das Gefühl deiner engen Muschi und jetzt werde ich dich ficken und in diese schöne Muschi kommen.“

Er fing an, seinen Arsch zu rammeln und sein Schwanz bewegte sich in und aus meiner Muschi.

Ich liebte das Gefühl, wie sich dieser riesige Schwanz in mir bewegte und meine Finger um und gegen meine Schamlippen griffen, um zu spüren, wie er sich in mir bewegte.

Unsere Augen waren die ganze Zeit des Ficks aufeinander fixiert und ich sagte ihm, wie wunderbar er sich fühlte.

Nach ein paar Minuten des Fickens hörte sie auf und ihre Lippen kamen wieder auf meine und wir küssten uns wieder.

Der Kuss dauerte über eine Minute und dann endete er und er sah mir wieder in die Augen und fing wieder an, mich zu ficken.

Dieses Ficken dauerte gelegentlich über eine halbe Stunde, als ich spürte, wie mein Höhepunkt begann und meinem Vater sagte, dass ich auf dem Weg sei.

Er sagte, ich müsse abspritzen, weil er bereit war, meine Muschi mit seinem Sperma zu füllen.

Mein Höhepunkt begann und ein paar Krämpfe später spürte ich, wie der Schwanz meines Vaters in meiner Fotze pochte und er mich mit Sperma füllte.

Er hat seinen Schwanz nicht von mir genommen, sondern hat sich zusammengeklebt.

Er sah mich an und sagte, er sei immer gut für einen zweiten Fick.

Ohne uns zu quälen, sprachen wir darüber, wie wunderbar es war.

Er sagte, er würde mich von jetzt an ficken.

Nach ein paar Minuten spürte ich, wie es anfing, sich zu verhärten, und dann machten wir uns auf den Weg zu einem weiteren Fick.

Er machte es genauso mit vielen Küssen und eine Stunde später hatte ich zwei Cumshots und dann fühlte ich, wie er zum Orgasmus kam und er mehr von seinem Sperma in mich steckte.

Als er fertig war, rollte er sich von mir weg und rollte sich an mich.

Er zog die Decke über uns und mit seinen Armen um mich schliefen wir ein.

Am Morgen wachte ich auf und hörte, wie sich Dad hinter mir bewegte.

Seine Arme legten sich um meine Hüften und dann spürte ich, wie er nach vorne drückte und sein Schwanz von hinten in meine Fotze glitt.

Das nennt man Babylöffel, Sie werden es lieben.

Es gab kein Küssen, nur einen guten harten Fick und ich liebte das Gefühl, wie er diesen großen Schwanz in meine Muschi hinein und wieder heraus bewegte.

Nach fünf Minuten Ficken überflutete mich mein Höhepunkt und eine Minute später pumpte Papa noch mehr Sperma in mich hinein.

Nach einer Dusche mit Dad gingen wir runter zum Frühstück.

Als Jack ausstieg, hatte er ein breites Lächeln im Gesicht und sagte: „Ich habe gehört, du hattest gestern Abend viel Spaß.“

Papas Gesicht wurde rot und Jack sagte „Mach dir keine Sorgen, Papa“.

Ich bin überrascht, dass du so lange mit dieser sexverrückten Nymphomanin durchgehalten hast?

Dad sagte: Du hast Recht, Jack, dieses Mädchen liebt es zu ficken.

Wenn wir weiterhin Sex haben wollen, müssen wir versprechen, nicht darüber zu sprechen und vor niemandem damit anzugeben.

Was zu Hause zwischen uns passiert, ist privat und geht niemanden außer uns etwas an.

Jack und ich haben beschlossen, unser Sexleben privat zu halten.

„Ich habe meinen Bruder und meinen Vater in den letzten fünf Jahren hunderte Male gefickt.

Wir lieben und kümmern uns sehr umeinander.

Ich habe dir von meinem Sexleben mit meiner Familie erzählt, aber wenn du es jemandem erzählst, streite ich es ab.

War meine Antwort?

Warum sollte ich jemandem erzählen, was du getan hast.

Es geht uns nichts an.

Gerade jetzt, Mädchen, mein Schwanz hört mir hart zu, während du mir deine Geschichte erzählst, und ich muss noch einen Fick haben.

Willst du mir beibringen, wie dein Vater dich geküsst hat, ich würde gerne lernen, wie man es richtig macht.?

Jenny sagte, sie würde das Küssen gerne so sinnlich lehren, wie es ihr Vater tut.

Ich bewegte mich und fing an sie zu befühlen und küsste ihre Lippen.

Wann haben wir aufgehört, uns zu küssen, fragte ich?Willst du mir mehr als einmal sagen, dass du Sex mit anderen hattest?

Ich würde gerne wissen, was Sie getan haben und wie es passiert ist.?

Er sagte: „Ich würde dir gerne alles über mein Sexleben erzählen, aber jetzt brauche ich einen harten, geilen Schwanz in mir.

meinst du kannst mir helfen??

Mit dem Regen, Donner und Blitz draußen und diesem heißen Mädchen, das sich um mich gewickelt hat, könnte das Leben nicht besser werden.

Wir verbrachten den Nachmittag in warmer sexueller Glückseligkeit.

Ich konnte es kaum erwarten, mehr von seinen Geschichten zu hören.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.