Sommerüberraschung_(3)

0 Aufrufe
0%

Ich habe eine Geschichte geschrieben und veröffentlicht.

Haben Sie Tonnen von E-Mails?

Wie schreibt man über so etwas?

Was du hast??

, also werde ich den zweiten Teil von A New Home And Family nicht posten.

Ich werde sagen, dass Danny und ich uns nahe standen und uns nahe standen, seit alles passiert ist.

Ich bin jetzt 18 Jahre alt.

Jetzt ist dies Teil einer Anfrage, ich hoffe es gefällt euch.

Das ist eine Geschichte, die ich mir ausgedacht habe, ich habe viel Spaß.

Tags sagen, worum es geht.-Reminder, Email-fosterkat1@yahoo.com, hinterlassen Sie einen Kommentar, danke.

Emma war gerade aufgewacht und die Sonne schien durch ihr Fenster.

Es war Wochenende und seine Familie war zum etwa 3 Meilen entfernten Familiensee gefahren.

Er schnappte sich ein Handtuch und ging ins Badezimmer.

Er drehte das Wasser auf und begann sich auszuziehen.

Sie schob ihr Höschen über ihren kleinen, aber wachsenden Arsch.

Ihr Höschen rutschte langsam ihre langen Beine hinab und fiel mit ihren anderen Kleidern auf einen Haufen.

Er überprüfte die Temperatur des Wassers und stieg in die Dusche.

Das Wasser durchnässte schnell sein Haar und spülte den Schweiß aus seinem Schlaf weg.

Es ging aus und es war trocken.

Es begann mit ihren langen braunen Haaren.

Dann zu deinem Gesicht.

Seine grünen Augen trafen die Sonne, die durch das Fenster kam.

Es bewegte sich auf ihre kleine Brust zu.

Sein Brustkorb begann gerade zu wachsen.

Sein Bauch war lang und wohlgeformt, mit kleinen Abszessen.

Wann immer sich die Gelegenheit bot, schwamm er gern.

Ihre Hüften sind schmal, aber breit.

Es gab keine Schamhaare.

Sie zog sich an und kämmte ihr Haar.

Sie trug einen einteiligen Badeanzug anstelle von BH oder Unterwäsche.

Als ihre Haare gekämmt waren, machte sie einen Pferdeschwanz, weil es zu heiß war.

Er rannte die Treppe hinunter und zur Tür hinaus.

Er ging die Wege entlang, die zum See seiner Familie führten.

Die Bäume waren von oben herab erodiert und niemand lebte in der Nähe seines Familienhauses, niemand wusste, ob er in der Nähe des Sees lebte.

Nachdem er eine Weile gelaufen war, erreichte er schließlich den See.

Irgendetwas erschreckte ihn, als er über den See schaute, dort schwamm ein Junge, er sah ihn an, dann rief er seine Eltern an.

Wir sitzen mit einem anderen Paar am Picknicktisch.

Er ging hinüber und legte sein Handtuch auf den Tisch.

„Hey Schatz, schlaf gut?“

fragte sein Vater.

„Ja und seien wir nicht unhöflich, aber???

„Richtig, Mr. und Mrs. Dongers.

Sie sind in die Blockhütte die Straße hinauf gezogen?

Er zeigte auf einen Pfad, den er noch nie zuvor gesehen hatte.

„Und dort im See ist sein Sohn Adam.

Er ist wie du, Schatz.

Gehen Sie voran und gehen Sie schwimmen, wenn Sie möchten.

Aber sei brav, okay?

„Immer Papa.“

Er lachte, zog sich aus und rannte zum Wasser.

Als es tief genug wurde, tauchte es unter das Wasser des Sees.

Sie öffnete ihre Augen und konnte Adams schwache Linie herausziehen, obwohl ihre Eltern ihr immer verboten hatten.

Er konnte eine Weile die Luft anhalten und schwamm fast bis zehn.

Er war über dem Wasser, die Frau sprang mehrere Meter von ihm weg.

?Hallo ich?

Emma.

Ich freue mich dich zu treffen.

Ähm, ich würde dir die Hand schütteln, aber ich kann kaum den Boden berühren!?

Er lachte.

Er lachte zurück.

„Okay, willst du?

dann nach links gehen?

Emma nickte und begann zurück zum hellen Teil des Sees zu schwimmen.

Adam war direkt hinter ihm.

Es brauchte nur ein paar Armschläge, um den hellen Teil des Sees zu erreichen.

?Ich bin ein Mann.?

Er streckte seine Hand aus, Emma nahm seine Hand und drückte sie.

?Ich freue mich dich zu treffen.

Ich wusste nicht, dass dort oben ein Haus steht.

„Ja, es ist neu für mich.

Wir lebten in der Stadt, aber ich glaube, meine Eltern hatten es satt.

Aber hat es sich gelohnt?

Er lachte.

„Also bist du ein guter Schwimmer?“

Ähm das ist MEIN See!?

Er sagte es scherzhaft.

?Wettrennen??

?Auf die andere Seite und nach hinten???

?In Ordung.

Hey Papa, sie hatten ein Rennen, zähl uns nicht!

Bitte??

Er stand auf und hob die Arme. BEREIT?

EINSTELLEN?

GEHEN!?

Emma und Adam fingen an zu schwimmen.

Beide waren schnell.

Dass er groß und stark war, erkannte Emma an seinen langen Armen und dem harten Aufprall seiner Füße auf dem Wasser.

Emma war klein, trat aber schnell und heftig mit den Füßen.

Er hielt das Wasser so schnell er konnte.

Emma wusste, dass sie gewinnen konnte, wenn sie auf dem Grund des Sees landete.

Es war voller Steine, die er von unten greifen konnte, und er war so daran gewöhnt, dass er 2-3 Minuten lang die Luft anhalten konnte.

Emma überlegte, ihren kleinen Trick anzuwenden, als sie bemerkte, dass sie schnell fuhren, dass sie mehr als die Hälfte des Sees erreicht hatten.

Emma war schneller als je zuvor.

Adam war auch schnell unterwegs.

Innerhalb weniger Minuten waren sie beide auf der anderen Seite des Sees.

Beide holten tief Luft und schwebten über ihren Rücken.

?Bist du in Ordnung!?

Adam Hoffed.?

Ich dachte du?

Er hat den halben See aufgegeben!?

Er lachte.

?Ich dachte dasselbe!?

Sie antwortete mit einem Lachen und drückte ihn unter das seichte Wasser.

Als sie zurückkam, lachte sie laut und drückte ihn unter Wasser.

Sie taten dies spielerisch.

Immer wieder, hin und her.

Minutenlang spielten sie so.

Der Mann drückte Emma zu Boden, aber als sie nicht atmen konnte, bevor ihr Kopf fiel, schluckte sie Wasser.

Als der Mann bemerkte, dass die Frau Wasser geschluckt hatte und ertrank, zog er sie zurück an die Wasseroberfläche.

„Oh mein Gott, geht es dir gut?“

Er war historisch.

Emmas Augen sind geschlossen.

Er schüttelte sie heftig.

Er zog sie an das sandige Ufer und legte sie nieder.

Seine Augen waren immer noch geschlossen und er schien nicht zu atmen.

„Emma? komm schon, hör auf, wenn du spielst!“

Er fing an, HLW zu machen. „Eins? Zwei? Drei?“

Er zählte, während er sich gegen seine Brust drückte.

Er legte seinen Mund auf ihren und holte tief Luft.

Emma hob ihre Lippen, begann heftig zu husten und hustete viel Wasser.

„Ich denke, es ist Zeit für eine Pause.“

Er hustete und lachte.

Der Mann wurde sehr lebhaft und fing an zu lachen. „Ja.“

lachten und stiegen weiter an Land.

„Emma, ​​das wird komisch klingen, aber?

Egal.?

Er lachte.

„Nein, was würdest du sagen?“

„Ich fühle mich dir einfach nahe, als wären wir schon eine Weile befreundet?“

„Mir geht es genauso, ist das ein bisschen?

seltsam.

Ich habe versucht, so hart zu schwimmen …?

Er legte sich auf den Sand und schloss die Augen.

Adam sah sie an, als sie einzuschlafen begann.

Er wollte ihr vorher nicht sagen, dass er sie mochte.

Sie würde es für sich behalten, bis sie den Mut fand, ihm die Wahrheit zu sagen.

Im Sand liegen, dachte er bei sich.

Sie ist sehr schön.

Ihr Körper macht mich verrückt.

Ihre langen Beine, ihr schimmerndes Wasser.

Aber das Einteiler, das sie trägt, verbirgt ihren Körper?

Er ist so ein guter Schwimmer, dass er mich fast schlägt.

Sie sah ihn an, sie lag auf dem Bauch und ihr Atem war blass.

Seine Brust war groß genug, um den Badeanzug zu sehen.

Der Mann begann zu schwitzen.

sollte ich?

abkühlen.?

Er sprang wieder in den See.

Er hat einen großen Schritt gemacht.

Er spürte ein kitzelndes Gefühl in seinem Unterkörper, als er die Beule in seinem Badeanzug rieb.

Er zog sie weit genug herunter, um seinen Penis herauszustrecken.

Er packte es und fing an, es unter Wasser zu pumpen.

?Oh ja.?

Das Wasser glitt seine Hand sanft entlang der Länge.

Was Adam nicht wusste war, dass Emma nie wirklich schlief und ihr folgte.

Er stöhnte leise, als Emma hinter ihm war.

Emma kam hinter sie und sagte: „Was ist los?“

Er wollte gerade kommen, als er rief.

Adam tut??

Der Mann war unter Wasser gekommen.

?Emma??

Sie erschrak und beendete ihren Orgasmus.

Als er fertig war, zog er seinen Schlauch hoch und drehte sich zu ihr um, ich wärmte mich auf und ging zurück ins Wasser.

„Nein, hast du etwas anderes gemacht?

warst du nicht?

Er lachte.

?Hmm??

Er musste an etwas anderes denken.

„Du zögerst, irgendetwas anderes zu tun.

Was hast du gemacht??

Sie sprang auf seinen Schoß und schlang ihre Arme um seinen Hals.

Er kam nah an ihr Ohr und flüsterte: „Komm schon, was hast du gemacht?“

Der Mann war überrascht, dass sie auf seinem Schoß und in der Position war, in der er sich befand.

Emma, ​​ich denke, wir sollten zurückgehen.

Unsere Eltern sind wahrscheinlich besorgt.

?Was??

Emma löste sich von seinem Hals und legte ihre Lippen auf seine.

Der Mann war sehr überrascht, aber er küsste sie zurück.

Emma hob den Kopf.

„Mann, ich treffe mich jetzt aber?“

ICH?

Ich mag dich sehr.?

Er sagte es leise.

Er war noch überraschter, dass er sagte, dass er sie mochte.

?ICH?

ICH??

stammelte er.

„Ich wusste, dass du mich nicht so magst. Entschuldigung!?

Er ließ sie los und ging zum See.

?Anzahl!?

Er griff nach seinem Handgelenk.

„Tut mir leid, mir geht es genauso.

Ich habe gerade?

Ich bin geschockt.

ICH?

Ich habe mich noch nie so gefühlt.

Nonstop.?

Emma wurde rot.

Er packte sie am Kinn und zog sie zurück auf seinen Schoß.

Sie sind sehr schön.

Sorry für meine Sprache, aber du bist.

Deine Haare, Augen, Lippen, Beine, Brust, Hintern.

Ich liebe sie alle.?

Er legte seine Lippen wieder auf ihre und küsste sie fest.

Als die beiden sich in einen leidenschaftlichen Kuss verliebten, legte Adam seine Hand auf ihren Bauch und begann langsam, seine Hand zu heben.

Emma saß auf seinem Schoß und spürte, wie sich etwas auf ihre Leiste drückte.

?Dein Adam??

Er lachte.

dein?

der penis stößt meine muschi.?

Er flüsterte.

Bist du nicht der einzige, der weiß, wie man Bad Langue benutzt?

Er lachte wieder.

Sie lachte auch und fuhr fort, sich mit der Hand über den Bauch zu streichen.

Seine Hand wanderte zur Unterseite von Emmas rechter Brust und er legte seine ganze Hand über ihre gesamte Brust.

Adam und Emma fingen an, was sie taten.

„Emma, ​​ich will sofort Sex mit dir haben!

Kann ich dich bitten, meinen Schwanz verrückt zu machen?

„Sicher, aber ich? Niemals? Ich habe das noch nie gemacht?

?Es gibt eine vorherige, keine Sorge?

Es wird gut sein.

Das Wasser lässt mich leichter gleiten.

Das einzige Problem??

er zögerte.

?Ich bin schwanger!

Wir können nicht, selbst wenn wir wollten, das weißt du, oder?

„Ja, aber es gibt einen anderen Weg, den wir versuchen können.

Es könnte mehr wehtun, aber nach ein oder zwei Minuten gewöhnst du dich daran.

Aber es liegt an Ihnen.

Emma überlegte kurz: „Versprichst du, nach einer Weile nicht mehr wehzutun??

?Ich verspreche.?

Emma küsste ihn, um ihre Zustimmung zu beweisen.

Mann, zieh deinen Schwanz wieder raus.

Er musste seinen Badeanzug zurückhalten, um seinen Penis an Ort und Stelle zu bringen.

„Emma, ​​ich habe versprochen, dass ich dir nicht weh tun werde, damit du es so schnell reinstecken kannst, wie du willst, okay?

„Nein, okay, ich vertraue dir.

Weitermachen.?

Bestätigt.

Er küsste ihren Hals und begann, ihren Schwanz in ihr geschrumpftes Loch zu schieben.

Das Wasser ließ alles leichter gleiten.

Nach nur ein paar Sekunden, in denen er seinen Kopf von seinem Schwanz geschoben hatte, war er in ihrem Arsch.?Oh?mein?

es fühlt sich so gut an, mach es einfach so hart wie du willst.

Das ist toll.?

Da der Mann klein war, zögerte er nicht, nachdem die Worte aus seinem Mund kamen, versenkte er die Eier tief in ihm.

Er drückte ihren Arsch so fest, dass er jeden Moment ejakulierte.

Ihr Schrei half nicht, als sie ihn hineinstieß;

Es war gut, denn sie kam schreiend vor Lust und Schmerz.

Sein Penis zuckte und er zuckte, als er seinen Arsch hinaufging.

„Liebling, geht es dir gut, ich habe dich schreien gehört?“

Sie schrie aus ihrem Mund von einem sich schnell nähernden Boot.

Der Mann nahm schnell seinen Schwanz von Emma und zog seine Shorts hoch.

Sie wurde wieder normal, als sie Emmas Kleid auszog.

„Ja, Mama, bin ich? Mir geht es gut, ich habe mir nur den Fuß an einem Stein gekratzt!?

Er brüllte zurück.

Das Boot legte bei ihnen an.

„Seid ihr beide bereit fürs Mittagessen?“

Der Mann stieg in das Boot.

Emmas Vater streckte seiner Tochter die Hand entgegen.

Als das Boot ablegte, fragte Emmas Vater: „Also?“

Wer gewann??

?Vater!?

Emma verdrehte die Augen und lächelte Adam an.

liebe Leser

Ich sage es nur ungern, aber der echte Fosterkat ist gestorben und hat mir sein Konto hinterlassen.

Er hat diese Geschichte begonnen, konnte sie aber nicht zu Ende bringen, also wird mir kein Verdienst für dieses Stück zuteil.

Wenn Teil 2 angefordert wird, werde ich es durchsetzen, aber nein.

Fragen Sie nicht, wie es gelaufen ist oder warum Sie mir das gegeben haben, der Übergang tut immer noch weh, bitte sprechen Sie das Thema nicht an.

Ich bin mir sicher, dass jeder seine Kommentare hinterlassen und mir eine E-Mail senden kann, wenn er möchte.

Danke Küsse.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.