Gutes mädchen_(1)

0 Aufrufe
0%

Ich habe dich angelogen.

Für mich war es keine Lüge, ich habe dir nur nicht die ganze Geschichte erzählt.

Du hast mir gesagt, dass es eine Lüge war.

Ich habe versucht, meine Meinung zu erörtern, aber Sie haben nicht zugehört.

Du hast mich angesehen, bis ich aufgehört habe zu reden, und als du mich gefragt hast, ob es vorbei ist, habe ich gesagt, ich bin fertig.

Du hast gesagt, ich soll mich ausziehen, ich fing an zu jammern und du hast gesagt, du würdest dich nicht wiederholen.

Ich begann mich langsam auszuziehen.

Du hast mir einmal gesagt, ich soll zu dir kommen, wenn du nackt bist.

Ich ging so langsam wie ich konnte, während du auf dem Bett saßst.

Dann stand ich vor dir und du sagtest mir, du hättest meine ständige Respektlosigkeit satt.

Ich habe auf einen langen Vortrag gewartet, den Sie viel machen.

Ich dachte, mich auszuziehen, wäre nur eine Demütigung für den Vortrag.

Dann sagten Sie, Sie hätten das Reden satt und würden aktiver vorgehen.

Da bemerkte ich den Gürtel, der neben dem Bett stand.

Ich trat einen Schritt zurück, aber du packtest mein Handgelenk und sagtest, es wäre schlimmer, wenn ich versuchen würde, Widerstand zu leisten.

Ich wusste, dass ich nicht stärker bin als du, aber ich wollte es dir nicht leicht machen.

Ich befreite meinen Arm und erwischte dich unvorbereitet, taumelte zurück und begann mich von dir wegzubewegen, nachdem ich mein Gleichgewicht wiedererlangt hatte.

Du bist nicht aus dem Bett aufgestanden, du hast nur dagesessen und mir gesagt, ich soll zu dir kommen.

Ich war hin- und hergerissen zwischen zu dir zu gehen und aus dem Zimmer zu rennen, weil ich Angst hatte, zu dir zu gehen.

Ich sagte, ich könnte nicht zulassen, dass du mich auspeitschst, und du sagtest, ich könnte und ich würde.

Ich würde ein paar Schritte auf dich zukommen und dann würde ich einen Schritt zurückgehen.

Du sagtest, für jede Minute, die ich hinhalte, würde es ein zusätzliches Lecken geben.

Du hast gesagt, du würdest mich nicht verfolgen oder auf dein Knie ziehen.

Ich würde das aus Respekt vor dir tun, damit ich, wenn ich es nicht tue, bald eine Lektion darüber lerne, was passiert.

Du hast auf deine Uhr geschaut und gesagt, dass sie 1 zu den ursprünglichen 10 hinzugefügt hat.

Meine Gedanken rasten, dann sagtest du 2.

Mein Gehirn erwachte aus einer Trance und ich fing an zu weinen.

Obwohl die Tränen echt waren, hoffte ich auch, dass sie dich wegen der Frustration und der Unfähigkeit, die Situation zu kontrollieren, weicher machen würden.

Du sagtest 3, ich ging auf dich zu.

Ich war direkt vor dir und du hast gesagt, ich soll nicht weinen, es ist noch nichts passiert.

Um es loszuwerden, fing ich wieder an zu reden.

Es tut mir so leid, dass es nicht wieder vorkommen wird und du kannst nichts anderes tun, aber du hast gerade 4 gesagt, ich sagte okay, ich höre hier auf zu zählen.

Du hast mir gesagt, ich soll mich auf deinen Schoß legen, ich habe gezögert und dann habe ich 5 gehört.

Ich lasse mich auf deinen Schoß sinken und du schlingst deinen Arm um meine Taille und ziehst mich zu dir.

Als er 6 sagte, flatterte ich schon in seinem Schoß.

Ich habe geschrien, ich war da, hör auf zu zählen, aber du hast gesagt, ich muss meine Strafe absitzen, und du würdest weiterzählen, bis ich daliege und bekomme, was ich mir selbst verdient habe.

Ich hörte auf mich zu bewegen und lag da und wartete auf das Unvermeidliche.

Jetzt wusste ich, dass ich da war und ich wusste, dass du mich festhieltst, dass ich nicht entkommen konnte.

Ich drehte meinen Kopf, um zu sehen, was es tat, dann sah ich, wie sich der Gürtel zurückzog und baumelte.

Es tat weh und ich versuchte aufzustehen, aber du hast mich gut gehalten.

Du hast mir gesagt, es würde nicht zählen, wenn er nicht kämpft und es bekommt.

Noch einmal lag ich still, der Gürtel stieß noch einmal in meinen Arsch, dann wieder und wieder.

Du hast mich gefragt, wie viele noch gekommen sind, aber ich wusste es nicht.

Dann sagten Sie, wir würden von vorne anfangen, und ich musste jeden laut zählen.

Sie haben wieder angefangen, 1 Sir, 2 Sir, 3 Sir, 4 Sir, dann blieben meine Gedanken in meinem Arsch stecken und ich konnte nicht zählen.

Du sagtest, wir müssten von vorne anfangen.

Ich fing wieder an zu zählen und traf Nummer 6, bevor ich entschied, dass ich es nicht länger ertragen konnte und du total unfair warst.

Ich beschloss, dass ich genug hatte.

Ich habe meinen Körper so weit wie möglich von dir wegbewegt.

Ich fiel zu seinen Füßen zu Boden und wurde verletzt.

Du sagtest, steh auf und geh weiter schlafen.

Ich habe genug geweint.

Du hast gerade gesagt, ich könnte nicht entscheiden, wann genug genug ist, es liegt an dir.

Ich sagte, es sei nicht fair und ich würde nicht einfach so liegen bleiben.

Du hast gesagt, okay, wir werden etwas anderes machen, bis du zustimmst, dich auf meinen Schoß zu legen und den Rest des Satzes zu beenden.

Du bist aufgestanden und ich geriet in Panik.

Du bist so viel älter als ich, ich habe wirklich überlegt, was ich tun könnte.

Ich habe versucht, rückwärts zu rennen, als du auf mich zugegangen bist.

Bald lag ich auf dem Boden und du saßt auf mir.

Sie sagten, dies sei meine letzte Chance zu kooperieren.

Ich war immer noch eigensinnig und sagte nein.

Du hast mich ausgestreckt und hochgehoben, es ist nicht so schwer für dich.

Du steckst mich in die Ecke und legst meine Hände in meinen Nacken und bringst mich dazu, meine Finger zu verschränken.

Du hast mir gesagt, ich soll mich nicht bewegen, bis du mich lässt.

Ich dachte, ich könnte damit umgehen, und die letzten Licks, die ich bekommen musste, blieben mir erspart.

Mein Arsch war immer noch rot von den Schlägen, die ich einstecken musste, und ich wollte meinen Arsch reiben, aber ich dachte, in der Ecke zu stehen, wäre etwas, mit dem ich umgehen könnte.

Nach ungefähr 15 Minuten wurde ich müde und mein Arsch tat immer noch weh.

Es war wirklich schön und ich dachte, du hättest den Raum verlassen.

Ich wollte nur mit den Armen wedeln, sie wurden taub, sobald Sie anfingen, sie fallen zu lassen, sagten Sie zurück zu Ihrem Platz.

Ich sprang zuerst und kam schnell zurück, wie Sie mich wollten.

Für weitere 15 Minuten war ich sauer, dass ich zu alt war, um so behandelt zu werden, und tun konnte, was ich wollte.

Ich drehte mich um und du standest da.

Ich fing an zu reden, aber du hast schnell meinen Hals gepackt und mein Gesicht in die Ecke gedrückt.

Ich steckte in der Ecke fest, dann spürte ich, wie der Gürtel meinen Rücken verbrannte, ich schrie, es tut weh, und du sagtest, es müsse so sein.

Ein paar Lecks auf meinem Rücken brachten mich dazu, dich zu bitten, aufzuhören, und ich bleibe besser in der Ecke.

Keine Antwort von Ihnen, nur der Riemen geht wieder runter.

Ich fing an, mich zu drehen und zu drehen, was ein Fehler war, als der Gürtel mein Bein und dann mein Bein traf.

Ich blieb still und hörte auf zu kämpfen.

Der Gürtel traf meinen Rücken noch 5 Mal, aber ich blieb stehen und nahm ihn.

Sie haben mich gefragt, ob ich bereit wäre, meinen ursprünglichen Satz zu beenden.

Das habe ich vergessen, und ich hoffte, Sie auch.

Ich sagte ja, Sir, ich war bereit, Sie gingen zurück ins Bett und setzten sich hin.

Ich war immer noch um die Ecke und wollte nicht gehen, bis du gesagt hast, ich könnte.

Du hast meinen Namen gerufen und mir gesagt, ich solle zu dir kommen.

Ich ging auf dich zu, resigniert, weil ich nicht mehr los wurde, was ich wollte.

Du sagtest, du wolltest, dass ich zwischen deinen Beinen stehe und auf einem Oberschenkel liege, anstatt auf beiden.

Ich habe getan, was mir gesagt wurde, du hast dein anderes Bein hinter meins gelegt, damit sie im Grunde fixiert waren.

Sie sagten mir, ich solle meine Hände hinter meinen Rücken legen, und ich befolgte schnell die Anweisungen ohne das übliche Zögern und Fragen.

Du hast meine Handgelenke gepackt und sie an meinen Rücken geheftet und deinen Ellbogen in meinen Nacken gelegt.

Ich war ganz still und ganz deiner Gnade ausgeliefert.

Die Tritte fingen dort an, wo wir aufgehört hatten, und um 12 Uhr bat ich dich, aufzuhören, ich mache es, wann immer du willst, aber du hast gerade gesagt, dass du es weißt.

Als ich 14 war, weinte ich unkontrolliert und konnte die Schläge nicht einmal laut zählen.

Ich drückte immer noch, aber mir wurde langsam klar, dass er mich nicht mehr auspeitschte.

Du sagtest, ich müsse mich beruhigen, ich versuchte, mit dem Weinen aufzuhören, aber mein Rücken, mein Hintern und meine Beine brannten.

Sie sagten, ich würde nicht aufstehen können, bis ich saß, nach ein paar Minuten war mein Weinen größtenteils unter Kontrolle.

Du ließst mich langsam los und ich stand vor dir.

Du hast gesagt, jedes Mal, wenn du mich bestrafen müsstest, würde es verdoppelt werden.

Sie haben gefragt, ob ich verstanden habe, also habe ich genickt, ich habe verstanden, aber ich habe es geschafft, mit Ja zu antworten, Sir.

Dann lagst du im Bett und sagtest, es tut mir wirklich weh, das zu tun.

Du sagtest, dass das alles sehr traurig sei und dass ich dir helfen müsse, dich zu entspannen.

Ich habe verstanden, was du meinst, also habe ich seine Hose aufgeknöpft und geöffnet.

Du hast dich hochgehoben, damit ich dir Hose und Unterwäsche ausziehen konnte.

Ich packte seinen Schwanz und küsste die Spitze seines Kopfes.

Dann fing ich an, deinen Kopf zu lecken und deinen Schaft mit meiner Hand auf und ab zu streicheln.

Ich fuhr mit meiner Zunge über den Schaft, über jede Ader, jeden Grat und entlang der Nüsse.

Eine Nuss in meinen Mund stecken und an der anderen lutschen.

Langsam fing ich an, den Schaft zum Kopf zurückzubringen.

Du hast alles beobachtet, was ich mache, und du wirst immer härter und härter, während meine Zunge deinen Schwanz erkundet.

Ich benutzte meine Zunge auf der Rückseite seines Schwanzes und bewegte meine Zunge direkt unter meinem Kopf hin und her.

Dann steckte ich meinen Kopf in meinen Mund und fuhr mit meiner Zunge darüber.

Ich schob dich weiter in meinen Mund und ließ meine Zunge an meiner Unterseite auf und ab gleiten, während ich an dir saugte.

Jedes Mal, wenn ich mich in dich verliebt habe, fing ich langsam an, mehr und mehr von dir zu bekommen.

Ich nahm Sie alle in meinen Mund und rieb Ihre Nüsse mit meiner Hand.

Du hast gesagt, ich würde es schlucken.

Ich habe den letzten Tropfen getan und dich mit meiner Zunge komplett gereinigt.

Sie sagten, später würden weitere Lektionen kommen, weil ich sie brauchte.

Ich wusste, dass ich für eine sehr, sehr lange Zeit ein gutes Mädchen sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.