Mein erstaunliches leben kapitel 6

0 Aufrufe
0%

Das ist meine allererste Geschichte.

Kommentare sind mehr als willkommen.

Dies ist keine schnelle Geschichte für den Höhepunkt.

Es ist eher wie ein Kurzroman, es passiert also viel.

Diese Geschichte enthält neben anderen sexuellen Fantasien auch Details über Inzest.

Wenn Sie gegen diese Dinge sind, machen Sie bitte weiter.

Alles von jetzt an ist komplett imaginär und nie wirklich passiert.

Sich amüsieren.

********

Vielen Dank für das Feedback

********

Kapitel 7

Ich war schockiert.

Ich habe es versteckt, aber ich war schockiert.

Ich ließ ihn in einem Moment sinken, die Worte, die er gerade gesagt hatte.

Ich erinnerte mich, dass er sagte, er sei aufgeschlossen und verständnisvoll, offensichtlich machte er keine Witze.

Ich konnte mein Entsetzen bei der Aussicht, Sex mit meiner Tochter zu haben, nicht aus mir heraus explodieren lassen.

Ich muss mich entspannen und darüber reden.

Nach ein paar Minuten des Schweigens fragte Sally: „Geht es dir gut?“

Ich legte ruhig meinen Zeigefinger auf meine rechte Hand bis zum Himmel und sagte ruhig: ?Verarbeitung.?

Okay.

Sie sagte.

? Nimm dir Zeit.

Nach etwa weiteren fünf Minuten konnte ich sprechen.

Wie könnte ich es tun?

Ich meine, Victoria will es offensichtlich, aber wie könnte ich es dir antun.

Nach der Prüfung weiß ich zweifelsfrei, dass er mich verführt haben könnte.

Ich weiß, es würde lange dauern, mich dazu zu bringen, aber ich weiß, dass er am Ende gewonnen hätte.

Aber jetzt bist du in meinem Leben.

Und glauben Sie mir, ich will mehr.

Victoria und ich könnten niemals eine Zukunft haben.

Es ist illegal, es ist falsch, und so Gott will, wird sie mich überleben.

Am Ende ist es also auch nicht gut für sie.

„Nun, er hat nicht gesagt, dass er dich heiraten will, oder?“

?Nein, ich denke nicht so.

Vielleicht will er nur, dass ich sein erster bin??

Ich bin etwas in Gedanken versunken.

»Aber trotzdem, was ist mit dir?

?Machs `s einfach.

Ich will dich auch.

Ich verrate dir ein kleines Geheimnis, du sagst mir, das hat mich tropfnass gemacht.

Es ist so tabu und erotisch.

Und ich habe noch ein Geheimnis für dich, ich hatte Sex mit meinen Töchtern.?

Er biss sich auf die Lippe.

Ich konnte sagen, dass er alles da draußen warf.

Ich hielt an, nicht annähernd so lange wie beim letzten Mal.

Ich war nicht angewidert, verrückt, verärgert.

Fasziniert, interessiert, neugierig, hart, ja, das war es, was ich fühlte.

?Sie haben??

Ich habe gefragt.

Wie ist dir das passiert?

»Das war vor ein paar Monaten.

gestartet.

»Ich war bei der Arbeit, und die Mädchen waren allein zu Hause.

Ich sagte ihnen, dass ich ungefähr fünf Stunden weg sein würde, aber überraschenderweise dauerte es nur eine Stunde, bis ich das bekam, was ich tun musste.

Sie haben mich nicht nach Hause kommen gehört.

Sie hörten mich auch nicht das Haus betreten.

Es war nicht so, dass ich still oder hinterhältig gewesen wäre, sie waren einfach zu sehr ineinander verwickelt, um es zu bemerken.

Ich ging ins Wohnzimmer und da lag Sammie mit ihren kleinen Beinen in der Luft auf dem Sofa, nackt wie sie nur sein kann.

Ihr kleiner Arsch war direkt auf der Sofakante.

Und direkt vor ihr kniete Bobbi, ihr Gesicht in Sammies Muschi vergraben.

Sie drückte Sammies kleine Titten und ich konnte spüren, wie sie an ihrer Schwester lutschte.

Sammie schrie: „Oh Bobbi, lutsche meine Muschi!

Lass mich in deinen Mund spritzen!?

Es machte mich heiß.

Ich hatte fast das Gefühl, ich könnte kommen und dort stehen und sie beobachten.

Aber wie du fand ich es falsch.

Das einzige, was alles für mich veränderte, war, dass ich kurz bevor ich sie anschreien wollte, sah, was sie im Fernsehen sahen.

Sie sahen sich eine meiner Lesbenszenen aus meiner Pornografiezeit an.

Ich war genau dort entleert.

Ich dachte, wie kann ich sie jetzt anschreien?

Ich beruhigte mich und beschloss, dass ich es ganz anders handhaben würde, als ich wieder abgelenkt war und Sammie schrie: „Ist das alles Bobbi, komme ich?, komme ich?., OOOOOOOOO DRINK MEEEEEEE!?

und es kam über das ganze Gesicht von Bobbis.

Als er sich von der Muschi seiner Schwester löste, war ihr Gesicht durchnässt.

Sammies‘ Sperma tropfte förmlich von Bobbis‘ Kinn.

Meine Knie waren schwach.

Ich wollte unbedingt kommen.

Und dann sagte Bobbi: „Ich wünschte, Mom wäre hier.

Irgendwie werden wir sie eines Tages davon überzeugen müssen, sich uns anzuschließen.?

Das hat mich über den Rand getrieben, Jim, nicht einmal daran denkend, dass meine Hormone sprechen und ich sagte: „Wie wäre es jetzt?“

Heilige Scheiße!

rief ich aus.

? Das ist so heiß !?

Ich spürte einen Druck auf meinen Schwanz, ich war so in die Geschichte verwickelt, dass ich nicht einmal bemerkte, dass seine Hand da war.

?Ich kann sagen.

Hast du da einen schönen Schwanz, Mister?

sagte sie und drückte ihn noch einmal.

?Vielen Dank.?

sagte ich und fühlte mich ein wenig gerötet.

Also was hast du gemacht??

Nun, zuerst waren sie entsetzt.

hat sich fortgesetzt.

„Sie versuchten, sich mit einer Decke zuzudecken, und es gelang ihnen, aber Bobbi vergaß die Unordnung auf ihrem Gesicht völlig.

Ich sagte, oh nein, jetzt ist es zu spät für diesen bescheidenen Scheiß, nimm die Decke ab.

Außerdem hast du deine Schwester, Bobbi.?

Ich kann mich nicht erinnern, jemals jemanden so erröten gesehen zu haben.

Jedenfalls habe ich mit ihnen gesprochen und sie haben mir erzählt, wie sie die Kassetten in meinem Zimmer gefunden und nicht gemerkt haben, was sie waren, bis sie anfingen, sie anzusehen.

Dann stellten sie fest, dass eine der Frauen genauso aussah wie ich.

Damals war mir das nicht klar, aber als ich ihnen zuhörte, erinnerte ich mich daran, dass sie mich immer anzusehen schienen und mir oft folgten.

Als ich da saß und ihnen zuhörte, verstand ich warum.

Sie sagten mir, dass sie sie zuerst beobachten, sich aufregen und alleine spielen gehen würden.

Bald spielten sie gemeinsam mit sich selbst, während sie zusahen.

Und dann, ich nehme an, eine natürliche Entwicklung, begannen sie, sich gegenseitig zu erkunden.

Sie haben mir gesagt, dass sie nicht angefangen haben, über mich zu phantasieren, bis sie auf eine meiner Lesbenszenen gestoßen sind.

Ich saß wie betäubt da.

Ich konnte nicht glauben, was ich hörte und fühlte.

Ich ging von meiner Angst vor Scheiße zu dem Gedanken, dass es eine Möglichkeit gibt.

Hier ist diese schöne Frau, die mir von dem Tabu erzählt, das sie und ihre Töchter teilten.

Und die Sache ist, ich weiß, dass er mir noch nicht die ganze Geschichte erzählt hat.

Zwei Dinge, die ich mit Sicherheit wusste, waren, dass ich höllisch geil war und dass ich in einem ganz neuen Licht an Victoria dachte.

Als ich mehr wissen wollte, fragte ich: Also, was ist passiert?

?Gut,?

Er fuhr fort: „Ich stand immer noch da und bemerkte, dass die Decke von ihrer Brust gefallen war und ihre kleinen Brüste freilegte, aber ihre Schoß waren immer noch bedeckt.

Die Decke bewegte sich im Bereich ihres Schritts und ich merkte, dass sie direkt vor mir lagen, als ich sie ansprach.

Ihre Augen huschten zwischen mir und dem Fernseher hin und her, während wir uns unterhielten.

Irgendwann hatte ich genug, meine Muschi floss und pochte, meine Nippel waren hart und empfindlich, ich brauchte Erlösung.

Plötzlich riss Sammie die Decke von uns beiden und warf sie auf den Boden, sie sah mich an und sagte: „Mama, zieh dich aus und setz dich zu uns.

Erklären Sie uns das.

als er auf den Fernseher zeigte.

Es war alles, was ich brauchte.

Ich zog mich aus und Bobbi hatte sich bewegt, um mir Platz zum Sitzen zwischen ihnen zu geben.

„Wow Mama, bist du jetzt so sexy wie damals?“

Sammie sagte, und dann sagte Bobbi direkt danach: „Ja Mama, du hast einen süßen Körper.“

Sobald ich mich zwischen sie setzte, übernahmen sie.

Wehrlos gegen sie fangen sie beide an, meine Brüste zu reiben und ich stöhne auf.

Die Elektrizität, die durch meinen Körper floss, ist unmöglich zu erklären.

Ich hatte fast genau dort einen Orgasmus, hauptsächlich aufgrund der Tabuisierung dessen, was passierte.

Bald saugten sie an meinen Brüsten und meine Hände begannen unbewusst, ihre Bäuche zu reiben.

Bald rieb ich meine Finger an ihren kleinen jungen Hauben.

Sie stöhnten beide und bissen in meine Brustwarzen, als ich ihre Klitoris fand.

Ich konnte nicht glauben, wie nass sie waren.

Sie öffneten ihre Beine für einen besseren Zugang und ich griff nach unten und klimperte mit meinem Finger auf dem Rand ihrer kleinen Öffnungen.

Meine Fingerspitzen machten schluchzende Geräusche, als sie mit den ersten Zentimetern ihrer Tiefe spielten und ihre Hüften schwankten.

Sie legten jeweils ein Bein über meins und hakten mein Knie mit ihrer Ferse ein und öffneten meine Beine.

Sie saugten weiter an meinen Nippeln, glitten mit ihren Händen nach unten und begannen, mit meiner Muschi zu spielen.

Ich rutschte ein wenig nach unten, um ihnen einen besseren Zugang zu ermöglichen, und sofort wanderten zwei Finger jeder ihrer Hände in meine Muschi.

Ich bin genau dorthin gekommen!?

Plötzlich wurde mir klar, dass ich meinen Schwanz durch meine Shorts drückte und rieb.

»Mein Gott, ist er so beschissen?

Wärme!

Also was ist passiert ??

»Ich kann Ihnen sagen, dass Sie so denken.

Sind Sie praktisch Jackin?

raus hier.

„Ich glaube, ich wäre es, wenn wir nicht in der Öffentlichkeit wären!?

rief ich aus.

Wir waren nicht in Hörweite von irgendjemandem, aber es waren Leute zu nahe, als dass ich riskieren könnte, meinen Schwanz herauszuziehen und ihn genau dort zu streicheln.

Außerdem konnte ich anhand von Sallys jüngster Erregung erkennen, dass sie mich wahrscheinlich genau dort bestiegen hätte, wenn ich es getan hätte.

Er lachte mich aus und fuhr fort: „Mein Orgasmus war so intensiv, dass ich nicht einmal bemerkte, dass meine Mädchen beide auch Orgasmen hatten.“

Wir saßen da und versuchten zu Atem zu kommen und unbewusst legte ich meine Finger an meine Lippen und saugte ihre Säfte aus meinen Fingern.

Jim, sie haben so gut geschmeckt.

Süß, mit wenig Geschmack.

Auch sie steckten ihre Finger in den Mund und lutschten meine Säfte.

Sie antworteten mit einem?

Mmm?

und so schnell wie möglich stand Bobbi auf, drehte sich um und setzte sich rittlings auf mein Gesicht.

An diesem Punkt dachte ich nicht einmal zweimal nach, ich streckte meine Zunge heraus und stieß sie so tief wie ich konnte in sie hinein.

Genauso schnell hatte sich Sammie auf den Boden gekniet und meine Beine angehoben, indem sie sie am Knie gebeugt hatte, und hatte ihr Gesicht in meiner Muschi vergraben.

Wir hatten den ganzen Nachmittag Sex und gingen an diesem Abend nackt zusammen ins Bett.

Es war wundervoll.

Ich bin froh, dass es passiert ist.

Es war einer der besten Geschlechtsverkehr, den ich je hatte.

Jetzt machen wir so viel wie möglich.

Ich führe sie nach und nach an die Dinge heran, die ich im Laufe der Jahre gelernt habe.

Auch wenn sie noch kein Mann nackt gesehen hat?

Er sah mich an und lächelte, als er es sagte.

Es war kein anzügliches Lächeln, aber mein Verstand stellte die Frage.

Okay.

sagte ich und holte tief Luft.

Wenn ich das tue, wird es ihn interessieren, wie du damit umgehst.

Oder dass ich mich dafür von dir trennen werde.

Sie wird fragen und ich werde ihr die Wahrheit sagen müssen.

Ich muss ihr sagen, dass ich mit dir darüber gesprochen habe und du mir gesagt hast, ich solle weitermachen.

Geht es dir gut?

Ich kenne meine Tochter, wir gehen sehr offen mit allem um und ich weiß, dass es so enden wird.

Ich werde dich nicht für sie verlieren, aber andererseits werde ich sie nicht einmal anlügen.

Er dachte einen Moment darüber nach und sagte dann: „Du bist eine Seltenheit.

Ja, du kannst es ihnen sagen.

Tu mir nur einen Gefallen und lass den Teil mit meinen Töchtern erstmal weg.

Du kannst ihr sagen, dass ich beim Porno war, das ist okay für mich.

Okay.

Ich denke, ich werde es durchziehen, aber ich muss noch etwas länger darüber nachdenken, bevor ich mich festlege.

Ich werde euch meine Entscheidung mitteilen, sobald ich sie getroffen habe.

Es wird aber nicht allzu früh sein, meine Hormone toben so sehr, ich würde sie sofort in Stücke reißen.?

»Drei Wochen, sagten Sie, richtig?

?Sein Geburtstag?

Jep.?

Ich antwortete.

?Was wollte er??

Ich erzählte ihr von den Dingen, die sie sich zu ihrem Geburtstag gewünscht hatte.

?

Mach es in der Nacht, in der du sie ausführst.

Das will er.

Ich garantiere es.

Aber seien Sie vorsichtig, wenn er die Zustimmung der anderen Eltern bekommt, dort Champagner zu trinken, fürchte ich, dass Sie möglicherweise mehr von der jungen Muschi Ihrer Tochter überall an sich reiben.

Wenn Sie Ihre Karten richtig spielen, könnten Sie der glücklichste Mann der Welt werden.

Ich bin hungrig und aufgeregt und ich weiß nicht, ob du hungrig bist, aber ich weiß, dass du aufgeregt bist.

Wir essen und gehen zurück zu meinem Haus.

Sammie und Bobbi werden in den nächsten Tagen bei ihren Großmüttern sein und ich denke, wir haben genug geteilt, um in unserer Beziehung voranzukommen.

Du weißt nicht, worauf du dich einlässt.

sagte ich mit einem bösen Lächeln.

Er drückte meinen Schwanz hart und sagte: „Du auch nicht.“

*****

Dies ist das letzte vollständige Kapitel, das ich abgeschlossen habe.

Nochmals vielen Dank für das Feedback.

Ich werde diese Geschichte fortsetzen und Ihnen so bald wie möglich mehr erzählen.

*****

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.