Lass uns tanzen

0 Aufrufe
0%

Meine Freundin Myra und ich saßen in einer Nische in der örtlichen Bar und Grill.

Bei einem Schinken und einem Schweizer Roggen und einem hohen Krug mit kaltem Long Island-Tee sprachen wir tatsächlich über Dinge, die in unserem Leben passieren.

Long Island Iced Tea war ein Energydrink, klar.

Es war ein hoher Krug, gefüllt mit Wodka, Triple Sec, Gin, Rum, Tequila und einem Spritzer Cola-Sauer-Mix.

Du weißt, wie wir Mädchen sind, wenn wir uns treffen, alles ist in Ordnung.

Wir sprachen über unsere Hochzeiten, unsere Hausarbeit, unser Sexleben zu Hause und die Jungs im Fitnessstudio, mit denen wir abhängen.

Hey, wir sind schließlich auch Menschen.

Nur weil wir verheiratet sind, heißt das nicht, dass wir tot sind.

Myra war sehr sexy für eine 45-jährige Frau.

Sie war Inderin und hatte sehr erotische Vorstellungen von Sex.

Sie hat schönes dunkelbraunes Haar voller Wellen und es reicht bis zu ihrem mittleren Rücken, aber sie trägt es in einem langen Zopf mit einer rosa Schleife.

Sie hat kleine Brüste, aber sie passen zu ihrem zierlichen Körper und ihrem tollen Arsch.

Sie ist seit zwanzig Jahren verheiratet und bringt mir viele Dinge bei, Handwerkskunst könnte man sagen.

Ich bin Sharon, eine Teilzeit-Hausfrau und Vollzeit-Autorin.

Meine Freunde nennen mich Shadow, ein Spitzname, den mein Vater mir gegeben hat, als ich drei Jahre alt war.

Ich folgte ihm wie sein Schatten.

Seit zehn Jahren mit einem großartigen Mann verheiratet, der mich zu Tode liebt und ich ihn, aber wir haben keine Kinder.

Ich habe echt blonde Haare, etwa schulterlang.

Obwohl ich einen mörderischen Körper habe, wird mir gesagt, dass ich immer noch 1,80 m groß bin und Probleme mit meiner Größe habe.

Das ist mein Problem, nicht deins, also mache ich weiter.

Ich habe 36 D Brüste, meine Taille ist knapp 20 und mein Hintern ist perfekt.

Ich bin eine hingebungsvolle Ehefrau und neben einem gelegentlichen Fantasiegespräch mit Myra bleibe ich auf dem richtigen Weg.

Jetzt, wo Sie mit der Geschichte auf dem Laufenden sind, werde ich Ihnen erzählen, was mit mir passiert ist.

Myra erzählte mir heute, während sie an unserem Eistee nippte, etwas, was ihr Mann nicht über sie wusste, und nahm mir das feierliche Versprechen ab, dass ich es bis zu meinem Tod geheim halten würde.

Myra beugte sich vor und flüsterte, dass sie Bauchtänzerin in Indien sei.

Ich kicherte und fragte sie, was zum Teufel daran so schlimm sei.

Schau, du denkst, es ist wie das, was du im Fernsehen siehst, aber das ist es nicht.

Es ist der erotischste aller Tänze und kann einen Mann in die Knie zwingen und mit Reichtümern um sich werfen, alles was er braucht, ist nur mit dem Tänzer zusammen zu sein.

Myra erklärte, dass sie einen glasigen Ausdruck in ihren Augen hatte.

»Myra, worüber denkst du so viel nach?

Du bist eine Million Meilen entfernt.?

sagte ich, als ich sie schüttelte, um sie aus ihrem fantastischen Geisteszustand zu holen.

Myra und ich argumentieren, dass ich keine Sekunde geglaubt habe, dass sie jemals so eine Tänzerin war.

Jetzt war es, als wäre er auf einer Mission, um sich zu beweisen, also rief er ein Taxi.

Wir bezahlten den Barkeeper und standen von unserem Stand auf.

Ich fiel nach hinten, ich war so betrunken, und sie lachte, als wir das Taxi draußen warten sahen.

Wir stiegen ins Taxi und fuhren los.

„Hey Mädchen, wo gehen wir hin?“

fragte ich, aber Myra sagte mir, ich solle die Klappe halten.

„Wir gehen zu einem kleinen Uptown-Lokal, um es dir zu zeigen, und dann wirst du sehen, dass ich der beste Tänzer auf der ganzen Welt war und immer noch bin.

Ich wusste, dass wir beide nicht fit waren, und es war der Alkohol, der sprach.

Wir hielten vor diesem Ort an, der wie ein kleiner Palast aussah.

Er nahm meine Hand und zog mich praktisch hinein.

Der Ort war dunkel und alles, was man sehen konnte, war das Scheinwerferlicht auf der Tanzfläche.

Wir saßen in der hinteren Ecke und sie beobachtete die Tänzer so genau.

Ich sah Frauen in schweren Kleidern und Schleiern, ich verstand einfach nicht, worauf sie hinauswollte.

?Mira?

Ich rief an, aber sie war so daran interessiert, so auszusehen, als würde sie die Tänzer beurteilen.

?Mira?

Ich rief erneut und schüttelte sie, um sie aus ihrer Trance zu holen.

Dann sah er mich an und sagte ?Muss ich das machen?.

Ich sah zu, wie sie aufstand und zu tanzen begann.

Bald war sie allein im Rampenlicht und die Menge der Männer jubelte ihr zu.

Ich war ein wenig eifersüchtig, als ich dasaß und zusah, wie sie ihr Ding machte.

Ich ging nach Hause und ließ mir ein warmes Schaumbad ein.

Als ich dastand und über die nächtlichen Aktivitäten nachdachte.

Ich sah sie immer wieder in meinem Kopf tanzen.

Sie hatte recht.

Die anderen Mädchen tanzten nur, als würden sie die Schritte lernen.

Myra war eine Künstlerin.

Jede seiner Bewegungen erzählte eine Geschichte, eine sehr sexuelle Geschichte.

Ich meine, seine Bewegungen waren so intensiv.

Ich schloss meine Augen und stellte mir vor, ich wäre wieder da.

Ich konnte sehen, wie sie ihr Ding machte.

Als ich mich in der dunklen Menge umschaue, sehe ich den Ausdruck auf den Gesichtern der Männer.

Sie taten so, als würde er sie alle einzeln ficken.

Ich konnte mir nur vorstellen, wie diese Männer Myra heute Abend fühlen ließen.

Ich begann mir vorzustellen, an Myras Stelle zu sein.

Es gab mir das Gefühl, dass meine Muschi pochte und ich wünschte, sie wollten mich und das taten sie auch.

Sie wollten alle, dass ich sie ficke und das ließ mich einfach besser für sie tanzen.

Meine Finger drangen in meine Muschi ein, während meine Gedanken wild wurden.

Je mehr ich für diese Männer tanzte, desto tiefer gingen meine Finger.

Ohhh, Scheiße?

Ich weinte, als ich kleine Orgasmen begann.

Ich öffnete meine Augen für eine Sekunde, dann endete es mit kleinen Kreisen, die meine Klitoris entlang liefen.

Ich beendete das Bad und machte mich bettfertig.

Mein Mann fragte mich, ob ich Witze machen wollte, aber ich sagte ihm, ich sei zu müde.

Myra hat mich früh angerufen.

Sie wollte, dass ich mit ihr im Einkaufszentrum einkaufen gehe.

Ich machte mich fertig und wartete draußen auf meiner Veranda auf sie.

Er hält an und ich renne zu seinem Auto.

Sind Sie bereit für einen großartigen Tag?

Sie fragte.

Bereit?

Ich sagte es ihr, als ich auf den Vordersitz sprang.

Bevor sie wegging, drehte sie sich zu mir um und sagte: „Schau mal, es tut mir leid wegen gestern, wenn ich dir ein komisches Gefühl gegeben habe oder so?“.

Ich unterbrach sie und sagte ?Nein gar nicht, ich fand dich toll?.

Na dann hast du meinen Tanz genossen, meine ich.

Sagte er lächelnd.

Ich antwortete ihr mit meinem Rücken nur mit einem Lächeln.

Also denke ich, dass Sie bereit sind, Ihren Abschluss zu machen?

Sie hat hinzugefügt.

Ich fragte sie, was sie damit meinte, und sie lächelte und sagte: „Du wirst sehen, gute Dinge kommen zu denen, die warten, meine Liebe.“

An diesem Ort, der wie eine Fabrik aussah, hielten wir an.

Keine Fenster und eine Tür.

Es war nicht dieser Käfer, aber als ich sie fragte, wo der Ort sei, antwortete sie nie.

Er nahm einfach meine Hand und zog mich zur Tür.

Er klopfte und die Tür öffnete sich.

Ein Mann streckte seinen Kopf aus und sah, dass sie es war, und er schien sie gut zu kennen.

Er hat uns reingelassen.

Myra, die immer noch meine Hand hielt, führte mich in einen Nebenraum.

Es war eine Art Umkleidekabine.

Er sagte mir, dass alle Frauen hier sich gut kleiden müssten.

?Wie eine Kostümparty?

Ich fragte.

Hat er gerade gesagt?

Jawohl?.

Sie fand eine rosa Nummer und alles war durchsichtig bis auf den BH und das Höschen.

Sie sahen aus wie aus Ich träume von Jeanie.

Ich habe mich für eine fabelhafte schwarze Seidennummer entschieden.

Es war auch durchsichtig.

Es bedeckte kaum meine Brustwarzen und bei etwas Licht kannst du meine sauber rasierte Kamelzehe sehen.

Myra sagte mir, dass ich mich nur hinsetzen und die Show genießen müsse.

Er führte mich zu meinem Tisch auf der anderen Straßenseite.

Ich sah mich um und sah nichts als Männer.

Ich war verwirrt.

Die Lichter wurden gedimmt, bis sie stockfinster waren.

Die Scheinwerfer gingen an und Myra ging hinaus.

Er begann im Takt der Musik zu tanzen.

Die Männer um mich herum begannen leise zu murren, während sie miteinander sprachen.

Je mehr er tanzte, desto lauter wurden sie.

Ich sah es an und erinnerte mich, wann ich es das letzte Mal gesehen hatte.

Ich hörte, wie die Menge Obszönitäten rief.

Lutsch meinen Schwanz Baby?

rief ein Mann.

Fickst du wie eine versaute Hure?

schrie ein anderer Mann.

Sie anzusehen war so faszinierend.

und diese Männer schreien zu hören, als wäre sie eine Schlampe, die für sie tanzt, brachte mich dazu, vor ihnen wegzulaufen, aber irgendetwas ließ mich bleiben.

Ich habe so viele Gedanken gesehen, die mir durch den Kopf gingen.

Mir wurde klar, dass Myra sich nur über diese armen Bastarde lustig machte und sie alles auffraßen.

Auch die Musik war hypnotisch.

Es schien mit der Zeit stärker zu werden.

Ich stellte bald fest, dass ich meine Schenkel zusammenschüttelte.

Ich masturbierte tatsächlich im Takt der Musik, während ich zusah, wie Myra diese Männer mental fickte.

Dann tanzte Myra auf mich zu und zwischen ihrem Aufruf zum Tanzen und dem Stöhnen der Männer ging ich hin.

Er flüsterte mir zu.

„Lassen Sie sich von der Musik erwischen?“ Als er wieder von mir weg tanzte.

Ich fing an, in den Rhythmus zu kommen und fing an, mit ihr zu tanzen.

Ich hatte keine Ahnung, wie ich das machen sollte, aber die Musik übernahm meinen Körper und die Aufmerksamkeit der Männer war nun geteilt.

Manche jubelten ihr zu und andere mir.

Meine Brustwarzen standen gerade heraus und ragten fast vollständig durch mein Oberteil.

So etwas habe ich noch nie gehört.

Ich hatte total Sex und ich wusste, dass Männer wussten, dass ich es auch war.

Dies trug zur Aufregung bei.

Dann ging das Licht an und Myra nahm meinen Arm und zog mich vom Boden hoch.

Ich war so betrunken von dem Gedanken, den ich hatte.

Es war, als würde ich gefickt und der fast kommende Sex wurde unterbrochen.

Myra sagte mir, dass die zweite Hälfte noch intensiver werden würde und es nicht mehr dasselbe sein würde.

Hören Sie Musik und tun Sie, was Sie für richtig halten.

Die Musik setzte wieder ein und das Licht ging aus.

Wir waren auf.

Wir tanzten in die Mitte des Raumes.

Die Musik übernahm mich, wie Myra es gesagt hatte, und dieses Mal sah ich, wie sie noch sexueller wurde als zuvor.

Sie lag auf dem Boden und pumpte ihren Arsch in die Luft, und dieses Mal masturbierte sie vor der Menge der Männer.

Dann stand sie auf, um weiter zu tanzen, und dann fing sie sogar an, sich von Männern überall anfassen zu lassen.

Ich begann mit der Musik und folgte seinem Beispiel.

Ich dachte, was zum Teufel.

Ich werde meinen Finger auf den Boden legen und den Kindern eine Show bieten, die sie nie vergessen werden.

Ich lag mit dem Rücken auf dem Boden, als meine Hand mein Höschen zur Seite zog.

Ich fing an, mit meiner nassen Muschi zu spielen, während die Männer mich riefen.

Sie fingen an, mir zu sagen, was sie von mir wollten, und ich tat alles für sie.

Myra machte ihr Ding und schien sauer auf mich zu sein oder so.

Ich glaube, sie war eifersüchtig, dass ich die ganze Aufmerksamkeit bekam.

Er fing an, von Mann zu Mann zu tanzen, hielt an, um hier einen zu bekommen, und dort drüben einen anderen zu blasen.

Ich lächelte, als ich sah, wie sie all diese Dinge mit all diesen Männern tat.

Ich konnte mich nicht von ihm zeigen lassen, also zog ich alle meine Klamotten aus.

Meine Brüste hüpften und das war eine Sache, die ich an ihr hatte.

Seine Eltern waren klein, aber meine waren D.

Ich habe die volle Aufmerksamkeit des Jungen.

Ich denke, dass es etwas damit zu tun haben könnte, eine weiße Blondine zu sein.

Sie waren daran gewöhnt, jemanden wie Myra zu sehen, aber ich war eine seltene Freude.

Ich schwitzte jetzt von meinem Sex-Workout, also legte ich mich auf den Rücken, um mich auszuruhen, um eine Sekunde lang meine Muschi zu fingern, weil sie es brauchte.

Myra kam zu mir und kniete sich neben mich.

Er sagte mit leiser Stimme, dass ich gewonnen habe.

Ich lächelte, als er sich näherte, um sich an einen Tisch zu setzen.

Ich war allein und im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

Jetzt ist ein Mann auf mich zugekommen und hat ohne mit der Wimper zu zucken seinen Schwanz in mich gesteckt.

Er fickte mich eine Minute lang und zog sich dann heraus.

Ein anderer Mann kam an die Reihe und dann noch einer.

Ich stand unter Schock, aber ich ließ es zu, Mann für Mann.

Während mir das passierte, sah ich Myra dasitzen und sie ansah und lächelte.

Ich hatte riesige Schwänze, kleine, fette und dünne Schwänze, alle in mir und du weißt, was ich am meisten brauchte.

Ich wartete auf den letzten Fick.

Dieser Schwanz wartete auch auf mich.

Die Musik, die immer noch in meinem Kopf dröhnte, gab mir die Kraft, meine Beine offen zu halten und auf meinen Superfick zu warten.

Ein großer Mann kam auf mich zu und stand über mir, hob seine Hand und der Raum wurde still.

Ich wusste, dass er es war.

Er zog seine Hose aus und drehte mich um und schob langsam seinen Zehn-Zoll-Schwanz in meinen Arsch.

Der Schmerz war so stark.

Es tat wie immer weh, aber sein gut eingeölter Schwanz schien hineinzugleiten und bald war der Schmerz verschwunden und das Vergnügen übernahm.

Er drückte und zog hinein und heraus, bis er wusste, dass ich bereit war.

Er nahm meine Hände und zog mich vom Boden hoch.

Dann fesselte er mich in der Mitte des Zimmers an den Po und fing an, mich so zu ficken, wie ich es wollte.

So wie ich es mochte.

Die Art, wie er es wusste, würde mich in den Orbit schicken.

Bei jedem Stoß in mir schrie ich.

Ich hatte noch nie so etwas in mir.

Ohne mich jemals herauszuziehen, würde ich vor Glück laut weinen.

Jetzt war die Musik weg und meine sexuellen Geräusche waren die Musik.

Der Raum leerte sich und das Einzige, was zu sehen war, war, dass ich das letzte Mal für den Abend fickte.

Dann zog er sich heraus und kam über meinen ganzen Bauch.

Jetzt ist Myra auf mich zugekommen und hat mich von der Erhebung befreit.

Er sagte?

Kommst du Schatz?

Gehen wir nach Hause.

Morgen ist ein neuer Tag?.

Ich packte meine Sachen und wir gingen Arm in Arm hinaus.

Myra hielt mich auf halber Höhe des Flurs an, drehte sich zu mir um und sagte: Wie fühlt es sich also an, eine Schlampe zu sein?

Alle Frauen sind mir lieb, nur einige leugnen ihr Schicksal.

Erkennen wir, wer wir sind und was?

s Realität?.

Ich lächelte und sagte, bring mich nach Hause

Bin ich jetzt müde?.

Myra sagte: Warte mal ab, was wir morgen machen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.