Meine frau vi offenbaren

0 Aufrufe
0%

Am Donnerstagmorgen schwärmte Debbie bei dem Gedanken, ihr Arschloch in der Öffentlichkeit zu spielen.

Und am Ende wird er gefingert.

Ich kündigte meinen Job und kam um viertel vor 11 an.

Ich habe mein Auto hinter der Toilette versteckt.

Wenige Minuten später trafen die Wanderarbeiter ein.

Neben ihnen waren ein Weißer und ein großer Schwarzer.

Sie hatten zwei Kameras und eine Kamera.

Der Weiße sprach mit den Wanderarbeitern Spanisch und erklärte dem Schwarzen auf Englisch, was sie sagten.

Sie redeten darüber, Videos zu machen und Fotos von mir zu machen, wie ich mit Debbies Arschloch spiele und sie mit den Fingern in den Arsch ficke.

An mehr als vier hatte ich nicht gedacht, zwei Kameras und eine Kamera.

Sie sprachen darüber, dass ich nie länger als eine Stunde bei ihr blieb, meistens nur eine halbe Stunde.

Sie sagten, wenn ich ihn allein und betrunken zurücklasse, würde er leicht ficken.

Sie überquerten den Zaun und gingen zu Debbie, wo sie sich sonnte.

Nach der gestrigen Folge, in der Danny zusieht, wie Debbie bläst und fickt, habe ich sie mit vier Wanderarbeitern alleine nackt gemacht.

Ich hatte davon geträumt, ihr beim Ficken zuzusehen und dachte, das wäre die perfekte Gelegenheit.

Sie gab sich einen Einlauf und KY brachte Gelee, trank Wein und betrank sich und wollte ihr Arschloch ficken.

Ich wollte zusehen, wie sie ihren Arsch fickt.

Ich kann mir vorstellen, wie sie ihn zum ersten Mal auf Video aufgenommen haben, als er in den Arsch gefickt wurde.

Ich dachte daran, sie auf dem Weg nach draußen zu erwischen und ihnen zu sagen, dass ich eine Kopie des Videos haben wollte.

Ich arrangierte einen Freund, der mich um 11:30 Uhr anrief und mir mitteilte, dass wir einen größeren Ausfall hatten und in eine 45 Meilen entfernte Stadt fahren mussten.

Verdammt.

Es waren sechs, zwei Kameras und eine Kamera.

Ich wusste nicht, ob ich damit umgehen könnte.

Großer Schwarzer fickt meine Frau in ihren engen jungfräulichen Arsch!!!???

Und wahrscheinlich in ihre enge weiße Muschi.

Die engste Fotze die ich je gefickt habe!

Debbie ging dorthin.

Ich sah zu, wie er aus dem Auto stieg.

Ich würde leicht sagen, dass er mindestens halb betrunken war, wahrscheinlich mehr.

Er trug seinen Schlafsack und seine Weinflasche.

Sie trug einen dünnen kleinen weißen Bikini.

Er verschwand zwischen den Bäumen und kam wenige Minuten später nackt mit einer Weinflasche in der Hand wieder heraus.

Er nahm große Schlucke davon.

Er hatte seine Hand zwischen seinen Beinen.

Ich entschied dann und dort, dass ich ihm dabei zusehen sollte, wie er seinen Arsch fickt.

Er kehrte nackt zu seinem Auto zurück.

Er hat darauf gewartet, dass ich dorthin gehe.

Ich stieg in mein Auto und fuhr neben sein Auto und parkte es.

Sobald ich aus dem Auto stieg, küsste er mich und sagte, er wolle gefickt werden und meinen Schwanz lutschen.

Sie sagte, sie wollte, dass ich sie in den Arsch ficke.

Er sagte, er wolle Danny heute Nacht dabei zusehen, wie ich ihn in den Arsch ficke.

Alle konnten ihn hören.

Ich dachte mir, es war mir egal, wie viele Typen sie in den Arsch fickten, ich wollte ihr nur beim Ficken zusehen.

Ich hatte 30 Minuten Zeit, um das Arschloch vorzubereiten.

Ich öffnete ihn auf seinem Bauch und fing an, mit seinem Arsch zu spielen.

Er gab etwas KY-Gelee auf meinen Finger und fing an, es in sein jungfräuliches Arschloch zu schieben.

Ich rollte sie auf den Rücken und aß ihre Muschi.

Ich fragte mich, wie es geschmeckt hätte, wenn ich von der Arbeit gekommen wäre, wenn alle sechs gevögelt hätten.

Besonders der große schwarze Bulle.

Ich fragte mich, wie es sich anfühlen würde, eine schlampige siebte für ihre Muschi zu bekommen.

Wie eng wäre es?

Oder wie locker.

Ich säuberte meinen Finger in dem jungfräulichen Arschloch, als er hereinkam.

Sie schrie vor Orgasmus.

Er sagte, hör nicht auf, steck weiter deine Finger in meinen Arsch.

Während sie zusahen, schob ich mühelos meinen ganzen Zeigefinger in und aus ihrem Arschloch.

Ich habe einen zweiten Finger hinzugefügt.

Langsam, sanft streckt sie ihr Arschloch heraus.

Es dauerte nur ein paar Augenblicke, bis er sich mit zwei Fingern in seinem Arsch wirklich wohl fühlte.

Er hat mir erzählt, wie sehr er es mag, mich in den Arsch zu fingern.

Ich sagte ihm, ich würde einen dritten Finger hinzufügen und er sprühte das KY-Gelee erneut auf meine Finger und dann in das Arschloch.

Er brauchte ein paar Augenblicke, um drei Finger in ihren Arsch zu stecken.

Endlich entspannte er sich und ich ließ das Arschloch einfach mit drei Fingern laufen.

Atemlos vor Lust greift er wieder rhythmisch an mein Arschloch.

Er fing an, mich anzuflehen, ihn in den Arsch zu ficken.

Er sagte, er wollte mehr als alles, was er jemals in seinem Leben wollte, dass sein Arsch gefickt wird.

Ich sagte ihm, ich müsse noch einen Finger hinzufügen, um sicherzustellen, dass er seinen ersten Arsch nicht verletzt.

Der vierte Finger brauchte mehr Zeit.

Ich ließ ihn seinen Arsch zurück in meine Finger schieben.

Er wackelte und wand sich und grunzte und bekam schließlich alles in seinen Arsch.

Er lag keuchend da, als mein Pager klingelte.

Wir sagten beide: „Oh, verdammt!“

wir sagten.

gleiche Zeit.

Ich sagte ihm, dass es in einer 45 Meilen entfernten Stadt einen größeren Systemausfall gab und ich sofort gehen musste.

Er sagte mir, ich solle sein Arschloch fingern, während er masturbierte, bis er kam.

Ich glitt mit meinen Fingern in seinen Arsch hinein und wieder heraus.

Debbie bearbeitete ihre Klitoris.

Meine Finger glitten leicht zu ihm.

vier.

Es begann sich zu entladen.

Ich steckte immer wieder alle vier Finger in sein Arschloch.

Sie hatte einen Orgasmus, abwechselnd zwischen ihren Fingern auf der Klitoris und vier Fingern in ihrem Arsch.

Seine Fotze spreizte sich weit auf und entspannte sich, begierig darauf, einen großen schwarzen Schwanz zu nehmen.

Während Danny zusah, nahm er mir das Versprechen ab, ihn heute Nacht zu ficken.

Ich habe sofort zugesagt und bin gegangen.

Ich ließ Debbie keuchend auf ihrem Bauch liegen, ihre Beine weit gespreizt, ihre Fotze und Fotze klafften.

Ich eilte zu meinem Auto und sprintete aus dem Parkplatz und versteckte mein Auto hinter der Toilette und machte mich auf den Weg zum Maisfeld.

Zwei der Wanderarbeiter gingen mit Kameras in die Bäume.

Der Schwarze stand nackt am Eingang der Lichtung.

Sein Schwanz war riesig, dick gebogen und unbeschnitten.

Im Sonnenlicht glühte es vor Schmiermittel.

Der Weiße und zwei weitere Mexikaner waren ebenfalls nackt.

Ich rutschte hinunter zur ersten Maisreihe, wo sie waren.

Ich konnte sehen, wie Debbie immer noch weit geöffnet war und ihren Mund weit aufgerissen hatte.

Masturbation

Sein Gesicht war in seinem Schlafsack vergraben.

Verdammt.

Könnte die Jungfrau damit umgehen können, ohne ihr Arschloch zu verletzen?

Zum Glück hatte sie ihn vorne hochgeschoben.

Sie keuchte und drückte instinktiv zurück, als sie vier Zoll in ihre Muschi sank.

„Oh, verdammt. Verdammt ja. Es ist riesig“, sagte er.

Er blickte hinter sich, um zu sehen, wer ihn gefickt hatte.

Sie hob ihren Arsch und schwang ihre Vorderseite für einfachen Zugang zu ihrem großen Schwanz.

In ungefähr dreißig Sekunden war sie in ihrer engen weißen verheirateten Fotze.

Debbie keuchte vor Freude und sagte ihm, sie hätte nie gedacht, dass sie so voller Schwänze sein könnte.

Sie fickten ein paar Minuten lang und sie sagte ihrem Arsch, dass sie ihren großen schwarzen Schwanz haben wollte.

Er nahm es mit nach draußen und spritzte KY in ihren Arsch und auf ihren Schwanz.

Debbie leckte ihre Wangen und schob ihren monströsen schwarzen Schwanz in ihren Arsch.

Es ist drei Zoll drin und er sagte, er hätte das Gefühl, scheißen zu müssen.

Er sagte ihr, dass er das sehr bald hinter sich bringen würde.

Seine Stimme war tief, kehlig und schwarz.

Sie drehte sich zu ihm um und sagte: „Oh, scheiß drauf, ja!“

genannt.

Sie sagte ihm, er solle seine verheiratete, weiße, jungfräuliche Fotze mit seinem großen schwarzen Schwanz ficken.

Er bearbeitete seinen Hintern und gab ihm mit jedem Schlag einen halben Zentimeter mehr.

Debbie bat um mehr.

Er fragte, ob er es mochte, wenn Nigga in seinen Arsch stieg.

Er sagte, er liebe sie und träumte davon, von einem großen schwarzen Schwanz gefickt zu werden.

Sie nahm sich Zeit und bearbeitete ihren Arsch langsam genau 10 cm dick.

Sie lag mehrere Minuten auf ihm und bewegte sich langsam, kaum in seinem Arsch.

Debbie machte ein Geräusch wie ein schnurrendes Kätzchen.

Er hat ihr gesagt, dass er seinen Schwanz mit seinem Arsch bearbeiten kann, wenn er bereit ist, sie zu ficken.

Er lag dort für ein paar Minuten und fing an, seine Arschbacken zu dehnen und zu lockern.

Er spannte seine Arschmuskeln an und zog seinen Schwanz aus seinem Arsch.

Ich konnte sehen, wie sich ihre Arschbacken anspannten.

Er lockerte seinen Arsch und schob ihn in seine großen Eier.

Er grunzte und ich konnte sehen, wie sich seine Arschbacken wieder anspannten.

Er rutschte fast ihren Arsch von ihrem riesigen Bastard und straffte seinen Arsch.

Sie hielt ihren Arsch fest, während sie ihren Schwanzkopf in ihrer Fotze wand.

Seine Arschbacken lockerten sich und er knallte sein Fotzenloch deutlich in die Basis seines dicken schwarzen Schwanzes.

Sie sagte ihm, er solle sie zu einer vollwertigen Frau machen und ihre weiße Fotze ficken und in ihr verheiratetes weißes jungfräuliches Fotzenloch kommen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.