Meine schwester und ich (:

0 Aufrufe
0%

Meine Schwester und ich haben eine seltsame Beziehung.

Ich bin 120 Pfund und 14 Jahre alt, braune Haare und braune Augen.

Meine Schwester ist 140 Pfund und 17 Jahre alt.

Der Name meiner Schwester ist Melissa und meine ist Nichole.

Melissa ist offen Bi und ich bin lesbisch.

Geradeaus.

Dies ist das erste Mal, dass meine Schwester und ich lesbischen Geschlechtsverkehr hatten (vor 2 Jahren).

Als ich eines Tages von der Schule nach Hause kam, fand ich eine Notiz von meiner Mutter an meinem Kühlschrank.

Darin stand: „Ich werde 2 Wochen nicht zu Hause sein, ich habe einen Job in London. Ich liebe dich, hi! P.s. Melissa hat das Sagen, also hör zu, was Nichole sagt!“

Ich seufzte und riss das Blatt ab.

Für meine Mutter war es normal, aufzustehen und ihren geschäftlichen Projekten nachzugehen.

Sie war Autorin von Büchern wie „50 Shades of Grey“ und London war die meiste Zeit der Schauplatz ihrer Bücher.

Mein Vater ist vor langer Zeit in Afghanistan gestorben und es waren meistens nur meine Schwester und ich.

Wir waren damit einverstanden und standen uns nahe, aber jedes Mal, wenn er das Sagen hatte, tat ich mein Bestes, um zu rebellieren.

Meine Schwester kam bald darauf nach Hause, während ich auf dem Sofa saß und eine Fernsehsendung ansah.

Bis heute weiß ich nicht mehr, welche Show das war, weil ich zu sehr damit beschäftigt war, an eines dieser Mädchen in meiner Klasse zu denken, das ich für sexy hielt.

Wir fingen gerade an, uns in der Umkleidekabine umzuziehen, und sie war das einzige Mädchen, das immer ihren BH wechselte und immer sehr enge Höschen hatte.

Ich wollte ehrlich ein Stück nehmen.

Ich hatte viele Träume davon, ihre Muschi zu lecken.

Meine Schwester kam nach Hause und eilte in ihr Zimmer.

Anscheinend wusste sie, dass Mom nicht in der Stadt war und viele Dinge in unserem gemeinsamen Zimmer versteckt hatte.

Es blieb ungefähr eine Stunde dort und ich wurde neugierig, also ging ich hin, um es mir anzusehen.

Sie hatte einen Dildo in ihrer Muschi und schob ihn in ihre feuchte Vagina hinein und wieder heraus.

Ich wusste, dass es falsch war, aber ich konnte nicht anders, als bei dem Anblick aufgeregt zu werden.

Ich zog meine Shorts an und fing an, meine Finger zu berühren, was ich viele Male unter der Dusche getan hatte, bei dem Gedanken daran, dass dieses Mädchen Valerie genau das tat, was Melissa tat.

Ich war so aufgeregt und nass, dass ich stöhnte und plötzlich Melissas Kopf nach mir schnappte.

Er machte weiter, was er tat, aber er sah mich mit diesem sündigen und sexy Funkeln in seinen Augen an.

Ich befriedigte mich weiter und ließ meinen dritten Finger in meine Muschi gleiten.

Sie kam und dann kam ich auf meine Finger.

Ich zog sie heraus und betrat den Raum.

Meine Schwester stand auf, schloss die Tür und drückte mich gegen die Wand.

„Wenn du es jemandem erzählst, trete ich dir in den Arsch.“

Sie zischte mich an und ich schluckte.

Ich war mir nicht sicher, was das bedeutete, aber es machte mir Angst.

Er brachte meine Finger die nur in meiner Fotze waren in seinen Mund.

Er fing an, sie zu lutschen und sah mir in die Augen.

Es machte mich feuchter als zuvor.

Dann schob er einen seiner Finger in meine Muschi und fing an, mich zu berühren.

Es machte mich heißer denn je.

Dann zog er mein Shirt aus (sie war schon nackt).

Dann fing er an, meinen Nacken zu küssen und gelegentlich in meinen Nacken zu beißen.

Es hat mich richtig nass gemacht.

Dann fing er an, an meiner Titte zu saugen und sah mir in die Augen, als er einen weiteren Finger in meine Vagina schob.

Ich fing an zu stöhnen und sie nahm ihren Mund aus meinen erigierten Brüsten und nahm ihre Finger aus meiner Vagina.

Ich war traurig, als ich sah, dass ich zum ersten Mal kommen würde, aber dann brachte er mich ins Bett.

Er drückte mich darauf und spreizte seine Beine.

Er fing an, an meiner Klitoris zu saugen und als ich dachte, ich könnte es nicht mehr ertragen, fing er an, meine Muschi zu lecken.

Sie hörte langsam auf, gerade als ich kommen wollte und ich drückte ihr Gesicht in meine Muschi, was dazu führte, dass sie die Zunge meiner jungfräulichen Barriere brach.

Es tat weh, aber ich kam gerade zur gleichen Zeit, und sie leckte das Blut und das Sperma.

Dann senkte er meinen Kopf zu seinem und wir küssten uns, tauschten Spucke und mein Sperma aus.

Dann legte er sich hin und begann sich zu amüsieren.

Ich nahm es für mich an der Reihe.

Ich ließ 2 meiner Finger in ihre Muschi gleiten und saugte mit meiner Zunge an ihrem Kitzler.

Sie wand sich und ich lachte.

Meine Finger trockneten ein wenig aus, also spuckte ich auf ihre Muschi und schob einen weiteren Finger in ihre Öffnung.

Ich fing an, schneller und schneller zu werden, bis ich meinen letzten Finger in ihre Muschi gleiten ließ und ihn mit aller Kraft zuschlug.

Ich stoppte mit ihrem Kitzler und nahm meine Zunge in ihre Lippen und sofort kam sie.

Ich bewegte meine Lippen zu ihrer Klitoris und schluckte alles.

Nachdem sie sich erholt hatte, legte sie mich hin und setzte sich auf meinen Bauch.

Dann fing er an, meine Brust zu beugen.

Ihre nasse Fotze auf meinem Bauch zu spüren, machte mich wieder warm und ich legte sie hin.

Dann machte ich einen Zug, den ich zuvor in einem Pornofilm gesehen hatte.

Wir fingen an zu scheren und ich wurde noch feuchter.

Wir scherten, bis wir beide ankamen, und dann fielen wir uns in die Arme.

Wir haben den ganzen Tag und die ganze Nacht weiter gefickt, weil es Spring Break war.

Wir haben auch eine wirklich heiße Dusche genommen und ich schwöre bei Gott, nur daran zu denken, macht mich wieder nass.

Wir haben 2 Jahre hintereinander miteinander gevögelt und da sie keinen Studentenwohnheim haben wird, können wir damit weitermachen.

Nun, meine lieben Leser.

Es war das erste Mal, dass ich meine Jungfräulichkeit verlor, mit meiner drei Jahre alten älteren Schwester.

Ich hoffe ich konnte dich begeistern 😉

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.