Nicole Love Medizin Für Einen Aussteller Mylf

0 Aufrufe
0%


Royal Flush
Prinz William sah nervös in sein Zimmer; sexy Lucinda hatte ihren sexy Körper über den Stuhl in der Ecke des Zimmers drapiert. Obwohl er nur wenige Tage vor seiner Krönung zum König von Großbritannien erst 19 Jahre alt war, war er in Gegenwart von Frauen immer noch nervös. Sie hustete nervös und fragte Lucinda kleinlaut, ob sie etwas trinken wolle. ?Ein Glas Whisky bitte? höflich geantwortet. Er klingelte und sein Kammerdiener stand direkt vor der Tür, und Prinz William befahl ihm, zwei Gläser Whisky zu bringen. Der Diener nickte feierlich und flüsterte heimlich: „Soll ich jemanden beauftragen, das Zimmer Seiner Majestät zu reinigen?“ Der Prinz nickte schnell, und als der Butler davonging, sah Lucinda zu Prinz William auf und kicherte leise.
Nach jeweils zwei Gläsern Whisky und einem unangenehmen Schweigen stand Lucinda auf und sagte: „Nun, ich habe gehört, Sie haben die exquisiteste Schwertsammlung in Ihrem Zimmer, William, wenn Sie sie mir zeigen könnten, wäre ich Ihnen sehr dankbar.“ Willst du sehen, was ein Mann mit seinem Werkzeug machen kann?
Er stand auf und führte sie ins Hauptschlafzimmer, eine junge Frau, die sich über das Himmelbett beugte, und Lucinda und William konnten fast ihren Hintern unter ihrem dünnen Kleid sehen. Lucinda ging auf ihn zu und berührte leicht ihren runden harten Hintern, die junge Frau sprang auf und stellte sich aufrecht hin, während sie Lucinda ansah, die ihr einen lüsternen Blick zuwarf. „Tut mir leid, ich wusste nicht, dass du so schnell bettfertig bist? flüsterte die junge Frau.
?Sind wir noch nicht bereit? ähm.. wie heißt du?? antwortete Lucinda.
„Mein Name ist Suzy, gnädige Frau?“ Die schöne fügsame Frau antwortete: „Ich gehe jetzt“. Er wollte sich umdrehen, um das Zimmer zu verlassen, aber Lucinda nahm seine Hand und schob ihn auf den sattgrünen Stuhl neben dem Bett und sagte verführerisch: „Nein, gehst du nirgendwo hin?“ sagte.
Prinz Andrew sah Lucinda verwirrt an und fragte sie, was sie da mache. Lucinda sagte, sie sei dabei, Prinz William das Gefühl zu geben, ein König zu sein.
Er schob den Prinzen auf das Bett und sagte ihm, er solle in der Zwischenzeit nur zuschauen. Die junge Sklavin ging zu Suzy und spreizte ihre Beine weit mit ihren Beinen. Der Junge streichelte ihre frischen Beine und folgte seinen Händen ihre Beine hinauf zum Hügel der Frau. Sie hob Suzys Kleid hoch und kniete sich vor sie hin, schnappte nach Luft, als sie sah, dass Suzy keine Unterwäsche trug und ihre Fotze klatschnass war. „Lucinda, ich bezweifle, dass das sehr angemessen ist, ich werde bald König“, schnaubte Prinz William. Kann man mich nicht mit den Dienstmädchen herumlaufen sehen? Lucinda, die immer noch mit ihren dünnen Händen Suzys nasse Fotze streichelte, sah Prinz William mit ihren großen braunen Augen voller Lust an: „Warst du schon einmal mit zwei Frauen zusammen, mein lieber Prinz?“
?Nummer? Gestand. Suzy stöhnte leise, als Lucinda ihre Hand auf ihre empfindliche Fotze legte.
„Warst du jemals mit einer Frau zusammen? Sie fragte. Er schüttelte kleinlaut den Kopf. „Was für ein König wirst du dann sein? Ist es dann geschlossen?
Lucinda wandte sich an die junge Suzy und schüttelte den Kopf. Er leckte seine Zunge und küsste ihre Hüften. Prinz William betrachtete zu diesem Zeitpunkt die Beule, die in seiner Hose wuchs. Lucinda sah ihn an und hob ihren Kopf von Suzys Hüften und sagte ihr, sie solle ihre Hose ausziehen. Er tauchte wieder in Suzys Fotze ein und fing an, seine Zunge in und aus ihrer rosa Fotze zu schieben. Suzy wiegte ihren Körper im Rhythmus von Lucindas Stoß auf und ab. Ihr süßer Körper zitterte mit ein paar Krämpfen, als Suzy in einen Mini-Orgasmus ging. Später, als Lucinda sich beruhigte, packte sie ihren Körper und warf ihn neben Prinz William auf das Bett. „Nun, William, gehört er ganz dir? erklärte Lucinda. Aber Prinz William sah das junge Mädchen mit ihrem dicken und völlig geraden Riesenschwanz an. „Okay William, zieh dich aus und kletter dann auf dich und steck dir deinen Penis in den Mund, Scheiße? fragte Lucinda.
Prinz William kletterte auf sie und schob seinen harten Schwanz in ihre saugenden Lippen. Er leckte wie ein Lutscher. Lucinda zog sich aus und setzte sich neben Suzy und fing an, ihre Fotze zu streicheln. Prinz William begann, Oralsex mehr zu genießen, als das junge Mädchen tief an ihrem gesamten Penis würgte und ein paar würgende Geräusche machte. Er nahm seinen Schwanz aus seinem Mund und begann ihn wieder einzuführen; Während er die Kraft genoss, fing er an, ihren Mund zu ficken. Lucinda schlug im Takt ihres Fluchs auf den kleinen Arsch des Prinzen und begann laut zu stöhnen. Er holte schnell seinen Schwanz heraus und Lucinda sagte: „Kommst du nicht in deinen Mund und bringst die kleine Hure zum Schlucken? Suzy spritzte ihr Sperma in ihren Mund und sie schluckte es gierig. William saß auf dem Bett und sah stolz auf sich aus, Lucinda kroch auf ihn zu und fing an, sein Sperma von seinem immer noch harten Schwanz zu lecken. „Du willst immer noch etwas mehr, huh? Sie hat ihn gefragt. Er kniete vor ihr nieder, sein Gesicht direkt vor Suzys Fotze, von ihr abgewandt. Er drehte seinen Kopf, um Prinz William anzusehen, und sagte: „Bitte fick mich, Eure Hoheit? sagte.
Er legte seinen Zeigefinger auf ihre sexy Muschi und fing an, sie damit zu ficken. Sie stöhnte und stöhnte und fing dann an, die Lippen von Suzys noch nasser Fotze zu lecken. Als der Prinz dachte, er wäre bereit, nahm er seine Hand aus ihrer Fotze und platzierte seinen gierigen Schwanz außerhalb ihrer nassen Fotze. Er warf es hinein und stöhnte. Er nahm es heraus und schob es wieder hinein und spürte, wie sein dicker Schwanz etwas an seiner nassen Muschi berührte. Er hatte oft mit sich selbst gespielt, aber er hätte nie gedacht, dass eine Frau so sein würde. Sanft massierte er seinen Penis, spannte und lockerte seine Katzenmuskeln. Er packte ihre winzige Taille und fing an, ihr enges Loch heftig zu ficken, schrie, aber ihre Schreie wurden von Suzys Katze zum Schweigen gebracht, die ihr von dem jungen und geilen Sklaven ins Gesicht gedrückt wurde.
Aber Suzy, die fühlte, dass sie nicht genug Aufmerksamkeit bekam und die verdammten Stimmen des Prinzen und Lucindas sie so geil machten, ging und holte ein kleines Spielzeug, das sie beim Putzen in den Schubladen des Prinzen gefunden hatte. Es war ein kleines schwanzförmiges Spielzeug, das er noch nie zuvor gesehen hatte. Sie zog das Kleidchen aus, vor dem der Prinz Angst hatte. Er kehrte zu seiner vorherigen Position vor der stöhnenden Lucinda zurück und reichte ihm sein kleines Spielzeug.
Als Lucinda erkannte, was die junge Sklavin wollte, steckte sie ihren Spielzeugschwanz in Suzys nasse Fotze und begann, sich auf den heftigen Rhythmus von Prinz Williams Fluch einzustellen. William sah die beiden Mädchen glücklich an und fing an, Lucinda noch härter zu ficken. Nachdem sie ihren rechten Zeigefinger geleckt hatte, schob sie ihn sanft in Lucindas Arsch. Lucinda schrie und drückte ihren Schwanz leidenschaftlich mit ihren Muschimuskeln. Er stieß ihren Schwanz noch zweimal und dann begann er zu spüren, wie sich ein Orgasmus in seinem Körper bildete. Er holte seinen Schwanz und Finger heraus und atmete laut aus, als sein Sperma auf Lucindas harten Arsch gespritzt wurde. Er forderte Susi auf, sich ihm anzuschließen. Lucinda zog widerwillig das Spielzeug aus Suzys Fotze und küsste Suzy, als sie aufstand, um sich William anzuschließen.
Er packte ihren Kopf und drückte sie an Lucindas Arsch hoch. „Ich möchte, dass du Sperma aus meinem Arsch reinigt.“ Sie trat zurück, beobachtete und streichelte seinen schlaffen Schwanz, während der junge Sklave hungrig sein Sperma umarmte. Trotzdem hörte es nicht auf, nachdem das ganze Sperma weg war, als er hungrig Lucindas kleines Arschloch leckte. Er wusste, dass die Nacht noch jung war, als er Suzys jugendliches Arschloch sah, das ihn verführerisch anstarrte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.