Meine Halbnackte Schwiegermutter

0 Aufrufe
0%


Sara Bad Babysitter
Mr. und Mrs. Crudele würden einen dringend benötigten Abend verbringen. Seit der Ankunft ihres kleinen Wonneproppens vor vier Monaten hatten sie keine einzige Nacht miteinander verbracht und tatsächlich hatten sie selten länger als ein paar Stunden hintereinander geschlafen. Aber heute Abend hatten sie Pläne für ein schnelles Abendessen, gefolgt von einem Abend in ihrem Lieblingsclub.
Herr Crudele hatte den Namen einer jungen Frau von einem Untergebenen in seinem Unternehmen erhalten, der sagte, er sei sehr zuverlässig und werde wärmstens empfohlen. Er hatte sie angerufen und sie war an dem besagten Abend erreichbar. Er hatte alle Einzelheiten mit ihr vereinbart, darunter auch die Angabe ihrer Adresse, damit ihr ein Firmenwagen für den Transport zur Verfügung gestellt werden konnte.
Mr. Crudele betrat das Schlafzimmer, während seine Frau vor dem Kosmetikspiegel ihrem Lippenstift den letzten Schliff gab. Er beugte sich vor und küsste sie auf die Wange, während seine große Hand sanft ihre pralle Brust berührte.
Du siehst wie immer wunderschön aus, Mary? er dröhnte mit seiner lauten Stimme.
Nun ja, vielen Dank, mein Lieber. Ich bin fast fertig.
?Was für eine Frau habe ich? Sie kommt nie zu spät, sieht immer gut aus und hat bereits ihr Babygewicht verloren. Ich verdiene dich nicht. Ich habe gerade vom Fahrer gehört, Liebes. Sie sollten in fünf Minuten hier sein.
? Hör auf zu schmeicheln, John? Er sagte mit einem Lächeln, das ist unnötig, wissen Sie?
Fünf Minuten später kam Mrs. Crudele die große Treppe herunter, wo ihr Mann unten wartete. Sie trug ein kleines schwarzes Cocktailkleid mit Stilettoabsätzen und trug einen leichten Schal und eine silberne Handtasche. Er trug eine schwarze Hose und ein weißes Hemd mit zwei oben offenen Knöpfen. Obwohl ihr Kleid teuer war, konnte es den Körperbau ihres Bullen nicht verbergen.
In diesem Moment klingelte es an der Tür. Miss Crudele ging, öffnete die Tür und führte die dunkelhaarige junge Frau in den Eingang. Das Mädchen war eher zierlich und Miss Crudele ragte hinter ihr auf. Er streckte der jungen Frau seine gebräunte, manikürte Hand entgegen.
Sie müssen Sara sein, ich bin Mrs. Crudele und das ist mein Mann. Ich bin so froh, dass du heute Abend kommen konntest.
Ja, ich bin Sara Felinus. Es ist mir eine Freude, auf Ihr Baby aufzupassen. Es muss schön sein, mal eine Pause zu machen.
?Sie haben keine Ahnung. Junior war ein Handvoll und weinte nachts immer, wenn man schlafen wollte. Und seine Stimme folgt seinen Vätern.?
Bedeutet das, dass er ein Schwätzer ist wie sein Vater? Sagte Mr. Crudele laut und passend genug.
Hallo, ich bin Mr. Crudele? Sagte er und streckte seinen Bären wie eine Hand aus.
Saras Hand verschwand in seiner, aber sie war sehr sanft, obwohl sie die Kraft spüren konnte, die sie hatte. Mrs. Crudele zeigte Sara das Kinderzimmer und wo Junior wie ein Engel schlief. Um ihn nicht zu wecken, schlichen sie auf Zehenspitzen nach draußen und gingen in das nahegelegene Familienzimmer.
?Können Sie auf diesem Bildschirm alles sehen und hören, was in Juniors Zimmer passiert? Frau Crudele zeigte auf den Flachbildfernseher an der Wand, den sie mit der Fernbedienung einschaltete, und sagte: Sie können im Home-Entertainment-Center auch fernsehen oder Filme schauen, aber bitte halten Sie die Lautstärke niedrig, damit Sie es hören können. das Baby.?
Natürlich, Frau Crudele, ich hatte vor, einige meiner College-Zulassungsformulare auf meinem Computer zu bearbeiten, also werde ich auf jeden Fall zuhören.
Kein Problem, Schatz, wir haben WLAN, sodass du auf das Internet zugreifen kannst. Jetzt zeige ich Ihnen die Küche. Sie können essen, was Sie wollen, und wenn Sie etwas brauchen, klingeln Sie einfach; Juanita kann etwas für Sie vorbereiten. Sie ist unsere Magd/Köchin und kann etwas für Sie zubereiten. Es ist sein freier Abend, aber ich bin mir sicher, dass es ihm nichts ausmachen wird.?
Oh nein, ich möchte niemanden stören. Ich bin mir sicher, dass es mir gut gehen wird.
Dann zeigte Mrs. Crudele Sara die Babyflaschen und wo sich das Badezimmer befand. Dann waren sie und ihr Mann bereit zu gehen.
Ich hoffe, wir bleiben heute Nacht nicht zu lange auf, Sara? schrie Mr. Crudele. Sie lächelte ihn an, als sie antwortete.
Mach dir keine Sorgen, beeil dich nicht. Alles wird gut. Sich amüsieren.?
Sie ist ein sehr süßes Mädchen und auch sehr schön? Sara hörte, was Mrs. Crudele zu ihrem Mann sagte, als sie gingen.
Eineinhalb Stunden nach einer gemütlichen Mahlzeit fuhr Herr Crudele durch die wiederbelebte Innenstadt in der Nähe des Flusses. Als der Verkehr unmöglich wurde, befanden sich die Clubs der Mitglieder an der Ecke. Es gelang ihm, auf der Straße einen Parkplatz für den Escalade zu finden.
Mal sehen, was los ist, Liebes? Ich bin gleich wieder da.?
Kein Problem, das gibt mir die Chance, nach Junior zu sehen.
Mr. Crudele stieg aus dem SUV und machte sich auf den Weg in die Richtung des Trubels. Er kam weniger als fünfzehn Minuten später zurück.
Nun, Schatz, es sieht so aus, als hätten wir einen Rückschlag erlitten? Sagte er, als seine Frau ihn ansah. Im Moment ist der Club voller Feuerwehrleute und die Sprinkleranlage wurde aktiviert. Ich habe vom Portier gehört, dass die Johnsons mit ihrem Robotergerät hier waren und es möglicherweise einen Kurzschluss gegeben und den Alarm ausgelöst hat. Vielleicht könnten wir jemanden am Fluss trollen oder möchten Sie, dass wir eine Bar ausprobieren?
Ich glaube nicht, dass das notwendig sein wird. Wie man so schön sagt: Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere Tür. Ich habe nach dem Baby gesehen, keine Sorge, geht es ihm gut, ich habe auch andere Heimsysteme überprüft. Sieht so aus, als hätte die kleine Sara das Internet genutzt. Ratet mal, was für eine Seite?
Ihr Mann sah sie interessiert an. Er drückte ein paar Tasten auf dem Fernüberwachungsgerät, das sie auf dem Bedienfeld installiert hatten und das auf alle elektronischen und Überwachungssysteme in ihrem Haus zugreifen konnte. Im SUV konnten sie sehen, auf welche Seite Sara gerade zugreift. Es handelte sich um eine Sex-Story-Seite im Internet namens xnxx.com.
? Anscheinend liest er gerne schmutzige Geschichten. Und warten Sie, bis Sie den Feed des Überwachungssystems sehen.
Er drückte einen Knopf und der Bildschirm wechselte zu einer Ansicht des Familienzimmers. Sara, die Babysitterin, saß mit ihrem Laptop neben ihr auf der Ledercouch. Ihre Beine waren weit gespreizt und ihr Jeansrock war bis zur Taille hochgeschoben, ihre kleine Hand rieb langsam zwischen ihren Beinen.
Ich denke, die Antwort wartet zu Hause auf uns. Wie wäre es, dieses sensible, süße Ding zu ficken? fragte er, obwohl sie beide die Antwort kannten.
Er startete die Zündung und zog sich aus dem Bereich zurück. Er fuhr so ​​schnell, wie es legal war, nach Hause zu fahren. Seine Frau griff nach unten und rieb seine große und wachsende Beule.
Als ich zum ersten Mal nach ihm sah, las er gerade. Jetzt spielt sie mit ihrer kleinen Katze. Werden wir bald dort sein, um damit zu spielen? sagte Miss Crudele.
Sie fing an, sich zwischen ihren Beinen zu reiben, während sie Sara beobachtete. Sie kamen innerhalb weniger Minuten auf ihrem Grundstück an und Mr. Crudele drückte die Fernbedienung und die Türen öffneten sich. Sie gingen hinein und parkten vor dem Haus. Sie drehte sich um, schaute auf den Monitor und sah, dass Sara nun ihr Höschen zur Seite hielt und ihre Finger ihre nackte Muschi rieben.
?Lass uns gehen? Und sei still, sagte er zu seiner Frau. Wir wollen ihn nicht erschrecken.
Er schloss die Vordertür auf und sie öffnete sich lautlos in gut geölten Scharnieren. Miss Crudele zog ihre Absätze aus und legte sie auf den Eingangsboden. Sie gingen über den weichen Teppich ins Familienzimmer. Er öffnete die Tür ein wenig, damit sie hineinsehen konnten. Sara war nun zusammengesunken, hatte die Augen geschlossen und ihr Brustkorb hob sich aufgrund der Atembeschwerden. Seine Hand war zwischen ihren Beinen verschwommen.
Mr. Crudele rieb seine Beule am runden, festen Hintern seiner Frau, während seine Hand eine ihrer chirurgisch vergrößerten Brüste zerdrückte. Ihre Hand schaffte es, nach hinten zu greifen und den Hosenschlitz des Mannes nach unten zu ziehen, dann bewegte sie sich an seinem Schaft hinauf, während ihre andere Hand sich weiterhin selbst stimulierte. Sie hörten Sara leise stöhnen, als sie sich dem Höhepunkt näherte. Er nahm die Hand seiner Frau, führte sie ins Zimmer, legte seinen Finger an seine Lippen und bedeutete ihr, still zu sein.
Sie näherten sich Sara von der Seite. Miss Crudele blieb ein paar Meter vom Sofa entfernt stehen und ging fast neben Sara in die Hocke. Sie war so nah, dass er ihren kleinen, erigierten Knopf und die Feuchtigkeit auf ihren rosa Schamlippen sehen konnte. Als seine Hand sich bewegte, wiegte er auch leicht ihre Hüften, als sich Saras Körper mit einem letzten Atemzug versteifte und sie sich beim Kommen auf die Unterlippe biss. Mr. Crudele streckte die Hand aus und packte sie mit eisernem Griff am Handgelenk, und ihre Augen weiteten sich vor Überraschung.
Nachdem die Crudeles gegangen waren, verbrachte Sara die ersten fünfundvierzig Minuten damit, an ihren College-Vorbereitungen zu arbeiten. Dann klingelte ihr Handy und es war ihr Freund Brandon. Sie unterhielten sich eine Weile, aber er überlegte, ob er sie sehen konnte.
Brandon, was kann ich tun, ich muss so viel Geld wie möglich für das College verdienen. Meine Mutter kann es sich nicht leisten, das für mich zu bezahlen.
Sara, das hast du nur gesagt, weil meine Eltern für meines bezahlen.
Nur Brandon. Das ist alles, es ist nichts damit beabsichtigt.
Welchen Sinn hat es, meine Freundin zu sein, wenn ich nicht schlafen kann, wann immer ich will?
Sara wollte ihn gerade hereinlassen, als sie das Baby auf dem Monitor weinen hörte.
Das Baby weint, muss ich zu Brandon gehen? sagte er und beendete das Gespräch abrupt.
Sara schnappte sich eine Flasche aus der Küche und ging ins Kinderzimmer. Er hob das Baby, das seiner Meinung nach überhaupt nicht süß war, hoch und nahm es in die Arme. Die Hände des Babys packten Saras Brust und sie versuchte, ihren kleinen Mund zu bedecken, bis Sara ihr die Flasche entgegenschob. Nachdem sie sie gefüttert hatte, rülpste sie, merkte aber, dass sie nass war. Es war das Schlimmste, aber bald wurde er gepudert und umgezogen, und bald schlief er tief und fest.
Sara räumte sich auf und kehrte ins Familienzimmer zurück. Ihr Gespräch mit Brandon hatte sie so sehr verärgert, dass sie sich nicht auf ihre Arbeit konzentrieren konnte. Als ihm klar wurde, dass er sich entspannen musste, beschloss er, im Internet zu surfen. Sie stöberte durch die Schaufenster einiger ihrer Lieblingsbekleidungsseiten, war aber von nichts beeindruckt. Schon bald tippte er die Adresse seiner Lieblingsgeschichtenseite ein. Eine sexy Geschichte zu lesen, während sie sich selbst rieb, gab ihr immer ein gutes Gefühl. Es war tatsächlich besser, als Brandon ihr das Gefühl gab.
Sie las die Geschichte einer jungen Frau, die zum ersten Mal Sex haben wollte, und das erregte Sara wirklich. Sie dachte bei sich, dass es nicht schaden würde, ihre kleine Katze zu reiben. Sie konnte das Baby immer noch auf dem Monitor sehen und schlief friedlich. Sara hob ihren Rock hoch und begann, mit ihren Fingern sanft über ihre mit Höschen bedeckte Muschi zu gleiten. Als sie die Geschichte beendet hatte, war sie hellwach, also suchte Sara nach einer anderen Geschichte, die ihr gefiel. Es gab einen Artikel über eine Studentin und ihren männlichen Lehrer, der vielversprechend aussah, also begann sie, ihn zu lesen.
Es war sehr erotisch und bald schob Sara ihr Höschen zur Seite, sodass ihre Finger ihre Muschi ungehindert berühren konnten. Je erregter Sara wurde, desto schneller bewegte sich ihre Hand und sie wurde feuchter. Als der Höhepunkt endlich näher rückte, schloss Sara die Augen, damit sie sich in die Geschichte hineinversetzen konnte. Seine Hand rieb sich an ihrer harten kleinen Klitoris und bewegte sich weiter über ihre Lippen, bis er den Boden erreichte, bevor er es noch einmal wiederholte.
Sie spürte, wie sich die Anspannung in ihrem Bauch ausbreitete, und sie biss sich auf die Lippe vor Freude, die ihr Körper empfand. Sie spürte, wie die Säfte ihrer Tochter aus ihr herausliefen, und plötzlich spürte sie, wie etwas Starkes ihr Handgelenk packte. Saras Augen öffneten sich und sie sah, wie Mr. Crudele ihr Handgelenk hielt, sein Gesicht war vor Wut verzerrt, während Mrs. Crudele im Hintergrund schwebte.
Eine Reihe von Gedanken schwirrten in Saras verwirrtem und entsetztem Geist umher. Wie sind die Crudeles plötzlich dort aufgetaucht, nachdem sie eine Weile nicht zurückgekehrt waren? Was würden sie mit ihm machen, wenn sie ihn beim Masturbieren erwischten? Wie könnte sie möglicherweise einen anderen Babysitter-Job finden, wenn sich das verbreitet? Sara hatte keine Zeit zum Nachdenken, als Mr. Crudele sie auf die Füße zog. Er blickte die junge Frau drohend an.
?Du Schlampe Was denkst du eigentlich, was Du hier machst? Du spielst mit deiner Muschi, obwohl du eigentlich auf mein Baby aufpassen solltest. Hätte ich dich verhaften lassen sollen, du dreckige Hure? er wurde wütend über seine starke Stimme.
Sollen wir nach Junior sehen? Er drehte sich zu seiner Frau um, die eilig das Zimmer verließ.
Sara fürchtete im Moment um ihre Sicherheit. Er sah sehr wütend aus und war viel größer und stärker als sie. Deshalb bemerkte er nicht, dass sein Reißverschluss geöffnet war oder dass sein großer Schwanz erigiert in seiner Hose steckte.
?Herr. Crudele Baby geht es gut. Ich habe ihn gefüttert, seine Windeln gewechselt und ihn beobachtet, musst du mir glauben? sagte Sara.
Du hast deine Muschi geschüttelt, während du ihn beobachtet hast, du Schlampe? er antwortete.
?Geht es dem Baby gut? Mrs. Crudele kehrte ins Zimmer zurück und sagte: Ich habe nachgesehen. sagte.
Mr. Crudele schien sich etwas zu beruhigen, aber er hielt Sara immer noch fest im Griff. Er hatte Angst, etwas zu sagen, das sie wieder wütend machen würde.
Okay, aber diesem Punk muss eine Lektion erteilt werden. Ich weiß nicht, was die Polizei ihm vorwerfen könnte, aber ich werde mir etwas einfallen lassen. Und ich werde dafür sorgen, dass es mit ihren Fotos in die Nachrichten kommt. Habe ich einflussreiche Freunde?
Nein, bitte tu das nicht. Ich flehe dich an? Sara bettelte. Als der Mann nicht antwortete, sah er Miss Crudele mit einem hoffnungsvollen Gesichtsausdruck an. ?Bitte.?
Wie kannst du es wagen, Einwände gegen meine Frau zu erheben? Ich muss sofort Ihre Familie anrufen. Ich weiß, dass sie achtzehn ist, aber vielleicht wollen sie wissen, was ihre kleine Schlampentochter macht, wenn sie sich um das Baby kümmern muss. Oh, kleine Dame, was haltet Ihr davon?
Sara, ihr Gesicht weiß vor Angst, begann den Kopf zu schütteln.
Rufen Sie bitte nicht meine Mutter an, Mr. Crudele.
Was ist der Grund dafür, keinen Vater zu haben? sagte er sarkastisch.
Meine Eltern sind geschieden und mein Vater lebt südlich von Los Angeles? Sara antwortete langsam.
Nun, hier ist das Problem. Wenn es einen Mann gäbe, der dich im Zaum hält, wärst du nicht so pervers. Du tust mir fast leid, also sage ich dir was. Rufen Sie nicht Ihre Mutter, die Polizei oder die Nachrichten an. Stattdessen werden Sie angemessen bestraft. Komm her, Meryem.?
Miss Crudele trat vor.
?Wird Mary die Schlampe zum Beistelltisch bringen und sie halten? er bestellte.
Mrs. Crudele nahm Sara an beiden Handgelenken und führte sie zum Tisch neben dem Sofa. Obwohl sie dünner war als ihr Mann, hatte Sara das Gefühl, dass Mrs. Crudele Muskeln wie Stahlfedern hatte. Obwohl er sie mit seiner großen Kraft nicht verletzen konnte, gruben sich seine Finger gnadenlos in Saras Fleisch und verursachten Schmerzen. Sara sah ihm in die Augen und sah kein Mitleid, nur kaum unterdrückte Lust und Aufregung. Miss Crudele zog Sara so fest, dass sie sich über den Tisch beugen musste, bevor ihre Handgelenke hilflos auf dem Boden lagen.
Was es noch schlimmer machte, war, als Sara spürte, wie Mr. Crudeles Hand ihren kurzen Rock bis zur Taille hochhob, dann griffen seine dicken Finger unter ihr Höschen und rissen es ab. Sie schaffte es, den Kopf zu drehen und sah, wie er seinen teuer aussehenden Ledergürtel aus der Hose zog.
?Was werden Sie tun?? Fragte Sara mit deutlicher Angst in ihrer Stimme.
Ich gebe dir einfach die Tracht Prügel, die du verdienst. Als du dich das erste Mal wie eine Schlampe benahmst, sollte jemand wie dein Vater es dir geben? sagte er mit ruhiger Stimme.
Sie bewegte ihren Körper neben seinen und versperrte ihm die Sicht auf das, was er ihr antun wollte. Alles, was Sara sehen konnte, war der Körper ihres riesigen Bären. Er bemerkte nicht, dass er seinen dicken Schwanz aus der Hose gezogen hatte und dass er vollständig erigiert war und bereits vor Sperma tropfte. Sara spürte den ersten Schlag, als der Krokodilgürtel ihren festen, jungen Hintern berührte. Sara schrie auf, als es ihr zartes Fleisch schmerzte. Mr. Crudele verübte immer wieder die 1,5 Zentimeter lange Strafe, verbrannte Saras weiche Haut und hinterließ rote Flecken an der Stelle, an der er sie küsste. Tatsächlich war Mr. Crudele sehr vorsichtig. Er wusste, dass es zu viel wäre, wenn er auch nur annähernd seine volle Kraft einsetzen würde, also bewegte er einfach sein Handgelenk, um jeden Schlag zu landen. Er verlangsamte auch sein Tempo und nahm zwischen den Streicheleinheiten seine Hand von seinem Schwanz und rieb Saras raue, empfindliche Haut.
Nachdem der anfängliche Schmerz und der Schock nachgelassen hatten, stellte Sara mit Entsetzen fest, dass sie an einen der Helden ihrer Lieblingsgeschichte dachte und sich mit ihm verglich. In der Geschichte wird eine störrische junge Frau von ihrem autoritären Vormund ausgepeitscht. Das Schlimmste war, dass ihre kleine Muschi wieder tropfte und sie spürte, wie die Flüssigkeit in einem kleinen Strahl an ihrem Bein herunterlief.
Mr. Crudele bemerkte auch, dass Sara aufgeregt war und sich ein breites Grinsen auf ihrem Gesicht ausbreitete. Er streichelte sich selbst und fuhr mit seiner Hand über die Länge seiner Erektion. Er hatte eine Minute lang keinen einzigen Schlag ausgeführt, und Sara fragte sich, ob ihre Strafe vollständig war, als sie spürte, wie einer seiner großen Finger den Schlitz ihres Pfirsichs rieb. Er bewegte sich an ihren Lippen entlang und drückte dann die Spitze in ihre Öffnung. Sara wäre fast aus ihren Turnschuhen gesprungen, als sein Finger in sie eindrang.
W-w-was machen Sie, Mr. Crudele? Sara schnappte nach Luft.
Ich denke, du kannst spüren, was ich tue? Epilepsie? sagte er, während sein dicker Finger tief in ihrem engen Kanal steckte. Das brachte Sara zum Stöhnen, während sie gleichzeitig unbewusst ihre Beine weiter spreizte, um ihm mehr Zugang zu ihrem Honigtopf zu verschaffen.
Mrs. Crudele reckte den Hals, um besser sehen zu können, was ihr Mann mit der jungen Babysitterin machte. Sie fühlte sich auch sehr geil und wollte mitmachen. Miss Crudele brachte Saras Handgelenke zusammen und hielt sie nun mit einer Hand fest. Dadurch hatte sie die andere Hand frei, um die Rückseite des Hemdes der Babysitterin nach oben zu bewegen und Saras BH aufzuknöpfen. Miss Crudele konnte nun ihre Hand ausstrecken und die Brust der jungen Frau ergreifen.
?Wie geht es ihm, John?? fragte seine Frau.
? Ihre Muschi ist absolut klatschnass, Liebling. Möchten Sie es selbst probieren? er antwortete.
Mr. Crudele hob seinen Finger und präsentierte ihn seiner Frau. Sie öffnete ihre Lippen und lutschte an ihrem Finger.
Hmmm? Du hast recht und es ist köstlich. Ist eine junge Muschi immer so frisch? sagte er mit einem kehligen Lachen.
?Maria? Gibt es etwas, um das ich mich unbedingt kümmern muss, während Sie in verbaler Stimmung sind? sagte er, während er seinen Finger wieder in Sara einführte und ihn in einer kreisenden Bewegung drehte. Ich bin sicher, dass du Sara freilassen kannst, ich glaube nicht, dass sie irgendwohin will.
Miss Crudele hob Saras Gesicht, sodass sich ihre Blicke trafen. ?Sich benehmen? War alles, was er sagte, bevor er ihre Handgelenke losließ.
Sara rieb sich die Handgelenke, als Miss Crudele ihren Platz einnahm. Er knöpfte seine Hose auf und ließ sie und seine Boxershorts über seine Beine auf den Boden gleiten. Er zog seine Kleidung aus und seine Frau faltete seine Hose ordentlich zusammen und legte sie auf das Sofa.
Dann hockte sich Mrs. Crudele vor ihrem Mann hin und nahm seinen fleischigen Schwanz in ihre Hand. Ihre Zunge schoss heraus und leckte die klare, klebrige Flüssigkeit auf, die aus ihrem Loch austrat, dann öffnete sie ihren Mund weit und nahm den Kopf des Mannes in ihren Mund. Ihre Zunge fuhr über die Unterseite seines Schwanzes und erntete ein anerkennendes Grunzen von ihm. Sie begann, ihn tief in ihren heißen Mund zu nehmen, bis sein Kopf mit der Rückseite ihres Mundes kollidierte.
Das ist es, Liebling, lutsche meinen großen Schwanz. Willst du alles schön nass für mich? sagte Herr Crudele.
Sein dicker Finger bearbeitete nun gut und schnell ihr Loch und drehte es, während er es hinein- und herausdrückte. Sie legte ihre andere Hand auf Saras Rücken, um ihn mit ihren Fingern festzuhalten. Sara war verwirrt darüber, was sie fühlte. Man hatte sie beim Masturbieren erwischt, sie dann festgehalten und verprügelt, und nun wurde sie von Mr. Crudeles Finger vergewaltigt. Er hätte wütend sein sollen, aber stattdessen war er erregt wie nie zuvor in seinem kurzen Leben.
Ein Stöhnen entrang sich ihren Lippen, als er einen weiteren dicken Finger in ihre feuchte Öffnung schob, um ihn mit seinem ersten zu verbinden. Er begann, sie ganz hineinzuschieben, bevor er sie wieder zurückzog. Ihre nassen Lippen klebten an ihren Fingern, als sie sich bewegte. Sara bemerkte, dass seine beiden Finger so dick waren wie der Penis ihres Freundes und etwas kürzer. Sie begann nun unkontrolliert zu stöhnen, als er sie dem Höhepunkt näher brachte. Es war zu viel für das junge Mädchen, als Miss Crudele aus der Hocke nach oben griff und Saras Brustwarze zwickte.
Während ihr Körper vor Orgasmus zitterte, vergrub sie ihren Kopf in ihren Händen auf dem Tisch. Mr. Crudele bedeutete seiner Frau, mit dem Oralsex aufzuhören, und als sie dies tat, packte er Sara um die Taille, hob sie mit einer Hand hoch und legte Sara mit dem Rücken auf die Couch.
? Ihre Muschi lecken? sagte er zu seiner Frau, während er sein Hemd aufknöpfte und auszog. Miss Crudele verschwendete keine Zeit und kniete zwischen Saras Beinen auf der Couch. Mit seinen Händen spreizte er Saras Beine weiter, beugte seinen Kopf nach unten und begann, das Mädchen zu lecken. Miss Crudele genoss es wirklich, Muschis zu essen, und das merkte man. Als sie ihren Mann kennenlernte, war sie eine exotische Tänzerin. Tatsächlich war es das erste Mal, dass er sie in einer Zwei-Mädchen-Show auftreten sah. Solche Aktivitäten hatten ihr schon immer Spaß gemacht, und die Vorliebe ihres Mannes, sowohl zuzuschauen als auch mitzumachen, hatte dieses Verhalten im Laufe seiner Ehe verstärkt.
Dort profitierte Sara von Frau Crudeles Fachwissen. Das kam ihr wunderbar vor und sie erkannte, dass die Jungs, die für sie auftraten, von Miss Crudele definitiv einige Lektionen in Sachen Oralsex lernen konnten.
Mr. Crudele hatte eine Minute lang beobachtet, wie seine Frau die Babysitterin beglückte, bevor er ihren Körper näher an den Kopf der jungen Frau heranführte.
Sara war mit ihrem Vergnügen beschäftigt, als sie spürte, wie etwas Warmes und Hartes ihre Wange berührte. Ihre Augen bewegten sich in diese Richtung und ihr Mund öffnete sich überrascht, als sie Mr. Crudeles erigierten Schwanz sah. Für ihn sah es riesig aus, so dick und lang wie sein Handgelenk. Mr. Crudele packte sie an der Basis, aber Sara erkannte, dass sie, wenn sie ihre Hand auf seine Seite legen würde, bis auf den Kopf noch ein paar Zentimeter freigelegt würde. Es hatte Queradern und war sehr rot. Darunter befanden sich zwei schwere Eier, beide umgeben von dichtem schwarzem Schamhaar. Tatsächlich bemerkte er, dass auch die Haare an seinen Beinen und am Oberkörper dick und schwarz waren.
?Kannst du meinen Schwanz in deinen Mund nehmen und ihn lutschen, Sara? fragte.
Sara war sich nicht sicher, ob sie überhaupt hineinpasste, aber sie öffnete den Mund weit. Mr. Crudele nutzte diese Gelegenheit und schob den Kopf zwischen seine Lippen. Zuerst widerstand er dem Drang, sich tief hineinzudrängen. Er dachte, dass dies nur ein Scherz über sie sein würde, also verhielt er sich ruhig.
Das ist ein gutes Mädchen, Sara. Saugen Sie seinen Kopf, oh ja. Wenn möglich, graben Sie etwas tiefer. Ja. Benutze jetzt deine Zunge direkt unter deinem Kopf, einfach so.?
Sie führte ihn auf diese Weise und dachte, dass sie noch nie zuvor einen Schwanz dieser Größe gesehen hatte. Jetzt legte sie ihre Hand auf seinen Kopf und begann sanft, seinen Kopf etwas schneller und tiefer zu drücken. Es wurde für Sara immer schwieriger, sich zu konzentrieren, als Frau Crudeles Zunge den Körper des Teenagers zu einem weiteren Orgasmus trieb. Sara schaffte es, ihren Kopf von Mr. Crudele wegzuziehen, bevor sein Höhepunkt sie überwältigte. Sie packte seinen Schwanz, während er leidenschaftlich auf ihren Körper einschlug. Miss Crudele blickte mit einem breiten Lächeln im Gesicht auf.
Ich glaube, es hat ihm gefallen? sagte sie zu ihrem Mann.
Ich glaube, das haben wir alle getan, Liebes? Sie antwortete ihm: Warum ziehst du dich jetzt nicht aus? Ich will jetzt deine Muschi ficken.
Miss Crudele stand von der Couch auf und zog ihr kleines Schwarzes und ihr Höschen aus. Ihr Mann kniete auf dem Teppich, während er Sara mit weit gespreizten Beinen von der Couch hob und sie nach seinen Wünschen anpasste, sodass ihre Füße flach auf dem Boden standen.
Er kniete sich hinter seine Frau und führte seinen Schwanz zum Eingang ihrer Muschi. Er packte sie mit der rechten Hand an der Hüfte, spaltete sie in zwei Hälften und zwang sie zum Grunzen. Selbst nach ihren gemeinsamen Jahren und nachdem sie Junior zur Welt gebracht hatte, war sie immer noch überwältigt davon, wie dick er war, als er zum ersten Mal in sie eindrang. Seine große Hand schlug auf ihren harten Hintern.
Bearbeite diese Muschi an meinem Schwanz, Mary, wie willst du das bearbeiten? Sie sagte es ihm und er tat sein Bestes.
Miss Crudele schob ihr Becken zurück und schluckte mehr von seiner Erektion, bis sie spürte, wie sie ihren Gebärmutterhals berührte. Dann zog sie sich ein wenig zurück und fing an, hin und her zu humpeln, was beiden Freude bereitete.
Mach dir keine Sorgen, ich habe dich nicht vergessen? Er sagte zu Sara: Ich werde dir gleich meinen Schwanz geben, aber ich glaube, du bist noch nicht bereit dafür. Aber wir werden daran arbeiten.
Dann bewegte Mr. Crudele seine rechte Hand, ergriff die Haare seiner Frau und führte sie zwischen Saras Schenkeln hindurch.
Leck einfach die Klitoris Mary, den Rest überlasse ich.
Als die flinke Zunge seiner Frau Saras Kitzler fand, griff Mr. Crudele mit seiner linken Hand nach unten und hielt sie dicht an ihre Vulva. Er gestikulierte mit zwei Fingern, als würde er Sara anrufen.
?Hier Kitty Kitty? Sagte er, bevor er seine Finger in ihre Muschi einführte. Als sie drinnen war, krümmte sie wieder ihre Finger und begann, Saras Muschiwände zu massieren. Das kam ihm sehr komisch vor; Es war anders als alles, was er jemals zuvor erlebt hatte, aber auf eine angenehme Art und Weise.
Du solltest dich besser beeilen, Mary? Ich glaube nicht, dass es lange dauern wird, bis sie abspritzt, und wenn sie es tut, komme ich auch rein, sagte sie.
Seine Frau reagierte, indem sie das Tempo ihrer Beckenbewegung erhöhte, indem sie ihre Hand zwischen ihre Beine bewegte und ihre Klitoris rieb. Sara schaffte es, die Ziellinie des Orgasmus zu überqueren, Sekunden bevor sie Mr. Crudele auf die Finger spritzte. Er zog sowohl seinen Schwanz als auch seine Finger aus den beiden betreffenden Muschis.
Setz dich auf dein Gesicht, Mary, und lass es mich wissen, wenn du es richtig machst.
Miss Crudele kniete auf der Couch und beugte sich über Saras Gesicht, das noch immer einen benommenen Ausdruck von ihrem ersten spritzenden Orgasmus hatte.
Strecke deine Zunge so weit du kannst heraus, Sara, und ich drücke meine Muschi darauf hinein. Schieben Sie es so weit wie möglich in mich hinein und drehen Sie es herum.
Sara streckte ihre Zunge heraus und Miss Crudele ließ ihre nassen Lippen darum gleiten. Sie spreizte auch ihre Arschbacken, so dass, als sie sich auf Saras Gesicht positionierte, die Nase des Mädchens gegen Miss Crudeles Arschloch gedrückt wurde.
Das ist Sara, das ist ein gutes Mädchen. Steck deine Zunge in meine Muschi, ja. Die kleine Schlampe John hat gelernt, Muschis zu essen. Wann bist du also bereit? sagte.
Er kniete zwischen Saras Beinen und begann, seinen Schwanz an ihrem Schlitz zu reiben und ihn hin und her zu reiben. Dies stimulierte sie beide und ließ auch mehr von Saras Säften fließen. Er drückte seinen Kopf gegen ihre Öffnung, machte aber zunächst kaum Fortschritte.
Mary ist so angespannt, dass ich Hilfe brauche.
Während Miss Crudele ihr Becken fest an das Gesicht des Mädchens drückte, beugte sie sich nach vorne und drückte ihre Schamlippen mit ihren Zeigefingern ein wenig heraus. Mr. Crudele hielt seinen Schwanz direkt unter ihrem Kopf und erlaubte Sara, ihn anzumachen. Sara schrie so laut sie konnte, während ihre Zunge in der älteren Frau vergraben war und ihr Gesicht von ihrem großen Arsch erstickt wurde. Anstatt es ein wenig nach hinten zu schieben, drang es etwas tiefer ein. Sie wiederholte diesen Vorgang immer wieder und arbeitete sich jedes Mal etwas tiefer vor, bis sie das Ende von Saras Kanal erreichte.
Ich glaube nicht, dass du es mehr ertragen kannst, Mary? sagte er, immer noch mindestens zehn Zentimeter von Sara entfernt.
Frau Crudele blickte ihrem Mann in die Augen und sagte: Wenn Sie tiefer gehen wollen, müssen Sie möglicherweise einen Umweg machen.
Er nickte ihr zu. ?Ich plane das für die zweite Runde. Aber jetzt lass mich deine Muschi ein wenig dehnen. Von nun an wird sie sich nicht mehr an ihren Nadelschwanz-Freund erinnern.
Er fing jetzt an zu arbeiten, ging in ihre Muschi hinein und wieder heraus und füllte sie aus, wie Sara es nicht glauben konnte. Es gab ein gewisses Unbehagen, aber sie konnte damit umgehen, da sie reichlich Gleitmittel bekam und auch mit der Zunge und den Fingern gefingert wurde. Herr Crudele arbeitete langsam, weil er keine andere Wahl hatte, aber seine inneren Muskeln stimulierten ihn selbst bei langsamem Tempo enorm. Er fickte sie und ließ ihre Nervenenden wild werden. Infolgedessen ließ Sara nach, Miss Crudele zu beglücken, bis die ältere Frau Saras Hemd hochhob und ihre Brustwarzen schmerzhaft verdrehte.
Bearbeite weiter deine Zunge, Sara, ich möchte es in mir spüren? Miss Crudele sagte es ihm. Als Sara ihrer Anweisung nachkam, belohnte Miss Crudele sie, indem sie nach unten griff und Saras Klitoris rieb, während sie weiterhin sanfter mit einer Brustwarze spielte. Babysitter kam fast augenblicklich zum Orgasmus
Miss Crudele hat das getan. Mr. Crudele stoppte jede Bewegung, als sich Saras Muskeln an seinem Schwanz zusammenzogen und er immer noch fast seine Ladung versenkte, sich aber weiter festhielt.
Miss Crudele bewegte nun ihre Hand von Saras Kitzler zu ihrer eigenen und begann, sich fieberhaft in kreisenden Bewegungen zu reiben. Als sich Saras Körper ein wenig entspannte, fing Mr. Crudele wieder an, sie zu ficken, diesmal schneller. Er ging nur zur Hälfte, damit er sie hart ficken konnte. Als seine Frau schrie, dass er abspritzen würde, zog er seinen Schwanz heraus, blieb stehen und hielt ihn an das Gesicht seiner Frau. Sie öffnete ihren Mund und nahm den Kopf ein, kurz bevor er explodierte.
Miss Crudele schaffte es, ihren Mut unter Kontrolle zu halten, während er ihren Mund mit wiederholten Stößen füllte. Als er aufhörte, löste er seine Lippen von ihren, stieg von Sara ab und setzte sich neben sie. Dann beugte sich Mrs. Crudele vor, um Sara zu küssen, und als Sara den Kuss erwidern wollte, öffnete Mrs. Crudele ihren Mund und ließ zu, dass das Sperma ihres Mannes in Saras Mund lief.
?Ich möchte, dass du mein ganzes Sperma schluckst. Ist das gut für dich? Sagte Mr. Crudele mit einem Lachen.
Es war dick und salzig, aber Sara war brav und schluckte es. Er öffnete seinen Mund und zeigte ihr, dass sie gegangen war, und Miss Crudele belohnte ihn mit einem Kuss. Dann zog Frau Crudele Saras Hemd über ihren Kopf und der BH des Mädchens fiel auf die Couch. Dann begann Mrs. Crudele erneut, den Schwanz ihres Mannes zu lutschen, um sicherzustellen, dass er für die zweite Runde bereit war.
Aber er war immer noch so erregt, dass er sie nach einer Minute anhielt und ihr auf die Beine half. Das Ehepaar küsste sich etwa eine Minute lang leidenschaftlich und flüsterte ihr dann schnell etwas ins Ohr. Er lächelte verschmitzt zurück.
Sara, sei brav, geh auf die Knie und lehne dich auf die Couch, damit ich dich noch mehr ficken kann. Sie sagte ihm.
Sara gehorchte sofort und wackelte sogar wie eine Einladung mit ihrem Hintern in der Luft. Während seine Frau neben Sara auf der Couch saß, kniete er sich wieder hin, schob ihn in ihre nun etwas weniger enge Muschi und begann wieder zu arbeiten. Seine Frau beugte sich vor, spreizte Saras Wangen und begann, ihre kleine Rosenknospe zu lecken. Sie spürte, wie Sara zusammenzuckte, fuhr aber weiterhin mit der Zunge über ihr kleines Loch. Es war so eng, dass sie die Spitze nicht einmal mit Gewalt hineindrücken konnte, aber sie wusste, dass ihr Mann ungeduldig war, also machte sie ihren Finger nass und begann zu arbeiten.
Sara zitterte vor dem Angriff, konnte aber mit Mr. Crudele in ihrer Muschi nirgendwo hingehen. Frau Crudele kniete sich dann über Sara, ihr Körper hielt die Babysitterin verzweifelt fest. Dann zwang er seinen zweiten Finger in Sara, aber er war zu eng.
?Ist es schon fertig?? sagte er, die Ungeduld wuchs in seiner Stimme.
Das glaube ich nicht, John, Sara ist dort zu eng. Vielleicht solltest du das nicht?
Pah, wann? Gibt es einen Willen? Gibt es einen Weg? Und ich habe ein Testament, antwortete er.
Er streckte die Hand aus, nahm die Handtasche seiner Frau vom Tisch und öffnete sie. Triumphierend holte er eine Tube Gleitgel heraus. Er drehte den Deckel, spritzte eine großzügige Menge in Saras hinteres Loch und zog die Hand seiner Frau weg. Er trug mehr Gleitgel auf seine dicken Finger auf und drückte einen davon fest in ihren Anus. Sara schrie, aber sie konnte nirgendwo hingehen, da Miss Crudele auf ihrem Rücken lag und Mr. Crudeles dicker Schwanz immer noch in ihrer Muschi steckte. Er drückte schnell hintereinander einen zweiten, dann einen dritten Finger in die Babysitterin.
Er bewegte sie eine Minute lang hin und her und nahm sie dann ab. Er drückte noch etwas Gleitmittel in ihre jetzt leicht geschwollene Öffnung.
Mary breitete ihre Wangen weit aus. Muss ich diesen Arsch ficken?
In dem Moment, als sie ihre Wangen auseinander drückte, zog er sich aus ihrer vorderen Öffnung zurück und schob seinen Kopf in ihre hintere Öffnung. Sara versuchte sich zusammenzureißen, aber es gelang ihr nicht. Er griff unter ihren Körper und drückte ihre Brust, was sie zum Keuchen brachte. Nachdem sich ihr Körper ein wenig entspannt hatte, ritt sie die halbe Strecke selbst.
Entspann dich, Sara. Ich möchte nicht, dass dir das weh tut, aber ich muss deinen engen, schönen Arsch ficken. Muss ich bis zu meinen Eiern gehen? sagte.
Während er dies sagte, glitt er mit Hilfe des Gleitmittels immer tiefer, bis er grunzte und spürte, wie seine Eier ihre Muschi trafen. Er packte ihre Hüften mit beiden Händen und begann, ihren Körper zu schütteln, um seinen Schwanz sanft zu stimulieren. Von diesem Angriff auf ihre Hintertür liefen Tränen über Saras Wangen, aber es nützte ihr nichts.
Jetzt fing er an, es halb durchzuschieben, bevor er hart zurückschlug. Sie stöhnte vor Vergnügen bei jedem Stoß. Er war jetzt im Himmel; Sein dicker Schwanz drang in ihren nicht mehr jungfräulichen Arsch ein.
?Maria? Er sorgte dafür, dass sich die kleine Sara besser fühlte, indem er ihren Kitzler rieb.
Mary rutschte neben Sara auf den Boden und fing an, sie hin und her zu reiben, und innerhalb weniger Minuten, lag es daran, dass sich Saras Arsch an den Pferdeschwanz gewöhnte, oder war es die Freude, die sie durch Miss Crudeles Aufmerksamkeit empfand? sie stöhnt vor Vergnügen.
Mr. Crudele schaffte es dann, in die Hocke zu gehen und seinen massiven Arm zur Unterstützung auf Saras Rücken zu legen. Dann fing er an, auf Sara einzuschlagen, seine Eier glitten hinein, bis er ihr auf den Arsch schlug und ihn halb herauszog. Er bildete einen schnellen Rhythmus, ebenso wie die Hand seiner Frau. Sara fing tatsächlich an, das Gefühl zu genießen, wie er sie in den Arsch fickte, und als Miss Crudele ihre Klitoris zwickte, verlor sie die Kontrolle.
Oh verdammt, ich komme. Oh mein Gott, bin ich gekommen? schrie sie, bevor ihr Körper aufgrund des massiven Orgasmus, den sie erlebt hatte, zu zucken begann. Nicht zu kommen war zu viel für Mr. Crudele, der schon seit einiger Zeit darum kämpfte, zu verlieren.
?Scheiße, scheiße? schrie er, als er tief in Saras Arsch schoss. Es war doppelt so intensiv wie das letzte und schien ihm doppelt so lange zu dauern. Als seine Eier endlich leer waren, zog er sich aus Sara heraus und ließ sich auf die Couch fallen. Zu Crudeles‘ Überraschung gelang es Sara, neben ihn zu fliegen, wo sie seinen Schwanz von ihrem Bauch hob, ihn in den Mund nahm und daran saugte, was sie vor Vergnügen aufstöhnen ließ.
Habe ich dir gesagt, dass Sara eine Schlampe ist? sagte er zu seiner Frau, die nur zustimmend nicken konnte.
Eine Viertelstunde später war Sara angezogen, aber ihr Höschen war kleiner, da Mr. Crudele es zuvor ausgezogen hatte. Sie warteten darauf, dass Saras Auto ankam, als sie das Baby weinen hörten. Miss Crudele und Sara sahen sich an und lachten.
Mach dir keine Sorgen, Sara, ich nehme Junior? sagte er, als er zum Kinderzimmer ging.
Eine Minute später fuhr das Auto nach vorne und hupte. Als Sara zur Tür ging, streckte Mr. Crudele die Hand aus und hielt sie auf.
Sara, hast du deinen Übernachtungspreis fast vergessen? Er sagte, er habe ihr einen Zweihundert-Dollar-Schein und eine Visitenkarte gegeben.
?Was ist das?? Sagte Sara und zeigte die Karte.
?Der Name des Personalleiters in meinem Unternehmen. Wenn Sie einen gut bezahlten Job suchen, der Ihnen hilft, Ihr Studium zu finanzieren, gehen Sie morgen zu ihm.
Vielen Dank, Herr Crudele, aber welche Fähigkeiten habe ich für diese Position? Fragte Sara.
Mr. Crudele betastete ihren Hintern und küsste sie. ?Verfügen Sie hier über alle Fähigkeiten, die Sie benötigen? er antwortete.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Juni 11, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert