Sexy becky

0 Aufrufe
0%

Becky war wunderschön, wie die meisten Mädchen im Teenageralter, aber mit dem gewissen Extra.

Mit 17 hatte er einen fantastischen Körper entwickelt, schön und schlank, aber mit Kurven an den richtigen Stellen.

Ihr Haar war von Natur aus blond, fast weiß, dass es so rein war, und die blauesten Augen, die Sie je gesehen haben.

Sie hat für ihre Tante und mich gebabysittet, seit sie 14 war, und ich muss zugeben, dass ich schon in diesem Alter ihr Potenzial erkannt hatte.

Weil es eine Familie war – sie kümmerte sich um die Kinder, wenn wir ausgingen, und schlief dann lieber, als nach Hause zu gehen.

Im Laufe der Jahre hatte ich beobachtet, wie sich ihr Körper entwickelte, aber sie schien nie die bescheidene Unschuld zu verlieren, die sie hatte.

Eines Morgens kam er nur in seinem Pyjama, der aus einem kurzen T-Shirt und passenden Shorts bestand, zum Frühstück herunter, und ich versuchte ständig, einen Blick auf etwas darunter zu erhaschen, wenn er im Zimmer war, wann

Ich würde mich bücken, um etwas zu trinken oder die Fernbedienung des Fernsehers zu holen, ich würde beten, dass meine Shorts oder mein Hemd ein wenig zu sehr hochgehen.

Ich glaube nicht, dass meiner Frau jemals in den Sinn gekommen ist, warum ich an einem Wochenende geiler als sonst wurde, es waren meine Gedanken, die Überstunden an meinen Becky-Fantasien gemacht haben, die meiner Frau einige der besten Ficks beschert haben, die sie je hatte.

Dann, als Becky 17 war, änderte sich etwas, sie sah immer noch aus und benahm sich wie immer, aber sie hatte ein neues Funkeln in ihren Augen, sie schien sich viel sexyer zu bewegen, wenn sie einen Raum betrat, und eine seltsame Ausstrahlung von Selbstvertrauen.

Sie hing sehr an ihrer Tante und erzählte ihr alles, also wusste ich, dass sie noch keinen Sex hatte, aber sie war definitiv anders.

Wir waren alle eines Abends auf einer Familienfeier gewesen, ich hatte am nächsten Morgen Frühschicht, also fuhr ich.

Becky war mir auf der Party sofort aufgefallen, sie war wunderschön in einem sehr schlichten schwarzen Kleid, das für sie hätte gemacht werden können und sie an den richtigen Stellen zu berühren schien.

Am Ende der Nacht fragte er, ob er nach Hause fahren könne und wir sagten natürlich ja.

Zuerst verließ ich Tracy und die Kinder, weil es spät war und die Kinder ins Bett mussten, dann ging ich zu Beckys Haus.

Sie war nicht weit entfernt, aber als ich mich ihr näherte, gähnte sie und streckte sich, ihre Arme über ihrem Kopf machten ihre frechen Brüste noch auffälliger, und ihr weit geöffnetes Kleid enthüllte ihre sexy jungen Beine.

Ich konnte nicht anders, als sie anzustarren, und sie sah mich an und kicherte, als wir bei ihrem Haus ankamen.

„Danke für die Fahrt“, sagte sie und beugte sich vor, um mich zu küssen, wie sie es immer getan hatte, seit sie ein Kind war.

Aber der Kuss war nicht der eines Mädchens, es war kein echter Kuss wie ein Liebeskuss, aber ihre Lippen waren viel weicher auf meinen als zuvor, und er schien etwas länger zu dauern als ein Kuss.

Ich war sofort aufgeregt und als sie wegging, stellte ich fest, dass ich mich immer noch nach vorne gebeugt hatte, verschrumpelt!

Er öffnete den Kofferraum des Autos und ging anmutig vom Auto weg und schloss die Tür hinter sich, als er die lange Auffahrt zu seinem Haus hinunterging, über seine Schulter schaute und seine Hand winkte, begleitet von einem sehr schelmischen Lächeln.

In dieser Nacht hatte meine Frau 2 Ficks, und als sie mich zwischen den Ficks lutschte, waren meine Augen geschlossen und flüsterte Beckys Namen so leise wie ich konnte ….

Am nächsten Wochenende kam Becky wieder zum Babysitten, meine Frau und ich machten uns fertig und gingen mit anderen Paaren vor Ort aus.

Meine Frau hatte nichts zu essen, bevor wir ausgingen, und ich versuchte, sie im Auge zu behalten, während sie trank, aber ehe ich mich versah, war sie laut und tanzte und gab sich ein bisschen zur Schau.

Nicht, dass es mir etwas ausmachte, denn es war schön zu sehen, wie sie Spaß hatte, aber ich wusste, dass ein Zwang folgen würde, mehr zu trinken, und es würde wahrscheinlich dazu führen, dass sie kämpfte.

Ich blieb die ganze Nacht auf ihrer guten Seite, aber ich trank nicht mehr, weil ich dachte, es sei das Beste, sie im Auge zu behalten, und ich schaffte es, die Ruhe auf dem Heimweg zu bewahren.

Als wir nach Hause kamen, war sie völlig verrückt und ich musste sie direkt ins Bett bringen, sie ausziehen und hineinlegen.

Ich ging zu Becky, die immer noch Jeans und T-Shirt trug und sich einen Film ansah, den sie hatte

gerade im Fernsehen gestartet.

Ich hätte es gerne selbst gesehen und eine Weile bei Becky sitzen können, also habe ich eine Pizza in den Ofen geschoben und bin nach oben gegangen und habe meinen Morgenmantel angezogen.

15 Minuten später genossen wir beide die Pizza, sie saß auf dem Stuhl und ich saß auf dem Boden vor dem Sofa, das in einem 90-Grad-Winkel zu dem Stuhl stand, auf dem sie saß, dann war in der hintersten Ecke das c‘ FERNSEHER.

Nach der Pizza hörte der Chat auf, als wir beide anfingen, uns auf den Film einzulassen, nach einer Weile blickte ich sie an und stellte fest, dass sie mich alle paar Sekunden ansah und dann zurück zum Fernseher.

Als ich hinsah, hatte sich mein Morgenmantel geöffnet und mein Höschen war zur Schau gestellt, wobei mein Schwanz und meine Eier eine ziemlich beeindruckende Ausbuchtung erzeugten.

Ich lächelte vor mich hin und schaute weiter fern, öffnete mein Bein weiter und enthüllte meine Beule noch mehr, als ich wieder hinsah, starrte sie ihn positiv an.

Sie blickte auf und sah, dass ich sie ansah, stand schnell auf und sagte, sie brauche die Toilette.

Wie gesagt, ich hatte an diesem Abend nicht viel getrunken, aber genug, um mich etwas mutiger (oder dümmer?) als sonst zu machen, also zog ich, während sie oben war, mein Höschen aus und stopfte es in meine Tasche.

Morgenmantel und deckte mich wieder zu.

Becky war ungefähr 10 Minuten weg und als sie wieder herunterkam, war sie in ihrem sexy kleinen Pyjama.

Er lächelte und sagte, dass er beschlossen habe, sich fürs Bett fertig zu machen, während er dort oben sei.

Wir machten es uns wieder im Film gemütlich, und ich war sie, die immer wieder auf meinen Schritt schaute, offensichtlich begierig auf einen weiteren Blick, aber auch sie saß mit ihren Beinen auf dem Stuhl, damit ihre Shorts aufstehen und den Schritt ihrer Shorts straff ziehen würden

um ihre kleine Muschi.

Jetzt fing ich an, mich so geil zu fühlen, also ließ ich mein Bein ein wenig sinken, in der Hoffnung, dass es nicht ausflippte, schließlich hat sie es vielleicht nur ein bisschen komisch gesehen.

Ich starrte auf den Fernseher und spürte, wie sich mein Bademantel öffnete, als ich mein Bein bewegte.

Nach ein paar Sekunden schaute ich aus den Augenwinkeln und konnte sehen, wie sie beim Anblick meines baumelnden Schwanzes aufstarrte, aber dann kam der Mörder.

Ihre Hand bewegte sich ihren Körper hinauf, unter ihr Shirt und sie fing an, ihre Brüste zu streicheln, während sie mich ansah … Mein Schwanz wurde von Sekunde zu Sekunde härter, und ich sah sie mit Besorgnis an und hoffte, dass das keine Angst bekam

.

Er sah mir direkt in die Augen und lächelte, nur für ein paar Sekunden, bevor seine Augen zu meinem jetzt steinharten Schwanz zurückkehrten.

„ist das das erste was du siehst?“

Ich habe sie gebeten.

Sie nickte stumm, schaute weiter auf meinen Schwanz, dann sah sie mich an.

„Ich habe deins schon einmal gesehen, aber es ist nicht schwer, wenn du dich einmal verändert hast, aber ich habe noch nie ein anderes gesehen“, sagte sie mit ihrer süßen kleinen Stimme.

Ich stand auf, Gefühle der Unsicherheit verschwanden jetzt aus meinem Kopf, und ich ging zu ihr hinüber, mein Schwanz ragte aus meiner Robe.

„Wenn du willst, kannst du es dir genauer ansehen“, sagte ich flüsternd, sie sah mich an und schenkte mir ihr wunderbares Lächeln, diese unschuldigen Augen, die mich verschluckten, sich aber nicht bewegten.

Ich öffnete den Bademantel und ließ ihn auf den Boden fallen, mein Schwanz war höllisch hart, Becky starrte ihn an und massierte ihre Brüste ganz natürlich unter ihrem Shirt, als ob sie nie darüber nachgedacht hätte

.

Ich bewegte mich so, dass mein Schwanz nah an ihrem Gesicht war, und sie beugte sich vor, um sie genau anzusehen, als sie nach Luft schnappte, war sie so nah, dass ich ihren Atem auf meinem Schwanz spüren konnte, und dann wusste ich, dass ich sie haben musste.

„Es ist riesig …“, flüsterte er, als er meinen Schwanz bestaunte.

Es hat etwas mehr als 8 Zoll, wenn es wirklich hart ist, und einen Durchmesser von etwa 2,5 Zoll. Obwohl es nie den Rekord gebrochen hat, hat es mich immer stolz gemacht und muss für eine Jungfrau ziemlich entmutigend gewirkt haben!

Ich bückte mich und nahm ihre Hand von ihrem Schoß (das nicht auf ihren Brüsten!) und fing an, sie zu meinem Schwanz zu bringen, sie sah mich nervös an und ich lächelte, „keine Sorge, es ist okay“, versicherte ich ihr

sie, als ich ihre Hand auf den Schaft meines Schwanzes legte, der zuckte, als ihre kalten Finger das brennende Fleisch meines Schwanzes berührten.

„Gott, das ist großartig, ich hätte nie gedacht, dass du dich so hart anfühlen würdest“, gurrte er, als er seine Finger um den Umfang schlang (so weit er konnte) und ihn drückte.

Ihr Gesicht war ein Bild von Ehrfurcht und Erregung und ich nahm ihr Handgelenk und fing an, ihre Hand an meinem Schwanz auf und ab zu bewegen, meine Eier zuckten vor Anerkennung.

Ich nahm meine Hand weg und sie setzte die Bewegung alleine fort. Ich habe schon tausend Mal masturbiert und masturbiert, aber ich habe mich noch nie so schnell dem Abspritzen so nahe gefühlt, als ich zusah, wie dieses geile junge Mädchen meinen Schwanz streichelte.

Nach ein paar Minuten sagte ich „Es ist Zeit für dich, mir etwas zu zeigen“, sie sah mich ängstlich an, ich lächelte und ich packte den Saum ihres Shirts und begann es hochzuziehen.

Für eine Sekunde versteifte sie ihre Arme, hob sie dann in die Luft und erlaubte mir, das Oberteil abzunehmen und diese kleinen, aber perfekt geformten Brüste freizulegen, beide Brustwarzen lebhaft vor ihrer offensichtlichen Erregung. „Mein Gott, sie sind großartig“, flüsterte ich

zu ihr, nahm ihre Hände und zog sie so, dass er vor dem Stuhl aufstand.

Ich senkte mich langsam und hielt inne, als ich sie mit meinen Händen streichelte und sanft an ihren Nippeln saugte, sie keuchte und stöhnte dann leise.

Ich setzte meine Reise entlang ihres beweglichen Körpers fort, küsste und verfolgte meinen Weg mit meiner Zunge, ihre Augen halb geschlossen, als wäre sie in einer Traumwelt.

Ich kniete mich hin, hakte meine Finger in den Bund ihrer Pyjamahose und sah sie an.

Sie lächelte mich an wie die Katze, die die Sahne nahm, jetzt waren alle Nerven vor Leidenschaft überwältigt und sie wollte mich.

Ich zog die Shorts langsam herunter, um den Himmel zu enthüllen.

Das Haar auf ihrer Muschi war weißblond wie das auf ihrem Kopf, aber es war so wenig davon, dass sie es natürlich ordentlich getrimmt hielt.

Ich staunte über ihre Perfektion, eine schöne enge kleine Muschi, ohne große baumelnde Lippen, genau wie eine heiße junge jungfräuliche Muschi sein sollte.

Ich küsste ihren Schambereich und sie drückte meine Hüften hart in mein Gesicht, sie wollte es so sehr.

Ich setzte sie auf den Stuhl, also saß sie direkt auf der Kante und dann legte sie sich hin.

Ich zog ihr die Shorts vollständig aus und spreizte dann ihre Beine gerade genug, um ihren Kopf zwischen ihre schlanken, festen Schenkel zu bekommen.

Sie sah mich flehentlich an, als ich mein Gesicht zu ihrer Muschi senkte und die Außenseite langsam mit dem leichtesten Gefieder meiner Zunge neckte.

Sie verkrampfte sich, als hätte ich sie gerade mit Strom geschüttelt, ihre Augen weiteten sich für eine Sekunde, bevor sie ihre Hüften nach vorne stieß …

Ich fing an, ihr süßes Honigglas zu lecken, und es war so süß, Moschusaroma, es sprach von fertig, es war geradezu cremig, es war so nass.

Jede Bewegung meiner Zunge ging tiefer und tiefer, bis ich schließlich leicht ihren Kitzler streichelte, ein Kissen nahm und ihr Gesicht hart darin versenkte, während sie laut stöhnte.

Ich hatte schon immer ein Händchen für das Lecken von Muschis, wahrscheinlich auch, weil ich es verdammt noch mal LIEBE, also habe ich das Tempo auf einen Gang geschaltet.

Ich fing an, ihre Muschi mit langen, tiefen Stößen zu lecken, dann fing ich an, ihre Klitoris mit meiner Zungenspitze zu umkreisen, jetzt zitterte sie wie verrückt, rieb ihre Muschi in meinem Mund und krallte sich hinter meinen Kopf, während ich daran zog

mein starkes Gesicht in ihr.

Jetzt für den Mörder, entschied ich mich, als sein erster Orgasmus sprudelte, schloss ich meine Lippen um seinen Kitzler und schlug ihn gnadenlos mit meiner Zunge, als sein Orgasmus kam, hörte ich auf, die Klitoris zu lecken und zu saugen, Blut zu saugen und das zu tun

Der Orgasmus dauert so lange an, wie ich wollte.

Ihr Körper war steif, ihre Beine zu beiden Seiten meines Kopfes festgenagelt, und sie schwieg.

Nach ungefähr 30 Sekunden löste ich die Verriegelung ihrer Klitoris und leckte wieder tief in ihre Muschi. Als ihr Orgasmus nachließ, schob ich meine Zunge tief in sie hinein und ich konnte immer noch die inneren Muskeln ihrer Muschi zucken spüren.

Plötzlich stieß sie auf dem Kissen ein lautes, tiefes Stöhnen aus, fast wie ein Brüllen, und ich lächelte stolz in mich hinein.

Als ihr erster Orgasmus nachließ, beschloss ich, dass es Zeit für einen zweiten war, wischte ich mit meinem Mittelfinger über den Eingang ihrer Muschi, die jetzt förmlich tropfte, und bedeckte meinen Finger mit der Creme.

Ich steckte meine Fingerspitze in den Eingang ihrer Muschi und fing wieder an, sie zu lecken, sie stöhnte immer noch im Kissen und als ich das Tempo mit meiner Zunge beschleunigte, fing ich an, meinen Finger in sie zu schieben.

Ihre Muschi war so eng, es war unglaublich, aber eine feuchtere Muschi habe ich noch nie erlebt.

Ich richtete meine Zunge und Finger in einem angenehmen und gleichmäßigen Rhythmus aus, dann bog ich meinen Finger leicht nach oben, so dass ich auf seinem G-Punkt war, sobald ich ihn traf, war er wieder weg, den zweiten Orgasmus traf er wie ein Zug e

Ich saugte an ihrer Klitoris und drehte sanft ihren G-Punkt.

Sie stieß einen schrillen Schrei aus, als sie ihre Bresche zog und der Orgasmus verwüstete ihren ganzen Körper, als ich ihr Gesicht mit Ekstase ansah und ihren perfekten Körper bis zu ihren sexy Beinen, die sich wieder um meinen Kopf schlossen, konnte ich fast

Ich komme selbst.

Sie stand ungefähr 3 oder 4 Minuten in einem Zustand des Unglaubens da und schnappte nach Luft, aber mein Schwanz und meine Eier pochten und ich brauchte jetzt etwas.

Ich stand auf und seine Augen öffneten sich weit und er lächelte mich an.

Sie schaute auf meinen Schwanz und ihr Lächeln wurde breiter und ein sinnliches Funkeln leuchtete in ihren Augen.

Ich beugte mich über sie und küsste sie vollständig, meine linke Hand stützte mich auf der Stuhllehne ab, meine rechte streichelte diese perfekten Brüste und ihren festen flachen Bauch hinunter zu ihrer Muschi und dieses Mal schob ich langsam zwei Finger in sie hinein.

Sie stöhnte leise in meinen Mund, als wir uns küssten, und ich pumpte meine Finger in einem langsamen, sanften Rhythmus tiefer in sie hinein.

Er stöhnte noch mehr, als seine Zunge wild um meine herumflatterte und härter auf meine Finger schlug.

Als ich langsam anfing, sie zu verarbeiten, sie den Kuss unterbrach und mich mit diesen wunderschönen blauen Augen flehentlich ansah, wusste ich, dass sie auf dem Weg zu ihrem nächsten Orgasmus war.

„Ich denke zuerst an mich!“, sagte ich ihr.

Ich zog an ihren Händen, um sie aufrecht zu halten, und brachte sie auf den Stuhl, dann bedeutete ich ihr, sich hinzuknien, während meine Augen dabei jedes Detail ihres perfekten Körpers beobachteten.

Als er dort kniete, lächelte ich, frag mich nicht warum, aber jeder Mann wird dir sagen, dass es etwas Geileres an einer Frau gibt, die vor dir kniet, um seinen Schwanz zu lutschen.

Langsam strich sie mit ihrer Hand über meinen Oberschenkel, als wüsste sie nicht, was sie tun sollte.

Als sie nach meinem Schwanz griff, ihn zurücknahm und anfing zu masturbieren, reichte das Bild allein aus, um mich zum Abspritzen zu bringen, aber ich wollte mehr.

„Hast du eine Ahnung, wie man einen Schwanz lutscht?“

fragte ich, sie schüttelte den Kopf, ihre Hand schlug weiter.

„Aber Kirsty“, (ihre Cousine … eine andere Geschichte), „hat es mir erzählt“, und damit beugte sie sich vor und nahm langsam die Spitze meines Schwanzes in ihren süßen kleinen Mund, als hätte ich damals nicht geschossen

und da weiß ich nicht, aber dann beginnt er auf und ab zu schwingen und saugt mir einen ab.

Lust breitete sich von meinem Schritt durch meinen ganzen Körper aus, hier lebe ich meine Fantasie aus, meinen Schwanz von einem 17-jährigen Prachtstück lutschen zu lassen.

Sie sah mich mit diesen wunderbaren Augen an, als wäre sie sich nicht sicher, ich fuhr mit meinen Fingern durch ihr Haar und streichelte ihr Gesicht, stöhnte und sagte ihr, wie schön es war.

Je mehr ich es tat, desto selbstbewusster wurde sie, saugte mich immer tiefer, masturbierte mich jetzt im Einklang mit ihrem Mund und streichelte dann meine Eier mit dem anderen.

Schon nach wenigen Minuten spürte ich den vertrauten warmen Ausfluss in meinen Eiern und ich wusste, dass mein Orgasmus bevorstand.

Ich legte meine Hände auf beide Seiten ihres Gesichts und sie sah auf.

„Becky Schatz, du solltest aufhören, ich komme jeden Moment, lass mich auf meinen Bauch spritzen.“

aber das brachte sie dazu, noch härter zu arbeiten.

Nun, ich wollte es ihm nicht noch einmal sagen, ich habe das Richtige getan, richtig?

Jetzt war ich an der Reihe, das Kissen zu greifen und unsere Gesichter darin zu vergraben.

Meine Eier knallten und sie saugte immer noch wie die Hölle, ich schrie in das Kissen und als sie wieder saugte, dachte ich, der Orgasmus wäre endlos.

Viel besser als jeder Blowjob, den meine Frau geschafft hatte.

Was das Sperma betrifft, glaube ich, dass er ein wenig geschluckt hat, aber während er den Rest von mir lutschte, spuckte er aus seinem Mund und rieb es auf meinen Schwanz und meine Eier, während er masturbierte und meine Eier streichelte.

Wie lange genau dauerte der Orgasmus (wahrscheinlich nicht sehr lange, aber es fühlte sich wie Stunden an), aber schließlich ließ ich das Kissen fallen und beobachtete es.

An dieser Stelle kamen mir zwei Dinge in den Sinn.

Zuerst war es echt, ich hatte nur Sperma in Beckys Mund, ich hatte ihre Muschi geleckt, es war keine Fantasie, es war echt und sie schien sehr glücklich mit dem Ergebnis ihres ersten Blowjobs.

Zweitens war mein Schwanz immer noch hart wie die Hölle!

Natürlich hatte ich Blowjobs gegeben und danach etwas Sex, oder ich hatte meine Frau gefickt und vielleicht eine halbe Stunde später noch einmal, aber dieses Baby zeigte keine Anzeichen von Welken!

Becky wischte sich mit dem Handrücken über den Mund, aber ich stoppte sie und küsste sie voll auf den Mund, genoss mein Sperma auf ihren hübschen Lippen.

Ich gab ihr mein Shirt, um ihre Hände daran abzutrocknen, mein Schwanz war wenig überraschend immer noch hart wie die Hölle!

Sie sah ihn an und dann mich: „Warum ist es immer noch schwer, habe ich es nicht richtig gemacht?“

Sie fragte.

„Becky, ich kann ohne Zweifel ehrlich sagen, dass du mir gerade den tollsten und erotischsten Blowjob meines Lebens gegeben hast, und deshalb ist es immer noch hart, er will mehr!“

Sein Gesicht brach wieder in sein wunderschönes Lächeln und schließlich gab er meinem Schwanz einen spielerischen Kuss.

„Soll ich es noch einmal tun?“

fragte sie und fuhr mit einem ihrer langen, manikürten Nägel über die Unterseite meines Schwanzes.

„Wie wäre es, wenn Sie es nach Ihren Wünschen formulieren?“

Ich schlug es ihm mit meinem charmantesten Lächeln vor.

Ihr Lächeln verschwand leicht, „Es wird aber weh tun, es ist mein erstes Mal und es sieht riesig aus“, sagte sie und deutete auf meinen Schwanz.

„Becky, ich muss ehrlich sein, ich denke, es wird wahrscheinlich ein bisschen weh tun, aber du bist so bereit wie nie zuvor, du bist entspannt und deine kleine Muschi tropft absolut, und ich verspreche dir, dass ich so freundlich sein werde Ich bin.

Energie“.

Das heißt, sie lächelte mich wieder an und entspannte sich in ihrem Stuhl, drückte ihre Hüften zur Kante.

Becky und ich haben immer noch Spaß, sie hat ihren Freund und ich bin immer noch verheiratet, aber sie schwört immer noch, dass er der Beste ist, den ich je hatte, und wer bin ich, dass ich ein so schönes Mädchen ablehne …

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.