Verdammter neuling: nathan

0 Aufrufe
0%

�� Ich bin mir nicht sicher, was passiert ist.

Alles, woran ich mich wirklich erinnere, ist, dass ich auf meinen Rücken geworfen wurde und der andere Typ auf mir lag.

Es ging so schnell, dass ich nur wusste, dass ich von jemandem dominiert wurde, der doppelt so groß war wie ich.

Dann pfeift der Schiedsrichter, senkt die Hand und beendet das Spiel.

Ich hatte wieder verloren.

�� Mein Name ist Nathan McCain.

Ich bin ein 15-jähriger Erstsemester-Wrestler an der Harold Highschool in Harold, Kentucky, und ja, ich bin schwul.

�� Als ich vom Teppich wegging zu meiner Kleidertasche, die in der Ecke wartete, legte mir jemand eine Hand auf die Schulter.

Ich blickte auf und sah, dass Buckley, der süßeste Zweitklässler im Team, mich ansah.

Er war nur ein bisschen größer als ich, also sah er auf mich herab.

Er hatte schwarzes, kurz geschnittenes Haar, ein perfektes Lächeln und schaumgrüne Augen.

Ich konnte mich in seinen Augen sehen.

Ich sah aus wie ein trauriger kleiner Junge, der mit einem langen, traurigen Gesicht vor ihm stand, und ich trug immer noch mein knallrotes Wrestling-Tanktop.

Mein kurzes braunes Haar war ein wenig unordentlich von meinem Match und meine elektrisierenden blauen Augen hatten begonnen, feucht zu werden (ich weine manchmal, wenn ich verliere).

�� „Hey, gute Arbeit da draußen“, sagte er.

�� „D-danke“, antwortete ich.

Das war alles, was ich antworten konnte.

Ich bin schon seit langer Zeit sehr in Buckley verknallt und er stand so nah neben mir und raubte mir den Atem.

�� „Nun, für heute bin ich fertig“, sagte er, „die Meisterschaften finden erst morgen statt. Gehst du jetzt duschen?“

�� „Ja“, sagte ich, „das war meine zweite Niederlage, also bin ich für das ganze Wochenende fertig.“

�� „Großartig“, sagte Buckley zu mir, „Hey, ich verrate dir ein Geheimnis, wenn du mir einen Gefallen tust.“

�� Ich war plötzlich begeistert, etwas für den Typen tun zu können, in den ich total verknallt war, also sagte ich natürlich: „Klar. Was?“

�� „Vor dieser Tür“, Buckley zeigte auf eine Tür am nördlichen Ende der Turnhalle, „biegen Sie links ab und am Ende der Halle ist ein kleiner Umkleideraum, wo wir duschen und uns vor den Trainern verstecken können.

wenn es zu lange dauert.

Kannst du mich auch duschen gehen?

Ich nehme meine Sachen und wir sehen uns dort drin.

�� Ich konnte nicht glauben, worum er gerade gebeten hatte!

Ich war so überrascht, dass ich nur „S-s-sicher“ stammeln konnte.

�� „Danke“, sagte er mit seinem perfekten Lächeln.

Er schlug mir fest auf den Hintern und rannte los, um seine Sachen zu holen.

�� Ich folgte Buckleys Anweisungen und fand den Umkleideraum.

Ich ging hinein, öffnete zwei Duschen und begann mich auszuziehen.

Ich zog meine Schuhe und Socken aus und zog die Träger nach unten, bis ich das Tanktop nur noch bis zur Hüfte trug.

Dann kam Buckley herein und sah mich an.

Er drehte sich um und schloss die Tür ab (wahrscheinlich, damit die Kutschen uns nicht finden würden) und drehte sich zu mir um.

�� „Du hast einen schönen Hintern, Nathan“, seine Worte ließen mich erröten, „Es gibt noch ein paar Leute im Wrestling-Team, also haben wir wahrscheinlich mehr Zeit, als ich dachte.“

�� Ich habe gesehen, wie er sein Hemd ausgezogen hat, und mir ist seine schöne, schlanke Figur aufgefallen.

Es hatte auch ein leichtes Sixpack.

Ich sah weg, bevor er mich beim Anschauen erwischen konnte.

�� Wir zogen uns fertig aus und gingen unter die Duschen.

Für einen Moment war das einzige Geräusch, das ich in dem kleinen Raum hören konnte, Wasser, das über den Boden lief.

Dann hörte ich ein kleines Geräusch, das ich eine Minute lang nicht verstehen konnte, dann wurde mir klar, dass es Buckley war.

Er stöhnte.

Ich drehte mich um und sah mir an, was er tat, und ich konnte nicht glauben, was ich sah.

Buckley masturbierte langsam und sanft!

Nicht nur das, er wurde gehängt!

Sein Schwanz muss mindestens 8 1/2 Zoll lang gewesen sein.

�� Ich fühlte, wie mein Schwanz halbhart wurde, also fing ich an, ihn sanft zu reiben.

Dann hat mich Buckley wirklich überrascht.

Er blickte zurück und erwischte mich dabei, wie ich ihn ansah.

Anstatt irgendetwas zu tun, dachte ich, er würde nach Buckley greifen und meinen Schwanz packen!

Er rieb meinen Schwanz sanft und langsam, bis er 5 1/2 Zoll voll und steinhart war.

Ich wollte nicht, dass es aufhört, aber ich spürte, wie ich aus dem Gleichgewicht geriet, also lehnte ich mich gegen die Wand, um stillzuhalten.

Dann steckte Buckley unsere beiden Schwänze in eine seiner Hände und wichste sie zusammen.

Das Gefühl, wie unsere Schwänze aneinander rieben, war unglaublich, aber ich konnte immer noch nicht glauben, was los war!

�� „W-was machst du?“

fragte ich mit zitternder Stimme.

�� „Es tut mir leid, Nathan“, seine Stimme war ruhig, „Ich wusste, dass du schwul bist und ich konnte nicht anders, aber du bist so verdammt süß. Warum bist du verdammter Neuling so verdammt süß?! Ich“

Ich höre auf, wenn du willst.“

�� Mir hat es sehr gut gefallen.

Ich liebte die Art, wie er mich hielt.

Ich bat: „Bitte hör nicht auf.“

�� Das nächste, was ich weiß, war, dass Buckleys Zunge in meinem Mund spielte, was der beste Kuss aller Zeiten gewesen sein muss!

Buckley drückte meinen Hintern mit beiden Händen, als unsere harten Schwänze aneinander rieben.

Ich unterbrach unseren Kuss und griff nach unten, um mit ihren Nippeln zu spielen.

Ich liebte es, ihn vor Vergnügen stöhnen zu hören.

�� „Ich kann nicht anders, Nathan“, sagte Buckley durch zusammengebissene Zähne, „ich will dich so sehr!“

�� Zu diesem Zeitpunkt war ich nichts weiter als ein weiterer geiler Teenager.

Ich wusste, was ich wollte, und ich wusste, dass Buckley es mir geben konnte.

Ich drehte mich um, blickte zur Wand und zog meinen Hintern heraus, in der Hoffnung, dass Buckley den Hinweis verstehen würde, und er tat es.

Er blieb hinter mir stehen und fing an, seinen Schwanz in meinem Hintern auf und ab zu schieben.

Dann empfand ich pures Vergnügen, als Buckley einen seiner Finger in mein enges jungfräuliches Loch steckte.

Nach ungefähr einer Minute spürte ich, wie sich die Lust verstärkte, und ich keuchte leicht auf, als Buckley einen weiteren Finger hineinsteckte.

Ich öffnete meinen Mund und stöhnte leise, als ich langsam gefickt wurde.

�� „Bist du Jungfrau, Nathan?“

Kirchen.

�� „Ja“, antwortete ich.

�� „Gut. Ich auch, aber jetzt können wir uns beide ändern.“

�� Buckley nahm meine Finger weg und ich spürte die Spitze seines Schwanzes in meinem Loch.

Er begann langsam zu drücken.

Alles, was ich wirklich tun konnte, war, fest mit den Zähnen zu knirschen, als ich sowohl von Schmerzen als auch von intensivem Vergnügen überwältigt wurde, bis Buckleys gesamter 8 1/2 Zoll Schwanz in mir war.

Er fing an, mich langsam zu schlagen.

Der Schmerz ließ nach, bis nur noch Vergnügen übrig war.

Buckley beschleunigte langsam, bis er mit mir vollkommen zufrieden war!

„Ugh! Ugh! Ah! Fick mich! Ugh!“

war das einzige, was ich sagen konnte.

Das Geräusch des Wassers wurde von unserem unregelmäßigen Atmen und dem Geräusch von Buckleys Eiern, die gegen meinen Hintern schlugen, übertönt.

Dann konnte ich es spüren, ich war kurz davor zu kommen.

�� „Bitte hör auf! Ich komme gleich! Buckley!“

Ich habe versucht, es ihm zu sagen, aber er war in seiner jugendlichen Lust verloren.

Anstatt anzuhalten, ging er hinüber und fing an, mich schnell zu wichsen.

Es dauerte nicht lange, bis ich meine Ladung über die ganze Duschwand schoss.

Nach einer Weile spürte ich, wie Buckleys Schwanz pochte und er kam auch und schoss seine Ladung tief in mich hinein.

Ich liebte ihn!

�� Er zog sich zurück und wir teilten einen weiteren leidenschaftlichen Kuss.

Wir räumten dann schnell auf, da wir wussten, dass der Rest des Teams sich wahrscheinlich schon auf die Abreise vorbereitete.

Wir zogen uns an, küssten uns wieder und gingen lächelnd und kichernd wie Mädchen der sechsten Klasse zurück in die Turnhalle.

Das neueste Mitglied unseres Teams, ein junger Mann namens Owen, beendete gerade sein letztes Spiel des Tages.

Der Rest des Teams bereitete sich auf die Abreise vor, niemand bemerkte, wie lange Buckley und ich weg waren.

Es dauerte nicht lange, bis alle im Bus einschliefen, als wir nach Hause fuhren, um uns zu Hause etwas auszuruhen und unser Mittagessen aufzufüllen, bevor wir morgen zu den Ligaspielen hierher zurückkehrten.

Buckley und ich schliefen zusammen hinten im Bus und belegten an diesem Wochenende weiterhin den 1. Platz

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.