Mein erstaunliches leben kapitel 3

0 Aufrufe
0%

Das ist meine allererste Geschichte.

Kommentare sind mehr als willkommen.

Dies ist keine schnelle Geschichte für den Höhepunkt.

Es ist eher wie ein Kurzroman, es passiert also viel.

Diese Geschichte enthält neben anderen sexuellen Fantasien auch Details über Inzest.

Wenn Sie gegen diese Dinge sind, machen Sie bitte weiter.

Alles von jetzt an ist komplett imaginär und nie wirklich passiert.

Sich amüsieren.

Kapitel 3

Am nächsten Morgen wachte ich erschöpft auf.

Ich habe nicht gut geschlafen.

Ich weiß nicht, wie lange ich da stand und nachdachte, aber es kam mir wie eine Ewigkeit vor.

Ich kämpfte mit Gut und Böse.

Das Schöne war natürlich, dass sie nicht verärgert war und nicht schwer verletzt zu sein schien.

Das Böse überwog jedoch bei weitem das Gute.

Sie war nass, aufgeregt.

Sie gab es zu.

Sie fühlte sich angespannt, ich fühlte ihren Herzschlag.

Es war so verdammt sexy!

Wenn ich an das Böse dachte, wurde mein Penis hart wie Stein.

Wenn ich an das Gute dachte, wurde es weich.

Auf und ab, auf und ab.

Hin und her, hin und her.

Und dann wurde mir klar, dass ich meine Hände nicht gewaschen habe.

Ohne nachzudenken, hob ich meinen linken Zeigefinger in Richtung meiner Nase.

Der Geruch war schwach, aber er war da.

Wieder hart wie Stein.

Scheisse.

Ich beschloss, unten Unterwäsche zu tragen.

Ich wollte nicht, dass er sich wegen irgendetwas schuldig fühlt, indem er die Routine ändert.

Aber ich wusste, dass die Dinge anders waren und ich war mir nicht sicher, wie mein Körper nach der letzten Nacht in ihrer Unterwäsche auf sie reagieren würde, also trug ich ein Paar Slips unter meinen Boxershorts.

Ich ging ins Badezimmer, machte meine Hausaufgaben und wusch mir die Hände.

Dann ging ich in die Küche.

Als ich um die Ecke bog, griff Victoria nach einer Packung Müsli aus dem Schrank.

Ich bewunderte sie einen Moment lang schweigend.

Sie trug ein altes Hemd und war über den Bund ihres weißen Höschens hochgezogen.

Ja, zum Glück trug ich diese Slips auch.

?Guten Morgen.?

Ich sagte.

»Oh, guten Morgen, Papa.

Wie hast du geschlafen??

Er fragt mich jeden Morgen, aber heute Morgen hatte ich gehofft, er würde es nicht tun.

»Nicht einen Dreck wert.«

gab ich zu, als ich auf meinem gewohnten Platz saß.

„Ich denke auch darüber nach, was letzte Nacht passiert ist, huh?“

Sie fragte.

?Jep.?

sagte ich mit einem Anflug aufrichtiger Verzweiflung.

?Du??

?Gleiche Sache.?

Sie sagte.

„Ich konnte nur schwer einschlafen, bis ich masturbierte und dann wie ein Licht draußen stand.

?Sieg!?

rief ich schockiert aus.

Ich suche Ehrlichkeit und belohne sie immer, mache ihr nie Vorwürfe.

Aber ich habe instinktiv reagiert.

Nun, das ist wahr.

Sie sagte.

Er hatte seine Schüssel gefüllt, sie zum Tisch gebracht und abgestellt.

Sie ging zu mir und küsste mich auf die Stirn, nahm meinen Kopf in ihre Arme und umarmte mich.

Routine, aber dieses Mal war ich mir ihrer bewusster.

Wie sich mein Kopf zwischen ihre festen Brüste schmiegte.

Und hat es mich länger als normal dort gehalten?

Rutsch, gute Idee.

Ich küsste sie auf den Arm.

Routine.

Möchtest du Müsli?

Ich hole dir welche.

Ich habe auch Kaffee für dich gemacht.

»Kein Müsli, nicht jetzt.

Aber ich nehme einen Kaffee, danke.?

Er schenkte mir eine Tasse ein, fügte Zucker und Sahne hinzu, genau so, wie ich es mag, und brachte sie an meinen Tisch.

?Hier ist es.?

sagte er ziemlich fröhlich.

»Danke, mein Lieber.«

sagte ich, als ich ihr die Tasse einschenkte.

Ich fing an, mich wohl zu fühlen.

Abgesehen von der längeren Umarmung, die vielleicht nur Einbildung war, scheinen die Dinge vollkommen normal zu sein.

Ich war froh, dass weder sie noch ich den Masturbationskommentar weiter vorangetrieben haben.

Also was hast du dir zum Geburtstag gewünscht??

Ich habe gefragt.

Nicht zu viel, obwohl ich nicht sicher bin, wie Sie über ein paar von ihnen denken werden.

sagte er, sah nicht zu mir auf, sondern kaute sein Müsli.

Oh Junge.

Ich dachte.

„Ach ja, und was könnte es sein?“

fast Angst zu fragen.

?Gut,?

sagte er und schluckte: „Ich möchte, dass du mich ausführst.

Abendessen, Film.

Ich weiß nicht ?, vielleicht tanzen.

Nicht wie ein Date Nun, ich schätze, es wäre ein bisschen wie ein Date, aber nicht wirklich, weißt du?

Und das bedeutet Einkaufen.

Ich möchte, dass du etwas Neues und Süßes bekommst, und ich möchte auch ein schönes Kleid.

Okay, ich denke, wir können das ohne Probleme machen.

Und ich nehme an, kein McDonald’s oder so, oder?

Auf keinen Fall.

Sie sagte.

?Ein echtes Trendrestaurant.?

Ok, was sonst ??

fragte ich, wissend, dass dies nicht der Teil war, von dem sie dachte, dass ich ihn missbilligen würde.

Ich möchte meinen Bauchnabel piercen lassen.

Er hörte auf zu kauen.

Das war alles.

Das war das.

Aber ich machte mir keine Sorgen, weil ich nicht wollte, dass er es bekam.

Ich war besorgt darüber, was er mir antun würde.

Vor allem nach gestern Abend.

»Uhh, Schatz.

Aww, komm schon, Papa.

Ich wollte schon lange einen haben.?

Sie stöhnte, als sie ihre Welpenaugen zum Leuchten brachte, von denen sie weiß, dass sie mein Herz zum Schmelzen bringen und mich dazu bringen, fast allem nachzugeben.

Ich dachte kurz nach.

Es war, was sie wollte, aber meine Güte, es ist meiner Meinung nach das süßeste und erotischste Piercing, das eine Frau bekommen kann.

Ich wusste, dass es etwas werden würde, das ich gerne sehen würde, aber es würde es auch schwerer machen, nicht über sie zu phantasieren.

Soll ich es einfach schaffen, mich beherrschen?, ehrlich.

Okay, du kannst deinen Bauchnabel piercen lassen.

Ich seufzte.

Damit sprang sie auf, rannte zu mir, warf sich auf meine Knie und gab mir viele Küsse auf mein Gesicht.

Stirn, Wangen, Nasenspitze und ein paar auf den Lippen.

„Danke, danke, danke.“

Er quietschte zwischen jedem Kuss.

Er hüpfte auf meinen Knien und obwohl ich mich auf seine Erregung konzentrierte, konnte ich fühlen, wie ich schnell wuchs.

OK OK.

Ich sagte.

„Ich nehme jetzt bitte etwas von dem Müsli.“

Ich war dankbar, dass ich ihn fürs Erste gerettet hatte.

Ich musste es von meinen Knien bekommen, bevor sie merkte, was mit mir geschah.

? In Ordnung !?

rief sie und sprang in meinen Schoß.

? Gibt es noch etwas ??

Ich habe gefragt.

Nun, ich hätte gerne eine Party.

? Nun ja.

sagte ich, als ich ihr einen Duh-Ausdruck zuwarf.

? Wie viele Freunde ??

»Nicht so viele.

Sie sagte.

Sie hat viele.

Im Grunde nur mein Sportteam und vielleicht ein paar andere von der Schule.

Und ich möchte, dass es etwas Schlaf ist.

Nun ja.

Wir können es schaffen.

Aber ich weiß nicht, wie es mit den Plänen für das Abendessen funktionieren würde, die Sie wollen.

»Wir können es am nächsten Abend erledigen.

Sie sagte.

?OK dann?

Es wird gut.

Sie müssen jedoch die Erlaubnis der Eltern einholen.

?Handeln.?

Sie sagte.

? Und Papa ??

Scheiße, ich hasse es, wenn Dad sagt.

Das bedeutet normalerweise, dass er um etwas bittet, wozu ich höchstwahrscheinlich nein sagen werde.

Er brachte das Müsli.

»Ich habe mich gefragt, ob wir Champagner bekommen können.«

? Hmm.

Ich bezweifle es Schatz.

Du weißt, dass ich damit kein Problem habe, aber ich bezweifle, dass die anderen Eltern das akzeptieren werden.“

Was sagst du, wenn ich ihn frage?

Wenn sie ja sagen, können wir dann ??

„Nun, nehme ich an.

Aber ich muss es von ihnen hören.

Nicht, dass ich Ihnen nicht vertrauen würde, das ist nur eines der Dinge, die Eltern selbst hören müssen.

sagte ich ganz ernst.

?So??

?Gut?..?

»C? Mon, spuck es aus.«

Ich dachte, es könnte nichts anderes geben, was sie erfinden könnte, dass es schwierig für mich wäre, mich zu entscheiden.

Ich nähere mich dem Erwachsenenalter und die Dinge beginnen sich für mich zu ändern??

Okay.

Ich sagte.

Hör auf, dich zu verteidigen, bevor ich überhaupt weiß, was du willst.

Sagte nur.?

Okay.

Sagte er und veränderte sein Gesicht zu einem Ausdruck, den ich nur als Angst beschreiben kann.

Angst vor meiner Reaktion.

„Ich möchte Tanga-Unterwäsche bekommen.

Heilige Scheiße.

Wenn ich zustimme, wie kann ich mich kontrollieren?

Oder würde das bedeuten, dass ihre Tage, in denen sie vor mir Höschen trug, vorbei wären?

Ich musste wirklich darüber nachdenken.

Es könnte so oder so schlimm sein.

Ich kämpfte innerlich.

? Ich muss darüber nachdenken.

Ich sage nicht ja, aber ich sage auch nicht nein.

Nun, während Sie nachdenken, versuchen Sie sich daran zu erinnern, dass ich kein Kind mehr bin und dass es etwas ist, das ich wirklich gerne haben würde.

Okay, ich verspreche, ich werde ernsthaft darüber nachdenken.

sagte ich, und ich log nicht.

?Alles andere??

Ich habe gefragt.

?Nein.

Das ist Papa.

Das ist alles was ich möchte.?

?Das ist gut.?

Ich sagte.

»Jetzt muss ich mich für die Arbeit anziehen, bevor ich zu spät komme.

»Ich weiß nicht, warum Sie sich die Mühe machen, hineinzugehen.

Du weißt, dass du das nicht musst.?

Sie schmollte.

Warum ist das mein Geschäft?

Ich sagte.

„Und denken Sie daran, ich muss heute Nachmittag zu diesem Geschäftstreffen, also komme ich vielleicht zu spät nach Hause.

?Ja, ich erinnere mich.?

sagte sie, als ich in mein Zimmer ging, um mich anzuziehen.

Ich suchte mir einen meiner besten dreiteiligen Anzüge aus, zog ihn an und ging zurück in die Küche.

Okay, ich gehe.

sagte ich, als ich mich ihr näherte, um ihr einen Kuss auf den Nacken zu geben, während sie das Frühstücksgeschirr abspülte.

Routine.

Okay.

Sie sagte.

Ich wünsche dir einen schönen Tag, ich liebe dich.

Hat er gerade meinen Arsch reingedrückt?

?Ich liebe dich auch Liebling.?

Und ich verließ das Haus.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.