Richelle Ryan Milfstripperin Mom4K

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 394
Meine Aussichtsplattform
Als ich dieses Haus auf dem Hügel kaufte, war das Verkaufsargument die Aussichtsplattform auf dem Dach. Ich baute es an, um die Grundfläche des Hauses zu überschreiten. Ich habe es auch vollständig verstärkt, um das zusätzliche Gewicht zu halten. Später fügte ich einen Wintergarten für mein Büro hinzu. Mit Sonnenliegen, einem Propangasgrill und einer Bar war ich bereit, Partys zu schmeißen.
Die Aussicht über die Berge war wunderschön, und die Aussicht ins Tal war gar nicht so schlecht – vor allem mit Hilfe eines Teleskops und einiger sehr leistungsfähiger Videokameras. Mit mindestens hundert Schwimmbädern in Sichtweite wusste ich, dass ich früher oder später auf den angestellten Dreckskerl treffen würde. Sehen Sie, ich bin ein Voyeur.
Ich brauchte nur einen Monat, um die fünf Pools mit Mädchen im Teenageralter zu erkunden, die gerne sehr wenig und gar nichts tragen. Dann gab es natürlich noch einen Pool, wo ein paar erwachsene Paare ein wenig spielten.
Ich beschloss, mich auf die Jugend zu konzentrieren. Innerhalb einer Woche hatte ich meine Recherchen auf einen einzigen Pool eingegrenzt, in dem sich sechs Mädchen nach der Schule trafen und an ihrer Bräune arbeiteten.
Dann musste ich natürlich meine Hausaufgaben machen. Ich erkannte, welches Haus es war und ging daran vorbei. Ich bekam dann die Hausnummer und konnte mit dem örtlichen Stadtschreiber sprechen, um herauszufinden, wem das Grundstück gehörte. Von dort durchsuchte ich die Schuljahrbücher in der örtlichen Bibliothek und fand eines der Mädchen. Victoria Bennett war Abiturientin und Cheerleaderin. Als ich mir die Bilder der Cheerleaderin ansah, fand ich fünf andere Mädchen, alle jung.
Bewaffnet mit ihren Namen konnte ich meine Ziele besser definieren. Ein Ausflug zum örtlichen Zeitungsbüro verriet mir ihre Geburtsdaten und die Namen ihrer Eltern, einschließlich des Mädchennamens ihrer Mutter. Es erstaunt mich immer wieder, wie einfach es ist, meine Beute zu finden.
In den nächsten Wochen habe ich ein Portfolio von Bikinis und jedes Mädchen in einem Bikini zusammengestellt. Ein kleiner Follow-up brachte mir Bilder von ihnen, die gekleidet waren, als sie Victorias Haus verließen. Ein paar Tage später kleidete ich jedes Mädchen in ein paar Outfits.
Es war Zeit zuzuschlagen, aber wer würde zuerst sein? Die Erfahrung hat mir gesagt, dass ich nach dem suchen sollte, der am meisten verlieren wird. Die Tochter des Ministers, Cennifer, war einfach. Sie sah süß aus, sie war schüchtern, und ich sah, wie würdevoll sie war, als ich mit ihrer Mutter in der Kirche saß.
An diesem Sonntag nach den Gottesdiensten ?social? mit Plätzchen und Punsch. Ich fand Gennifer außerhalb der Menge und näherte mich ihm. Ich sagte ihm, ich hätte etwas in meiner Bibel zu zeigen. Als ich es aufschlug und anfing, Seiten für ihn umzublättern, sah er Fotos von sich. Er lag nackt auf dem Rücken in Victorias Hinterhof, küsste ein anderes Mädchen und leckte die Fotze einer anderen Freundin. Ich wollte ihm noch ein paar Fotos zeigen, aber er klappte meine Bibel zu, nahm mich am Ellbogen und führte mich in einen viel kleineren Raum.
Gennifer fragte: „Was willst du?“
Es war eine einfache Frage, also gab ich ihm eine einfache Antwort: „Du.“
Gennifer fragte mich: „Was soll ich tun?“
Ich lächelte und sagte: „Möchte ich irgendetwas tun?“ Ich sagte.
Cennifer sagte: „Okay. Was soll ich zuerst tun?
„Zieh dein Höschen aus und gib es mir?
Gennifer tat, was ich verlangte, aber nicht mehr. Dann fragte er: „Was soll ich als nächstes tun?“
Er tat so, als hätte er die Kontrolle, während er mich verhörte und die richtige Antwort gab. Das musste sich bald ändern.
Ich sah ihn an, als er selbstzufrieden und distanziert dastand. Er tat so, als stünde er in der Nahrungskette über mir und spielte mit mir, bevor er mich aß.
Ich sagte: ‚Geh und hol deinen Vater, und ich zeige ihm die Bilder.
Dies veranlasste ihn, seine Taktik zu überdenken. Sein Gesichtsausdruck veränderte sich, sein Gesicht senkte sich, und dann sagte Gennifer: „Bitte, so ist es nicht. Ich werde alles tun, was du von mir verlangst, und ich werde nicht mehr weise zu dir sein. Es war, als würde er mir die Wahrheit sagen.
Ich sagte viel besser. Ich habe die Kamera dabei. Ich möchte, dass Sie sich ausziehen und mich in diesem Raum ein nacktes Foto von Ihrem Gesicht machen lassen. Ich möchte, dass du überall posierst und dich mit allem fickst, was du in diesem Raum ficken kannst. Beginnen Sie mit dem Kreuz an der Wand.
Cennifer, ?Das passt nicht, ich habe es vorher versucht.?
Ich lächelte und sagte: ‚Mach es, oder ich mache es.‘
Es war der einzige Anreiz, den er brauchte. Cennifer zog Kleid, Schuhe und BH aus. Er kletterte auf einen Stuhl, senkte das Kreuz und lehnte sich mit weit gespreizten Beinen auf dem Stuhl zurück, rutschte nach vorne und stellte das Holzkreuz in den Eingang. Er holte Luft und drückte. Er ist nicht reingekommen. Sie spreizte ihre Katzenlippen und versuchte, ihre Finger dicht an ihren Mund zu bringen. Es war ihm nicht gelungen, sie hineinzubekommen, aber er hatte sich definitiv genug Mühe gegeben. Ich habe jede Menge Bilder von der Tochter des Ministers gemacht, die versucht, sich mit dem heiligsten religiösen Symbol zu ficken. Er konnte es nicht fassen und hatte Angst, dass ich es hineinpassen würde, er fing an zu weinen.
Ich griff nach dem Kreuz und er ging in die Hocke. Ich nahm es und sagte ihm, es soll von selbst spielen. Ich sagte ihm mehrmals, er solle einen Orgasmus haben und das Gleitmittel produzieren, das er braucht, um hineinzukommen. Ich sagte ihr, sie solle es um ihre inneren und äußeren Lippen reiben, um ihre Flüssigkeiten zu hydratisieren. Dann klebte ich die Basis des Kreuzes an das Gesicht.
Gennifer öffnete seinen Mund und begann, das Kreuz zu lecken, wobei er so viel Sabber darauf ließ, wie er konnte. Sie schrie nicht, wie ich aus ihren drei Orgasmen erfuhr. Als er fertig war, nahm er mir das Kreuz ab und steckte es wieder in seinen Eingang. Dann habe ich viele Fotos gemacht, wie ich dieses Holzkreuz in ihrer Muschi fickte.
Ich war derjenige, der unsere Fotosession beendet hat. Er war vor langer Zeit gegangen und ich war mir sicher, dass er vermisst werden würde. Ich fragte ihn, wann wir Nacktfotos von ihm am Altar in der Kirche machen könnten. Er sagte, ich solle gegen neun Uhr morgens zurück sein. Auf dem Weg nach draußen ließ ich sie immer noch nackt im Zimmer zurück. Ich hatte über hundert Fotos von Cennifer auf meiner Kamera, und in meiner Anzugtasche steckte ein feuchtes, dreckiges Höschen.
Ich habe es nicht absichtlich berührt, aber ich wusste, dass ich es am nächsten Morgen berühren würde. Ich würde ihn auch schlagen.
Ich habe mir jedes Foto angesehen, das ich von ihm zu Hause gemacht habe. Ein Gemälde stach besonders hervor, mehr als jedes andere Gemälde. Seine Augen waren geschlossen, beide Hände waren auf der gekreuzten Stange und er hatte einen gewaltigen Orgasmus. Es strahlte Schönheit und Sexualität aus. Es war der Wunsch eines jeden Mannes in diesem Moment.
Ich beschloss, eine Website einzurichten. Es war mir egal, dass er in diesem Land minderjährig war. Ich könnte leicht argumentieren, dass ich in einem anderen Land wie Deutschland bin, wo die Nacktheitsregeln anders sind. Ich könnte Gennifer einfach mit dem Namen Greta anrufen und das generierte Geld auf ein Schweizer Bankkonto einzahlen, das ich an jemand anderen auf den Cayman Islands überwies. Ab da kann ich damit machen was ich will. Natürlich ist es das Beste, nichts zu tun und es sich aufbauen zu lassen.
Mit Victoria, Cennifer und vier anderen Mädchen konnte ich viele Bilder und Filme produzieren. DVD-Verkäufe können enorm sein, besonders wenn ich die Website-Kosten niedrig halte, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen.
Am nächsten Morgen parkte ich dort, wo ich den Weg zur und von der Kirche beobachten konnte. Ich sah zu, wie Cennifer und ihre Mutter gegen acht Uhr hereinkamen. Dann, gegen halb acht, kam ihre Mutter heraus und stieg in ihr Auto. Nach einer Weile kam Gennifer heraus und setzte sich auf die oberste Stufe, offenbar auf meine Ankunft wartend.
Ich ließ ihn ein paar Minuten dort sitzen, bevor ich aus meinem Auto stieg und mich ihm von der blinden Seite näherte. Er sah mich kommen, als ich näher kam. Er lächelte tatsächlich. Als ich vor ihr herging und anfing, die Stufen hinaufzusteigen, spreizte Gennifer ihre Knie für mich. Auf dem Liebeshügel sah ich ein rosafarbenes Höschen mit dem Aufdruck eines roten Teufels. Ich lächelte und er merkte, dass ich sie sah und kicherte.
Gennifer führte mich in die Kirche und schloss die Haustür ab. Sie sagte, wir hätten zwei Stunden Zeit, bis ihre Mutter um elf zurückkäme, und ihr Vater würde um zwei da sein, um eine einfache Hochzeitszeremonie zwischen einem schwangeren Mädchen und dem Vater ihres Babys abzuhalten. Er sagte mir, dass das Mädchen erst fünfzehn Jahre alt sei und dass die Einundzwanzigjährige sie entweder heiraten oder ins Gefängnis gehen solle, weil sie eine Minderjährige geschlagen habe. Dann überraschte mich Gennifer: ‚Es war dumm, ohne Pillen herumzulaufen.‘ Er sah mich an und sagte: „Ich nehme Tabletten.“
Ich sagte OK. Wenn wir nur zwei Stunden haben, müssen wir anfangen. Hol das Kreuz und geh zum Altar, ich muss einen Film machen.
Gennifer eilte zurück, zog ihr Kleid und ihre Unterwäsche aus, ohne gefragt zu werden, und wiederholte, was sie am Tag zuvor in diesem Raum getan hatte. Jennifer war unglaublich. Entweder wusste er, was ich wollte, oder er hatte sich Gedanken darüber gemacht. Sie fickte sich mit diesem Kreuz, schaute zum Himmel und dankte Gott weiter dafür, dass er sie zu einem Mädchen gemacht hatte, damit sie der Menschheit Freude bereiten konnte. Bei jedem Orgasmus schrie sie auf, rieb ihre Brüste und kniff in ihre Brustwarzen. Als er fertig war, war auf der weißen Tischdecke unter seinem Hintern ein nasser Fleck. Es hatte auch einen deutlichen Rumpffleck darauf. Sie lächelte, als sie es schön zusammenfaltete und mir reichte. Ich nahm es und steckte es in meine Tasche. Gennifer ging dann in ein anderes Zimmer und kam mit einem neuen Tuch zurück.
Dann posierte sie nackt neben den Bänken, saß darin und lag darauf. Sie posierte vor dem Podium, auf der Chorempore und neben dem Taufbrunnen. Dann kletterte Gennifer ungefragt auf einen Stuhl, streckte ihren Hintern raus und pinkelte ins Taufwasser: „Das mache ich die ganze Zeit. Mein Vater hat mit meiner Pisse viele Babys und ein paar Erwachsene getauft. Ich denke, es ist pervers.
Als die Zeit knapp wurde, fragte er mich, wohin wir als nächstes gehen würden. Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, dann ‚Wie wäre es mit deinem Haus, während deine Eltern hier sind?‘ Ich sagte.
Gennifer lächelte und sagte: „Ich habe eine bessere Idee.“ Angenommen, wir gingen zu Victorias Haus. Dort könnt ihr uns alle fotografieren und filmen.
Ich war überrascht und fragte: „Werden sie nicht in Panik geraten, wenn ich mitkomme?
Cennifer sagte: „Nein. Ich habe ihnen gesagt, dass sie Bilder von uns allen hat, wie wir gestern in Victorias Hinterhof faulenzen und mich mit dem Kreuz rumschlagen. Sie wollen, dass ich das Kreuz mitbringe, und natürlich mit dir.
Ich wusste nicht, was ich denken sollte, war es eine Falle, würde ich verhaftet werden? Ich sagte, ich würde sie dort treffen, und dann ging ich mit ein paar Handynummern und den Namen aller Mädchen.
Ich rannte nach Hause und schaute durch meine Überwachungskameras in Victorias Hinterhof. Es war nichts Ungewöhnliches. Die Mädchen packten zusammen, zogen sich aus und liebten sich wie die Kaninchen.
Ich rief Cennifer an und beobachtete, wie ein Mädchen ihre Zunge aus ihrer Muschi streckte und zu ihrem Telefon ging. Ich fragte ihn, ob ich in Sicherheit wäre, wenn ich zu ihm ginge. Er gab Victoria das Telefon und sagte mir, da ihr Vater Bürgermeister sei, wäre ich dort absolut sicher. Ich musste schmunzeln. Da ich in der Straße, in der er wohnte, nichts Ungewöhnliches sah, beschloss ich zu gehen.
Als ich dort ankam, wurde ich wütend und genervt und dann beschloss ich, etwas anderes zu machen. Ich rief Cennifers Handy an und sagte ihr und den anderen Mädchen, sie sollten Bikinihosen anziehen, ihre Brüste dort drüben mit den Händen bedecken und durch die Hintertür auf die Straße hinter ihr gehen. „Aber sind Rhondas Hände nicht groß genug, um ihre Brüste zu bedecken?“ sagte. Dann lachte er. Ich lächelte in mich hinein, als mir klar wurde, wer Rhonda war. Sie hatte riesige Brüste.
Ein paar Minuten später kamen sechs Mädchen zwischen den beiden Häusern heraus und stiegen in den Kleinbus. Ich bin froh, dass ich mein Auto nicht mitgebracht habe, da es so voll war, dass nicht genug Platz für sie alle wäre.
Als ich fuhr, bemerkte ich, dass keiner von ihnen ein Handy mit einem GPS-Tracker dabei hatte und dass sie eigentlich bereit waren, mit mir zusammen zu sein und vor mir sexuelle Dinge zu tun. Also nahm ich sie wider besseres Wissen mit nach Hause.
Ich zückte meine Videokamera und hatte Mühe, mit ihnen Schritt zu halten. Es war ihnen egal, ob ich da war oder nicht.
Als ich es nicht mehr aushielt, steckte ich meinen Schwanz in Gennifers Muschi und fotografierte sie beim Ficken. Er wusste sehr gut, was zu tun, was zu sagen und wie er sich unter mir zu verhalten hatte. Die Tochter des Ministers? Cumming in s Pussy war großartig. Ich habe das wirklich gebraucht. Dann lutschte die Tochter des Bürgermeisters meinen Schwanz hart, damit ich Rhonda in die Titten ficken konnte. Einer nach dem anderen gingen meine Schwanzmäuler und Fotzen, bis sie alle waren. Es war die Tochter des Bürgermeisters, die mich zuerst bat, sie in ihren Arsch zu schieben. Ich hatte noch nie Analsex, aber es hat mich immer erregt.
Nachdem alle meine sechs Mädchen in jedes Loch gekommen waren, saßen sie im Halbkreis und erzählten mir, wer sie waren, wer ihre Eltern waren und wie ihr Sexleben war. Überraschenderweise haben sie alle Sex mit ihren Vätern. Gennifer erzählte mir, dass ihr Vater sie viele Male am Altar gefickt hatte und ihre Mutter sie dann draußen gegessen hatte. Er sagte sogar, ich könnte es vom Chorboden aus auf Video aufnehmen, wenn ich wollte. Die Tochter des Bürgermeisters erzählte mir, dass ihr Vater es liebte, sie nach einem schwarzen Doggystyle in ihrem Hinterhof auf dem Sprungbrett zu ficken. Es ist ein Fetisch für ihn und er hat dort seine beiden älteren Schwestern gefickt. Damals gingen beide aufs College. Er sagte, die Poolbeleuchtung sollte eine angemessene Beleuchtung bieten, besonders wenn ich mich am Knotenpunkt des Zauns in der Nähe der Hintertür befinde. Gute Idee!
Rhonda erzählte mir, dass ihr Vater und drei jüngere Brüder sie jede Nacht in ihrem eigenen Bett fickten, bevor ihre Mutter kam und sie sie essen musste. Das ging so, seit ich dreizehn war.
Der Vater der kleinen Blondine mit den kleinen Titten lässt sich direkt nach dem Streicheln vom Familienhund ficken. Dann fickt der Hund auch seine Mutter. Dies geschieht jedoch nur am Donnerstagabend nach den Schulratssitzungen. Er war der Rektor der High School.
Das letzte Mädchen hat mir erzählt, dass ihr Vater der Chief Constable ist und dass er sie fickt, wann immer sie will. Er sagte, er würde ihr gerne Handschellen anlegen, ihre Höhle durchsuchen und sie mit einem Nachtstock ficken. Er fickte auf dem Rücksitz jedes Streifenwagens der Stadt und jeder Zelle im Gefängnis.
Dieser letzte Videoclip ist für mich ?Komm frei aus dem Gefängnis? Karte.
Trotz all des Inzests aller tugendhaften Gemeindevorsteher würde ich keine Schwierigkeiten bekommen, Fotos von ihren Töchtern zu machen.
Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich in einer Stadt der Ausschweifung, Erniedrigung und Verdorbenheit zu Hause. Das Leben könnte nicht besser werden.
Ende
Meine Aussichtsplattform
Hase

Hinzufügt von:
Datum: August 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.