Online im bett pt2

0 Aufrufe
0%

Dies ist die Fortsetzung meiner ersten Geschichte, die auch wahr ist.

Es war ein paar Tage her, seit ich das letzte Mal Sex mit Cara hatte, und ich war so aufgeregt, nur bei dem Gedanken an die Zeit, die wir hatten.

Wir unterhielten uns jeden Tag und konnten nach kurzer Zeit nicht vergessen, wie sehr wir uns liebten.

Er sagte, es sei noch nie so gewesen

zum ersten Mal in ihrem Leben sexuell befriedigt.

Ich war, als wäre das Vergnügen ganz auf meiner Seite.

Cara sagte: „Mike kann es nicht ertragen, von dir getrennt zu sein, ich brauche dich so sehr in mir.“

Nachdem ich das gehört hatte, wurde ich schnell hart.

„Ich bin so stark und ich möchte auch in dir sein“, sagte ich.

Dann fing ich an, ihr zu erzählen, wie groß und hart mein Schwanz war.

Und wie ich es in und aus ihrer heißen nassen Muschi schieben wollte.

Wie ich es einfach nur schön und hart in sie schlagen will.

Und lecke ihre Muschi, bis sie abspritzt.

„Oh mein Gott, ich berühre mich selbst“, sagte sie.

„Wirklich“, antwortete ich, „ich auch.“

Dann fing ich wirklich an, mich mit ihr einzulassen.

Ihr zu sagen, dass ich mir einbilde, ich wäre wirklich bei ihr.

Und wie konnte ich ihre Muschi wirklich auf meinem Schwanz spüren.

Wie heiß und feucht es in ihr war.

Dies ging weiter

für etwa 5 bis 10 Minuten.

Dann hörte ich sie laut stöhnen.

„Oh mein Gott, ich bin so oft gekommen“, sagte sie.

Bevor er den Satz beendete, versteifte sich mein Ball und ich schickte eine teuflische Ladung überall hin.

“Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh“, sagte ich.

Sie sagte: „Du bist okay.“

„Wow, das war unglaublich“, sagte ich.

„Es war großartig“, antwortete er.

Wir hatten gerade die wunderbare Welt des Telefonsex entdeckt.

Es war besser, als ich es mir je vorgestellt hatte.

Ich konnte es kaum erwarten, sie wiederzusehen.

Ich konnte nicht aufhören an sie zu denken.

sie hatte und wie schön ihr Körper war, besonders ihre Brüste.

Ich machte ihr Komplimente, wie schön sie war.

Aber sie sagte: „Du sagst es nur“ oder „Ich bin nicht so sexy“.

Aber ich dachte anders.

ich könnte nicht

Glauben Sie, wie glücklich ich war, mit ihr zu reden, geschweige denn sie zu ficken.

Ich konnte es kaum erwarten, sie wiederzusehen, aber ich wusste, wann es sein würde.

Also gefragt „Wann können wir uns wiedersehen?“

„Ich weiß nicht“, sagte er, „dieses Wochenende kann es nicht sein, weil ich zu Hause bin und nicht in der Schule.

Also wie wäre es mit dem nächsten Wochenende “

„Ich kann nächstes Wochenende nicht, weil ich mit meinen Freunden nach New York fahre und am Wochenende danach muss ich arbeiten. Wow, das ist wirklich scheiße, wir müssen einen ganzen Monat warten, bis wir uns wiedersehen. Das ist scheiße.“ Ich sagte.

„Nun, wenn überhaupt, haben wir jetzt immer Sex am Telefon, um uns zu verbinden“, lachte sie.

“Ha ha“ sagte ich.

In den nächsten Wochen ging es mir nicht mehr aus dem Kopf.

Es war alles, woran ich denken konnte.

Wir sprachen jeden Tag darüber und als seine Mitbewohner weg waren, hatten wir den besten Telefonsex aller Zeiten, bei dem ich jedes Mal mindestens 2 Mal abspritzte

Ich fühlte mich schlecht, weil sie nicht kam, bis ich ihr vorschlug, einen Vibrator zu bekommen.

Es funktionierte wie ein Zauber.

Wir freuten uns beide auf unsere Sitzungen, wie er sie nannte.

Wie die Tage vergehen, ist die Erwartung sehr hoch.

Schließlich rief er mich an einem Donnerstag an

und sagte: „Ich kann am Samstag kommen.

„Oft“, erwiderte ich lachend.

Als er am Samstag ankam, rief er mich an, um mir mitzuteilen, dass er unterwegs sei, und ich war einfach fassungslos.

Ich hatte den ganzen Tag gute Laune. Als sie endlich ankam, sprang ich direkt in ihr Auto und gab ihr einen schnellen Kuss auf die Lippen und wir entschieden uns dafür

ins Kino gehen.

Wir haben in den Filmen nichts gemacht, außer einem kleinen Kuss, ich wollte sie einfach nur hart ficken, aber ich wusste, dass danach noch viel Zeit dafür sein würde.

Nach dem Film aßen wir zu Abend und

wollte gerade das Spiel der Männer-Basketballmannschaft von Uconn sehen, weil sie im nationalen Halbfinale gegen Duke standen, aber es war zu laut und schlug vor, dass wir in ein Hotelzimmer gehen und es uns dort ansehen sollten.

Er stimmte zu, also gingen wir in den Laden, um ein paar Snacks zu holen

und etwas Bier für das Spiel.

Dann gingen wir ins Hotel.

Es dauerte ein paar Minuten, bis das Spiel begann und wir auf dem Bett lagen und ich sie fragte, ob sie eine Massage möchte.

stimmte sie zu und zog ihr Hemd und ihre Hose aus.

Mein Schwanz stieß fast an die Decke, als ich ihn in ihr sah

BH und Tanga.

Ich konnte meine Augen nicht von ihrem schönen Arsch und ihrer makellosen Creme abwenden.

Sie legte sich aufs Bett und ich fing an, sie am ganzen Körper zu reiben.

Ich machte das ganze Spiel bis zur Halbzeit weiter.

In der Pause blieb ich stehen und aß

ein paar Snacks und ich küsste mich ein paar Minuten lang und schaute mir die zweite Hälfte des Spiels an.

In der zweiten Hälfte des Spiels konzentrierte ich mich darauf, ihren Rücken und ihre Beine zu reiben.

Hin und wieder schlug ich ihr auf den Hintern und sie drehte sich um und lächelte

mir.

Nach dem Match, das Uconn gewonnen hat, musste er seine Hausaufgaben erledigen, also habe ich etwas ferngesehen.

Als sie fertig war, sprang sie auf mich und fing an, mich zu kitzeln.

über ihr.

Ich sah nur in ihre funkelnden blauen Augen und sagte „Ich liebe dich“.

„Ich liebe dich auch“, antwortete er.

Dann griff ich nach unten, um sie zu küssen.

Die Leidenschaft, die wir füreinander hatten, zeigte sich im Kuss.

Unsere Münder waren unzertrennlich.

Die Elektrizität, die ich fühlte, als sich unsere Lippen berührten, lässt mich noch heute schaudern.

Wir drehten unsere Zungen in den Mündern des anderen und

Wir küssten uns für gefühlte Ewigkeiten.

Bis ich schließlich die Hand ausstreckte, um eine ihrer Brüste zu fühlen, sie drückte und sie „Oh“ sagte.

Also beschloss ich, sie bis zu ihren perfekten C-Körbchen-Titten zu küssen und leckte und lutschte langsam ihre Titten, so gut es ging.

Ich war wie ein kleines Kind, das am T-Shirt seiner Mutter lutscht.

Ihre Brustwarzen ragten wie Zecken und

sie waren genauso hart.

Dann streckte ich meine Hand aus und ließ sie in ihren Tanga gleiten, während ich mich weiter an ihrer Nippelfreude labte.

„Kann ich dich verprügeln?“ fragte ich.

„Oh ja, bitte tun Sie es“, antwortete er.

Ich küsste sie noch einmal kurz, dann küsste sie ihren ganzen Körper.

Ich leckte ihr Ohr und sie sagte mmmmmmmmmm.

Ich gab ihr einen weiteren schnellen Kuss und küsste langsam ihren Körper mit sanften, zärtlichen Küssen.

Sie stoppte auf ihren Brüsten, um ihre Brustwarzen zu geben

noch eine Runde, bevor ich meinem Ziel immer näher komme.

Als ich ankam, sah ich einen nassen Fleck auf dem Laken und ihre Muschi war durchnässt und nass.

Ich wollte nicht länger, dass ihr süßer Nektar verschwendet wird.

Ich tauchte meinen Mund direkt zwischen ihre Beine und fing sofort an zu schlucken, was auch immer

Säfte, die ich konnte.

Dann legte ich drei Finger auf sie und untersuchte ihren G-Punkt und fuhr mit meiner Zunge über ihre Muschi.

Ich küsse und drehe meine Zunge in sie hinein und massiere ihre Lippen mit meinen Lippen.

Sammle alle Säfte, die ich konnte.

Danach fing ich wirklich an, mit ihr in die Stadt zu gehen.

Ich fing an, an ihrer Klitoris zu saugen und wild mit meiner Zunge darüber zu reiben

zur selben Zeit.

Dies löste eine Reihe von sich drehenden Orgasmen aus, als ihr Körper zitterte und zuckte, was es schwierig machte, mit den Bewegungen ihres Körpers Schritt zu halten.

Ihre Beine zerquetschten meinen Kopf wie ein Schraubstock, sodass ich mich kaum auf das konzentrieren konnte, was ich tat

.

Nach ungefähr 5 Orgasmen stoppte sie mich und bat mich buchstäblich darum, meinen Schwanz lutschen zu lassen, weil ich ihr einen tollen Job gemacht habe.“ „Bitte lass mich den Gefallen revanchieren“, keuchte er, als er keuchte.

Damit stand er auf

und drückte mich aufs Bett.

Mein Schwanz war hart wie Stahl und schmerzte von ihrer Aufmerksamkeit.

Ich entspannte mich und sie griff nach meinem steinharten Glied und streichelte es ein paar Mal, bevor sie die Spitze mit kurzen Zügen ihrer Zunge leckte.

Ich war in Qual, weil ich ihren warmen Mund überall spüren wollte, aber sie neckte sie immer wieder mit ihrer Zunge.

Nach ein paar Minuten des Neckens mit ihrer Zunge öffnete sie sich schließlich weit und stopfte etwa die Hälfte meines großen Schwanzes in ihren Mund.

Sie stieß einen Seufzer der Erleichterung aus, als ihr heißer, nasser Mund meinen Pilzkopf verschlang.

Sie fing an, wie ein Profi an meinem Schwanz zu arbeiten.

Drehe meine Zunge um meinen großen Kopf und lecke den Schaft auf und ab.

runter meinen Schwanz und es war unglaublich.

Dann fing er an, an meinem Hautschnuller zu saugen, als würde er das Sperma saugen

eines Strohhalms, der sich mit seiner Zunge um meinen Helm schlängelte.

Ladung seit Ewigkeiten.“ „AHHHHHHHHHHHH mein Gott“, schrie ich auf, als ich meine Ladung in seinen unerwarteten Mund feuerte.

Sie beeilte sich, mein ganzes Sperma zu lecken, während ich sie weiterhin zwangsweise mit der Suppe meines Mannes fütterte.

alles runter, ohne einen Tropfen zu verlieren.

Dann zog ich sie herunter und schlang ihre Arme um sie.

Ich wartete ein paar Sekunden, bis sie fertig war, den ganzen Teig meines Babys zu schlucken, bevor ich ihre Lippen wieder mit ihr schloss.

Ich habe sie auf den Rücken gedreht, damit ich besser an ihre Köstlichkeiten herankomme

und ließ meine Finger wie gewöhnlich mit dem nassen Wasser zurück in ihr Loch gleiten.

Ich küsste sie und sie sagte „Ich will dich jetzt in mir haben“.

„Das war Musik in meinen Ohren, weil mein Schwanz nie herausfiel, nachdem ich meine Ladung abgeschossen hatte

also war ich genauso begierig darauf, in sie einzudringen.

Ich setzte mich und richtete meinen Schwanz an ihrer Muschi aus und rieb meinen Schwanz an ihrem Schlitz auf und ab, was sie zum Stöhnen brachte.

Ich wollte selbst ein bisschen necken.

Ich legte die Spitze direkt auf die Öffnung und ließ sie dort

für einige Sekunden.

Er versuchte, meine Hüften zu drücken, aber ich wich zurück, als hätte ich das Gleichgewicht verloren.

Dann wieder rieb ich es ihre Lippen auf und ab und sie bat mich buchstäblich, es in sie zu stecken.

Ich erlag dem Necken

und langsam fing ich an, mein Babyauto in seinen Honigtopf zu schieben.

Ich ging langsam, weil ich so groß war, dass ich wusste, dass es unangenehm sein könnte.

Ich wollte, dass er die Chance hat, sich an meinen Schwanz zu gewöhnen.

Nach ein paar Minuten fing ich an

um das Tempo zu erhöhen, aber ich nahm ein schönes mittleres Tempo auf.

Ich tauchte mit langen energischen Stößen in ihre Vagina ein.

Ihre Muschi fühlte sich um meinen Schwanz so gut an.

Es war warm und unglaublich eng, ganz zu schweigen von der Feuchtigkeit wie ein nasser Schwamm.

Nach einer Weile wurde ich müde und fragte, ob sie für eine Weile nach oben klettern würde.

Er stimmte zu und innerhalb kürzester Zeit änderten wir unsere Position

S.

Sie packte meinen Schwanz und ließ sich langsam darauf nieder.

Ihre Muschi zog sich um meinen Schwanz zusammen.

Dann fing er an, mich wie einen bockigen Bronchus zu reiten.

Alter, dieses Mädchen könnte Schwänze reiten, als ob es niemanden etwas anginge.

Ihre Brüste hüpften unkontrolliert, als ich sie erreichte

bis ich sie drückte, während sie mich ritt.

Ich rollte meine Finger um ihre Brustwarzen und drückte sie dann, um sie wieder zu einem Orgasmus zu bringen.

Ich konnte spüren, wie seine Säfte meinen Schwanz herunterliefen.

Diese neu gefundene Geschmeidigkeit war so schön.

Ich habe sie aufgehalten, weil ich sie von hinten ficken wollte.

Sie stürzte ab und ich ging ihr nach.

Ich tauchte in ihre Tiefen ein und sie stöhnte vor Freude.

Ich ging zuerst langsam, musste aber dringend meinen Samen loslassen und fing an

um das Tempo zu erhöhen.

„So fickst du mich, fick mich härter. Ich will, dass du in mich reinkommst“, sagte sie.

Dann fing ich an, sie wild in sie hineinzudrücken.

Ich fickte sie heftig mit all meiner Kraft.

die Tüte mit Nüssen schlug sie mit jedem Schlag.

Ich wusste, dass es ihr weh tun musste, aber ich war zu beschäftigt mit was

Ich habe dich gemacht.

Die Schläge auf unsere Körper waren laut genug, um die Toten aufzuwecken.

Sie nahm meine Hand und legte sie auf ihre großen wackeligen Brüste.

Ich spielte eine Weile mit ihren Brüsten, bevor ich das Gefühl hatte, gleich zu explodieren.

beide Hände auf ihren cremigen Arsch und er fing wirklich an, sie so hart wie möglich zu ficken.

Dann, ein paar Sekunden später, konnte ich nicht mehr anders.

Ich schoss eine weitere Ladung in sie hinein.

Beim ersten Spritzer hatte sie ihren x-ten Orgasmus.

wie ein Feuerwehrschlauch.

Es fühlte sich an, als hätte ich eine Gallone Hosenpudding in den zitternden Körper meines Babys gepresst.

Ich war endlich fertig und entschuldigte mich dafür, dass ich gegen Ende so hart war.

„Okay“, sagte er, „das Vergnügen war den Schmerz mehr als wert.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.