Spaß auf vier rädern: die fortsetzung der liebe zum wasserpark

0 Aufrufe
0%

Hinweis: Dies setzt sich aus dem ersten Teil meiner Geschichte fort.

Wenn Männer in Männern nicht Ihr Ding sind, hören Sie auf zu lesen.

Am nächsten Morgen wachte ich um 8.30 Uhr auf.

Mark und ich löffelten.

Ich ging noch einmal durch, was am Tag und in der Nacht passiert war.

Ich muss geträumt haben.

Ich bin am Vortag in den Wasserpark gegangen, habe es gesehen und bin dahingeschmolzen.

Er hat mit seiner Freundin Schluss gemacht und mich mitgenommen.

Von da an schien es so, als könne das nicht passieren.

Aber ich schaute nach unten und er hatte perfekte Arme und Beine um mich, ich schaute über meine Schulter und sah dieses engelsgleiche Gesicht.

Er war gewesen.

Mit diesem Gedanken erregte mein Morgenholz die ganze Aufmerksamkeit.

Er packte meinen Schwanz nach seiner Hand und steckte seinen Patzer in meinen Arsch.

?Guten Morgen Sonnenschein?

genannt.

Ich lächelte.

?Guten Morgen?

Ich drehte mich um und wir starrten uns in die Augen, bis wir uns ein oder zwei Minuten lang küssten.

gezogen.

?Ich habe Hunger?

genannt.

Ich stand auf und nahm seine Hand.

Er stieg aus dem Bett und stellte fest, dass wir nackt schliefen.

Ich sah wieder auf seinen riesigen Penis.

Jawohl.

Es ist definitiv kein Traum.

Ich bringe ihn in die Küche.

Wir machten Eier und Speck und aßen zusammen am Tisch.

Er schob seine Hand unter den Tisch und legte sie auf mein Bein.

Ich lächelte.

„Also, was willst du heute machen, Baby?

Er hat gefragt.

Ich liebte das Baby, er gab mir das Gefühl, ich wäre seins.

„Ich weiß nicht BABE?

Ich habe mich über ihn lustig gemacht.

„Vielleicht sollten wir irgendwohin fahren, natürlich mit meinem Auto, ich will deinen Oldsmobile nicht schieben?“

sagte ich sarkastisch.

Er lächelte.

„Ja, klingt nach einer guten Idee.“

genannt.

Als wir fertig waren, habe ich das Geschirr gespült und geduscht.

Er ging in mein Zimmer.

Ich war beim Abwaschen, als ich hörte, wie sich die Tür öffnete, und drehte mich um, um sie nackt zu sehen.

Er hat sich mir angeschlossen.

Wir badeten uns gegenseitig und er umarmte mich unter der Dusche, während er mich gelegentlich küsste.

Er war hinter mir und er schob seinen harten Schwanz in meine Spalte.

Er fing an, mich von hinten zu schubsen, als ich meinen Kopf drehte und ihn küsste.

Er hörte auf zu küssen und sagte: „Ich weiß nicht, wohin du gehst oder was du heute machst, aber behalte deine Energie, denn du wirst sie heute Nacht brauchen und weißt, wann immer du willst, dass ich gehe, ich ‚ Ich bin dein und du bist mein.“

?

Mein Herz flatterte.

„Ich glaube nicht, dass ich jemals fertig werden möchte?

Wir küssten uns leidenschaftlicher.

Wir standen auf und stiegen aus der Dusche.

„Musst du diesen Sommer irgendwo sein?“

Ich fragte.

„Nein, meine Familie ist seit einem Monat nicht in der Stadt?“

?Wohin sind sie gegangen?

Ich fragte.

?Nach Spanien für den Monat?.

„Keine Scheiße!

Ich auch!?.

Wir haben gelacht.

Wir zogen uns an und sie zog meine Sachen an.

An einem anderen Tag würde ich niemanden meine Sachen tragen lassen, weil ich teure Sachen hatte, aber das war eine Ausnahme.

Wir stiegen in mein Auto und gingen zur Tür und gaben den Code ein und verließen meine Wohnanlage.

„Also, wie bist du gestern zur Tür reingekommen?“

Ich fragte.

„Habe ich jemand anderem hinterhergejagt?

genannt.

Ich lachte.

Wir waren auf der Autobahn in den Vororten überfüllt.

Ich hatte keine Ahnung, wohin wir gingen.

Wir waren ungefähr eine Stunde auf der Autobahn, und er nahm meine Hand an der Konsole und sagte mir, ich solle die nächste Ausfahrt nehmen.

Ich nahm ihn heraus und hatte keine Ahnung, wo wir waren.

?Wo sind wir??

Ich fragte.

?Und wir fuhren 4 Räder?

genannt.

Was?

Das klang lustig.

Er sagte mir, ich solle weiter die Straße hinunterfahren und in eine Einfahrt einbiegen.

Ich fuhr weitere fünf Minuten, bis ich eine abgelegene Hütte erreichte, die wie ein Palast aussah.

Er sagte, es sei ein Ferienhaus.

Ich parkte und er holte eine Reisetasche und öffnete den Kofferraum.

?Was ist das??

„Ich habe eine Tasche für den ersten Teil deiner Dusche vorbereitet.“

Hat er das geplant?

Ich liebe es.

Er öffnete die Haustür und warf die Tasche in den vorderen Raum und ich sah mich um, es sah aus wie eine Hütte.

Es war groß.

?Ich liebe die frische Luft?

genannt.

?Ich auch?

Ich antwortete.

?Folgen Sie mir?.

Er stieg die Treppe hinauf und öffnete eine Tür am Ende des Flurs.

Die Tür öffnete sich und ein riesiges Schlafzimmer mit einem riesigen Bett und Tonnen von anderen Sachen.

Es öffnete sich zu Glastüren und trat auf eine Terrasse mit Blick auf den See.

Ich schaute nach unten und da war ein Dock auf ihrem Grundstück.

?Was macht deine Familie??

Ich fragte.

Er lachte: „Sie haben eine Technologie für Arztpraxen entworfen.“

?Wunderschönen?.

Wir gingen die Treppe hinunter und sie öffnete die Hintertür.

Wir gingen zu einer Hütte und waren hungrig.

Er hatte drei Schneemobile und ein Vierrad.

Er gab mir einen Helm und ein paar Pads und ich trug sie.

Er tat dasselbe.

Wir stiegen ein und los ging es.

Wir gingen auf einen Pfad und der Spaß begann.

Es gab Unebenheiten und Hügel, und ich schlang meine Arme fester und fester um seine Taille.

Wir gingen ungefähr 45 Minuten weiter, bis wir die Spitze eines Berges erreichten.

Er entschied.

Er nahm einen Sack heraus und breitete eine Decke aus.

Wir aßen und ich legte mich hin und schaute in den Himmel.

Er legte sich neben mich, schlang seine Arme um meine Taille und zog mich zu sich heran.

Er fing an, mich zu küssen und ich antwortete wütend.

Ich fing an, mich auszuziehen und sagte: „Ist sie nicht hier?

genannt.

Es tat mir leid.

Er holte sein Handy hervor und rief jemanden an.

?Jetzt?

Wir kehrten um und gingen den Berg hinunter.

Jetzt dachte ich darüber nach, was es bedeutete und zu wem du es gesagt hast.

Ich bin mitten im Wald und ich bin tot.

Ich lachte darüber, wie dumm das klang.

Es war dunkel, als wir das vierrädrige Auto in die Kabine stellten.

Wir gingen zur Vordertreppe und ein Auto fuhr den Weg vom Haus herunter.

was zum Teufel?

Mein Herz raste und ich bekam Angst.

Ich sah es mir an und es sah aus, als wäre nichts gewesen.

Als wir eintraten, waren alle Lichter aus, aber die Treppe wurde von Kerzen beleuchtet.

Er führte mich nach oben und ins Hauptschlafzimmer.

Das Bett war von Kerzen umgeben und die Türen standen offen und der Mond kam herein.

Er drückte mich aufs Bett und fing an zu reden.

„Ich weiß, ich kenne dich erst seit zwei Tagen und ich weiß, das mag komisch klingen, aber ich liebe dich und ich möchte, dass diese Nacht etwas Besonderes wird.

Ich liebe alles an dir und ich möchte, dass mein erstes Mal etwas Besonderes ist und mit der Person, die ich will?

eine Träne fiel aus meinem Auge.

Ich kam mir vor wie in einem altbackenen Film.

?

Besser hätte ich es nicht sagen können.

Ich liebe dich auch und das ist auch mein erstes Mal.

Er lächelte und fiel auf mich.

Er küsste mich leidenschaftlich.

Er zog meine Kleider aus und zog meine aus.

Er küsste mich auf meinen Bauch und nahm dann meine Eier.

Zu diesem Zeitpunkt lag meine volle Aufmerksamkeit bei mir.

Er lutschte meine Eier.

Ich war in Ekstase.

Er nahm meinen Schwanz in seinen Mund und fing an, ihn schneller und härter auf und ab zu schaukeln.

Dies ging eine Weile so.

Meine Eier begannen zu stauen.

Er hörte auf.

Er drehte sich um und platzierte seinen Hintern fest auf meinem Penis.

Es ging direkt nach unten.

Es war unglaublich eng.

Er stöhnte.

Ich tat das auch.

Das Gefühl war unglaublich.

Es fing an, auf und ab zu gehen, und jedes Mal stieß ich auf einen Stoß.

Wir fuhren länger und es fing an, mich schneller zu fahren.

Ich sah, wie sich die Muskeln in seinem Rücken anspannten und entspannten.

Er hatte die beste Rückenmuskulatur.

Meine Eier begannen sich wieder zusammenzuziehen und mein Schwanz wurde hart.

Es fuhr schneller.

?ICH?

Ich bin weg!?

Ich schrie.

Es fuhr schneller und dann traf ich plötzlich den ersten Spermastrang.

Ich traf immer mehr und es ging weiter.

Als der letzte Tropfen kam, landete er und brach neben mir zusammen.

Er hat mit mir geschlafen, als mein Schwanz weich wurde.

Er hat sich getrennt und mich geschnappt.

?Mein Schreibtisch?

genannt.

Er steckte seinen großen Schwanz in meinen Arsch und schob ihn dann ohne zu zögern hinein.

Ich schrie.

Der Schmerz war unglaublich, aber es war auch unglaublich.

Nach einer Weile ließ der Schmerz nach und verwandelte sich in pures Vergnügen.

Es traf schneller und härter.

Wieder traf ich seine Impulse.

Es begann sich ohne Vorwarnung zu entladen.

Völlig verlassen für eine gefühlte Ewigkeit.

Es löste sich und fiel auf mich.

Er küsste mich und stand dann auf und blies alle Kerzen aus.

Er führte mich nach draußen und wir gingen zum Pier hinunter.

Er stieß mich hinein und dann sprang er.

Wir haben uns im See gebadet und uns leidenschaftlich geküsst.

Er zog mich auf ein Ruderboot und stieg hinter mir ein.

Er zog die Decke heraus und zog mich zu sich.

„Ich habe es vergessen, aber wir haben keine Kondome benutzt?“

genannt.

?Es spielt keine Rolle.

Ich würde lieber eine Krankheit von Ihnen bekommen als von jemand anderem.

Ich sagte.

?Dasselbe?

genannt.

Er zog mich näher und wir schliefen ein.

Lass es mich wissen, wenn du willst.

Da kommt noch mehr.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.