Ich Beobachte Wie Meine Stiefschwester Seine Frau Durch Das Fenster Fickt

0 Aufrufe
0%


Kapitel 34: Und die Mauern fallen
Standard-Haftungsausschluss: Harry Potter und alle Charaktere sind Eigentum von JK Rowling, Warner Brothers, Bloomsbury Books, Arthur A. Levine Books, Raincoast Books, Scholastic Publishing (und anderen) und werden ohne Genehmigung verwendet. Dieses Werk wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Unterhaltungszwecke geschrieben; es wird kein Geld verdient.
WARNUNG: Starke Sprache, erwachsene Themen, sexuelle Situationen (z. B. anzüglich), schlechte Rechtschreibung und Grammatik.
Anmerkungen des Autors: Diese Geschichte ist grober Unsinn mit extremem Humor (vieles davon grob und sexuell) und OOC-Aktionen (das ist Out of Character, falls Sie es nicht wissen). Außerdem ist dies meine erste Schmutzfiktion. Wenn Sie Sex und Gender-Humor nicht mögen, LESEN Sie dies NICHT
Kapitel 34: Es ist Zeit für Harry, sich seinem Schicksal zu stellen
Harry blinzelte und spürte Schmerzen sowohl im unteren Rücken als auch im ?/Harry, Jr.?/. Er setzte sich langsam auf, steif und wund.
?Ist es Zeit für dich aufzuwachen? Hermine begrüßte ihn.
?Wie spät ist es??
Fast Abendessen.
?Fluchen. Ich… muss einfallsreich sein.?
Vierzehnmal zu ejakulieren wird diesen Effekt haben.
Ich schätze, das erklärt, warum ich dort so wund bin? kommentierte er und fragte dann: Hast du wirklich mitgezählt?
?Natürlich habe ich,? sagte er und setzte sich neben sie auf das Bett. Ein warmes Lächeln zierte seine Lippen. Du bist mein männlicher Zauberer. Selbst mit Hilfe von Zaubertränken warst du großartig.
?War ich großartig??
Es war definitiv ein Buch, das in die Geschichtsbücher eingehen wird.
Der Stolz, den Harry empfunden hatte, bevor er ohnmächtig wurde, wurde mit Freude erwidert. Er spürte, wie sich sein Gesicht erwärmte und sich ein breites Lächeln auf seinem Gesicht ausbreitete.
?Wo sind eure beiden Gegenüber?? fragte er und versuchte vergeblich, ein Lächeln zu unterdrücken.
Der eine hat den Zeitumkehrer bereits benutzt, um zur letzten Nacht zurückzukehren, und der andere wartet in der Bibliothek darauf, dass er an die Reihe kommt? sagte. Die Brünette beugte sich vor und gab ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen. Ich bringe dir etwas zu essen.
Er stand auf und durchquerte den Raum. Während sie ging, sah Harry, wie ihr wunderschöner Hintern hin und her schwankte. Harry sah ?/Harry, Jr.?/ mit hochgezogener Augenbraue an und fragte im Stillen, ob er bereit sei, es noch einmal zu versuchen. Schließlich bettelte Hermines Hintern um eine Wiederholung. Orgel hat geantwortet?/Scheiß weg. Ich bin ?so müde?/ Normalerweise wäre ?/Harry Jr./ bereit und willens, mit Hermine zu spielen, aber vierzehn Mal in einer Nacht zu kommen, hatte dem Penis etwas Ruhe gegeben.
Hermine kam mit einem Teller voller Obst zurück. Er nahm seinen Platz neben seinem Geliebten ein und führte eine Erdbeere an seine Lippen. Nachdem er dieses Stück gegessen hatte, bot Hermine ihm eine Ananasscheibe an. Als seine Freundin ihn weiter fütterte, wurde die Tür aufgerissen und Courtney stürmte ins Zimmer.
?Schlag ? Arbeitsplätze ? Wirklich? ? DER BESTE? verkündete er vage. Dann rümpfte er die Nase, schnupperte in der Luft und sagte: Cor, es riecht hier drin nach Sex. Habe ich eine weitere Show verpasst?
Harry kam vierzehn Mal? sagte Hermine und strahlte vor Stolz über den Erfolg ihres Freundes.
Wow, ist das viel Mut? Sagte Courtney und nickte zustimmend. ? Ich glaube nicht, dass selbst Hauselfen so viel Flüssigkeit von den Laken entfernen könnten. Sie müssen sie wahrscheinlich verbrennen.
Natürlich war Draco auch nicht inkompetent. Er hob seine Hand und streckte alle fünf Finger aus. Zweimal für mich, drei für dich, Harry.
Plötzlich verspürte Harry den Drang, weit, weit wegzulaufen. Courtney berührte ein Thema, das dem jungen Zauberer, gelinde gesagt, Unbehagen und Übelkeit bereitete.
?Das? Alles was wir darüber hören wollen? sagte Hermine und hoffte, dass Courtneys Erinnerungen enden würden.
Macht es dir keinen Spaß? Der Auror schmollte. Aber das muss ich dir sagen, Hermine: Du MUSST dir einen Penis wachsen lassen und jemanden haben, der dir Oralsex gibt. Absolut-/verdammt/-total erstaunlich?
Ich lutsche keine Schwänze, Harry verkündete.
?Auch wenn es meins ist?? fragte Hermine spielerisch. Zumindest hoffte Harry, dass es Spaß machen würde. Sie betete, dass ihr Geliebter nicht so pervers sei.
?Niemals,? sagte er fest.
Ihr zwei seid so komisch? sagte Courtney kichernd. Es ist lustig, dass dich manche Dinge trotzdem krank machen, obwohl du so seltsam und wild bist.
Ohne auf Einzelheiten einzugehen, /bitte/, denke ich, dass Draco beteiligt war und die Glaskugel, die ich dir gegeben habe, daher voll aufgeladen ist? fragte er Hermine.
?Oh Merlin, ja Ich dachte, es würde explodieren, als ich anfing?
Es tut mir leid, Courtney, aber ich kann keine Details über dich ertragen? /Abenteuer/,? Hermine sprach. Ich weiß, dass du ihn magst, aber Draco macht mir Angst. Es fällt mir schwer zu verstehen, warum irgendjemand jemanden wie Draco mögen sollte.
Oh, ist es unangenehm? beklagte Courtney. Sie holte die Glaskugel heraus, die Hermine ihr am Abend zuvor gegeben hatte, und reichte sie der anderen Hexe. Wenn ich meine beiden wunderbaren Erlebnisse nicht mit euch beiden teilen kann, dann muss ich sie wohl mit Tonks teilen. Würde er es zu schätzen wissen?
Ich freue mich wirklich, dass du Spaß hast? sagte Hermine, nahm Courtney den Ball ab und legte ihn vorsichtig auf den Tisch. Die magische Struktur war nun mit leuchtenden roten und orangefarbenen Lichtern gefüllt, die im Glas wirbelten. Ich möchte keine Sätze hören, die die Wörter ?/Draco?/ und ?/penis?/ enthalten. Das ist ein Anspruch, dem ich gerecht werden muss.
?Ich bin vollkommen einverstanden,? sagte Harry.
Dann wird es dich freuen zu erfahren, dass Draco im Nachhinein herausgefunden hat, dass ich es war und nicht Harry. Und mit ?/Tatsache?/ meine ich viel nassen, schmutzigen Sex. Ich schätze, ihr beide wollt doch nicht, dass er denkt, Harry sei hergekommen, um Witze zu machen, oder? sagte.
?Danke schön,? Sagte Harry. Wurde ein großes Gewicht gehoben? Ein Teil von ihm hatte Angst, dass Draco im Korridor auf ihn zukommen und ihn bitten würde, einen weiteren Rückwärtssalto zu machen.
Aber du musst wirklich Oralsex erleben, Hermine? wiederholte Courtney. ?Das?ist?obligatorisch?
Ich lutsche keinen Schwanz, wiederholte Harry.
Ich mache alles mindestens einmal, solange es keine Spuren hinterlässt. Ist es nicht sowieso eine bleibende Narbe? Courtney prahlte. ?Oder chaotisch; Ich werde das nicht tun.
Vielleicht sollten wir dir einen Geist vorstellen, den wir kennen? Er bot Harry an.
Ja, ich glaube, sie mag dich? sagte Hermine. Außer dem Fehlen des Scat-Bits.
?Wirklich? Ich habe einige seltsame Gerüchte über einen verdrehten Geist gehört, der im Schloss lauert. Courtney war offensichtlich neugierig und fasziniert von diesem namenlosen, mysteriösen Geist.
Es tut mir leid, aber meine Ohren brennen? sagte der betreffende Geist, als er sich sichtbar machte. ?Redet jemand hinter meinem Rücken??
Harry war sich ziemlich sicher, dass sich der Gryffindor schon seit einiger Zeit ungesehen im Raum versteckt hatte. Der junge Zauberer vermutete sogar, dass der Geist wahrscheinlich nicht dort gewesen war, als er und Hermine das Time-Turner/Vielsaftsaft-Quartett machten. Das Einzige, was Zweifel an dieser Spekulation aufkommen lässt, ist Gryffindors Frage: Ist in diesem Wirrwarr aus Gliedmaßen und Löchern Platz für einen weiteren Sabber? Selbst wenn er nicht direkt seine Teilnahme anbot, indem er beispielsweise etwas Unhöfliches sagte, gab er Hinweise und Signale. Alle drei Versionen von Harry und Hermine waren dabei.
Godric Gryffindor, das ist Courtney? sagte Hermine und stellte die beiden vor.
?Hallo Schöne? Sagte der Gryffindor mit seinem allgegenwärtigen perversen Grinsen. Habe ich dich richtig verstanden, als du gesagt hast, dass du etwas ausprobieren würdest?
Außer Kot? sagte der Auror schamlos. Oder irgendetwas, bei dem es um Urin und/oder Erbrochenes geht.
?Nicht regnen/,?? Haben Sie schon einmal von so etwas gehört? sagte der Geist, legte seinen Arm um Courtneys Schultern und führte sie aus dem Büroraum für Jungen und Mädchen.
Courtney jubelte. Ich werde derjenige in der Kabine sein.
Der Geist und der Auror verließen dann den Schulsprecher und besprachen die verschiedenen Positionen, Aktionen und Hausreiniger, die als gute Gleitmittel dienten.
Hast du Courtney Gryffindor vorgestellt, damit du sie uns loswerden kannst? fragte Harry.
?Sicherlich,? antwortete Hermine. ? Ich dachte, Courtney und Draco könnten Gryffindor eine Weile unterhalten. Ich hoffe, es ist größer als das Porträt von Miss Black.
Gut, denn wenn du sie nicht vorgestellt hättest, hätte ich es aus dem gleichen Grund getan.
Hermine hielt die Glaskugel hoch, die die sexuelle Energie enthielt, die durch Courtneys und Dracos Liebesspiel gesammelt wurde. Jetzt müssen wir nur noch unser Ritual nutzen, um Snape dabei zu helfen, Voldemort zu überzeugen. Sobald das Ritual abgeschlossen und seine Wirkung vorbereitet ist, müssen wir eine verschlüsselte Nachricht an Snape senden, in der sowohl der Plan als auch die Aktivierung des verschobenen Rituals beschrieben werden.
Als Hermine begann, Runen mit Kreide auf den Boden zu zeichnen, spürte Harry, wie ein eisiger Klumpen in seine Magengrube fiel. Er schluckte vor Angst bei dem Gedanken an seine bevorstehende Mission. Die drei Hermines der vergangenen Nacht hatten großartige Arbeit dabei geleistet, ihn von seinem Schicksal abzulenken (und, was genauso wichtig war, von den mentalen Bildern dessen, was Courtney damals mit Draco machte, mit einer sehr saftigen Kopie von Harry Jr.?). ). . Aber jetzt bereitete sich Hermine darauf vor, den Behälter für sexuelle Energie zu nutzen, um das besondere Ritual durchzuführen? Derjenige, der Voldemort lebensfähiger machen und einen Vorschlag annehmen und so in ihre Falle tappen soll? Das schreckliche Wissen über die schreckliche Situation, in der Harry sich befand, kam mit voller Wucht zurück. In ein paar Tagen würde Harry sich Voldemort stellen müssen, dem gefürchtetsten Zauberer des Zeitalters.
SoG SoG SoG
Am darauffolgenden Mittwoch, kurz nach dem Abendessen, genossen Harry, Hermine, Ron und Luna die Gesellschaft des anderen im Zimmer der Schulsprecher und Mädchen. Während die jungen Zauberer eine nicht ganz so ruhige Partie Exploding Snaps spielten, diskutierten die Hexen über mögliche Rituale für zukünftige Bände von /Books of Love Magic/.
Gestern Abend habe ich mir etwas Neues und Leckeres ausgedacht. Das ist zwar kein Ritual an sich, aber ich glaube trotzdem, dass es sehr gut ankommen würde. Luna gab bekannt. Ich nenne es ‚Dramamine for the Magical Folk‘. Weißt du, dass manche Leute es absolut hassen, mit Floh, Portschlüssel oder Apparation zu reisen? Also überlegte ich mir etwas, das sie beruhigen würde: Oralsex. Sie haben Oralsex oder Oralsex direkt vor der Reise?
Harry dachte über Lunas Idee nach. Er betrachtete sich als einen jener Menschen, die es nicht mochten, mit magischen Mitteln zu reisen: Haben ihn das Drehen des Flohbodens, das Haken und Ziehen des Schlüssels und das Zusammendrücken des Gummischlauchs der Erscheinung immer gestört? und zu Boden fallen. Sie dachte, Oralsex direkt vor der Anwendung einer dieser Methoden würde sie tatsächlich beruhigen. Ihm wurde klar, dass ihn das nicht vor dem Sturz bewahren würde; Selbst wenn er es täte, wäre es ihm egal. Das ist es, was Oralsex auf einen Mann haben würde.
?Klingt wie eine gute Idee? sagte Ron und nickte zustimmend.
Der einzige Grund, warum du irgendetwas zustimmst, ist, wenn es bedeutet, dass du mehr Oralsex bekommst? sagte Hermine schnaubend.
Nachdem er einen Moment nachgedacht hatte, antwortete der schwarzhaarige Zauberer: Ja, das würde ich. Ron nickte erneut zustimmend.
Nachdem sie eine Weile nachgedacht hatte, sagte die Brünette: Vielleicht können wir im nächsten Buch ein Kapitel über verschiedene Aktionen haben, die nichts mit Magie zu tun haben. Er kaute auf seiner Lippe, offensichtlich tief in Gedanken versunken, und fügte hinzu: In Anbetracht von Lunas Vorschlag, vielleicht für einen Floh-Langstreckenausflug, könnte ein Paar während seiner langen Reise Oralsex haben.
Und wir könnten es ‚Floo Head‘ nennen?, schlug Harry vor.
?Das ist die Seele? jubelte Luna, als Harrys Gedanken zu dem wunderschönen Anblick von Hermine wanderten, die vor ihm kniete, während sich die beiden von einem Kamin zum anderen drehten, genau wie sein Geliebter es beschrieben hatte.
Um auf das Thema tatsächlicher Rituale zurückzukommen, sagte Hermine: Ich habe mir gestern Abend ein neues Ritual ausgedacht. Dies ist eine Brandschutzstation.
?Haben wir nicht auch eines für das letzte Buch gemacht?? fragte Ron.
Ja, aber wenn es um die Brandgefahr geht, kann man nie zu sicher sein, sagte er. antwortete Hermine. Wie die vorherige Brandbekämpfungsstation wird diese das Haus vor Bränden schützen, die durch Natur, Unfall oder Angriff verursacht werden. Im Gegensatz zur ersten Station muss diese jedoch von zwei Paaren durchgeführt werden.?
?/Vierer/ Oh, Hermine, ich dachte, du würdest nie zustimmen? Sagte Luna begeistert. Rhythmisch in die Hände klatschen: Partnertausch er sang. Endlich kommen wir zum Partnertausch Harry, komm sofort hierher und gib mir etwas von dieser Parslet-Liebe?
Hermine wurde blass. Hat Harry angesichts der Reaktion seiner Freundin ein Kichern unterdrückt? Sie war nicht verärgert über die Vorstellung, dass Luna ihrem Freund gegenüber offen sexuelle Annäherungsversuche machen würde, im Gegenteil, wenn sie den Partner wechseln würden, müsste sie mit Ron zusammen sein. Allein der Gedanke, dem Orang-Utan-ähnlichen Zauberer nahe zu kommen, verursachte bei der Brünetten Übelkeit.
?Nein, nein, nein, nein, /Oh Gott, nein/,? sagte Hermine schnell und hielt ihre Sichtlinie so weit wie möglich von Ron entfernt. Das Ritual, das ich geschaffen habe, erfordert, dass Harry mich paddelt, während ich mit einem roten Gummiball geknebelt und mit roten Schals gefesselt werde, während du auf einem Stuhl in der Nähe sitzt und Ron in deine Haare masturbiert.
Oh, Kacke? stöhnte Luna. Ich möchte wirklich einen Vierer.
?Das wird nicht passieren. /Nonstop/,? sagte Hermine ruhig. Das Rot des Ballknebels und der Schals steht für Feuer. Harrys Schaufel stellt die Strafe für dieses Feuer dar. Und wird Rons Sperma ein feuerhemmendes Mittel auf Flüssigkeitsbasis darstellen? erklärte Hermine. Wenn ich zum Orgasmus komme, wird der Schutz aktiviert und das Haus wird vor Feuer geschützt.
Was würde ich während dieses Rituals tun? fragte Luna.
?Sie müssen nichts tun. Sitzt du einfach nur da, während Ron in deinen Haaren masturbiert? antwortete Hermine.
Ziemlich langweilig, nicht wahr? Kann ich ihm nicht einen blasen oder ihm beim Masturbieren helfen?
?Nein, tut mir leid. Nach meinen Berechnungen müsste Ron der Einzige sein, der sich selbst berührt, damit dieses Ritual richtig funktioniert.
?Flüche? Luna schmollte.
Vielleicht könnten wir das ändern, damit Ron ihm nicht mehr über die Haare streicheln muss? Er bot Harry an.
Nein, das ist nicht das Problem. Ist es mir egal, ob mein Ronald mich masturbiert? Er macht das die ganze Zeit und ich fange an, es ziemlich zu mögen. Aber wenn ich dort säße, hätte ich nicht das Gefühl, an dem Ritual teilzunehmen. Es unterscheidet sich sozusagen nicht von Brooding Craft Snark. Und wie jeder weiß; Brooding Craft Snark macht absolut nichts.?
?Kann er etwas lesen?? fragte Harry Hermine. ?Beeinflusst das das Ritual??
Oh, wie wunderbar, Harry Ich kann deutsche Gedichte laut vorlesen, während Ronald in meinen Haaren masturbiert? Schrie Luna.
?Können Sie deutsch?? Er hat gefragt.
?Nicht lecken? Sagte Luna, immer noch zufrieden mit der Idee. Ich liebe die Art und Weise, wie der gutturale Klang meiner Zunge meinen Hals und meine Zunge kitzelt.
In diesem Moment flog eine große Eule mit glänzenden silbernen Flügeln durch das offene Fenster herein.
?Was für eine schöne Eule? sagte Hermine und blickte auf den Vogel, der jetzt saß.
Wird das Segue-Eule genannt? Er informierte Luna.
?/Übergang/? Warum heißt es so?
?Ich weiß nicht,? antwortete die Blondine verträumt. Aber er hat eine Stange an seinem Bein.
?Das muss Snapes Antwort sein? sagte Harry und griff schnell das neue Thema auf. Harry eilte zu dem exotischen Vogel und löste die Stange, die an seinem Bein befestigt war. Nachdem sie die Nachricht überbracht hatte, schlug die Silbereule mit den Flügeln und flog aus dem Fenster.
?Soll ich es entschlüsseln? sagte Hermine. Ein paar Minuten später las die Brünette die entschlüsselte Nachricht laut vor.
Obwohl ich glaube, dass Ihr Plan fehlerhaft und rücksichtslos gefährlich ist, bleibt er leider Ihre beste Chance, den Dunklen Lord zu besiegen. Ich habe meine überlegene Logik und List eingesetzt, um den Dunklen Lord davon zu überzeugen, die Kammer des Schreckens zu betreten und Hogwarts anzugreifen, wie Sie es vorgeschlagen haben. Mein genialer Ansatz konnte den Dunklen Lord davon überzeugen, dass dies der optimale Weg war, die Zaubererpopulation zu vernichten und Potter loszuwerden, den er aus irgendeinem Grund als Bedrohung ansah.
War der Dunkle Lord ungewöhnlich eifrig? Ich würde sogar behaupten, dass er begeistert ist. Trotz meines überzeugenden Beharrens auf der Idee, das Schloss zu stürmen. Persönlich denke ich, dass die Überreaktion des Dunklen Lords auf meine subtilen Fähigkeiten darauf zurückzuführen war, dass er immer noch verzweifelt darüber war, Bellatrix an ihren derzeitigen apathischen Zustand verloren zu haben. Bevor ich mich jedoch dem Dunklen Lord näherte, befolgte ich Ihre bedeutungslosen Anweisungen, den fade verbotenen Zauberstab zu schwingen und die Intonation auszuführen. Aber die Wahrheit ist, dass es meine Methoden waren, die hier funktionierten. Das Traumritual eines Schulmädchens, oder?
Mein Ritual hat funktioniert Hat er Snape geholfen, Voldemort zu überzeugen? jubelte Hermine zu, bevor sie das Ergebnis von Snapes Beitrag las. Leider ist der Dunkle Lord so begeistert von dem Plan, dass er beschlossen hat, den Angriff auf die Burg so schnell wie möglich zu starten. Zusammen mit mir und einer Handvoll verbliebener Diener wird er am Donnerstagabend kurz nach 10 Uhr die Portschlüsselkammer des Schreckens betreten.??
?Donnerstag? schrie Ron. ?Aber das?morgen Er kann morgen nicht angreifen Ist das zu früh?
Das macht nichts, wir müssen uns einfach darum kümmern, sagte er. sagte Harry und schob die Angst beiseite, die an seinem Magen nagte wie ein Rudel Mäuse an einem Stück schimmeligem Käse.
Ich werde mit den Hauselfen sprechen, damit sie sofort mit der Evakuierung der Menschen beginnen können, sagte er. sagte Hermine.
Nein, wir sollten so lange wie möglich warten? Vielleicht morgen nach dem Abendessen? sagte. Wenn wir zu früh mit der Räumung der Burg beginnen, wird Voldemort sicherlich davon erfahren und seine Angriffspläne absagen. Wir müssen das morgen Abend spät machen, frühestens um acht Uhr, vielleicht sogar nach neun. Auf diese Weise hat Voldemort weniger Chancen, herauszufinden, dass es sich um eine Falle handelt.
?Was machen wir bis dahin?? fragte Ron besorgt.
Ich weiß nicht, versuche dich zu entspannen? sagte Harry und bezweifelte, dass so etwas möglich war. Die Schwere seines bevorstehenden Schicksals lastete wie eine schwere Bleilast auf seinem Kopf. Vor diesem Hintergrund schien selbst der Gedanke an Entspannung ein Fremdwort zu sein.
Sollen wir zurück in unser Zimmer gehen, Ronald? Sagte Luna und nahm die Hand ihres Mannes. Ohne ein weiteres Wort verließen der Schulleiter, das Mädchen und der Junge ihre Zimmer.
?Ich glaube, ich werde krank? Harry verkündete.
Ist es ein guter Plan? Sagte Hermine und schlang ihre Arme um ihn. ?Es wird klappen.?
Er konnte das Summen in ihrer Stimme hören und die Angst war spürbar. Obwohl Hermine zuversichtlich war, war klar, dass sie Angst vor dem bevorstehenden Showdown hatte.
Harry erwiderte die Umarmung und sagte seinem Geliebten im Stillen, dass auch er Angst hatte. Die beiden hielten aneinander fest und teilten lange Zeit schweigend ihre Ängste. Harry wollte sich lebendig und geliebt fühlen, nahm Hermines Gesicht in seine Hände und küsste sie. Ein paar Minuten später lagen die jungen Liebenden im Bett.
An dieser Nacht war nichts Seltsames; Keine Tracht Prügel, kein Dirty Talk, einfach nur Liebe. Während sie sich liebten, blickten sie einander in die Augen, in die Tiefen ihrer Seelen. Angesichts ihrer Gefühle füreinander waren alle ihre Ängste und Zweifel zumindest für den Moment wie weggewaschen. Natürlich gab es auch Oralsex. Harry und Hermine beherrschten Fellatio bzw. Cunnilingus und es wäre eine Schande, diese Fähigkeiten nicht zu nutzen.
SoG SoG SoG
Harry dachte, er sei in ziemlich guter Verfassung. Als am nächsten Abend das Abendessen kam, hatte er sich erst dreimal übergeben. Dies war für den jungen Zauberer eine Quelle des Stolzes; In wenigen Stunden würde er sich dem am meisten gefürchteten dunklen Zauberer seiner Zeit stellen, und die Tatsache, dass er dreimal körperlich krank wurde, zeigte, wie mutig der junge Zauberer wirklich war. Natürlich zitterten seine Hände wie ein Blatt im Sturm, aber das war verzeihlich.
Obwohl Harry derjenige war, der Voldemort gegenübertreten sollte, ging es ihm seltsamerweise besser als seinem Geliebten und seinen Freunden. Hermine, Ron und Luna waren ein völliges Wrack. Hermine versuchte, ein mutiges Gesicht aufzusetzen, aber der Gedanke, dass Harry jede halbe Stunde Voldemort gegenübertreten würde, zerstörte ihre Entschlossenheit und brachte die brünette Hexe zu hysterischen Tränen. Lunas Augen waren rot, weil sie den ganzen Tag geweint hatten, und Rons Augen waren weiß wie ein Laken. Die Rothaarige war so nervös, dass sie den ganzen Tag keinen Bissen gegessen hatte. Und es war sehr aufschlussreich zu sehen, dass sein Magen ein Fass ohne Boden war.
Nach dem Abendessen an diesem Abend warteten Harry, Hermine, Luna und Ron im Zimmer der Schulsprecher und -mädchen, bis sie um neun Uhr mit der Räumung des Schlosses beginnen konnten.
Harry ging den Plan noch einmal durch und entdeckte plötzlich einen kleinen Fehler. ?Oh, /leer/.?
?Warum?? fragte Hermine, so nervös wie eine Faust mit langem Schwanz in einem Raum voller Schaukelstühle.
?Locken wir Voldemort in der Kammer in eine Falle? Harry zuckte zusammen, als ihm ein Schauer durch den Körper lief. Was hindert ihn daran, durch Erscheinung oder Schlüssel aus dem Raum zu entkommen, bevor die Falle aufgedeckt wird?
Wenn Snape wie geplant den Schlüssel von Du weißt schon wer zerstört und du schnell den Horkrux zerstörst, hat er dann nicht Zeit, einen weiteren Schlüssel zu erschaffen? Um sich von dem grundsoliden Plan zu überzeugen, gab er Luna einen eindrucksvollen Sprechgesang.
Und die Anti-Apparitions-Schutzzauber der Schule werden sie am Apparieren hindern, sagte er. fügte Ron mit der gleichen Sorge hinzu.
?Oh, /Idiot/,? Er verfluchte Hermine und ihr Gesicht verfinsterte sich. Die Anti-Apparition-Station wurde Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet. Wussten sie nicht, wo sich die Kammer befand, als sie diese Schutzzauber rund um die Schule errichteten? Sie haben wahrscheinlich nicht einmal geglaubt, dass es wirklich existiert. Reicht der Schutz nicht über die Kerker hinaus? So steht es in /Hogwarts: Eine Geschichte/. Bedeutet das, dass sie die Kammer nicht abdecken?
Ist es das, worüber ich mir Sorgen gemacht habe? sagte Harry. Und wie ich Voldemort kenne, besteht eine gute Chance, dass er wahrscheinlich einen zusätzlichen Portschlüssel bei sich versteckt hat, nur für den Fall, dass etwas schief geht.
?Warum habe ich nicht schon früher daran gedacht?? rief Hermine.
Oh, ich glaube, ich habe mich gerade selbst gepinkelt? murmelte Luna. Das bisschen Selbstvertrauen, das er hatte, war zerstört.
?Ist das nicht gut? Ron quietschte.
?Vielleicht? Vielleicht können wir die Anti-Portschlüssel- und Anti-Erscheinungs-Wächter aufstellen, bevor sie hier eintreffen? Lunas Ton deutete an, dass sie wusste, dass ihre Logik fehlerhaft war, sie aber verzweifelt versuchte, den Plan zu retten.
Wenn wir das tun, können sie den Schlüssel nicht in den Raum bekommen und die Falle wird nicht funktionieren? Hermine wies darauf hin.
Vielleicht können wir den Anti-Portschlüssel-Schutz erschaffen, nachdem sie aufgetaucht sind? Er schlug Ron vor und hoffte, er könne helfen.
?Dann kann ich nicht entkommen? Harrys Rekord, sich nur dreimal zu übergeben, war dabei, sich zu verdoppeln.
Harry sah, wie Dobbys winzige Gestalt aus den Schatten auftauchte. Es tut mir leid, Dobby, Harry Potter, Sir, aber vielleicht kann Dobby helfen.
Wie viel hast du gehört, Dobby? fragte Harry.
Wisse nur, dass du willst, dass Er, dessen Name nicht genannt werden darf, in die Kammer des Schreckens kommt, und dass du fliehen willst, aber dass du den, dessen Name nicht genannt werden darf, behalten willst. Wird es herauskommen?
?Das ist das Endergebnis? Sagte Harry.
Dobby ist sich der Zauber bewusst, mit denen Ministree den Gefängniswärter in Askaban herbeigerufen hat. Personen dürfen mit Erscheinungen oder Schlüsseln eintreten, sie können jedoch nicht gehen, wenn die Gemeinde dies nicht möchte. Erlaubt nur einem Zauberer oder einer Hexe, Schlüssel zu erstellen, die den Gefängnistrakt verlassen können. Der Schlüssel von niemand anderem wird funktionieren und sie werden nicht in der Lage sein, zu apparieren? Der Hauself erklärte es.
Gibt es einen Zauber, der es Menschen ermöglicht, auf magische Weise einen Bereich zu betreten, ihn aber nicht zu verlassen, es sei denn, sie haben einen Portschlüssel, der von der einzigen Person, die der Schutzzauber kennt, gewirkt hat? erklärte Hermine aufgeregt. ?Das ist toll Weißt du, wie man sich verhält, Dobby?
Normalerweise sind sich Hauselfen solcher Zauber nicht bewusst, da Hauselfen anders reisen als Zauberer und Hexen. Wir müssen nichts über Dinge wie den Gefängnisbezirk wissen, weil wir Hauselfen ihn genauso durchqueren können wie die anderen Anti-Apparition- und Anti-Portschlüssel-Schutzzauber, oder? erklärte Dobby. Die Ohren der Hauselfe hingen herab und sie rieb schuldbewusst die Hände, bevor sie fortfuhr. Aber hat Dobbys böse alte Meisterin Lucy Dobby dazu gebracht, zu lernen, wie man den Gefängniswärter auswählt, um Meister Lucy zu beschützen? Besondere Freundinnen der Nacht, die entkommen sind. Sobald Dobby mit der Auswahl des Schutzzaubers fertig ist, wird Meister Lucy die Einzige sein, die die Schlüssel herstellt, sodass Meister Lucys besondere weibliche Begleiterinnen der Nacht ihre Pflicht erfüllt haben. Dann fügte Dobby mit leiser Stimme hinzu, wie ein Kind, das einen Fluch wiederholt; Herrin Narcy hat Master Lucys besondere Freundin des Abends genannt?/Nichts als schmutzige Kriege.??/
Dobby, kannst du diesen Gefängniswärter rund um die Kammer des Schreckens platzieren und sicherstellen, dass ich der Einzige bin, der einen funktionierenden Schlüssel herstellen kann? fragte Harry.
Dobbys Ohren richteten sich auf und er nickte energisch. Der Gedanke, dem großen Harry Potter zu helfen, versetzte den Hauselfen in höchste Begeisterung. Er würgte, Freudentränen glänzten in seinen Augen; Dobby denkt, Dobby hat sich nur selbst gepinkelt.
Es hat eine schöne wärmende Wirkung, nicht wahr? fragte Luna in ihrem gewohnt neutralen Ton.
Dobby wird den Gefängniswärter in den Raum werfen, wenn Dobby seine Hose wechselt Der Hauself verschwand mit einem Knall.
Harry verkündete: Okay, dann bringen wir das hinter uns. Ihr drei redet mit den anderen Hauselfen, damit sie alle aus dem Schloss holen können. Ich werde mit McGonagall reden; Sie verdient es zu wissen, was als Schulleiterin passieren wird.
Hat Harry sein Zimmer verlassen und ist auf die Schulleiterin zugegangen? Büro. Harry, der Schulsprecher, kannte das Passwort und erlaubte sich, durch die Steinstatue zu gehen. Er klopfte an McGonagalls Tür und fragte; Professor, kann ich Sie kurz sprechen?
Natürlich, Mr. Potter. Eingeben,? er antwortete. Als er eintrat, fragte die Hexe: Was möchtest du besprechen?
Harry blickte misstrauisch auf die Porträts der ehemaligen Schulleiter und Damen und fragte: Wirst du befehlen, die Porträts niemandem zu erzählen? sagte. Ist da jemand? Was werde ich dir sagen?
McGonagall spürte deutlich seinen ernsten Tonfall und sagte zu den Bildern: Als derzeitige Schulleiterin von Hogwarts befehle ich, dass keiner von Ihnen, aus welchem ​​Grund auch immer, ein Wort darüber spricht, was zwischen Harry Potter und mir besprochen wird, bis ich Sie davon abgelöst habe. diese Situation. Befehlen Habe es?
Alle außer Phineas Nigellus äußerten sofort ihre starke Zustimmung zu dieser Ansicht. Sirius? Der Vorfahr stimmte zu, nichts zu wiederholen, was er gehört hatte, aber sein Tonfall verriet Harry deutlich, dass ihm der Befehl unangenehm war und er abgelehnt wurde.
Harry ging vor McGonagalls Schreibtisch auf und ab und erzählte ihr alles. Er erzählte ihr zunächst von der Prophezeiung, die er vor seiner Geburt gemacht hatte und die sein Schicksal mit dem von Voldemort verband, und dass er ihre einzige Hoffnung war, den bösen Zauberer zu besiegen. Er informierte die Schulleiterin über Voldemorts Horkruxe und ihre Suche und Zerstörung. Harry erzählte ihm abschließend, dass er einen Plan hatte, nicht nur den letzten Horkrux zu zerstören, sondern auch Voldemort zu besiegen, ohne selbst den gefürchtetsten Zauberer seiner Zeit herauszufordern.
Die Schulleiterin saß fast eine Minute lang in fassungslosem Schweigen da, bevor sie schließlich fragte: Können Sie nicht eine magische Stütze oder eine andere Säule erschaffen, um die zu ersetzen, die Sie zerstören mussten, um die Schule zu retten?
Es tut mir leid, Ma’am, aber ich möchte mich wirklich, wirklich nicht mit Voldemort duellieren? stimmte Harry zu. Auch wenn ich dank Machtritualen mächtig bin, hat Voldemort immer noch jahrzehntelange Erfahrung mit mir. Er weiß und kann Dinge tun, die ich mir nicht einmal vorstellen kann. Wenn ich mich mit ihm duelliere, werde ich ein toter Mann sein. Und bin ich der Prophezeiung zufolge der Einzige, der eine Chance hat, ihn zu besiegen? Wenn ich sterbe, kann es niemand aufhalten.
Ich liebe diese Schule. Das kommt einem Zuhause am nächsten, das ich je hatte.? erklärt. Aber Voldemort ist eine große Bedrohung. Wer weiß, wie viele Menschen er verletzen und töten wird, wenn er lebt? Wenn ich Voldemort ein Ende setzen kann, kann ich Leben retten. Aber gibt es keine Möglichkeit, ihn in einem Einzelkampf zu besiegen? Ich würde in Sekundenschnelle getötet werden. Wenn ich die Kammer des Schreckens zerstöre, in der er sich befindet, werde ich seiner Bedrohung ein Ende setzen und unzählige Leben retten. Die einzige Chance, die ich gegen ihn habe, die einzige Chance, die irgendjemand hat, ist die Zerstörung der Schule.
McGonagall bewegte ihre Lippen und machte deutlich, dass die Schule daran dachte, Leben zu retten. Offensichtlich hat das Schloss diesen Streit verloren. Wenn Voldemort weg ist, müssen wir das Schloss wieder aufbauen.
Natürlich, Ma’am.
Eine sanfte Stimme verkündete der Schulleiterin die Ankunft von Hauself Winky? Büro. Es ist Zeit für Winky, Wee Mack zu einem geheimen Versteck zu bringen.
?Was? Jetzt?? fragte er erstaunt. ?Passiert es heute Abend??
Es tut mir leid, ich habe vergessen, das zu erwähnen, sagte er. murmelte Harry schuldbewusst.
?Kann ich wenigstens ein letztes Mal durch die Hallen gehen, bevor alles ruiniert ist?? Er fragte den Manager.
Nein, der Auserwählte möchte derzeit, dass jeder, der nicht zu den Gezeichneten gehört, das Schloss verlässt,? sagte Winky und schöpfte Kraft aus ihrer Pflicht gegenüber Hermine. Bevor McGonagall ein weiteres Wort des Protests aussprechen konnte, ergriff die Hauselfe ihre Hand und die beiden verschwanden mit einem Knall.
Harry ignorierte das Zittern seiner Knie und machte sich auf den Weg zur Toilette der Stöhnenden Myrte. Abgesehen von seinen zitternden Knien ignorierte Harry die kleine, nörgelnde Stimme in seinem Kopf, die sagte, Dumbledore sei der Einzige, der gegen Voldemort kämpfen und ein echtes Duell überleben könne. Die Stimme fuhr fort und erklärte, dass Harry, als er Voldemort begegnete, durch pures Glück oder Zufall entkommen konnte.
/Ist das ein guter Plan?/, sagte er zu sich selbst und hoffte, die nörgelnde Stimme in seinem Kopf zu übertönen. Wenn ich mich an den Plan halte, muss ich nicht gegen einen unglaublich geschickten und sadistischen Duellanten kämpfen, der mich mit zwei Worten töten könnte.
?Was machst du hier?? fragte Hermine und fand Ron, Luna und Dobby vor dem Badezimmer im zweiten Stock, die auf sie warteten.
Ich habe den Hauselfen gesagt, sie sollen alle in der Höhle behalten und niemanden gehen lassen oder Nachrichten senden, bis die Burg fällt, für den Fall, dass jemand versucht, Voldemort oder seine Anhänger zu warnen? Sagte Hermine, nachdem sie jeden Vorwand aufgegeben hatte, ihre Angst zu verbergen. Tränen flossen frei über ihre kränklich blassen Wangen. Das furchterregende Trillern seiner Stimme erinnerte Harry an den Laut, den ein exotischer Vogel im Regenwald von sich geben könnte.
Das ist alles schön und gut, aber das erklärt nicht, warum Sie hier sind. er wiederholte. Ihr solltet alle mit allen anderen in dieser Höhle sein.
?Wir sind hier, um dir zu helfen,? sagte Ron. Wie Hermine zitterte und schwankte auch Rons Stimme, sodass er wie ein Teenager klang.
?Nein, bist du nicht/,? sagte er fest.
?Harry, brauchst du Hilfe?? Hermine begann zu protestieren.
Nein, ich möchte, dass du so weit wie möglich davon wegkommst, sagte er. er unterbrach ihn. Ich kann das nicht tun, wenn ich befürchte, dass Sie oder jemand anderes ins Kreuzfeuer geraten könnte.
?Aber gibt es?? ‚, begann Ron.
?/Aber nichts. Ich muss Snape da rausholen und gleichzeitig kann ich mir keine Sorgen um dich machen? Harrys Tonfall verriet allen, dass seine Entscheidung endgültig war.
Na dann warten wir vor Hagrids Hütte auf dich, sagte er. sagte Hermine. Wie bei Harry verriet sein Ton allen, dass dies kein Diskussionsthema war.
Okay, sollen wir das dann zu Ende bringen? Sagte Harry. Er ging zu Hermine und drückte seine Lippen auf ihre. Er empfand so viel Trost und Ermutigung wie möglich aus diesem Kuss.
?Komm zu mir zurück,? Sagte er, als der Kuss endete. Seine Augen leuchteten vor Tränen, Angst und Hoffnung.
?Ich werde es tun,? sagte er und hoffte, dass das Schicksal ihn nicht als Lügner entlarven würde.
?Viel Glück,? sagte Ron und klopfte Harry auf die Schulter.
Bis bald, Harry? Luna sagte das und küsste ihn auf die Wange.
?Ist die Gefängnisabteilung bereit?? fragte Dobby.
Ja, Harry Potter, Sir. Dobby weinte offen wie Hermine und jammerte: Bitte lassen Sie Dobby bei Ihnen bleiben, Harry Potter, Sir. Bitte. Kann Dobby Harry Potter helfen?
Nein Dobby, ich möchte, dass du dich um meine Freunde kümmerst, sagte er. Sagte Harry. Stellen Sie sicher, dass sie für mich sicher sind.
Der Hauself antwortete mit zitternder Lippe: Ja, Harry Potter, Sir. Dobby will sichergehen.
Bevor er die Toilette betrat, warf Harry einen letzten Blick auf Hermine und lächelte schief, in der Hoffnung zu zeigen, dass er mutig und selbstbewusst war, damit sie sich nicht so viele Sorgen machen musste. Als sich die Tür schloss und er außer Sichtweite seines Geliebten und seiner Freunde war, ließ Harry diese Fassade fallen. Sein Gesicht und seine Schultern fielen herab und er lehnte sich gegen die Tür.
Das war’s: in ein paar Minuten? Eines Tages würde Harry den Eingang zur Kammer öffnen, die Röhre hinunterrutschen und seinem Schicksal begegnen.
?/Den Plan einhalten?/ wiederholte er vor sich hin. Diese vier Worte wurden zu einem Mantra, als ich langsam auf den Wasserhahn zuging. ?/Halten Sie sich an den Plan.?/ Hat sich das Szenario in Ihrem Kopf abgespielt? Harry würde einen Portschlüssel herstellen, Voldemort und seine Schergen würden erscheinen, Snape würde zu Harry eilen, während Harry das Schwert von Gryffindor in die Horkruxsäule schwang, und dann würden Harry und Snape über den Portschlüssel in Sicherheit gebracht, als das Dach einstürzte. . Wie alle Pläne sein sollten: einfach, leicht und schwer zu vermasseln. ?/Halte dich an den Plan.?/
Er beugte sich über das Waschbecken und ?/on/? Er sagte das Wort. In Parselsprache. Das Waschbecken schrumpfte und in der Wand entstand ein großes Loch. Harry nahm seinen Mut zusammen, kurz bevor er in die Röhre stieg.
Harry rutschte die Röhre hinunter und machte sich auf den Weg zum Hauptraum. Er hatte solche Angst, dass seine Hände eiskalt waren. Er begann sich Sorgen zu machen, ob diese Behinderung seine Fähigkeit beeinträchtigte, das Schwert zu halten und es richtig gegen die Säule zu schwingen.
Als Harry in der höhlenartigen Hauptkammer angekommen war, starrte er auf die Horkruxsäule und schluckte die brennende Galle herunter, die ihm die Kehle hinaufkroch. ?/Halte dich an den Plan.?/
Er schaute auf seine Uhr. Neun Uhr dreiundvierzig. Er hatte mindestens fünfzehn Minuten Zeit, bevor Voldemort und seine Schergen eintreffen sollten.
Harry holte noch einmal tief Luft und schuf einen langen Ast? Knapp über vier Meter? Er lehnte ihn gegen die Horkrux-Säule, tippte ihn mit seinem Zauberstab an und sagte ?/Portus./? Er sprach seinen Zauber. Wollte er den Schlüssel so nah wie möglich haben? Er wollte nicht hineinspringen müssen, als ihm das Dach auf den Kopf fiel. Jetzt wartete er. Bald würde er Voldemort zum letzten Mal gegenübertreten. So oder so würde diese Nacht enden. Wenn alles wie geplant verlaufen würde, wären Harry und Snape in Sicherheit und weg, während der Möchtegern-Dunkle Lord von Tonnen herabstürzender Steine ​​zerquetscht würde.
Er ging hin und her und rieb sich die Hände, in der Hoffnung, die Kälte abzuwehren, die sich in ihnen festgesetzt hatte. Seine Gedanken wanderten zu Hermine und ihren Freunden. Sie müssen das Schloss mittlerweile verlassen und Hagrids Hütte erreicht haben. Das Erste, was er nach all dem vorhatte, war, auf Hermine zuzulaufen, sie in seine Arme zu nehmen und sie zu küssen. Das heißt, wenn alles wie geplant verläuft und er die Kammer lebend verlässt.
Harry holte beruhigend Luft und wiederholte sein Mantra. Diesmal laut. ?Halte dich an den Plan.? Trotz seines Vertrauens in den Plan waren seine Hände immer noch kalt, die Galle kroch ihm immer noch die Kehle hinauf und sein Bauch war zu einer kleinen, festen Kugel zusammengerollt.
Als er noch einmal auf die Zeit schaute, zog sich Harrys Magen noch mehr zusammen. Es war neun Uhr sechsundvierzig. Es waren nur drei Minuten vergangen. Das wird die längste Viertelstunde meines Lebens? er murmelte vor sich hin. Er hoffte, dass dies nicht das letzte Mal sein würde.
Harry zog sein Schwert aus der Innenseite seiner Robe. Das schwere Gewicht in seinen Händen half, seine Nerven ein wenig zu beruhigen. Der Plan war vernünftig. Ein Schwerthieb und alles wäre vorbei.
Die Minuten vergingen quälend langsam. Irgendwann fragte sich Harry, ob seine Uhr funktionierte. Aber es war nur ihre Angst, die dafür sorgte, dass die Zeit langsamer zu vergehen schien.
Dann erschienen mit einer Reihe lauter Pfiffe mehr als ein Dutzend Menschen im Saal, um vor Harry zu erscheinen. Vor dieser Gruppe stand kein anderer als Voldemort, mit Wurmschwanz zu seiner Rechten und Snape zu seiner Linken. Jeder der Neuankömmlinge hatte ein langes Seil in der Hand; Es war offensichtlich, dass es der Schlüssel war, der sie hierher brachte.
Potter, was machst du hier? fragte Voldemort. War er nicht absolut dumm? Harrys Existenz war kein Zufall. Und er war klug genug, eine Falle zu erkennen, wenn er sie sah.
Der Bösewicht griff schnell in seine Robe, um seinen Stab zu ziehen. Harry sah Snape an und schrie ?/JETZT?/
Da Snape nicht wusste, dass die neue Gefängnisabteilung die Betätigung anderer Schlüssel als Harrys verboten hatte, hielt er an seinem Teil des Plans fest. Der Tränkemeister schnippte mit seinem Zauberstab auf den Portschlüssel, der in Flammen aufging und ihn zerstörte. Dann stürmte Harry vorwärts und schwang das Schwert mit aller Kraft. Harry spürte, wie die Klinge durch den Stein der Säule schnitt wie ein Messer durch Butter und den letzten Horkrux zerstörte. Nachdem nun die Hauptstützsäule eingestürzt war, begann sofort der gesamte Raum zu beben. Wie geplant legte Snape seinen Arm um Harrys Arm, als sich der junge Zauberer dem Portschlüssel zuwandte. Hat sich Harry hingelegt?
?/CONFRINGO?/ schrie eine kalte, schrille Stimme.
Ein Wort und ein Satz, der aus der Abkürzung und einem anderen Wort gebildet wurde, tauchten in Harrys Kopf auf. Sie waren ?/Bollocks/? und ich ging/.? Dies lag daran, dass Voldemort einen explosiven Fluch gewirkt hatte, der auf den Spezialschlüssel zielte. Oder er hatte direkt auf Snape oder Harry gezielt und der bebende, bebende Boden hatte sein Ziel abgelenkt. So oder so verwandelte der Fluch Harrys einzige Fluchtmöglichkeit in einen Splitterregen. Sie hatten keine Zeit, einen weiteren Schlüssel zu erstellen? In der Zeit, die nötig war, um einen neuen Gegenstand zu erschaffen, ihn in einen Portschlüssel zu verwandeln und ihn dann zu aktivieren, würde die gesamte Burg einstürzen und ihn zermalmen. Harry und Snape steckten fest.
Große Teile der Wände und der Decke begannen abzubrechen und einzustürzen. Viele Todesser rannten umher und versuchten vergeblich, ein Versteck zu finden. Der Schrei eines Todessers wurde unterbrochen, als jemand, der mutiger war, ihn zu einer klebrigen Masse zerdrückte.
Als der Raum um ihn herum zusammenbrach, tröstete sich Harry mit der Erkenntnis, dass es ihm zumindest gelungen war, die Welt vor Voldemort zu retten.
Das ziehende Gefühl am Saum seines Umhangs erregte Harrys Aufmerksamkeit. Er blickte in Dobbys hellgrüne, tennisballgroße Augen. Ein triumphierendes Lächeln breitete sich auf Harrys Gesicht aus. Der Gefängnistrakt hatte keinen Einfluss auf den Transport der Hauselfen. Als Harry und Snape nach dem Einsturz des Schlosses nicht vor Hagrids Hütte erschienen, musste sich Dobby in den Raum teleportiert haben. Harry nahm Dobbys Hand und sah Voldemort an. Der Dämon streckte die Hand aus, um Wurmschwanzs silberne Hand zu ergreifen.
Das nächste, was Harry wusste, war, dass er, Snape und Dobby direkt vor Hagrids Hütte standen. Es gab kein unangenehmes Drücken wie bei Apparition, kein hektisches Hin- und Herdrehen wie bei Floo Ride und kein unangenehmes Ziehen und Ziehen hinter dem Nabel wie bei Key Ride. In einem Moment befand er sich in der zerstörten Kammer und im nächsten Moment stand er auf einer Wiese.
Wow, der Elfentransport macht viel mehr Spaß als andere magische Transportmittel, sagte er. er sagte zu sich selbst.
Harry erinnerte sich an seinen Schwur, Hermine in seinen Armen zu halten, und drehte sich um, um die Hexe zu finden, die er liebte. Als er sich umdrehte, überblickte sein Blick schnell die Verwüstung, die der Einsturz der Burg verursacht hatte. Durch den Einsturz des antiken Gebäudes wurde jahrhundertelang Staub in die Luft gewirbelt; Dadurch entstand eine dichte Wolke, die den Boden bedeckte und Hunderte Meter in die Luft reichte. Obwohl er nichts sehen konnte, ging Harry davon aus, dass der Astronomieturm zu diesem Zeitpunkt eingestürzt sein würde und der unvermeidliche strukturelle Einsturz der Burgmauern begonnen hatte.
Harry ignorierte das Schloss und sein Schicksal und spinnte weiter, bis er die Frau fand, die er liebte. Freudentränen rollten über ihre Wangen und sie konnte es kaum erwarten, sie zu küssen. Er hatte erst zwei Schritte gemacht, als die Freude in Hermines Augen plötzlich versiegte und durch Panik ersetzt wurde. Ron und Luna, die auf beiden Seiten der brünetten Hexe standen, zeigten mit zitternden Händen über Harrys Schulter.
Harry drehte sich in die Richtung, in die seine Freunde zeigten, und ihm wurde schlecht.
Dort stand Lord Voldemort mit der Wolke des einstürzenden Schlosses im Rücken, seine schwarzen Roben wehten im Wind und hielt Wurmschwanzs körperlose silberne Hand.
Ich habe immer einen Fluchtplan, Potter? sagte Lord Voldemort, Hass klang in seiner kalten Stimme. Haben Sie wirklich gedacht, dass ich einem meiner Follower auf niedrigem Niveau ein so wertvolles Geschenk ohne Hintergedanken machen würde? Er hob sein metallenes Glied, sichtlich stolz auf seine Gerissenheit. ?Ein Notfallträger nach meinem eigenen Design? Kann es die endgültige Form einer magischen Reise im Umkreis von sechs Metern nachahmen und befolgen? und im Gegensatz zu den meisten Zauberern bin ich mächtig genug, um sogar die Magie der Hauselfen nachzuahmen. Als ich mein wundervolles Gerät in dieser speziellen Form erschuf, um diesen jammernden Wurmschwanz zum Schweigen zu bringen, wusste ich, dass es sich eines Tages als nützlich erweisen würde.? Der Dämon lachte über sein eigenes erbärmliches Wortspiel.
Jetzt ist es an der Zeit, sich um den Verräter zu kümmern. Dies war die einzige Warnung, die jemand erhielt, bevor Voldemort anfing, Flüche zu schleudern. Snape stöhnte vor Schmerz, als sich in seinem Körper eine große Wunde öffnete. Der fetthaarige Zauberer machte einen Satz nach vorne; Blut und Blut strömten aus seiner Seite, direkt unter seinen Rippen.
Harry sprang auf Snape. Als er Snape an den Schultern packte, schoss ein gelber Zauberball auf Harry zu und verfehlte ihn nur um Zentimeter.
?LAUFEN? rief Harry seinen Freunden zu. ?HINTER DEN BÄUMEN GEHEN?
Harry stürzte in die Baumgrenze ein paar Meter entfernt, während er Snape hinter sich herzog und schwang und im Zickzack, so gut er konnte, um Voldemorts Angriffen auszuweichen. Harrys Freunde erreichten unbelastet die Bäume ein paar Sekunden vor ihm. Hermine und Luna sprangen hinter den Stamm einer riesigen Eiche, während Ron und Dobby hinter einer anderen Eiche Schutz suchten. Harry sprang mit einem Grunzen auf und landete mit einem dumpfen Aufprall, als ein Fluch einen Teil des Baumes neben ihm wegflog.
Voldemort spottete, während er weiterhin eine schnelle Reihe tödlicher Zaubersprüche abfeuerte; Du hast das Unvermeidliche nur hinausgezögert, Harry. Nachdem ich dich und deine Freunde getötet habe, werde ich meine Armee wieder aufbauen und alles zerstören, was dir am Herzen liegt, mein Sohn.?
Snape hustete. Dunkelrotes Blut strömte aus seinem Mund und spritzte auf seine Lippen und sein Kinn. Ein Blick verriet Harry, dass sein alter Professor nicht mehr lange zu leben hatte. Der alte Zauberer atmete aus und seine Augen schlossen sich.
Harry hielt den sterbenden Zaubertränkemeister in seinen Armen. War das eine schwierige und komplexe Aufgabe? Nicht, weil das Lebenselixier aus der offenen Wunde des Zauberers floss und Harrys Umhang beschmutzte, sondern weil der junge Zauberer nicht wollte, dass Snapes fettiges Haar ihn berührte. Harry wusste, dass möglicherweise Blut auf seiner Kleidung war, aber er bezweifelte, dass die Substanz in Snapes Haaren vollständig entfernt werden konnte.
Als Harry Snape unbeholfen umarmte, fragte er sich, was er dem Zauberer sagen sollte. Sollte er dem Mann all seine bösen Taten, all seine Fehler gegenüber Harry verzeihen?
Eine Explosion erschütterte den Baum hinter Harry. Er konnte Hermine und Luna ein paar Meter entfernt sehen, wie sie sich aus Angst und Unterstützung aneinander klammerten.
Plötzlich öffneten sich Snapes Augen. Als Snape den Jungen ansah, den er so lange verfolgt hatte, murmelte er: Ich bereue es, den Todessern beigetreten zu sein. Ein heiserer, heiserer Atemzug entwich seinen Lungen. Ich bereue meine Taten und all den Schaden, den ich durch meine Taten angerichtet habe. Aber vor allem, Potter, bedaure ich, dass ich diese Chance nicht hatte –? Ein weiterer krampfhafter Atemzug: Masturbiere ein letztes Mal in Erinnerung an deine Mutter.
Als sich das perverse Auge seiner Mutter schnell schloss, widerstand Harry dem Drang, den sterbenden Bastard hinzusetzen. Schließlich war Harry ein Held, und machen Helden so etwas nicht? sogar bis hin zu den verhassten Ponces, die im Gedenken an die Mutter des besagten Helden masturbierten.
Dann öffneten sich Snapes Augen ein letztes Mal. Er schaute tief in Harrys leuchtend grüne Augen und sprach, seine Stimme war kaum mehr als ein Flüstern. Potter, erfülle mir meinen letzten Wunsch: Benimm dich wie Lily, schließlich hast du ein Auge auf dich geworfen? Und kannst du mein Blut benutzen, um deine Haare so rot zu färben wie ihres? und dann? berühren? M??
Glücklicherweise griff das Schicksal ein und entführte Snape zum nächsten großen Abenteuer, bevor er seine Stimme erheben konnte, um seinen letzten Wunsch zu erfüllen. Natürlich hatte Harry sich gewünscht, dass sie ein paar Minuten früher von seinem Arschloch Besitz ergriffen hätten, damit der junge Zauberer nicht durch das, was von ihm verlangt wurde, verletzt würde.
Ich weiß, es ist falsch, das zu sagen, aber Gott, ich habe diesen Bastard gehasst, sagte er. sagte Harry und ließ die noch warme Leiche mit weniger Würde zu Boden gleiten, als es ein Held seines Niveaus hätte tun sollen.
Nun, zumindest war er so sehr in Verleugnung, dass er nicht sehen konnte, dass er sich tatsächlich zu deinem Vater und nicht zu deiner Mutter hingezogen fühlte, als Beweis für seinen Patronus, sagte Hermine aus ihrer nahegelegenen Luke, nachdem sie das Pech hatte, Snapes letzte Worte mitzuhören. Sonst wäre seine letzte Bitte noch viel seltsamer ausgefallen.
Eine weitere Explosion von Voldemort zerschmetterte einen Baumstamm, der nicht mehr als einen Meter von Harry entfernt war. Es war offensichtlich, dass der Bösewicht mit seiner Beute spielte.
Ja, der Tod dieses schmierigen Bastards war tragisch, aber was machen wir jetzt? fragte Ron verzweifelt.
Lasst uns einen weiteren Portschlüssel herstellen und fliehen bot er Luna an, ihre Augen waren noch größer als sonst.
Nein, wir wissen nicht, ob Voldemort in der Lage sein wird, Wurmschwanzs Hand erneut zu benutzen, um uns aufzuspüren. sagte Hermine.
Außerdem: Muss es jetzt enden? Sagte Harry. Er stand auf und straffte die Schultern, bereit, sich seinem Schicksal zu stellen. Er trat mit erhobenem Zauberstab einen Schritt hinter dem Baum hervor und bereitete sich darauf vor, einen Fluch auszusprechen, als der Boden einen Schritt vor seinen Füßen explodierte. Die Erschütterung der Explosion warf Harry nach hinten und ließ ihn gegen einen anderen Baum prallen.
Immer noch benommen von dem Schlag, hörte sie Ron rufen: Was ist mit Harrys Power-Ups? Er könnte herumkommen, sich um den Baum beugen und Du weißt schon wer? verprügeln.
Sie vergessen, dass Dear, Who Knows seine eigenen kraftsteigernden Rituale durchläuft. Und er hat jahrzehntelange Erfahrung im Kampf gegen Harry? erklärte Luna. Selbst wenn Harrys Stärke größer wäre als seine, hätte Du-weißt-schon-wer immer noch die Fähigkeit, alles, was Harry auf ihn warf, leicht zu blockieren und zu kontern
Ich weiß nicht, wie du von meinem Horkrux erfahren hast, aber du? Du hast ihn verloren, Harry, rief Voldemort und schickte immer noch sadistisch und spielerisch Sprengzauber auf Harry und seine Freunde. Du hast nur einen meiner Horkruxe zerstört Ich habe vier weitere irgendwo versteckt, wo du sie nie finden wirst? Er fügte bitter hinzu: Wenn Lucius nicht dumm gewesen wäre und mein Tagebuch verloren hätte, hätte ich fünf genommen.
Harry gab seinen Freunden sofort ein Zeichen, zu schweigen. Er befürchtete, dass der dunkle Zauberer aus Angst vor seiner eigenen Sterblichkeit sich zurückziehen und die Gelegenheit nutzen würde, um Voldemorts Herrschaft des Todes und des Schreckens ein Ende zu bereiten, wenn einer von ihnen herausgefunden hätte, dass er alle Horkruxe Voldemorts zerstört hatte. Verirren.
Plötzlich sah Harry etwas in Hermines Augen glitzern. Sie blickte ihn an und sagte: Harry, ich bin schwanger.
Der junge Zauberer blickte die Hexe an, die er liebte. Seine Augen waren voller Angst, Besorgnis, Zweifel, etwas, das Harry glauben ließ, dass er etwas sehr, sehr Falsches getan hatte. Er nahm an, dass sie wieder vergessen hatte, den Anti-Empfängnis-Zauber anzuwenden, und das war der Grund für diesen seltsamen Gesichtsausdruck.
Ich bin schwanger, Harry? wiederholte er mit dem gleichen Gefühl von Angst, Furcht und seltsamen Schuldgefühlen.
?Was? Erwarten Sie Glückwünsche von uns? fragte Ron scharf.
Herzlichen Glückwunsch, Hermine? Sagte Luna feierlich. Ich hoffe, wir schaffen das, damit ich dir eine Babyparty schmeißen kann.
Für Harry ist die Welt verschwunden. Sein Geist verließ Voldemort und die Zerstörung um ihn herum und betrat eine Welt, in der Hermine auf ihn wartete. Ein paar Monate später sah Harry Hermine in seinen Gedanken; Ihr Bauch war groß und rund. Sie hielt ihre Hände auf ihrem Bauch und spürte, wie das Baby in ihrem Bauch strampelte und sich bewegte. Ein Blitz schoss ihm durch den Kopf und er stellte sich vor, wie er und Hermine ihr Baby kurz nach der Geburt hielten. Ihr Verstand versuchte, sich mögliche Namen für ihr Kind auszudenken.
Eine weitere Explosion erschütterte den Boden und riss Harry heftig aus seinen Träumereien. Er sah Hermine an. Er musste Voldemort aufhalten. Musste Harry das für seine Familie tun? für sein und Hermines ungeborenes Kind.
Als Harry aufstand, konzentrierte er sich auf seine Liebe zu Hermine und ihren Kindern. Ein kraftvolles goldenes Licht strahlte erneut von seinem Körper aus. Leuchtende Strahlen strömten von seinem Körper aus und wanden sich wie Äste.
?Nicht das schon wieder. Ist das nicht eine reine Liebessache? stöhnte Ron. Es macht mich komisch Und ich glaube wirklich nicht, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, sich komisch zu fühlen?
?Ist jetzt?der perfekte Zeitpunkt? sagte Harry und kam hinter den Bäumen hervor. Harry zog seinen Zauberstab bei dem Gedanken, das Herz und die Seele seiner zukünftigen Familie zu erwärmen.
?Was ist das?? fragte Voldemort, verwirrt von dem seltsamen goldenen Glanz, der Harry umgab.
Das Wissen, dass sein Kind in Hermines Schoß heranwuchs, ermöglichte Harry den vollständigen Zugang zu seiner Liebesessenz. mehr als je zuvor. Diese unglaubliche Kraft durchströmte ihn und ließ seinen Körper brennen. Er spürte, wie seine Füße Zentimeter über dem Boden lagen, als er langsam auf sein Ziel zuging.
Voldemort überwand seine Verwirrung und feuerte einen tödlichen, schneidenden Fluch direkt auf Harrys Kehle ab. Der silberne Halbmondzauber schwebte durch die Luft und traf mit einem hallenden Klirren auf das Leuchten, das Harry umgab. Der Fluch zersplitterte wie Kristall und fügte dem jungen Zauberer keinen Schaden zu.
Voldemorts rote Augen brannten vor Hass. Er hob seinen Zauberstab und öffnete seinen Mund, bereit, einen weiteren Zauberspruch zu sprechen. Bevor irgendein Laut seinen Lippen entkommen konnte, schoss eine der goldenen Ranken, die sich aus dem Glanz um Harry herum erstreckten, hervor und schnitt Voldemorts Hand ab. Der Bösewicht schrie und zog sich zurück. An der Stelle, an der der Ast seine Haut berührt hatte, schwelte ein dunkler Brandfleck.
Voldemort legte seine verbrannte Hand an seine Brust und zischte: Ich habe dein Blut genommen Der verfluchte Blutschutz sollte mir nicht mehr schaden?
Das ist kein Blutschutz, es ist die Kraft der Liebe, sagte er. Sagte Harry.
Harry hörte, wie sich sein bester Freund beschwerte: Wenn ich jetzt nicht eine Heidenangst hätte, würde ich denken, dass das das Gemeinste ist, was ich je von einem Mann zu einem anderen gehört habe.
Harry betrachtete den Schaden an Voldemorts Hand. Die pure Kraft, die von seinem Körper ausstrahlte, schadete Voldemort. Es war möglich, dass er Voldemort damit tatsächlich töten konnte. Er musste sich irgendwie auf die Macht konzentrieren. Vielleicht ein Zauberspruch, der die reine Liebe, die Harry empfand, verstärken und ihn zu Voldemort führen würde.
Harry lächelte. Er kannte bereits einen Zauber, der reine Emotionen verstärkte: den Patronus-Zauber. Der Patronus wurde von purem Glück angetrieben. Wenn er die Liebe, die er empfand, in Magie umwandeln könnte, könnte sie ihn zu Voldemort führen. Hermine hatte vor ein paar Wochen tatsächlich die Theorie aufgestellt, dass sie den Patronus als Waffe gegen Voldemort einsetzen könnte. Natürlich hatte Ron auch die Theorie aufgestellt, dass Harry Voldemort mit dem Expelliarmus-Zauber besiegen könnte, aber Harry glaubte, dass Hermines Theorie auf Logik und Intelligenz beruhte.
Als Harry neben Hermine auf dem Bett saß und ihr neugeborenes Baby hielt, richtete er seinen Zauberstab auf Voldemort und rief:?/EXPECTO BOSS?/
Sein Zauberstab zuckte zurück, als ein riesiger, leuchtender Hirsch aus der Spitze der Waffe sprang. Es war größer und heller als alles, was Patronus Harry zuvor geschaffen hatte. Er konnte spüren, dass pure Liebe die Energie im Hirsch überlastete. Die Hufe des magischen Tieres stampften lautlos auf den Boden, als es Voldemort mit voller Geschwindigkeit angriff. Er richtete seine scharfen Hörner auf die Brust des Dämons, senkte seinen Kopf und prallte gegen den schlangenähnlichen Zauberer.
In dem Moment, als der Hirsch Voldemort traf, explodierte der Patronus und hüllte den dunklen Zauberer in Flammen. Voldemort warf seinen Kopf zurück und schrie vor Schmerzen. Haben die Flammen ihn erfasst? Die Macht der Liebe verbrannte buchstäblich den Mann, der nichts als Hass kannte.
Durch die Flammen sah Harry, wie Voldemorts Fleisch schwarz wurde und große Stücke zu Boden fielen und zu Asche wurden. Er sah auch puren Hass und Wut in den roten Augen seines Feindes.
Voldemort wusste, dass dies seine letzte Tat sein könnte und konzentrierte all seine Wut und seinen Hass auf Harry. Er richtete seinen Zauberstab auf den schwarzhaarigen Zauberer und rief ?/AVADA KEDAVRA?/
War der Todesfluch reiner Hass, so wie der Patronus die Verkörperung purer Freude war? Um dies richtig zu machen, musste jemand sein Ziel so sehr hassen, dass er es tötete. Und so wie Harrys Macht aus Liebe kam, entsprang Voldemorts Macht aus Hass, was dem Dämon die wahre Herrschaft über das Unverzeihliche verlieh.
Der grüne Pfeil schoss durch die Luft und schoss auf Harry zu. Er bewegte sich so schnell, dass der junge Zauberer keine Zeit hatte zu reagieren. Der schreckliche Fluch erreichte sein Ziel.
Aber so wie die reine Liebe seiner Mutter ihn als kleines Kind vor dem Todesfluch schützte, hatte die reine Liebe, die Harry umgab, nun die gleiche Wirkung. Während Lily sich aus Liebe opferte, um ihren Sohn zu beschützen, wurde Harrys Schutzschild durch den Gedanken an seine Familie angetrieben. Hermine und ihre Kinder? und es hatte die gleiche Kraft wie Lilys Opfer. Der Strahl grüner Magie traf den goldenen Schild und prallte zurück zum Träger, genau wie vor fünfzehn Jahren. Die Kraft des Todesfluchs, der zurückprallte, kombiniert mit dem magischen Feuer, das ihn umgab, verwandelte Voldemort sofort in einen Haufen Ruß.
Harry starrte auf den schwelenden Aschehaufen, das Monster, das seine Familie getötet und ihn sein ganzes Leben lang gejagt hatte. Als er zusah, wie der Rauch in die Luft stieg, wurde Harry klar, dass dieser Haufen von dem, was einst Voldemort war, viel mehr getan hatte, als nur seine Familie zu töten. hatte eine ganze Generation lang eine ganze Gesellschaft terrorisiert. Er hatte unzählige Menschen getötet, gefoltert und verstümmelt. Und jetzt war er weg. Er würde nicht wie zuvor zurückkehren. Dank Harrys Erfolg, alle Horkruxe Voldemorts zu finden und zu zerstören, war Voldemort dieses Mal wirklich und vollständig tot. Harry starrte noch eine Minute lang auf die Asche und ließ den Schrecken seines Sieges über sich ergehen, bevor er ICH GEWONNEN schrie. Schrei. Ich habe ein verdammtes Effing gewonnen?
Hermine war die Erste, die aus ihrer Schutzhülle hervorkam. Sie sprang auf Harry, schlang ihre Arme um seinen Hals und weinte vor Freude, dass ihr Geliebter am Leben war. Ron, Luna und Dobby, der Rotschopf schreit Du hast es geschafft Sie schrien und umarmten sich schnell. Hast du das gemacht? wieder und wieder.
Plötzlich erschienen alle Mitglieder des Ordens des Phönix um Harry und seine Freunde herum; Jeder hielt verschiedene Gegenstände in der Hand, die offenbar in Schlüssel verwandelt worden waren. McGonagall trat vor und sagte: In dem Moment, als Hogwarts fiel, ließen uns die Hauselfen im Stich und ich apparierte zum Grimmauldplatz und aktivierte das Notsignal
Wir kamen alle an und Minerva erzählte uns, was los war. Wir sind so schnell wie möglich hier angekommen, nicht wahr? fügte Tonks hinzu.
?Wo sind sie?? Mad-Eye Moody fragte: Bist du bereit? und bereit? jemanden verzaubern. Wissen Sie, wo und wer die Todesser sind?
Hermine, Ron, Luna und Dobby sahen Harry an. Jeder von ihnen ging davon aus, dass Harry, da er der Held der Stunde war, das Recht hatte, allen von der Niederlage des am meisten gefürchteten Zauberers ihrer Zeit zu erzählen.
Harry schrie mit einem freudigen Lächeln, das sein Gesicht aufspaltete: ICH? ICH WERDE VATER?
Hermine ließ Harry los und fing sofort an, ihre Hände zu ringen. Harry war zu außer sich vor Freude, um diese kleine, aber schuldige Tat zu bemerken.
?Wirklich? Das ist toll? Sagte Arthur Weasley mit nackter Aufregung.
?Oh, was für tolle Neuigkeiten? fügte Molly Weasley hinzu und sah Hermine fragend an.
Ja, ja, Glückwunsch? sagte Moody verächtlich. Wo ist der Todesser-Abschaum jetzt? Der alte Auror war offensichtlich bestrebt, jemanden zu bezaubern.
?Sie sind alle tot? verkündete Ron.
?Was ist mit Voldemort?? fragte Remus Lupin.
Ähm, stören Sie ihn, Professor Lupin? Antwortete Luna und zeigte auf den Ruß- und Aschehaufen um Remus herum. Fuß.
?Fertig?? fragte Tonks. ?Ist er endlich gestorben??
?Ja und dieses Mal kommt er nicht zurück? schrie Ron.
Das ist ein Aufruf zum Feiern schrie Kingsley Shacklebolt.
Ich werde Vater wiederholte Harry. Diese Nachricht war für ihn offensichtlich viel wichtiger als Voldemorts Niederlage.
Ich denke, das erfordert eine doppelte Feier Sagte Arthur stolz. ?Um die Niederlage von You Know Who und die guten Nachrichten von Harry und Hermine zu feiern?
Harry spürte, wie ihm eine Träne über die Wange lief, als Hermine begann, fast hektisch auf ihrer Unterlippe zu kauen.
Lass uns zu den drei Besen gehen und eine Kiste Feuerwhisky aufmachen verkündete Remus und klopfte Harry zum Glückwunsch auf die Schulter. Also Harry, wer wird der Pate deines Babys sein? fragte er und hoffte, die Person zu sein, die der junge Zauberer im Sinn hatte.
Auf keinen Fall Remus, geht das an seinen besten Freund oder wirklich an deinen? sagte Ron und tippte mit dem Daumen auf seine Brust, als fast alle, die vor Hagrids Hütte standen, sich auf das Schultor zubewegten.
?Ich kann? Warten Sie, bis Sie Ihr Kind zum ersten Mal mitnehmen, okay? Ganzjährig Bootsfahrt zum Schloss? sagte Hagrid zu Harry, während die Freudentränen in Strömen flossen. ??Natürlich müssen wir das wieder aufbauen?? Schloss.?
Harry erlaubte seinen Freunden, ihm zu gratulieren und Namensvorschläge für sein Baby zu machen, als er aus der Tür und auf die Straßen von Hogsmede ging.
In der Zwischenzeit?
Direkt vor Hagrids Hütte stand Hermine, rang die Hände und bewegte wild ihre Lippen. Mit großen Augen blickte er auf einen unbekannten Punkt in der Ferne.
Ihre Gefährten, Molly Weasley und Tonks, standen ein paar Meter von der verstörten Hexe entfernt und redeten atemlos miteinander. Nach einer kurzen Diskussion schrieb Molly eine Notiz auf ein Stück Pergament. Die beiden gingen dann auf die brünette Hexe zu.
Hermine, Schatz, hast du uns etwas zu sagen? fragte Molly.
Ich bin ein schrecklicher, schrecklicher Mensch? Hermine jammerte.
?Du bist nicht gruselig? Tonks tröstete ihn.
Aber ich habe Harry angelogen. Ich habe ihn auf die schrecklichste Art angelogen? Obwohl Hermine Harry angelogen hatte, damit er die volle Macht erlangen konnte, Voldemort zu besiegen, fühlte sie sich, als sei sie nicht das niedrigste Tier.
Sollte es nicht eine Lüge sein? Er machte Molly einen Heiratsantrag.
?Ist es wirklich nur eine Verzögerung? fügte Tonks hinzu.
?Was willst du sagen??
?Hier,? sagte Molly und reichte Hermine die Notiz. Erstens ist es ein Zauber, der alle Antischwangerschaftszauber aufhebt. Das andere ist ein Talisman, der Ihnen beim Eisprung hilft.
Denken Sie daran, es ist nicht so gut wie das Prewitt-Ritual, zu dessen Durchführung Sie und Harry mich und Remus versehentlich ausgetrickst haben,? Tonks kommentierte: Aber ich denke, Harry wäre vielleicht ein wenig misstrauisch, wenn du das Baby in ein paar Wochen bekommen würdest, wie ich es getan habe.
Jetzt sprichst du diese beiden Zaubersprüche und reitest Harry wie ein Pony, sagte er. Sagte Molly mit einem Lächeln. Sowohl Tonks als auch Hermine Weasley sahen ihre Schulleiterin überrascht an. Bitte, du kannst nicht sieben Kinder bekommen, wenn du keusch bist.
Wie gesagt, hast du ein gutes Verhältnis zu Harry? Was Ihnen sicher nichts ausmacht? Jeden Tag und jede Nacht, bis du diese Lüge in die ?/verzögerte Wahrheit?/ umwandelst, wie Tonks sagte? beendete Molly
Im Grunde genommen, fick sie, bis sie wirklich schwanger wird, erklärte Tonks.
?Nymphadora Tonks? Sagte Molly streng.
?Was? Sie haben den Ausdruck Harry wie ein Affe reiten verwendet. und du?bist du sauer auf mich?? verteidigte Tonks.
Es tut mir leid, dass du so ein schlechtes Wort benutzt hast, sagte er. sagte der Rotschopf. Er lächelte Hermine an und fügte glücklich hinzu: Wussten Sie nicht, dass es unangemessen ist, vor einer werdenden Mutter zu fluchen?
Hermine blickte auf den Schmuck, den Molly und Tonks ihr geschenkt hatten, und sagte: Oder zumindest/kurz/eine werdende Mutter.
Wird es abgeschlossen sein?

Hinzufügt von:
Datum: Juni 11, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert