Harsh new world, prequel zu teil 1

0 Aufrufe
0%

„Daniel! Mittagessen.“

schrie Pearl, als sie rannte, um ihren Bruder einzuholen, der zwei Pflugpferden über das Feld folgte.

Er war gerade damit fertig, seinen anderen Geschwistern auch ihre zu geben, und er wollte Zeit mit seinem ältesten, liebsten Bruder verbringen.

Daniel verlangsamte die Pferde und lächelte seine jüngere Schwester an, während er seinen Hut abnahm, um sich Schweiß und trockenen Staub von der Stirn zu wischen.

Es war ein Jahr her, seit ihr Vater, zwei Schwestern und Daniels schwangere Frau nach einem Einkaufsbummel auf dem Heimweg von der Stadt bei einem Autounfall ums Leben kamen.

Das Rad des Wagens war gesplittert, der Wagen zerschmettert und zerschmetterte ein Tal.

Ihre Mutter starb bei der Geburt von Pearl.

Daniel führte Pearl zu einem kleinen schattigen Baum, unter dem sie saßen, wo Daniel mit kaltem Kaninchen, Marmelade und Sahnekeksen und geröstetem Chicorée-Tee, gesüßt mit Honig, zu Mittag essen würde, während Pearl ein Lied übte, das sie ihm auf Walisisch beigebracht hatte.

Daniel beendete den Satz und lehnte sich zurück, lauschte der geschmeidigen Stimme seines jüngsten Bruders, als er das Lied wiederholte, das Erinnerungen an das alte Land in ihm wachrief.

„Binde dein Haar los, Pearl.“

Pearl hörte auf zu singen und blinzelte ihren Bruder an, überrascht über seine Bitte.

Er lächelte schüchtern und tat, was ihm gesagt wurde.

Als sie das Lied fortsetzte, streckte sie die Hand aus und spielte mit ihren dunkel leuchtenden Locken, räumte das Durcheinander auf, um zu bewundern, wie schön sie jetzt im Alter von dreizehn Jahren war.

Ihre Augen wanderten zur Vorderseite ihres puppenähnlichen Gesichts und konzentrierten sich für eine Weile auf ihre wachsenden Brüste.

Sie dachte über sie nach, was Pearl ein wenig unbehaglich machte, als ihr klar wurde, wie groß sie sowieso waren.

Pearl stammelte, als Daniel mit der Hand über das Mieder ihres Kleides fuhr.

Sie hörte auf zu singen, als die Hand ihres Bruders immer wieder die Beule ergriff, die auf ihr sehr enges Kleid drückte.

Seine blauen Augen wandten sich ihren überraschten dunklen Augen zu.

„Komm her, Perle.“

Der Art und Weise nach zu urteilen, wie er es sagte, hatte er keine andere Wahl.

Pearl tat, was ihr gesagt wurde, ihre Augen wachsam, aber funkelnd vor Intrige, als sie sich ihrem Bruder näherte.

„Jetzt küss mich.“

Danny musste aufblicken, als er in den Baum sank.

Pearl bewegte sich, um auf ihren Knien zu sitzen, bevor sie schüchtern ihren Kopf zu ihrem Bruder senkte.

Daniels Lippen berührten leicht ihre.

Er legte seine Hand nach oben und um seinen Kopf, um sie ruhig zu halten, während sich seine Lippen ernster gegen die volleren bewegten.

Als sie an ihren rundlichen kleinen Körper dachte, genoss sie das Gefühl ihrer buschigen Lippen.

Er hielt sie dort fest, als sie herumzappelte, um sich aufzusetzen, und Pearl in die Falte ihres anderen Arms steckte.

Die Hände ihrer Schwester huschen ängstlich über ihre Brust und drängen sie gelegentlich, sie loszulassen, aber sie weigert sich.

Sie machte wütende Geräusche, als sie ihre Zunge in ihren Mund presste, die Stimmen wurden lauter, als sie spürte, wie ihre Hände ihr Kleid aufknöpften.

„Danny!“

rief sie und unterbrach den Kuss, als sich ihre Hand zwischen den Rändern ihres offenen Mieders bewegte.

„Shhh okay Pearl. Ich werde dir nicht weh tun.“

Ihre harten Finger berührten das weiche Fleisch ihrer knospenden Brüste, als sie zu ihm murmelte, ihre Augen hypnotisierend.

Pearl beobachtete vorsichtig, wie sie die pralle Form der Brüste ihres Bruders drückte.

„Ich würde dir nie wehtun, Schönheit“, sie massierte sanft die heranreifende Brust, ließ sie zwischen ihren Fingern gleiten, bis sie in einer erweichten Brustwarze endete, kniff sie und rollte sie einen Moment lang leicht zwischen Daumen und Finger.

Sie wiederholte es in der anderen und lächelte ihn an, als ihre Brustwarzen Perlen bildeten und ihr Gesicht sich vor dem verbotenen Vergnügen seiner Berührung rötete.

Er küsste ihre Lippen und öffnete sie leicht mit seinen jetzt schneller werdenden Atemzügen.

Danny öffnete die Seiten seines Korsetts weit und sah die bereits runden und prallen, hohen, großen rosa Brustwarzen des gewünschten Paares, die unauffällig auf ihn zeigten.

Pearl musste ihren Kopf senken und den Atem anhalten, als ihr Bruder ihre rote, erregte Brustwarze leckte.

Es war nicht wahr!

Ihr Bruder säugt sie wie ein Baby!

Wie ein Kalb auf dem Euter einer Kuh!

Pearls Kopf taumelte angesichts der Unbeholfenheit dessen, was vor sich ging, aber ihr Mund klang so gut, als sie zuerst an einer Brust nagte und dann an der anderen saugte.

Pearl schloss ihre Augen und stöhnte leise, hob ihren Körper für ihn höher, als sie sich der Süße des warmen Mundes und der Zunge ihres Bruders auf ihren Brüsten hingab.

Daniel grunzte hungrig, als seine Hände sich bewegten, um den Oberkörper seiner jüngeren Schwester zu greifen, und sein Mund saugte an und biss fester auf ihre wunderschönen Brüste.

Als sie fortfuhr, streichelten Pearls Hände ihren verschwitzten Kopf und zogen sie noch näher an sich.

Daniels Schwanz war hart und eng innerhalb seiner Hose.

Seine Gedanken grübelten über die Idee, seine Schwester zu Boden zu werfen und seinen Schwanz tief in ihre jungfräuliche Fotze zu schieben.

Sie drückte weiterhin ihre pralle Brust, spürte ihre Fülle und beobachtete, wie ihre angespannte Brustwarze mit dem festen Druck ihrer Finger fast schmerzhaft nach oben zeigte, bevor sie gierig auf ihn fiel und an der roten, gequälten Spitze leckte und saugte.

Sie umklammerte ihre Schwester fester, indem sie ihren Arm um ihre Schulter schlang, und sie bewegte ihre Lippen, um sein Ohr zu streicheln, und brachte sie wieder zum Schweigen, ihre freie Hand glitt nach unten, um unter ihren Rock zu gleiten.

„Was machst du, Danny?“

Pearl drückte fester auf die Brust ihres Bruders, als sich ihre Finger berührten, und streichelte dann das weiche Fleisch seiner Waden.

Er drückte seine Knie zusammen und stoppte seinen Versuch, höher zu schlagen, um näher an den Boden zu kommen, der seltsam zwischen seinen Beinen prickelte.

Daniel antwortete nicht, presste seine Lippen fest auf seine Schwestern, bewegte sie leicht, griff nach dem gesprenkelten Schatten unter der Ulme.

„Spreiz deine Beine, Pearl.“

Sie küsste sanft ihr Gesicht, ignorierte ihre Schwester, die leicht mit ihr kämpfte, befahl sie, weigerte sich, ihre Hand unter ihrem Rock herauszuziehen, ihre Hände waren der Kraft ihres ältesten Bruders nicht gewachsen, sie härtete ihre Arme.

„Aber Danny?“

Seine Augen waren groß und besorgt, und Danny verspürte einen Stich der Schuld und zögerte, aber sein Blick war ironisch auf das nackte Bild seiner jüngeren Schwester gerichtet, die um seine Aufmerksamkeit flehte.

Er presste sein Gesicht gegen ihre verräterischen Brüste, verschlang sie hungrig, seine Hand jetzt zwischen Pearls geballten Knien und grob findend und festhaltend den prallen Hügel ihres Geschlechts.

Pearl schrie überrascht über die Brutalität ihres Bruders auf.

Sie sah einen Moment lang aus, als würde sie gleich weinen, und Danny sah auf, legte seine Lippen auf ihre Seite, küsste sie sanft und murmelte, dass es in Ordnung sei.

„Gib einfach auf, Liebling.“

Sagte er, rang seine Finger und streichelte sanft seine Bestien.

Als sie sich beruhigt hatte und spürte, wie sich ihre Beine entspannten und vor Freude am Drücken leicht auseinander gingen, wagte sie es, einen Finger zwischen ihre Lippen zu bewegen und streichelte vorsichtig die zarte innere Nässe.

„Ich kann dafür sorgen, dass du dich so gut fühlst, kleine Rose.“

Sie war ein wenig erleichtert, dass Pearl ihren persönlichen Namen für ihn benutzt hatte.

Als sie mit ihm sprach, berührten Dannys Lippen sein Ohr und er beobachtete, wie sich die Brustwarzen seiner kleinen Schwester zusammenzogen, spürte seinen Atem und die sanfte, verführerische Berührung ihrer Brustwarzen.

Er sah darin ein Problem, seinen Finger kühner durch Pearls weiche, feuchte Fotze zu bewegen.

Sie murmelte weiter zu ihm und fühlte den klebrigen Hintern der Erregung, als ihr Finger die klatschnasse Innenseite ihres Geschlechts streichelte.

Mutig rückte sie weiter vor und rieb ihre kleine Klitoris, ihr Mund drückte sich fest gegen ihren, während sich ihr anderer Arm um den Körper ihrer jüngeren Schwester festigte.

Diesmal bewegte sich die Perle nicht.

Die Finger ihres Bruders waren jetzt in ihrer Fotze, rieben und kniffen ihre kleine jungfräuliche Fotze, massierten das zarte Fleisch um ihre geschwollene Klitoris, während sich ihre Zunge in der feuchten Hitze ihrer jüngeren Schwester bewegte.

Als sie keuchte und stöhnte, küsste Daniel den Weg zu ihrem Ohr.

Er flüsterte all die ungezogenen Gedanken und Träume, die er über seine kleine Schwester hatte, und brachte sie zum Stöhnen wegen der Intensität der Emotionen, die es in ihr erzeugt hatte.

„Oh Danny! Oh Danny!“

Pearls Augen rollten, als das Gefühl in ihrem Magen anschwoll und größer wurde, als ihre Finger ihre schmerzhaft geschwollene Klitoris massierten, und sie wiederholte es um ihre durchnässten inneren Lippen herum.

Zwischen seinen überzeugenden Worten küsste er ihren Hals, ihr Gesicht, ihre Lippen und ihr Ohr.

„Ejakulieren Sie für mich, meine kleine Rose. Ejakulieren Sie für Ihren Bruder?“

Ihre Zunge kitzelte die Falten ihres Ohrs, wölbte rhythmisch ihren äußeren Oberschenkel, während sie an ihrer Brust zog, und rieb ihre schmerzhafte Erektion zwischen ihnen, als sie sie zur Seite brachte.

Sie fiel auf ihn und schluchzte mehrmals heftig, während ihre Katze zitterte und zitterte und die Säfte auf die streichelnde Hand ihres Bruders spritzten.

Sie drückte und zog an ihren weichen Außenlippen, um ihre kurzzeitig explodierende Klitoris zu entlasten, bevor sie wieder zum Liebkosen zurückkehrte, um den Orgasmus ihrer kleinen Schwester fortzusetzen.

Während sie stöhnte, nahm ihr Mund ihren, streichelte sanft seine Hand und entdeckte ihren weichen, prallen Körper, als sie sich nach ihrem ersten Orgasmus zitternd sonnen ließ.

„Ach Danni?“

Pearl lag fassungslos auf dem Schoß ihres Bruders, nahm seine sanften Küsse für eine Weile und erwiderte sie, während sie zusammen unter den Bäumen lagen und sich im Schatten der heißen Nachmittagssonne versteckten.

Danny ging weg.

Er lehnte sich zurück und versuchte, den Schmerz in seinem Penis zu lindern.

Sie wollte auf eine andere Art lockerer werden, aber sie wollte ihre kleine Schwester nicht zu sehr erschrecken.

„Ich muss arbeiten, Liebling.“

Sagte sie, stand auf und ließ Pearl ihre Brüste und Beine entblößen, als sie zurückging, um das Feld zu bestellen.

Pearl machte sich mit den leeren Gläsern und Krügen, die von Daniels Mittagessen übrig geblieben waren, auf den Heimweg, verblüfft von dem, was zwischen ihnen passiert war, aber immer noch pochend von der intensiven Erfahrung.

Pearl konnte Danny ein paar Tage später nicht ansehen und ihr Gesicht wurde rot, als sie näher kam.

Andere waren ein bisschen neugierig auf sein seltsames Verhalten, aber sie hielten nicht allzu lange an.

Insgeheim streichelte er ihren Rücken und ihr Gesäß, während sie das Essen zubereitete, hielt ihren Kopf bewegungslos, während sie ihn küsste, bevor sie ins Bett ging, geriet ihre Zunge in den verbotenen Bereich ihres Mundes, jetzt schmerzte sie vor Verlangen nach ihr.

Es war zwei Wochen später, als Sie ihn von seinem Job in der Küche aus anriefen.

„Es ist ein heißer Tag, Pearl, lass uns spazieren gehen und schwimmen gehen.“

Er senkte seine Hand zu ihr und bückte sich von seinem Pferd.

Pearl sagte: „Sollen wir nicht auf die anderen warten?“

Er zögerte, bevor er fragte.

„Nein. Sie sind damit beschäftigt, die Schafe auf den oberen Feldern zu pflanzen. Sie müssen fertig werden.“

Da war er sich sicher.

„Aber Danny, warum…?“

„Whisht! Perle!“

Sie brachte ihn zum Schweigen, als Danny ihn hochzog und ihn vor sich hinsetzte, ihre Becken jetzt in den Grenzen seines Sattels gequetscht.

Pearl war sich nicht sicher, ob ihr die jüngsten Zuwächse ihrer Liebe zueinander gefielen.

Als sie aufwuchs, war sie immer die Lieblingsschwester ihres ältesten Bruders gewesen, was sie eifersüchtig auf die Art und Weise machte, wie ihre älteren Schwestern sie, die Puppe, die geformten Puppen und die Wildblumensträuße brachten, wenn sie von den Feldern nach Hause kam.

Ihr Vater sagte den anderen, dass dies höchstwahrscheinlich daran lag, dass ihre Mutter starb, kurz nachdem Pearl ihr Baby zur Welt gebracht hatte.

Es blieb jedoch, dass Pearl immer Daniels Aufmerksamkeit hatte.

Als sie in die Berge kletterten, wurde Pearl klar, dass sie ihn in eine Region brachte, in der er noch nie zuvor gewesen war.

Daniel drückte seinen jüngsten Bruder fest in seine Arme.

Er brachte sie ihm noch näher.

„Halt es hoch“, befahl sie ihrer jüngeren Schwester, zog ihre Röcke unter und entblößte ihre pummeligen Hüften, bevor sie sich in ihren Sattel setzte.

Pearl stieß ein protestierendes Geräusch aus, als ihr Bruder seine Hose aufknöpfte, und er spürte den seltsamen Haufen seiner Erektion, als er sich zwischen seine fetten Schenkel drückte.

Sie grunzte, als sie ihn zu sich zog und sie festhielt, während sie ihre unangenehmen Berührungen mit ihren langen Röcken bedeckte.

Er küsste ihr Ohr, während er ihren engen Schwanz zwischen ihren Körpern rieb.

„Werden wir mehr tun?“

murmelte er, seine Hand strich über ihr enges Mieder, um zu spüren, wie sich ihre Brustwarzen unter dem Stoff dehnten.

Johansen, ein anderer Bauer, ließ Pearl, während er mit seinem Auto den Hügel hinunterfuhr, ihre Brüste frei und ließ sie neben ihrem Arm hängen, hielt Pearl jedoch fest, indem er die Hand, die am weitesten von den Blicken der Bauern entfernt war, unter den vielen Falten bewegte.

Röcke, um ihre nackten Hüften ruhig zu halten.

Der Bauer hielt sie an, um sich zu unterhalten und Fragen über ihre Farm zu stellen, und unter den unangekündigten Blicken der Bauern strich Danny kühn mit seiner heimlichen Hand über das zarte Fleisch seiner Schwester und suchte nach den haarigen Lippen seiner eigenen Art, wohl wissend, dass Pearl es tun würde. t widersprechen vor ihm.

Alter Mann.

Pearl machte ein erschrockenes Geräusch, als die Hand ihrer Schwester ihre Fotze ergriff und sie drückte.

Gleichgültig mit dem alten Farmer sprechend, schluckte Daniel, rieb mit seinem Finger über die Falte seines Geschlechts und die nasse Linie hinunter, wo sich die Katzenlippen öffneten, und seine inneren Lippen benetzten leicht die Haut, wo sie den einfachen Sattel berührten.

Brüder saßen.

Pearl versuchte nicht zu antworten, als ihr Bruder darüber nachdachte, wie das Wetter sein würde, weil die Wolken und die Sonne aussahen, während ihre Schwester die Spitze ihrer schlauen Lippen streichelte und seinen Finger in ihre Fotze drückte.

Pearl ließ ihre Augen auf eine treibende Wolke fallen, als sie ihre Fotze benetzte und ihre Schenkel ein wenig weitete, um ihre Lippen für die schönen Finger ihrer Schwester zu öffnen.

Eindringlich, leicht antwortend und mit dem Farmer plaudernd, während sie seinen Schwanz unter die Röcke ihrer Schwester schnippt, zwischen ihre fest zusammendrückenden, fetten Arschbacken, wobei der Vorsaft ihren Rücken hinunter und über ihre pummeligen Hüften rinnt.

Danny konnte fühlen, wie die Fotze seiner Schwester seine eigenen Lustsäfte über seine massierenden Finger und auf die Haut seines Sattels tropfte, als er ihren süßen Arsch ganz leicht drückte.

Sie weigerte sich, loszulassen und fuhr fort, als sie fühlte, wie sich Pearls Muskeln zusammenzogen und ihre Fotze anfing, sich zu kräuseln.

Pearl biss sich auf die Lippe, machte ein leises Geräusch und schloss die Augen, als ihre Fotze in den begabten Fingern ihrer Schwester gipfelte.

„Ist er krank?“

fragte der Bauer und bemerkte das rotglühende Gesicht des benommenen Mädchens.

„Hitzschlag, glaube ich.“

Daniel log, während er die durchnässte Möse seiner Schwester drückte und streichelte und immer noch zitterte, nachdem er sie gezwungen hatte, sie zu befriedigen.

„Wir werden etwas Wasser aus der Hochquelle holen.“

Er nickte in Richtung Straße.

„Nun, ich werde dich nicht länger zurückhalten. Er sieht ziemlich heiß aus!“

Der Bauer schwenkte seinen Hut, als er seine Pferde den Hang hinuntertrieb.

„Ja, meine Schwester hat Fieber.“

Danny murmelte, als er ihr Ohr mit seinen Lippen leckte.

„Und es feuert mich auch an.“

Er hob sie hoch und lehnte sich zurück, um sich auf ihren Schoß zu setzen, und bewegte ihren Schwanz in der Wiege in den Rundungen der Schamlippen ihrer kleinen Schwester.

Er drückte sein Pferd gegen einen Trab, um seinem Hahn zu helfen, die Muschi seiner Schwester zu reiben.

Er hielt sein Pferd an und zwang seinen Kopf, zu sich selbst zurückzukehren.

Sie küssten sich tief und sehnsüchtig, bevor Daniel Pearl verwirrt, aber immer gehorsam, mit dem Gesicht nach unten auf sein Pferd legte und seine Röcke hochhob, um seinen weichen, großen Hintern seinem Blick zu entblößen.

Sie drückte und schlug mehrmals auf ihre Hüften, Pearl keuchte vor leichtem Schmerz und leichtem Vergnügen, als sie seine Erektion mit ihrer anderen Hand streichelte.

Daniel grunzte, als er das Pfropfen auf den schönen blassen Rücken seiner Schwester warf, was ihn veranlasste, einen Moment innezuhalten, während er weiter ihren Arsch streichelte und zusah, wie die Tröpfchen der Lust über seine großen, fleischigen Wangen liefen.

Schließlich ließ er sie aufstehen und ihn decken, während er sein Pferd zwang, schnellere Schritte zu machen.

Ihr Kleid war zugeknöpft, als sie sie hastig zum Ausziehen zog, um ihre Schwester in das kühle Wasser des tief verborgenen Pools zu tauchen.

„Danny! Stopp!“

Pearl bat, sich von ihrer Hand befreiend, ihr Kleid zu retten.

„Dann beeil dich“, befahl er ihr, sich auszuziehen.

Danny sprang in kühle Gewässer, um die Dringlichkeit seiner Wünsche zu lindern.

Als Pearl zu ihrem Bruder in das eiskalte Wasser des Pools ging, war sie verlegen, als sie sich fertig auszog und ihren Körper bedeckte.

Danny schwamm auf sie zu, richtete sich auf, stand groß und stolz vor seiner zitternden jüngeren Schwester und duckte sich, um diese Augen von seinem hinreißenden nackten Bruder abzuwenden.

Sie packte seinen Kopf und brachte ihn dazu, sie anzusehen, bevor sie sie zwang, ihre Hände zu öffnen, um ihre Brüste und Fotze zu bedecken.

Er beugte seinen Kopf zurück und küsste sie heftig, während seine Hände über ihren weichen Körper strichen und immer wieder ihren Mund nahmen.

Er zog sie an sich und drückte jeden prallen Muskel seines großen Körpers und seiner sich regenerierenden Erektion an seinen Bauch.

Je mehr sie spielten und spritzten, desto mutiger wurde er.

Ihr Bruder hatte sie befreit und ein Tag-Spiel gestartet, um sie zu trösten.

Pearl kicherte, als sie versuchte zu fliehen, Danny jagte sie und sah mit dem entschlossenen Ausdruck auf seinem hübschen Gesicht wie ein totales Raubtier aus.

Sie hatte schon früher mit ihren Geschwistern im Pool gespielt, als die Hitze brütete, aber sie waren noch nie nackt gewesen und noch nie mit nur einem von ihnen zusammen gewesen.

Ihr Spiel war ganz anders als vorher, vor allem, weil es hauptsächlich ihr Bruder war, der sie verfolgte, und jetzt, als ihr ältester Bruder sie erwischte, drückte sie sie fest, küsste ihren jüngeren Sohn, während seine Hände ihre Brüste, Fotze oder ihren Arsch drückten.

Bruder tief.

Müde von dem Spiel, ging Danny ins Wasser und wurde leicht erwischt, wie er vor Vergnügen quietschte und schlug, als er seine Schwester zum grasbewachsenen Ufer trug.

Er legte sie auf den weichen Boden und legte seine Lippen auf eine hungrig zusammengedrückte Brustwarze, während seine Hand die andere umfasste und sein großer nackter Körper sich um den kleineren seiner jüngeren Schwester wickelte.

Mit seinen Händen und seinem Mund genoss er ihre Kurven, die kleinen lustvollen Atemzüge, die sie machte.

Er küsste sie noch einmal, ließ sie dann los und griff nach ihren Armen.

„Komm her, Pearl“, befahl er, seine Stimme heiser vor Verlangen.

Sein Penis stand fest und hoch gegen die nassen, dunklen Locken seines muskulösen Bauches.

Pearl kam herüber, unsicher, was sie wollte.

„Küss mich.“ Daniel senkte den Kopf und schloss die Augen, fühlte seine Schwester gegen seine harten Brüste gepresst, als er sich bückte, um zu tun, was er befahl, seine samtigen Lippen sanft gegen ihre harten, sonnengehärteten Lippen zu streichen.

Daniel kannte die Kontrolle, die er über seine jüngere Schwester hatte, weil er tun würde, was immer sie wollte, um ihm zu gefallen.

Er würde alles tun, was sein geliebter Bruder von ihm verlangte.

„Jetzt küss mich bis zum Bauch.“

Sein irischer Akzent schien stärker zu werden, je mehr er stimuliert wurde.

Die Berührung von Pearls triefnassem Haar ließ sie nach Luft schnappen, als sie sich über Daniel beugte und langsame, sanfte, warme Küsse über ihre breiten, behaarten Brustmuskeln drückte, über ihre Rippen bis zu den hervorstehenden Muskeln ihres Bauches.

„Fick meine süße Rose.“

Raspel bestellt.

Pearl hielt ihr Haar sanft, während sie kleine pickende Küsse auf das empfindliche Organ gab.

Sie kicherte leicht zurück, als der dicke, rote Hahn ihres Bruders auf sie zukam und mehr verlangte.

„Nimm es mit deinen Händen.“

Sie wusste, dass er ihr beibrachte, wie man sie genießt, und sie nahm sein geschwollenes Organ in ihre kleinen Hände.

Daniel legte seine große Hand auf ihre und führte sie einen Moment lang an, wie sie seinen Schwanz streicheln sollte, zitternd, als sie begann, ihn selbst zu masturbieren.

„Leck es?“

Daniel, der sich auf seine Arme stützte, befahl seiner jüngeren Schwester.

Sie knirschte mit den Zähnen, als sie ihren Schwanz mit ihrer Zunge berührte, und versuchte, den Wunsch zu unterdrücken, den dunklen Kopf ihrer Schwester auf ihren langen Schwanz zu drücken und sie dort zu halten, während sie würgte und würgte und es tief in ihre enge Kehle kam.

Daniel stöhnte, als die winzige rosa Zunge seiner kleinen Schwester die pochende Spitze seines Schwanzes berührte. „Das ist es.“

murmelte mit heiserer Stimme.

Sie legte sich auf den Rücken über ihre Kleidung, um ihre Hände zu befreien, und bewegte eine, um das seidige Fleisch ihrer Schwester zu streicheln.

Er tätschelte ihre Schulter, streichelte dann ihren unteren Rücken und drückte schließlich die Fülle ihrer Hüften und ihres Hinterns.

Pearl schlug auf die fetten, runden Hüften ihrer Schwester, während sie weiterhin ihre undichte Erektion streichelte und leckte, und bewunderte, wie das Fleisch wackelte und rosa wurde.

„Nimm es jetzt in deinen Mund.“

Er bewegte seine Hand von seiner Brust zu der kleinen Hand, die er mit seinem Zauberstab hielt, und überredete ihn langsam, seinen Griff ein wenig zu senken, um die langsame, methodische Art, ihren Schwanz zu streicheln, zu demonstrieren.

Als sie es auflegte, streckte sie ihre andere Hand aus und drückte den Kopf ihrer jüngeren Schwester zurück in das Ende seines Schwanzes, als sie ihn anhob, um zuzusehen.

Sie schloss ihre Augen und lehnte sich zurück, eine Hand auf dem dunklen, welligen Haar ihrer älteren Schwester, um sie bei der Sache zu halten, während sie anfing, von ihrem ältesten Bruder zu masturbieren.

„Nun sauge, meine süße Rose.“

Er murmelte heiser und stöhnte, kurz nachdem Pearl anfing, den prallen, pflaumengroßen Kopf und den langen, dicken Schaft des Schwanzes ihres Bruders zu lutschen.

„Wir gehen dorthin?“

Er ermutigte sie, als er spürte, wie sie seinen Schwanz und seine Eier drückte, als sie bereit war, loszulassen.

Pearl machte ein leises Geräusch und wich zurück, als ihr etwas auf der Zunge ausrutschte.

Die Hand ihres Bruders griff nach ihrem Haar und zwang sie zurück in ihren Mund, während ihre andere Hand sie streichelte und bemerkte, dass sie sie nicht still loslassen würde, auch wenn es eine leicht schockierende Überraschung war.

„Leg es weg, Pearl.“

befahl er fest, setzte sich auf und hielt sie fest an seiner Erektion.

Pearl würgte leicht, als ihr Bruder sie zwang, seinen Schwanz tiefer in ihren Mund und in ihre Kehle zu führen.

Sie lockerte ihren Griff ein wenig und erlaubte ihr, Luft zu holen, bevor sie zu ihrem Posten zurückkehrte und ihre Hand weiter an der Basis ihres Schwanzes auf und ab bewegte, bevor sie fester saugte.

Daniels Körper spannte sich an, sein Schwanz löste sich, als er sich bog und jammerte und den Samen in den Mund und die Kehle seiner kleinen Schwester warf.

Pearl schauderte, als sie ihren Mund mit der heißen, seltsamen Flüssigkeit aus der Penisspitze ihres Bruders füllte.

Bis jetzt hatte er nur Pisse aus den Schwänzen seiner Geschwister kommen sehen, aber diese dicke, salzige Flüssigkeit war definitiv keine Pisse.

„Schluck ihn.“

Er hörte, wie sie es ihm erneut befahl, als sein Sperma aus seinem Mund glitt und über die Länge seines Penis tropfte.

Sie duckte sich, aber ihr Bruder gehorchte und schluckte dickes Sperma, stöhnte vor Freude, als er den Samen seines Bruders in seine zuckende Kehle saugte.

Daniel griff fest in ihr Haar, legte ihr Gesicht auf ihren Schritt, während sie Pearl sich reinigen ließ, und genoss es, die Zunge ihrer jüngeren Schwester an den undichten Tropfen zu lecken, die ihr entkommen waren, als sie ankam.

„Sehr gute Mädchen.“

murmelte sie, als sie ihre Kehle würgte und ihn auf ihre Seite legte.

Sie lagen da wie Adam und Eva in Eden, sonnten sich in der Sonne, küssten und berührten sich, bis sie beide von einer weiteren Erregung erwärmt wurden.

Sie kam für ihn, dieses Mal weinend, als sie ihn zum Orgasmus brachte, ihr Mund prallte gegen ihn, als sie die Fotze ihrer jüngeren Schwester genoss.

Diesmal brauchte seine jüngere Schwester ihn kaum, um sie zu unterrichten, als sie an seinem Penis saugte und zog, bis der Samen in ihren Mund spritzte.

Bevor sie fertig war, zog sie es aus und stand schnell auf, um die letzten Spritzer des nach oben gerichteten Gesichts und der hervorstehenden Brüste ihrer kleinen Schwester zu streicheln.

Er rieb die Tropfen in ihr Fleisch, „Das heißt, du gehörst mir, kleine Perle.“

murmelte er, küsste sie und saugte sein letztes Ejakulat an ihr, als ob er den Deal besiegeln wollte, während er damit fertig war, eine ihrer engen Brustwarzen zu massieren.

Es war spät, als sie nach Hause kamen, und die anderen Geschwister beschwerten sich, dass sie Brot und Käse zum Abendessen essen mussten, weil ihre jüngere Schwester ihre Mahlzeiten nicht zubereiten konnte.

Doch hinter der Schlafzimmertür neben der Küche entschuldigte sich Danny bei ihm und ihnen mit süßen, sanften Küssen.

Daniel wartete schweigend, während seine Brüder in ihre Zimmer gingen und seine Schwester sich für das Bad vorbereitete.

Es war hinter dem Vorhang, der den Küchenbereich vom Rest des Hauses trennte, wenn sie sich anziehen oder waschen musste.

Es war drei Monate her, seit sie sich zum ersten Mal getroffen hatten, und er und Pearl fingen an, sich ziemlich oft zu mögen, obwohl sie immer aus den Augen und Ohren ihrer anderen Geschwister waren.

Die anderen Geschwister schliefen endlich unter ihren Bettdecken im zweiten Stock, während Daniel im Schaukelstuhl saß, dem Licht lauschte und den Schimmer hinter dem Wollvorhang beobachtete, Pearls zitternder Stimme lauschte, während er leise sang.

Wasser spritzte, als er sein Badezimmer betrat.

Er wartete ein paar Minuten, bevor er den Vorhang drehte.

Pearl hielt den Atem an und hob die Arme, um ihre Nacktheit mit dem kleinen Tuch zu bedecken, das sie für diese Aufgabe benutzt hatte.

Daniel kicherte als Antwort.

„Danny!“

dringend, was machst du?

schimpfte er.

Er ließ sich neben ihrem Badezimmer nieder und fuhr mit seinen Fingern in Kreisen durch das Badewasser in der Nähe seiner Hüfte.

„Sie schlafen alle, meine Rose.

„Nicht hier, Danny! Das sollten wir nicht!“

Pearl machte sich Sorgen über die seltsame Intimität, die ihr Bruder für sie drängte.

„Ich habe dir immer geholfen, ein Bad zu nehmen, als du klein warst.“

Daniel sagte, das Wasser kräuselte sich gegen die Wände des Blechfasses und gegen das glatte Fleisch seiner Schwester.

Er strich mit den Fingern über den äußeren Oberschenkel der Frau und hinterließ wässrige Spuren auf seiner kribbelnden Haut.

Er fuhr mit seiner Hand über ihren Oberkörper, zog das Tuch heraus, das er noch immer in der Hand hielt, und benutzte es, um kaltes Wasser auf ihre hervorstehenden Brüste zu sprühen.

„Du bist so schön Baby.“

Sie benutzte das Tuch, um ihre schönen Brüste zu waschen, flüsterte sie schnell und warf das Tuch zum Wechseln mit ihren Händen hin und her, während sie lange Zeit ihre Lieblingsbrüste drückte und streichelte.

Sie bewegte ihre Hände, um ihren Mund zu umfassen, und saugte grob an einer spitzen Brustwarze, bis ihre jüngere Schwester vor Vergnügen stöhnte.

Sie ließ ihn los, als sie ihre Lippen über ihre feuchte Haut nach oben bewegte.

Er probierte das glühende Fleisch über seinen Schlüsselbeinen und dann entlang seiner Kehle.

Sie ergriff seine Schultern, als sie ihren Körper um die Wanne schob und ihren Mund fest gegen die weichen Lippen ihrer jüngeren Schwester drückte.

Pearl konnte den harten Wannenrand auf ihrem Rücken spüren, als er sie nach unten drückte.

Er ließ sich neben ihr nieder, ihr Kuss war weniger schmerzhaft, als sie ihre Zungen berührten und sanft die Lippen des anderen streichelten.

Danny stöhnte, als er seinen Schwanz aufgeregt gegen die enge Enge seiner Hose drückte, aber zwang seine Gedanken weg von seinem Wunsch, seine Schwester ins Bett zu bringen und sie endlich so zu ficken, wie er es wollte.

Stattdessen streichelte er ihren Hals und atmete den Duft ihrer gewaschenen Haare ein.

„Zeig mir meine rosa Perle, Taube.“

Danny befahl seiner Schwester, ihr Haar sanft zu drücken und sie zum Aufstehen zu drücken.

Pearl seufzte einen Moment lang ängstlich und fragte sich, wohin er sie bringen würde.

Schließlich stand sie langsam in der Wanne auf, mit dem warmen Blick ihres Bruders auf ihrem schönen Plüschkörper, während sie sich fragte, wie sie das tun sollte, was ihr Bruder sagte, was sie noch nie in der Wanne und in ihrem Zuhause getan hatte.

Während sie wartete, wandte sie sich ihrem Bruder zu und beobachtete ihn mit blassen, sehnsüchtigen Augen.

Im Licht der Lampe konnte er sehen, dass seine Hose eine Erektion hatte.

Er bewegte sein Haar so, dass es ganz hinter ihm war und rückte näher an die Stelle heran, wo sein Bruder saß.

Mit ihrer Fotze auf Augenhöhe und anderthalb Fuß von ihm entfernt, öffnete sie langsam ihre nassen Schenkel und neigte ihr Becken, um ihren kleinen dunklen Ärmel für den Blick ihres Bruders zu heben.

Sie fuhr mit den Händen ein wenig über ihren Körper, drückte ihre Brüste für sie, lächelte, als sie sah, wie ihre Schüler eifrig für sie wuchsen, als sie ein wenig hüpften, dann hielt sie inne, um ihre Brustwarzen zu runden, die von der Hitze geschwollen und geschwollen waren

Bad, Perlen zwischen ihren Fingern, dann hob sie jede Titte in ihren Mund und senkte ihren Mund, als sie sie darum bat, bis sie beide fest und purpurrot waren.

Sie schluckte und wartete, genoss die Show, als ihre jüngere Schwester ihre Brüste losließ und ihre Hände über ihre Satinhaut strich.

Sie schwang sie über ihre Taille, dann um ihren dicken Bauch, hinunter entlang ihrer vollen, reifen Hüften und senkte dabei ihre Brüste zu ihrem Gesicht.

Sie lächelte boshaft, als sie sich zurückzog, als sie ihren Mund hob, um an einer einladenden Brustwarze zu saugen.

Sie streichelte weiterhin ihren Körper, ihre Hände glitten über ihr weiches Becken und drückten den rosafarbenen Hügel ihres Geschlechts, während ihre schönen Finger langsam über die nassen dunklen Locken ihrer Schlauheit glitten, bevor sie die äußeren Lippen ihrer Katze trennten.

Sie öffnete ihre geschwollenen inneren Lippen zwischen ihren Fingern, um genau die „Perle“ zu enthüllen, die ihr Bruder ihr zeigen wollte.

Danny senkte den Kopf und senkte seinen Blick auf die diskrete Gerissenheit seiner Schwester.

Sie untersuchte ihre kleine rosa Perle und fuhr mit ihren langen Fingern über die zarten inneren Falten, was sie dazu brachte, herumzuzappeln und nach Luft zu schnappen.

„Ahhh? Nicht so rosa, wie ich es gerne hätte, meine freche kleine Schwester.“ Ihre Augen huschten für einen Moment zu seinen, halb spöttisch schimpfend, halb verführerisch.

Er drückte seinen harten Daumen gegen ihre empfindliche Klitoris und fing an, ihn für eine Weile zu reiben, während sie den Angriff ertrug.

Er kicherte über ihre unkontrollierbare Erregung und ließ sie los, als er mit seinen Händen um sie fuhr, um ihre Hüften zu packen und sie näher zu sich zu ziehen.

„Kannst du es jetzt für mich aufhalten?“

sagte sie zu ihm, als sie ihre Hand hob, um sich zu stabilisieren, als sie ihn zu sich zog.

Sie gehorchte und hielt ihre nassen, vollen Lippen weit geöffnet, während sie ihren Mund gegen seine zurückhaltende Katze drückte.

Pearls Kopf fiel nach hinten, die Augen geschlossen, der Mund geöffnet, und fühlte den süßen Stoß der Zungenspitze ihres Bruders, der die empfindliche Stelle kitzelte.

Seine Hände umklammerten und drückten ihre Hüften, genoss die Fülle ihrer Schenkel, während sie sich über ihre Aufgabe beugte, saugte und leckte an ihrer winzigen Klitoris, rieb die straffe Frucht auf ihr, drückte und massierte dann das pralle Fleisch, das sich wie eine Haube erhob.

rund um den kleinen Lustknopf.

Danny stöhnte und zog sie noch fester, als die Hitze von Pearls Klitoris aufstieg und auszustrahlen begann, die kleine Knospe pochte und schmerzte, Pearl gab ein schwaches Geräusch von sich.

Einer ihrer Arme umfasste ihre Hüften und erlaubte ihr, ihre Katzenlippen freizugeben, damit sie ihren Kopf für das Gleichgewicht halten konnte, und die andere Hand bewegte sich, um ihre zu ersetzen, um ihre Muschi für ihren beschäftigten Mund und ihre Zunge zu spreizen, beides dringend

ihre Suche.

Er ließ seinen Mittelfinger zwischen ihre geschwollenen inneren Lippen gleiten und spielte mit der Lust, die von ihren Kurven tropfte, während er weiterhin unerbittlich an ihrer Klitoris saugte und leckte.

„Oh Danny! Oh Danny!“

rief sie und vergaß ihre anderen Geschwister, als ihr ältester Bruder sie noch einmal zu einem süßen Höhepunkt brachte, während ihr Körper zitterte.

Er packte sie, als ihr Körper zuckte und schwankte und ihre Muschi die Säfte ihrer Lust in ihre Übungszunge entließ.

Als sie hörte, dass ihre Schwestern den Namen ihres Bruders nicht mehr riefen und allmählich den Mund hielten, lauschten ein paar weitere Ohren.

Jetzt waren ihre eigenen Schwänze aufrecht und hart und hart unter der Decke, als sie merkten, was unter ihnen vor sich ging.

Als der älteste Bruder seine jüngeren Schwestern in sein Zimmer trug, begannen sogar die beiden, einen Weg zu finden, den festen Zustand ihrer Dornen zu lösen.

Pearl lag im Dunkeln auf ihrem Bett, ihr Bruder kniete neben ihr, ihre Hose war aufgeknöpft und ihr Schwanz jetzt in ihrem Mund.

Dannys Finger verhedderten sich in ihrem Haar, als sie versuchte, auf die Kehle ihrer Schwester zu drücken, ihren Mund für einen Moment umfasste, ihre Eier umfasste, die solide Dicke der Ältesten bewunderte, die mit Spucke bedeckte Erektion losließ, um sie heftig zu liebkosen.

der unbeschnittene Hahn deines Bruders.

Er leckte sich den Kopf und saugte ein wenig, während seine Hand weiterhin den Stimuluspfosten seines Bruders streichelte, unfähig, den dicken Umfang seines großen Schwanzes zu umkreisen.

Er machte ein Geräusch der Lust und Lust, als ein cremiger Samen aus dem Schwanz seines Bruders auf sein Augenlid und seinen Nasenrücken strömte;

Er kitzelte mit seiner Zunge das winzige Loch an der Spitze ihres Penis und genoss den Geschmack von Precum.

Pearl sah ihn besorgt an, als sie die Hand ihres Bruders von seiner Erektion nahm und sie zwang, ihn so umzudrehen, dass sie ihm den Rücken zukehrte.

Pearl zitterte vor Vergnügen, als ihr Bruder ihr sanfte Küsse gab, um die Wölbung ihrer Hüften und die Vertiefung ihrer Taille zu bewundern, und landete auf ihrem Schulterblatt, als sie hinter ihre jüngere Schwester griff.

Pearl hob ihr Bein, als sie ihn mit ihrer Hand herausdrängte.

Er küsste weiterhin ihren Rücken und Nacken, während er seinen langen Schwanz zwischen die weichen Schenkel ihrer Schwester drückte.

Pearl versuchte, ihren Kopf zu ihm zu drehen, während sie den Schaft ihrer Erektion zwischen ihre Schamlippen drückte.

Sie tröstete ihn, drückte ihr Bein fest gegen das andere, sein Schwanz hielt sie fest zwischen ihnen und schnüffelte sie zwischen den Küssen, während er an den nassen Falten ihrer Möse und ihrer geschwollenen Klitoris rieb.

Er richtete seine Hand auf das Glas und tätschelte den Kopf ihres Schwanzes, als er über die Grenzen ihrer Katze hinausging, um ihren Penis in der feuchten Hitze seiner List festzuhalten.

Stöhnend, als ihre jüngere Schwester das Ende ihres Schwanzes streichelte und drückte, begann sie, den engen Raum zu ficken, den sie ihm gemacht hatte.

Er würde ihre Jungfräulichkeit noch nicht so nehmen, wie er von ihr dachte, sondern sich dafür entscheiden, seiner jüngeren Schwester einen vorgetäuschten Fick zu verpassen.

Er schrie auf, als sich seine Kehle immer weiter hob, mit dem Verlangen, auf die enge, heiße Fotze seiner Schwester zu treten.

Er drehte sie auf den Rücken und bewegte seinen schweren Körper grob, um sich an ihre Taille anzupassen, während er seinen Schwanz zwischen die wachsenden Brüste ihrer Schwester drückte.

Er drückte seine Hände mit ihren zusammen, während er ihre Brüste fest drückte, während sie es ihm beibrachte, und wartete darauf, seinen Mund auf der anderen Seite zu lecken und die Spitze seines Schwanzes zu saugen, während er die Brüste ihrer Schwester fickte.

Sie stöhnte und fickte grob ihre schönen, hüpfenden Brüste für ein paar Schläge, bevor sie auf ihre Schwester fiel.

Er bewegte sich, steckte seinen Schwanz in Mund und Kehle, ging auf alle Viere, krabbelte mit seinem Becken über seinem Gesicht über sie.

Pearl versuchte, den Schwanz ihres Bruders vollständig zu nehmen, konnte ihn aber immer noch nicht dazu bringen, sie mit voller Länge in seine Kehle zu drücken.

Pearl schob die Hose ihres Bruders hoch, damit sie seinen Drücker geräuschvoll umklammern konnte, und hielt seine angespannten Eier in der Wiege, während er einen Moment lang sanft seinen Hodensack streichelte, bevor er seine Finger weiter in seine Hose bewegte, um auf den Anus ihrer Schwester zu drücken.

Daniel stöhnte, als er aufhörte, das Gesicht seiner Schwester zu schlagen, als er spürte, wie Pearls Finger ihren Arsch hinauffuhren und sanft die empfindliche Stelle in ihr massierten.

Sie wimmerte fast, als sie sich in die Luft hielt und ihre kleine Schwester die Arbeit machen ließ, während sie mit einer Hand an seinem Schwanz saugte und ihn streichelte und mit den Fingern der anderen Hand auf ihren Arsch schlug.

Als sein Bruder schließlich ankam, schluckte er, um es tiefer in seine Kehle zu lassen.

Ihr Körper zitterte vor Freude am Orgasmus, während sie jetzt das Geräusch genoss, wie der Jimmy ihres Bruders ihre Kehle hinabglitt, das Geräusch ihres Stöhnens über ihm.

„Oh, meine freche, freche kleine Schwester!“

Daniel kicherte, als er seine nackte Schwester in seine Arme nahm, seine Zunge sie tief küsste, ihr Ejakulat in seinem Mund schmeckte.

„Ich liebe dich.“

sagte sie, während sie ihren Mund frei hielt und ihr Haar aus ihrem schönen Gesicht strich.

„Ich liebe dich auch.“

Pearl antwortete ihrem Bruder, der in seinen Armen lag, ernst lächelte und sich sicher fühlte, als ihr Kopf auf seinen dicken Muskeln ruhte.

Sie waren in einer Spirale des Inzests gefangen, ihre Augen auf einander gerichtet, als sie einschliefen.

Keiner von ihnen hatte bemerkt, dass Pearls einst geschlossene Schlafzimmertür nun offen stand.

Im Schatten, während sie das inzestuöse Liebesspiel fast aller ihrer Geschwister beobachtete, hatte jemand beobachtet und gesehen, wie jemand ihren Schwanz streichelte.

Beide waren zu erschöpft, um aufzuwachen, als die Tür knarrend ins Schloss fiel und der andere Bruder wieder ins Bett kletterte.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.