Reise der schwimmmannschaft

0 Aufrufe
0%

Ich lebte in Madrid, Spanien, als ich in der Junior High war.

Ich ging auf eine amerikanische Privatschule.

Aber ich schwamm im (inzwischen geschlossenen) Air Force Base Swim Club.

Nach monatelangem Training fing ich an, bemerkt zu werden, mein Körper wurde mit meinem kleinen Sixpack von prall zu straff.

Ich war Rückenstreichler und Schmetterlingsschwimmer.

Wir haben mit mehreren angeschlossenen Schwimmvereinen in Spanien konkurriert und einer von ihnen war in Südspanien namens Rota.

Eines der Mädchen, sehr hübsch, hatte ein starkes Like für mich genommen.

Und ich bemerkte oft, wie ihr kleiner Arsch ihren engen Lycra-Badeanzug hin und her wiegte, während sie ging und sich streckte.

Nun, der große Tag kam und alle unsere Eltern stiegen aus dem Bus und wir fuhren nach Süden.

Ich glaube, die Fahrt hat mit zwei Busfahrern einen ganzen Tag gedauert.

Ich stieg in den Bus ein und fand einen Platz ganz hinten, da ich nicht erwartete, dass Abby neben mir sitzen würde, sondern bei einer ihrer anderen Freundinnen.

Abby saß neben mir und wir lächelten.

Ihre Freunde lehnten sich in ihren Sitzen zurück und lächelten sie mit einem wissenden Lächeln an.

Meine Freunde starrten sehr laut und schreiend auf meinen Schaukelstuhl.

Der Busfahrer schrie uns an, es auszuziehen.

Nach unserem zweiten Halt fing es an zu dunkeln und die Stereoanlagen waren ausgeschaltet.

Abby kehrte zu ihrem Platz zurück und begann einzudösen.

Ich kam zurück und legte lässig meinen Arm um ihre Schultern und sie fiel in meinen Arm.

Außer im Korridor gab es keine Armlehnen.

Nach einer Weile fing es an, etwas kalt zu werden, also stand ich auf und schnappte mir eine Decke.

Ich legte es auf uns und rollte mich neben mich.

Ich hatte das größte scheißfressende Lächeln auf meinem Gesicht.

Ihre Hand wanderte zu meinem Schritt und sie sah mich verlegen an.

Es war ein wenig dunkel und alle anderen schienen auch erschöpft zu sein.

Ich beugte mich hinunter und unsere Lippen trafen sich.

Wir hatten einen sehr heimlichen ersten Kuss.

Inzwischen begann seine Hand fester auf meinem Bein zu ruhen.

Mein Schwanz wurde richtig hart und reagierte auf die Nähe seiner Hand.

Meine Hand glitt ihren Rücken hinunter und begann ihren Hintern zu streicheln.

Er trug diese Laufshorts aus Nylon.

Ich konnte die Umrisse ihres Höschens nachzeichnen.

Er zuckte leicht zusammen und hob seine Hand unter den Saum meiner verkürzten Jeans.

Sein Finger begann mit der Spitze meines Schwanzes zu spielen und wir sahen uns an und lächelten.

Ich streckte die Hand aus und öffnete den Reißverschluss.

Ich half ihr, meinen Schwanz herauszuholen.

Inzwischen war meine Hand wieder in seinen Shorts.

Sie hob ihr Bein und gab mir Zugang zu ihrer süßen engen Muschi.

Ich fing an, es langsam zu schrubben, als sie anfing, mir Handarbeit zu geben.

Das war eine Premiere für uns beide, aber wir schienen zu wissen, was zu tun war.

Ihre Hüften begannen sich mit den Liebkosungen ihrer Muschi zu bewegen.

Ich tauchte meinen Finger in ihre Muschi, fand aber bis zu meinem ersten Joint Widerstand.

Ich berührte sie weiter und sie fing an, sehr nass zu werden.

Ich musste meinen Kopf wieder unter die Decke stecken, weil er leise stöhnte.

In der Zwischenzeit wurde mein Schwanz größer, als ich ihn je gesehen habe, und der Vorsaft kam oben heraus.

Sie legte ihren Mund auf meinen Schwanz und fing an, ihre Zunge zu bewegen.

Seine Zähne streiften die Spitze meines Schwanzes und ich zuckte zusammen, sah mich an und sagte „Es tut mir leid“.

Ich lächelte sie an und küsste sie erneut.

Sie ging zurück, um an meinem Schwanz zu arbeiten.

Seine Hand begann sich schneller zu bewegen, als sein warmer kleiner Mund und seine Zunge ihre Magie entfalteten.

Mein verdammter Knopf wurde blau.

Ein kleiner Tropfen Sperma kam heraus und Abby nahm ihren Mund heraus und streichelte weiterhin liebevoll meinen Schwanz, während ich eine Ladung Sperma gegen die Stuhllehne vor mir spritzte.

Ich schnappte mir einen alten Fettlappen auf dem Boden und wischte ihn ab.

Sie hat mich wieder geküsst und mir gesagt, dass sie mich wirklich mag !!

Er veränderte seine Sitzposition und ich zog meine Hand aus seiner Hose.

Es hatte einen sehr süßen Muschigeruch und ich konnte es an meinen Fingern riechen.

Wir nahmen eine Cola aus dem Kühlschrank und teilten sie.

4 Stunden später kamen wir in Rota an und gewannen den Schwimmwettkampf.

Wir gingen zusammen zum Strand und auf dem Rückweg trug sie einen Rock und ein Top.

Diesmal war es schwieriger, weil einige der anderen Jungs anfingen zu glauben, dass wir etwas vorhatten.

Aber wir haben es trotzdem geschafft.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.