Stephanie Stalls Cast Big Tits Cum Maniac

0 Aufrufe
0%


Urheberrecht: Lesley Tara, 2009
Ich kann meine Ex-Freundinnen fast kichern hören, wenn ich sage, dass ich eine Expertin für Dessous bin. Aber bin ich das wirklich? Nach meinem Studium der Textil- und Modebranche und dem Aufstiegsversuch im Einkauf einer bekannten Handelskette machte ich mich vor etwa sieben Jahren selbstständig und startete mein eigenes Fach- und Premium-Dessous-Ordergeschäft. Es war gerade zu der Zeit, als die Internetverkäufe wirklich zunahmen, und ich war relativ früh in diesem Bereich; Mein Unternehmen ist erfolgreich mit einem Namen für Qualität und Service und einer guten Marktnische. Während die meisten unserer Verkäufe von etablierten Linien und Namen stammen, bin ich immer daran interessiert, aufstrebende Talente zu entdecken, und so habe ich mich kennengelernt? Nun, nennen wir sie Emma (ich kann ihren richtigen Namen nicht nennen, jetzt, wo sie langsam als Designerin anerkannt wird).
Ist die Firma zu groß, um wichtige Entscheidungen selbst zu treffen? Die meisten meiner Mitarbeiter sind mit Routineaufgaben wie der Vorratshaltung, der Auftragsabwicklung und der Beantwortung von Kundenfragen beschäftigt. Ich agiere also immer noch (nur) als Lead Buyer und in dieser Eigenschaft ist Emma zuerst auf mich zugekommen. Er war 24 Jahre alt, kurz nach seinem Abschluss an der Designschule, und wollte mit seiner ersten gepflegten Kollektion auf sich aufmerksam machen; Tatsächlich fühlte ich mich ein wenig geschmeichelt, als er mir eine E-Mail schrieb und sagte, dass die erste Firma, an die er dachte, meine sei. Hat er eine Datei mit Zeichnungen seiner Entwürfe und einige Fotos von sich selbst, wie er sie modelliert, beigefügt? Ich fand, dass sowohl die Kleidung als auch ihre Schöpfer ziemlich cool aussahen. Obwohl ich keine Verpflichtungen einging, antwortete ich freundlich und lud ihn am nächsten Samstag um 14 Uhr zu mir nach Hause ein, damit wir im Büro Zeit hatten, die ständigen Unterbrechungen zu überstehen und mir die eigentlichen Kleider zu zeigen. Ist Emma glücklich? er erwartete wirklich keine positive Antwort und versicherte mir, dass er da sein würde.
Habe ich mir durch die langen Arbeitszeiten einen sehr komfortablen Lebensstil ermöglicht? vor allem wenn ich alleine starte? Ich lebe alleine. Seit ich im Alter von sechzehn Jahren von einem der ehrenamtlichen Leiter meiner kirchlichen Jugendgruppe verführt wurde, war ich immer lesbisch; Tatsächlich wusste ich bereits, dass ich ein Mädchenliebhaber bin und habe die junge Frau wahrscheinlich durch Flirten ermutigt? stieß bei seiner Eroberung absolut auf keinen Widerstand! Ich hatte die nächsten zwei Jahre regelmäßig, aber sehr heimlich Sex mit ihm, und dann ging ich mit ein paar Beziehungen aus (eine davon war ein Junior-Fakultätsmitglied), teilweise auf dem College. In meinen späten Zwanzigern hatte ich eine ernsthafte Beziehung, die ungefähr sechs Jahre dauerte, mit einer Frau, die ich durch die Arbeit kennengelernt hatte. Es endete schmerzhaft, als meine Freundin mit jemandem Schluss machte, von dem ich dachte, dass er ein gemeinsamer Freund sei, der sich aber herausstellte, dass er meine Tochter mehrere Monate lang ohne mein Wissen gebumst hatte. Seitdem bin ich weitgehend in die Arbeit eingetaucht, und sexuelles Vergnügen war ein sehr seltener Fall von gelegentlich auftretenden One-Night-Stands.
Zu diesem Zeitpunkt ging ich auf die 35 zu. Ich bin mit 1,77 Meter ziemlich groß, habe graue Augen und dichtes pechschwarzes Haar, das auf Schulterlänge geschnitten und ordentlich gestylt ist, um mein Gesicht zu umrahmen. Ich bin dünn und trage immer noch dieselbe BH-Größe 30B wie vor all den Jahren, als ich Studentin war. Meine Brüste sind nicht groß, aber ich habe auch keine Hängebrüste, ich bleibe in Form. Ich habe einen Trainingsraum in meinem Haus, und meine einzige feste Regel ist, jeden Abend eine Stunde an verschiedenen Geräten zu verbringen, wenn ich nach Hause komme, den Stress und die Anspannung des Tages zu trainieren und auf die stark befahrene Autobahn zurückzukehren. Ich schwimme auch jedes Wochenende zweimal für mindestens eine Stunde in einem Elite-Country-Club in der Nähe, den ich besuche. Sind meine Beine wohlgeformt und fit und mein Hintern so dünn wie vor fünfzehn Jahren? Oft sehe ich, wie Leute einen zweiten Blick darauf werfen, wenn ich vorbeigehe.
Vor ungefähr vier Jahren, nachdem mein Geschäft richtig in Fahrt gekommen war, kaufte ich ein wunderschönes Haus in einem üppigen Vorortgebiet am südlichen Ende der Stadt. Es wurde in den 1920er Jahren erbaut und hat ziemlich viel Land hinter Steinmauern, mit Privatsphäre durch schmiedeeiserne Tore gegenüber dem Eingang. Ich habe mich beim ersten Mal in sie verliebt, obwohl ich die vier Schlafzimmer und drei Badezimmer kaum brauchte! Eines der schönsten Merkmale ist jedoch das geräumige Wohnzimmer mit einer Reihe von hohen französischen Fenstern, die sich auf die gepflasterte Steinterrasse öffnen.
Die Standuhr im Flur zeigte pünktlich bis kurz vor zwei, als es an der Haustür klingelte. Emma war angekommen, und nachdem ich die Tür losgelassen hatte, raste an diesem sonnigen Nachmittag ein zehn Jahre altes, leicht ramponiertes, knallrotes Chevrolet Cavalier Cabriolet mit abgenommenem Dach die Schotterauffahrt hinauf. Als ich meine Haustür öffnete, platzte er wie ein Sektkorken aus dem Fahrersitz, voller Energie und Elan, und fast keuchend, schnappte er sich eine mittelgroße Tasche in der Hand, klemmte sich eine große Mappe unter den Arm, er verschnürte ihn halb ein Dutzend Schritte bis zum Schatten des weißen Säulengangs. Ich fand, sie hatte den verführerischsten Schimmer von Gesundheit, Vitalität und unschuldigem Enthusiasmus, als sie ihre freie Hand ausstreckte und sagte, wie froh sie sei, mich kennenzulernen, wie dankbar sie sei, ihr diese Chance gegeben zu haben, wie dankbar sie sei, zu wissen, wie . Meine Zeit muss kostbar sein, er muss mir versprochen haben, dass er sie nicht verschwenden wird…
Mit der süßen Lebhaftigkeit und dem unberechenbaren Charme eines kleinen Welpen war sie bei ihrem plötzlichen Haaren fast überwältigend. Ich musste lachen und schmunzeln, als ich ihm versicherte, dass es keine Probleme geben würde und dass ich sehr daran interessiert wäre, seine Arbeit zu sehen. Das war völlig richtig, denn es war klar, dass er ein natürliches Talent für Linien und Farben hatte.
Ich führte sie ins Wohnzimmer, während sie die ganze Zeit die Eleganz des Hauses bewunderte. Dort öffnete ich eine Flasche meines Lieblingschampagners von Moët & Chandon, und wir nippten aus hohen Flötengläsern, während sie ihre Entwürfe auf diesen ovalen Walnusstisch legte. Ich starrte mit unerschütterlichem Interesse und Wertschätzung, unsere Köpfe nah beieinander, unsere Hände berührten sich, als einer von uns auf verschiedene Details zeigte. Dann bot er an, mir welche zu zeigen, modelte sie selbst, wenn ich wollte. Ich sagte, ich erwarte das und richtete das angrenzende Esszimmer ein, in das sie sich umziehen könne, und dass das Badezimmer im Erdgeschoss bei Bedarf neben ihr sei. Sie schenkte mir ein breites Grinsen, nahm ihre Handtasche von dort, wo sie sie bei der Tür gelassen hatte, und ging hinaus.
Ich räumte eine große Fläche im Wohnzimmer auf und setzte mich auf das lange Ledersofa, nippte an einem Glas Champagner und erwartete gespannt die Laufstegshow. Bald begann die Parade und es war buchstäblich ein atemberaubendes Erlebnis. Die Unterwäschedesigns waren sowohl originell als auch sexy; Es war immer noch edel mit seinen Schnitten, Stoffen, Mustern und Details. Mir wird noch wärmer, liegt es nicht nur an der Hitze, die zwischen meinen Beinen wächst? Sie waren von echter Qualität und ihre Designer hatten eindeutig Potenzial. Allerdings war mein Arbeitsgehirn davon betroffen, während meine Hormone und meine Muschi von Emma so aufgeregt waren. Sie war süß wie ein Knopf mit ihrem sprudelnden Enthusiasmus und ihrer jugendlichen Energie, und sie hatte so einen süßen Körper? es wurde immer deutlicher!
Durch Berechnung oder Intuition war es eine künstlerische Weiterentwicklung der mir gezeigten Dessous-Parade. Es begann mit den bescheidensten und bedeckendsten Kleidungsstücken, mit einem eleganten Nachthemd in voller Länge aus kühlstem rosa Satin, das von der linken Seite bis knapp über das Knie gerissen war, so dass ihre anmutigen Beine bei jedem Schritt, den sie machte, sichtbar wurden. Aber selbst das war eine sexy Angelegenheit, denn über dem durchsichtigen Fall ihres Stoffes hatte sie einen tief ausgeschnittenen Ausschnitt, und das Material an den Brüsten war durchscheinend genug, um verführerisch zu sein.
Das nächste Teil war ein Ganzkörperkorsett aus eng anliegendem schwarzem Stretchstoff, aber für die Körbchen an der Brust wurde es durch eine dünne Gaze ersetzt, okay? und offenbaren? wie das Material einer Socke, aber viel stärker und fester. Ich konnte nicht umhin, hungrig auf die reifen jungen Brüste zu starren, die dies zeigte, und hoffte, dass mein offensichtliches Interesse als professionelle Bewunderung interpretiert werden könnte. ebenso wie ? ungezügelte körperliche Lust.
Es folgte ein Bustier mit einer ungewöhnlichen, aber effektiven Kombination aus Grün und Lila, die Träger unten passten immer zu grünen Strümpfen und sie trug lange lila Handschuhe, die ebenfalls über den Ellbogen reichten. Das Bustier drückte ihre Brüste nach oben und zeigte fast ihre Brustwarzen (es wurde nur durch die dekorative Rüsche oben verdeckt) und bedeckte natürlich überhaupt nicht den Muschibereich. Hier trug sie ein weiteres farblich und stilistisch passendes Teil: einen minimalistischen String mit seitlicher Schnürung, der an jeder Hüfte mit einer kleinen Schleife zusammengebunden wird. Oh, mit nur einem Zug an einem kleinen Ring, wird er wie ein Herbstblatt zu Boden fallen? Es brauchte fast mehr Willenskraft, als ich aufbringen konnte, um mich davon abzuhalten, mich nach vorne zu lehnen, als sie an mir vorbeiging, machte sie dieses ungezogene Gezänk und genoss den Anblick ihrer süßen nackten Fotze!
Alle markierten Ebenen werden als nächste Gruppe angezeigt ? aber die Schichten waren so weich, so dünn, so widerspenstig und so transparent, dass sie kombiniert erotischer wirkten, als es jede einzeln gewesen wäre. War das nicht eine unterschwellige Botschaft? Diese Bonbons schrien danach, als Einführung in den wilden, leidenschaftlichen Ehebruch gelöst, geöffnet und sogar herausgerissen zu werden, und sie kommunizierten auf jeden Fall gut für mich. Ich liebte besonders das helle Gelb eines fachmännisch geschnittenen Chiffon-Mieders mit einer fein geschnittenen Falte, immer noch gelb, aber zwei oder drei Nuancen stärker, attraktiv drapiert über einem Bügel-BH mit halber Körbchengröße. Waren dieser und der brasilianische Bikini-Slip unten ziemlich bescheiden in Schnitt und Bedeckung? aber eigentlich überhaupt nicht bescheiden, es war aus gehäkelter Spitze mit einem schönen Blumenmuster und einem durchsichtigen Netz, das nur an einigen wichtigen Stellen bedeckt war.
Es folgten einige Retro-beeinflusste Matching-Sets mit Anklängen an die Mieder-Zurückhaltung der 1930er-Jahre und glamouröse Baby-Rüschen der 1950er-Jahre. Es gab auch ein paar Teddybären, stylische durchsichtige Camisole-Tops (eines mit nur ein paar überkreuzten Trägern auf dem Rücken – sehr originell), französische Hosen und Rockhöschen und ein wunderschönes Babydoll (mit knappem Chantilly-Tanga-Höschen darunter), das flog vorne raus. )? und sie sah in allen so süß aus.
Die letzten Sequenzen waren BHs und Slips, mal begleitet von Strapsen und Strümpfen, mal begleitet von Strapsen oder schönen, schulmädchenhaften Kniestrümpfen in Weiß oder Himmelblau. Immer mehr von ihrem Körper zeigte sich, ihr Höschen wurde kleiner und ihre BHs wurden gleichzeitig kleiner und exotischer? und erotisch? Modisch. Meine Favoriten waren ein Bügel-BH mit halber Körbchengröße aus schwarzem Blumenjacquard und Spitze, ein weiterer BH mit Viertelkörbchen mit Neckholder, eine Strumpfhose aus elastischem Crêpe mit Wellenkante und ein tiefvioletter Tanga aus aufwendiger Blumenspitze.
Schließlich kündigte Emma ihre vorletzte Präsentation an, und ich war fast sprachlos, als ich ihren schlanken, jugendlichen Körper mit ihrer blumigen Oberweite in ihrem Guckloch-BH sah. Dies bedeckte die meisten ihrer Brüste mit dem wunderschön verzierten lila Netz, aber ein Bereich um ihre Brustwarzen herum, etwa einen Zoll im Durchmesser, aus dem ihre süßen kleinen Brüste herausragen, war vollständig freigelegt? und mir wurde sofort klar, wie steil und aufrecht sie waren.
Als die Outfits enger und offener sexuell wurden, wirkte die ganze Show wie eine Art langer Striptease? und es hatte eine wirklich fesselnde Wirkung auf meinen Körper. Meine Brüste waren hart und fast wund, die kleinste Bewegung rieb meine empfindlichen Nippel an der Innenseite meiner BH-Körbchen, mein Herz schlug schneller und ich schwitzte ein wenig und meine Muschi sabberte definitiv? Nur der Rest meiner Würde hinderte meinen Mund daran, dasselbe zu tun.
Emma war ein schöner Anblick, aber wie viel? oder weniger? Sie trug. Sie war etwas kleiner als ich, ungefähr fünf Fuß sieben oder acht Zoll, aber alle Mängel in der Größe wurden durch die zusätzlichen Zoll um die Brust herum ausgeglichen. Von dem Moment an, als sie die Stufen zu meinem Haus nahm, sah ich, dass sie eine kurvige weibliche Figur hatte, von dem Moment an, als sie einen flauschigen weißen Minirock und eine smaragdgrüne Bluse trug, die schwankte, als sich ihre Brüste bewegten. Es waren wunderschön geschwungene Kugeln, deren Fülle in perfektem Verhältnis zu ihrer schlanken Statur und ihrem flachen, festen Bauch stand; Ich fand später heraus, dass er eine 28-Zoll-Bandgröße kaufte, die eine E-Körbchen brauchte! So süß ihre Figur auch war, es war ihr hübsches Gesicht, das mich mehr als alles andere anzog, mit einem engen Arsch, der ihre Oberweite betonte und verstärkte, ihren auffälligen blaugrauen Augen, ihrem frechen Mund und ihrer insgesamt feenhaften Qualität. Sein Haar, ursprünglich hellbraun (wie an den Schläfen zu sehen), wurde naturblond gefärbt, was an die Fülle eines sommerlichen Maisfeldes erinnert; Kurz unterhalb der Ohren in Fellschichten geschnitten, „Kann ich so wild sein wie das ungezogenste Kind?“ aber immer noch so weich und feminin wie das süßeste Mädchen?
Schließlich stand Emma vor mir, als sie provozierend ihren letzten Schlag anführte: ein Paar Kordelhöschen aus zwei kleinen Dreiecken aus roter durchscheinender Gaze und an jeder Hüfte mit einem dünnen Band gebunden, aber nicht vorhanden. und ein offener BH, der nur aus einem Stoffstreifen besteht, wobei die untere Linie der BH-Körbchen unter ihren Brüsten liegt? Der Effekt bestand darin, eine bescheidene Menge an Auftrieb zu bieten, während ihre rosa Brustwarzen vollständig sichtbar waren und völlig schamlose 90% ihrer Brüste zeigten. Ich bemerkte ihre knallrosa Farbe, erkannte aber, dass ihre Aufregung vielleicht eher auf die Art und Weise zurückzuführen war, wie sie ihre Arbeit präsentierte, als auf ihren Körper, und auf die Karrierechance, die diese Show bot. Ich fing an, in die Hände zu klatschen, den Kopf zu schütteln und zu lächeln.
?Wow!? Ich sagte: ‚War das eine komplette Show? Ich kann sagen, dass es mich wirklich beeindruckt hat. Und er hatte? beruflich und sexuell, wie der durchnässte Zwickel meines Höschens bestätigt.
?Wieder,? Ich fuhr fort, „absolut interessiert“, während [oh, ja!, an diesem Punkt dachte ich, bin ich interessiert? und er ist am Ficken interessiert!] Es gibt noch einen sehr wichtigen Test.? Ich erklärte, dass Aussehen alles ist, aber das wahre Tragegefühl eines Kleidungsstücks der einzig verlässliche Weg ist, sich dessen sicher zu sein, und dass ich alles selbst ausprobiert habe, bevor ich endgültige Entscheidungen treffe. Emma war immer noch überrascht über meine erste Reaktion und überhaupt nicht entsetzt.
?Das ist toll,? sofort geantwortet; „Ich kann sie bei dir lassen, oder? ? und da hat er mich mit einem verschmitzten grinsen angeschaut? „Möchtest du es gleich ausprobieren, damit ich bleiben und dir helfen kann?“
Wie konnte eine rotblütige Frau ein solches Angebot ablehnen? Ich war mir nicht sicher, ob er immer noch mit mir flirtete oder wie er auf sexuelle Angebote einer anderen Frau reagieren würde. und auch etwa zehn Jahre älter als er. Aber ich hatte definitiv vor, das Wasser mehr zu testen, und das wird mehr Möglichkeiten bieten. Interessanterweise schien Emma begierig darauf zu sein, sofort voranzukommen, und machte sich nicht die Mühe, mehr zu tun, als einen seidigen Kimono-Schal mit offener Vorderseite (eines ihrer früheren Stücke) über die fast nicht vorhandene Unterwäsche zu werfen, die sie trug.
Er half mir beim Ausziehen, bewunderte meinen Körper und sagte, ich sehe sehr stark und gebieterisch aus. Obwohl ich mich schnell umdrehte, um es abzuziehen, musste sie den Zustand meines Höschens gesehen und wahrscheinlich auch mein Erregungsaroma gerochen haben. Emmas Hände verweilten länger, als sie eigentlich sollten, als sie mir half, die verschiedenen Spielzeuge, Bustiers, BHs und Höschen anzuziehen, fast meine Brüste streichelte und meine inneren Schenkel flach drückte.
Am Ende konnte ich die Angst nicht mehr ertragen, denn ich war wirklich erregt von dem Tragen der wunderschönen Outfits, die dadurch erotischer wurden, dass sie erst vor ein paar Minuten auf Emmas süßem Körper lagen und immer noch ihren femininen Duft rochen. Als sie vor mir stand und die Träger eines Spitzen-BHs zurechtrückte, griff ich über ihre Schultern und zog sie zu mir. Ich hielt zwei oder drei Herzschläge lang inne, um ihm die Möglichkeit zu geben, sich zurückzuziehen, wenn er nicht wollte? Es würde nicht zu weit gehen und trotzdem als nichts angesehen werden, ich musste nur mein Gleichgewicht halten oder so, und so würde es definitiv nicht meine geschäftliche und berufliche Beziehung ruinieren, die auch auf meiner Agenda stand. Anstatt zu protestieren, schluckte sie einmal und sah mir direkt in die Augen, und dann schlang sie ihre Arme um meine Taille, schmiegte sich verführerisch an meine Hüften und drückte unsere heißen Brüste und Bäuche zusammen. Seine Lippen öffneten sich leicht und ich küsste ihn. Was wird zu einem langen, sinnlichen Kuss, bei dem sich unsere Zungen treffen, während unsere Hände beginnen, sich gegenseitig zu erkunden? Körper. Am Ende des Kusses zog sie sich ganz leicht zurück, um hinter mich zu greifen und meinen BH zu öffnen. Meine Brüste wurden freigegeben und er bückte sich, um nacheinander jede zu nehmen, ihre Brustwarzen zu necken und zu beißen.
Ich war im Himmel und schwebte auf der neunten Wolke mit einer Mischung aus Entspannung, Glückseligkeit und purer wütender Lust. Emma zog den französischen Trainingsanzug aus, den ich anprobierte, und ließ mich bis auf meine Absätze und schwarzen Schnürsenkel nackt. Dann drückte er mich nach hinten, sodass ich mich auf der Couch ausstreckte, und spreizte meine Beine, während ich zusah, wie er zwischen meinen Beinen kniete. Sein Mund klappte herunter wie ein Tauchbomber, und mit einem ebenso explosiven Ergebnis. Er hatte kaum seine Zunge zwischen meine Lippen gesteckt, als ich spürte, dass ich gleich kommen würde. Ich versuchte so etwas wie ?Nein? Warte!?, aber ich bezweifle, dass er es gehört oder wirklich gemeint hat. Seine Zunge war sehr geschickt, lang und ziemlich hart, und als er meine Klitoris fand, war ich völlig verloren. Meine Hüften heben und heben, balancieren ihn fast aus, bis er seine Arme fest um meine Beine schlingt. Ich machte unverständliche Geräusche, als ich den besten und längsten Orgasmus überwand, den ich seit fast einem Jahrzehnt hatte. Als mein Zittern verstummte, hob sich Emmas Kopf wie ein Taucher, der nach Luft sucht, und sie sah mich mit geschürzten Lippen und einem sinnlichen Lächeln an.
?Gut?? Er hat mich ganz einfach gefragt. Ich konnte meinem Gehirn nie trauen, Worte zu formulieren, also nickte ich stumm als Antwort. Als dann jemand die alte leere Batterie durch eine neue ersetzte, schüttelte ich meine momentane Benommenheit ab und fühlte mich wie ein Elektromotor. Ich streckte die Hand nach ihr aus, umfasste ihre Brüste, die so einladend in ihrer schelmischsten Kreation zur Schau gestellt wurden. Ich schnallte es von ihrem Rücken ab und streichelte noch eine Weile kräftig ihre nackten Beulen. Dann glitt ich mit meinen Fingern ihren Bauch hinunter und in ihr dünnes Höschen, berührte zum ersten Mal ihre Muschi und spürte ihre rasierte Glätte und Nässe, die aus dem Schlitz sickerte. Ich zog meine Finger zurück und atmete ihr Aroma ein und leckte den Geschmack der Säfte von meinen Fingerspitzen, während sie mich mit einer Neugier mit runden Augen ansah, die ich sicherlich nicht mit Unschuld verwechselte. Ich hielt meinen Blick auf sie gerichtet, fasste gleichzeitig an jede ihrer Hüften, griff nach der hübschen kleinen Schleife ihrer Schleifenbänder und zog die beiden dann mit einem schnellen Ruck auseinander. Sie seufzte leise, als das winzige Kleidungsstück von ihrem Fleisch zu Boden fiel und sie auf Augenhöhe mit mir zurückließ? nur Füße (obwohl ihrer cremeweiß war) und High Heels.
Als ich ihre entblößten und leicht geschwollenen Lippen sah, verstand ich plötzlich, wie ich sie bekommen wollte, was ich tun wollte. Ich befahl ihm, sich auf Hände und Knie in die Mitte des Teppichs zu knien und dort zu bleiben. Sie nahm selbstgefällig und gehorsam die Pose ein und sah mich über ihre Schulter hinweg an, ihre Augen rollten, als ich einen großen Riemen aus der nahegelegenen Schublade zog, ihn um mich band und mich dann hinter sie bewegte. Er zitterte fast vor Aufregung, als ich auf die Knie ging, sein Dildoknauf nur wenige Zentimeter von seinem Arsch und seinen Löchern entfernt. Ich fuhr mit meinen Nägeln an beiden Seiten ihres Rückens entlang, von der Spitze ihrer Schulterblätter bis zu ihren Hüften, und setzte dann ihre Vagina zurück. Als sie gleichzeitig seinen Schlitz erreichten, benutzte ich meine Fingerspitzen, um ihn weiter zu öffnen, was ihn veranlasste, seinen Rücken zu krümmen und seine Haltung zu erweitern, seinen süßen Arsch noch höher und weiter zu öffnen. Es war so nass und locker, dass ich wusste, dass Öl für den Dildo nicht nötig war, und ich packte es an den Hüften und mit einem langen, langsamen, gleichmäßigen Stoß stieß ich es vollständig hinein und lehnte mein Gewicht dahinter es drang ein. für den größten Teil seiner 8-Zoll-Länge.
Hat ihn der zurückweichende Schlag noch mehr erregt? fast immer sinnlicher? und er fing fast an zu winseln, verwandelte es dann in ein Grunzen, als er wieder vorwärts fuhr, diesmal knöpfte er es bis zur Rückenplatte, wo der Plastikhahn montiert war. Fast den ganzen Weg nach Hause wand er sich leicht von einer Seite zur anderen und entspannte sich für den letzten Zentimeter. Ein weiterer harter Schlag lockerte ihn noch mehr und stellte für mich fest, dass er ohne Verletzung die volle Länge nehmen konnte. Ich fing an, die Geschwindigkeit und Stärke der Wellen zu erhöhen, aber der Zug nach außen war immer attraktiv langsamer als der Zug nach innen. Wir schwitzten beide und es dauerte eine Sekunde, bis ich mich neu positioniert hatte, um meine Hüften und mein Becken vollständig zu dehnen. In diesem Moment sah mich Emma wieder an, leckte sich die Lippen und erklärte mit einem frechen Grinsen:
„Fahr mich, Cowgirl?“ Wirf mich über den Zaun!?
Jetzt stieg ich ein paar Gänge mehr aus, schneller und härter, wiederholte nasse Schläge, als die Vorderseite des Gürtels ihre verschwitzte Haut traf, jeder Schlag begleitet von einem grunzenden Stöhnen von Emma. Seine Atmung beschleunigte sich und er begann eine Reihe schriller Schreie. Ich zog meine rechte Hand von ihren Hüften, um ihr Haar zu greifen, zog ihren Kopf nach hinten und oben und wölbte ihren Rücken, um meinen Stößen maximalen Widerstand zu leisten. Dies hatte auch den Effekt, dass ihre Brüste in Reichweite gezogen wurden, und meine linke Hand ersetzte den Griff an ihrer Seite durch etwas Weicheres und Ansprechenderes? Er drückt Emmas linke Brust.
?Fahr mich! Fahr mich!!? Sie schrie erneut und als der Höhepunkt sie überwältigte, rief sie: „Fick dich? oooh! Fick mich? aaarrgh! Artikel!! Ja ? Ich werde?Cum, ich werde?CUM!!?
Ich verlor auch irgendwie die Kontrolle, gefangen in der rohen Lust des Augenblicks, triumphierend in meiner Herrschaft über sie, in meiner Kontrolle über ihren Körper. Spielte ich es wie eine virtuose Geige und schnitt es hin und her? Es war eigentlich keine schlechte Metapher, denn ihr Heulen begann sich wie eine verstimmte Geige anzuhören. Ich benutze normalerweise keine Schimpfworte, und ich wurde einmal dafür kritisiert, dass ich beim Liebesspiel zu schick sei? Aber nicht dieses Mal. Bei jedem Einwärtsschub knurrte ich ihn mit der Zeit an:
Komm für mich, du Schlampe! Komm für mich, Schlampe! Ich werde dich hart ficken! Ich werde dein Gehirn ficken!!
Es war zu viel, um Widerstand zu leisten, als er sich verhärtete und sich dann im Griff einer heftigen Orgasmuswelle verkrampfte. Den Dildo immer noch tief in sie eindringend, brachte ich mich selbst zum Höhepunkt und sackte dann nach vorne, um locker auf ihrem Rücken zu liegen, meine Brüste gegen die Basis ihrer Schulterblätter gepresst.
„Oh, Sterne und Engel?“ Ich stöhnte: „Das ist so gut? sehr gut.?
Irgendwie fühlte ich, dass Emma unter dem doppelten Einfluss meines Gewichts und ihrer verheerenden Orgasmen gleich zusammenbrechen würde, also hob ich mich hoch und zog den Dildo heraus, was bei der jungen Frau einen letzten Schauer auslöste. Er rollte sich auf den Rücken und lag da, keuchend, die Beine nachlässig gespreizt. Ich entfernte schnell den Gurt und legte mich neben ihn, stützte meinen Kopf auf einen Ellbogen, während meine andere Hand fast abwesend ihren Weg zu ihrer Katze fand und begann, sie sehr sanft zu streicheln. Emma sah mich mit offener Bewunderung an.
„Ich dachte immer, du wärst ein heißer Typ“, sagte er leise, „aber das war unglaublich? Ich hatte noch nie so einen Sex, nie, es hat mich nicht so tief getroffen und es ging nicht so hoch, als ich ankam.
Ich lächelte herzlich, weil ich nicht an seiner Aufrichtigkeit zweifelte, als er es sagte. Und wirklich, während die letzten zehn Jahre ein bisschen wie eine Wüste waren, habe ich in den letzten zwei Jahrzehnten mit genug Frauen geschlafen, um einen Fünf-Sterne-Fick zu erkennen, und auf dieser Skala wird es mit mehr als zehn Sternen bewertet. .
Ich bückte mich und fing an, an ihren Brüsten zu lecken und zu saugen, wobei ich mich ein paar Minuten lang um jede und dann wieder um die andere kümmerte. Ich knabberte an ihren Brüsten und sie zappelte unbehaglich, als meine andere Hand anfing, stärker gegen ihre Leiste zu drücken, zuerst einen Finger auf halber Höhe, dann zwei Finger, dann beide ganz nach unten. Ich fand ihre verstopfte Klitoris und massierte sie mit ihrem frischen Atem, bis sie zurückkam.
Ich hatte meine Lust auf diese hinreißende, lebendige junge Frau immer noch nicht gestillt. Ich spreizte ihre schlaffen Beine noch weiter und hockte mich zwischen sie und platzierte meinen Mund direkt auf ihrer Vagina. Mir wurde oft gesagt, dass meine Katzenfresstechnik eine der besten ist, und ich habe sicherlich keine Beschwerden von diesem Kunden gehört. Nach einer Weile fing ich an, sehr seltsame Geräusche zu hören? aber es gab keinen Zweifel, dass sie Zustimmung und Vergnügen erhielten. Ich brachte sie vorsichtig zu einem weiteren Orgasmus und machte sie in den letzten Momenten verrückt, indem ich sie untersuchte und verspottete, während ich meine Fingerspitzen an die Seite ihrer Analpassage drückte, meine Zunge über die gesamte Länge ihrer Vagina peitschte und hart an ihrer Faust saugte. seine Klitoris
Nach seinem Höhepunkt schliefen wir ruhiger; Diesmal lag ich auf dem Rücken und er sah mich an, strich mit seinem Zeigefinger kreisend über meinen Bauch und dann häufig um oder über eine meiner Brüste. Ich sagte ihm damals, dass ich alles ernst meinte, was ich über die Qualität seiner Arbeit, sein zukünftiges Potenzial als Designer und mein Interesse an einem Marketing-Deal sagte. vielleicht war dies sogar ein privilegiertes Jahr, weil es sich in den ersten Jahren etablierte.
?Ich weiß du hast es getan,? erwiderte sie leise, „aber ich hatte gehofft, du würdest mich auch wollen?“ Er erzählte mir, dass er sich vor drei Jahren, als ich Gastredner bei einem Bachelor-Seminar war, kurz getroffen hatte (das hatte ich ganz vergessen), dass er damals sehr beeindruckt von mir gewesen sei und viel an mich gedacht habe. seit oft. Emma gab zu, dass ihr Geschmack für ältere, selbstbewusste, talentierte Frauen ist, die immer noch sexy aussehen und sich stilvoll kleiden, und sie dachte, ich sei der Anführer des Rudels!
In Ordnung ? so ein Kompliment! Aber es wurde schlicht, fast naiv vorgetragen, und es war etwas Wahres dran. Es gab nur einen Weg, es zu belohnen, und ich lud ihn ein, das ganze Wochenende zu bleiben. Hat er wieder eines seiner magischen, aufregenden Grinsen gezeigt? Liebte ich sie zu sehr? und er sagte, er dachte, ich würde nie fragen, er hielt seinen Koffer im Kofferraum seines Autos bereit. Wenn ich schüchtern zu interessiert erscheine, aber zu schüchtern oder vorsichtig bin, um es weiterzugeben, kann eine Autopanne? dies würde zum Angebot einer Übernachtung führen und sich dann noch verführerischer machen!
Emma betrat also das zweitgrößte Schlafzimmer mit Doppelbett und nahm dann ein langes und lustiges Bad und eine gemeinsame Dusche in meinem geräumigen und wirklich gut ausgestatteten Hauptbadezimmer? War es ein Bereich, in dem ich mich vergebens versteckt hatte? Dann bereiteten wir ein Abendessen aus Thunfisch, gewürfelten Paprikaschoten, sonnengetrockneten Tomaten und Cornflakes und Nudeln mit einer leichten Zitronen-Pfeffer-Sauce zu, das dann mit einem gemischten grünen Salat und ein paar Gläsern feinem Burgunder-Rotwein heruntergespült wurde. Danach nahm ich sie an der Hand und führte sie in mein Zimmer, wir zogen uns langsam gegenseitig aus und wir begannen eine lange Nacht des gegenseitigen Vergnügens mit einer langen, sich langsam entwickelnden 69. Aus dem Wochenende wurde eine Woche und ? Gut? Seitdem leben wir seit ungefähr zwei Jahren zusammen, obwohl wir nicht die Wahrheit verbreiten. Wenn er von meinem (heute eher „unserem“) Zuhause aus arbeitet, gehen alle seine Sendungen an eine Postfachadresse, und wenn er in meinem Büro anruft oder wenn sich unsere Wege auf Industriemessen und gesellschaftlichen Veranstaltungen kreuzen, werden wir aktiv. eine freundliche, aber definitiv unprofessionelle Art. Dann gehen wir nach Hause und ficken uns wie die Hasen!
Wenn dir das gefällt, schau dir meine anderen Geschichten an … sie könnten dir auch gefallen … (folge dem Autorenlink oben in dieser Geschichte, um sie zu finden)

Hinzufügt von:
Datum: Juli 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.