Wettbewerbsbeitrag: jugendkrawatten

0 Aufrufe
0%

Meine erste Geschichte auf dieser Seite.

Ich bin eher ein Forum-Typ, also verzeihen Sie bitte die unvermeidlichen Schriftfehler und jede Warnung für eine Lernerfahrung wäre willkommen …

Nun, ohne weitere Verzögerung reiche ich meinen Beitrag zum ejls-Wettbewerb ein ^_^

Bindungen der Jugend

Mit einem schmerzhaft tiefen Seufzen drehe ich meinen Kopf und fahre mit meinen Fingern durch mein dickes, haselnussbraunes Haar.

Ich schaue aus dem Fenster, das im dritten Stock des Hochhauses thront, und blicke auf das gepflegte College-Gelände.

Ich spüre Langeweile in meinem Kopf und wünsche mir, ich könnte mich auf die Felder legen und den ganzen Sonnenschein aufsaugen.

Die Prüfungen waren vor ein paar Wochen zu Ende gegangen und ich hatte alle Lektionen abgegeben, aber unser notorischer und notorisch kleiner Lehrer hatte entschieden, dass wir bis zum normalen Ende des College-Terms bleiben würden.

Der Unterricht ist in letzter Zeit so einfach geworden, dass ich fast jeden Tag so verbringe und Stunden vor dem Unterricht beende.

?Theodor!?

Ich spüre mein Herz schlagen, als Miss Lowe meinen Namen schreit, und während ich langsam das leise Kichern meiner Klassenkameraden im Raum aufnehme, merke ich, wie weit mein Verstand gerutscht ist, eine Röte steigt von meinen Wangen auf?

Wir sind vielleicht fertig.

Unsere Prüfungen, aber ich erwarte nicht, dass du deine Arbeit so vernachlässigst, deine Augen nicht auf den Computer, die Vögel und die Bienen…?

Ich spüre die Enttäuschung über seine Worte und die Gedanken darüber, was ich sagen möchte, gehen mir aus dem Kopf ?Schau, ich bin vor einer Stunde fertig!?, ?Aber es gibt nichts mehr zu tun,

kann ich nicht gehen??, ?Warum sollen wir bleiben, das College ist leer!?

Als ich meinen Kopf schüttelte, wurden diese Beschwerden von Stolz und Leere verschluckt, und ich antwortete in einem gehorsamen Ton: „Es tut mir leid, Miss Lowe …?

Ich gehe zurück zu meinem Computerbildschirm und fummele eine Weile an den Dokumenten herum, fummele an Schriftart und Format herum, bevor ich den Ton einer eingehenden E-Mail höre und sehe, wie der Nachrichtentitel erscheint.

Bildschirm ?Guten Tag Teddybär?.

Ich lächle herzlich, noch bevor ich auf die Nachricht klicke, wer es ist, benutzt nur Bellissa, meine beste Freundin aus Kindertagen, Kosenamen für mich.

Hey Teddybär *umarmt* Ich weiß, dass du gelangweilt sein musst, also habe ich beschlossen, deinen Tag aufzuhellen ^_^ Wetten, dass ich sie aufhellen soll, während sie dort auf deinem Schoß sitzt?

😉

Als ich das Ende ihrer Nachricht lese, spüre ich, wie meine Ohren heiß werden und ich schaue mich um, um sicherzustellen, dass niemand hinschaut … Sie ist immer sehr schüchtern gegenüber anderen Menschen, sogar in der Grundschule, aber in letzter Zeit ist sie es

Er verhält sich mir gegenüber ganz anders… Ich glaube, er macht Witze?

Mit neu fokussierten Gedanken schreibe ich eine schnelle Antwort.

Hey Bell *errötet und umarmt* Natürlich gelangweilt wie immer >>> wie sieht es bei dir aus?

?Mit deiner selbstständigen Ausbildung?

lmao

Ich habe kaum Zeit, auf die Antwort zu warten, bevor sie eintrifft, und ich kann mir vorstellen, wie er am Computer kichert, während er weiter spottet.

Ist sie rot geworden?

=o lol, versteckst du etwas in deinem Schoß Teddy?

Ich bin ganz allein hier… Der Ton ihrer Nachricht wurde bald ungewöhnlich, als ich bemerkte, dass sie ein Bild hinzugefügt hatte, aber ihre Nachricht ist noch nicht fertig.

Willst du sehen, was ich mache?

Ich klicke auf den Anhang und bewege den Mauszeiger, um ihn herunterzuladen, halte aber inne, als sich mein Atem sammelt und mir die Kehle einfängt.

Ich weiß, dass sie nicht die Art von Mädchen ist, die etwas Böses tut, aber bei all ihrem Sarkasmus… muss ich mich zuerst umsehen, um sicherzugehen, dass ich mich nicht im Auge habe… Wenn ich sicher bin, dass es sicher ist

, ich klicke auf den link und speichere das bild auf meinem usb, mein herz klopft, während ich darauf warte, dass ein bild auf dem bildschirm erscheint … ich bin außer Atem, als ich endlich merke, dass es ein unschuldiges bild von ihm ist

Sie trägt ihre Schulbluse und ihren Rock, Krawatte und Kniestrümpfe, ein trauriges Lächeln auf den Lippen, während sie allein zu Hause sitzt.

Ich schrieb und schickte eine schnelle Antwort, aber ich spüre eine ungewöhnliche Enttäuschung in mir aufsteigen, fast wünschte ich mir, das Bild wäre etwas mehr … Aww = ( Du siehst so gelangweilt aus, Bell. Keine Möglichkeit, dich zu amüsieren? =P

Wieder kommt seine Antwort schnell und ich frage mich, ob er meine Antworten plant.

Ja ja, du bist Teddybär 😉 Komm nach dem Unterricht vorbei, okay?

Willst du nicht einen Nachmittag alleine mit meinen Büchern verbringen =?(

Ich tippe meine Antwort so schnell, wie sich meine Finger bewegen können, und sage, dass ich kommen möchte, aber diesmal kommt keine Antwort.

Neugier und Sorge trüben mich Tag für Tag, und ich bin dankbar, dass der letzte Tag vor den Sommerferien immer früh endet…

Als ich aus dem Fenster schaue, während ich in den Bus steige, umklammert meine Hand die Stange vor mir, meine Gedanken schweifen zurück zum Foto, konzentrieren sich aber auf meine Gedanken, bevor ich es einschalte … „Was hatte ich erwartet zu sehen?

Habe ich wirklich etwas Perverses von ihm erwartet, habe ich wirklich erwartet, dass ich ihn sehe, so über ihn denke?

Wirklich … Habe ich erwartet, dass Bell genauso empfindet wie ich für ihn?

??

Mit einem tiefen Seufzen sank ich in den Sitz, meine Gedanken tief in dem Weg, den ich tausend Mal passiert hatte, „Bell… ist sie nicht nur eine Freundin?

Ich wurde der Typ, der ihr durch schwere Zeiten half, sie unterstützte, all den Klatsch über ihren Freund hörte und all ihr Lächeln teilte…?

Ich lehnte mich nach vorne, stand von meinem Platz auf und stieg aus dem Bus, meine Gedanken wanderten zum letzten Mal. „Genug… ich weiß, dass ich nie mehr als ein Freund von ihm sein werde… ich sollte glücklich sein, das zu haben viel.

…?

Als ich um die letzte Ecke seines Hauses bog, blieb ich stehen und fuhr mir mit den Fingern durch die Haare, knurrte frustriert vor mich hin und mein hartnäckiges Verlangen nach mehr als dieser perfekten Freundschaft, die Tatsache, dass ich alles für meine dumme Lust riskieren würde.

.. Ich stand vor der Tür ihres Hauses und holte tief Luft und unterdrückte meine Gefühle, als Bell die Tür öffnete, ich streckte die Hand aus, um zu klopfen, und begrüßte mich mit ihrer üblichen zwitschernden Stimme

„Es hat gedauert, bis ich Teddy gesehen habe!“

Er streckte die Hand aus und nahm meine Hand und zog mich hinein. „Komm schon, komm schon!“

Ich seufze sarkastisch, als er mich hineinzieht, stehe aufrecht und tue so, als würde er Widerstand leisten, bis er sich wie üblich mit einem Grinsen umdreht und mich in eine freundliche Umarmung zieht. „Derselbe alte, langweilige Teddy!?

Ich lächelte nervös und schlang meine Arme um seine Schultern und erwiderte die Umarmung, während ich in einem sorglosen Ton sprach: „Derselbe alte Todesgriff, eh Bell??

Ich grinse, als er an meiner Brust nickt und frage mich, ob er versucht, mich dazu zu verleiten, ihm mehr von meiner Sehnsucht zu erzählen … Ist es derselbe alte Teddy, den er gesagt hat?

Nein, sie ist dieselbe, so voller Leben und Freude, derselbe alte Lebenshauch, wie die Sehnsucht, die ich nach ihr empfand, und die Angst zu wissen, dass sie mich niemals verzehren wird.

? Teddy?

Bist du in Ordnung??

Mit einem leichten Sprung befreite ich meine Arme von ihm und wich zurück, wobei ich unbehaglich kicherte.

„Ja, ich träume nur…?“

Kämpfen, um ein falsches Lächeln aufzusetzen und die Spielereien in die Länge zu ziehen?Der Unterricht bei Ms. Lowe scheint mir das anzutun!?

Ich kichere wieder und Bell scheint meiner Argumentation zuzustimmen, als er mich in die Küche führt.

Er steht in der geräumigen, gut ausgestatteten Küche und greift nach einem Glas, verzieht das Gesicht, als er mir schnell einen Drink einschenkt.

Ohne mich anzusehen, wird seine Stimme ernst und ich kann einen Hauch von Enttäuschung in seiner Stimme spüren?

Ich dachte, du denkst an mich statt ans College…?

Die Enttäuschung in seiner Stimme, der Gedanke, ihm Schmerzen zuzufügen, stach wie ein Messer in meinen Magen, und ich bereitete mich darauf vor, vorzutreten, ihm die Hand auf die Schulter zu legen, reinzukommen und alles zu gestehen, als er wütend zurückkam.

Lächeln.

Als sie das Glas in meine ausgestreckte Hand legte, kehrte sie zu ihrer üblichen zwitschernden Stimme zurück: „Ich mache nur Witze!?

Ich sehe ihr nach, wie sie im Wohnzimmer verschwindet, sprachlos angesichts des äußeren Anscheins ihres Schmerzes und der enttäuschten Hoffnung, dass es ihr genauso gehen wird, dass ich gestehen kann, und dann vielleicht…

Um meine Gedanken und meine Gedanken zu klären, stellte er das Glas ab, stellte das leere Glas auf die Küchentheke und folgte Bell hastig, um ihn im Wohnzimmer zu finden.

Er sitzt schon auf der Couch, eine billige Pizza auf dem Tisch und ein paar Flaschen daneben.

Während er am Fernseher herumfummelte und versuchte, den richtigen Kanal für den DVD-Player zu finden, ging ich langsam auf ihn zu, bevor ich auf den Sitz neben ihm knallte und er sich mit seinem üblichen strahlenden Gesichtsausdruck zu mir umdrehte. „Du hast Bauchschmerzen, Teddy?

?

Ich sah ihn fragend an, unsicher, was er meinte, aber als er fortfuhr, glitten seine blassblauen Augen zu Boden, diesmal in einem düstereren Ton, „Ted … du wirkst heute nicht du selbst …?

Er hebt den Kopf, seine Augen funkeln und scheinen besorgt zu glühen?

Habe ich etwas getan, um dich zu verärgern?

Wenn ich es tat…?

Ich lächle herzlich, gehe zum Sofa und stelle mich vor ihn, drücke ihm einen freundlichen Kuss auf die Wange und spreche leise, lege ihm sanft eine Hand auf den Kopf?

Sie müssen sich keine Sorgen machen … es ist nur eine Sache

Es ist heute angekommen, aber ich mache mir keine Sorgen, versprochen?

Mein Lächeln verwandelte sich in ein Grinsen und ich drehte mich um, sprang auf die Couch und genoss das kleine Quietschen, das Bell machte, als ich neben ihm landete. „Same old Bell!?

Ich drehte mich zu ihm um und nahm all meinen Willen zusammen, um meine Probleme zu verbergen, während ich versuchte, mein übliches Grinsen zu zeigen. „Ich mache mir immer um nichts Sorgen!?

Bell zögerte einen Moment, schüttelte den Kopf, als würde sie abwägen, ob sie aufgeben und mein Wort annehmen sollte, und lehnte sich an meine Schulter.

Machst du dir immer Sorgen um meine süßen Freunde…?

Ich war versucht von ihrer Wärme an meinem Arm, ihrem Körper, der meinen unterdrückte, und der Versuchung, sie einfach in meinen Armen zu halten, mich vorzubeugen und ihre Lippen zu verlangen.

Einfach sie in meinen Armen zu spüren, einfach die Wärme ihres Körpers und ihre weichen, süßen Lippen zu spüren … Als laute, widerliche Musik zu spielen beginnt, öffnen sich meine Augen und ich springe unter Bell, starre mit einem Blick auf den Fernseher.

Ein verwirrter Ausdruck, als er vor Schock quietschte.

?ER ​​IST…?

Bell nahm die Fernbedienung des Fernsehers in die Hand, drehte die Lautstärke auf Maximum und sah mich mit einem schüchternen Lächeln an, eine Röte auf ihren Wangen. „Ayy?“

Sie platzt weiter, redet schnell und versucht ihre Verlegenheit zu überwinden. ?G… Gut, dass ich den großen, tapferen Teddy habe, der mich beschützt!?

Er gibt vor zu grinsen, seine Wangen immer noch gerötet? Hast du eine Meile übersprungen!?

Leichtes Kichern über die lächerliche Situation und meine Freunde?

Als Reaktion darauf lege ich einen Arm um deine Schulter und spreche so süß wie ich kann.

Ich hob meinen Kopf, um auf den Bildschirm zu sehen, und stöhnte, als ich den Titel im DVD-Menü sah: ?Sleepless in Seattle?

Schon wieder deine Lieblingsglocke??

Sie dreht und dreht sich auf der Couch, nimmt ein Kissen und legt es auf meine Brust und entspannt sich, bevor sie sich hinlegt und von einem Ohr zum anderen grinst, als wäre sie ein Kind?

Häh!?

Er dreht sich wieder um, greift nach der Pizza auf dem Tisch und bietet mir ein Stück an. „Warum?

hast du das satt??

Ich denke daran, die Wahrheit zu sagen … Dann beschloss ich, bei Verstand zu bleiben und seine Launen lächerlich zu machen, nickte mit einem Lächeln und bedeutete ihm, fortzufahren.

Wir sehen uns den Film an, können uns kaum auf den Fernseher konzentrieren, während wir Spaß haben, singen die Zeilen und kichern, wenn ich ihn wegen seiner Besessenheit von dem Film necke, und geben dann vor, schockiert zu sein, als er sagt, dass ich dasselbe tun kann.

Wir plaudern weiterhin ziellos, diskutieren über unseren Tag, das College und unsere Sorgen über die Abschlussprüfungen oder fahren sogar mit unseren Plänen für das College und darüber hinaus fort.

Aber der merkwürdigste Moment ist, wenn ich immer wieder nach ihrem Freund frage: „Nun, wie läuft es … nicht mit Dominic?“

Ich schaudere bei der Erwähnung seines Namens, meine Haut kriecht vor meiner neu entdeckten Eifersucht. „Genug… Lass es los…?

Er dreht sich um, versucht anscheinend, sich auf der Matte zu verstecken und spricht leise: „Dom geht es gut… Wir machen eine ziemlich schwere Zeit durch, aber…?

Er versucht, seine übliche Fröhlichkeit nachzuahmen, aber seine Stimme ist offensichtlich angespannt. Aber wir werden das durchstehen, welche Paare streiten sich nicht, oder?

Ich hielt für eine gefühlte Ewigkeit inne, fragte, ob ich die DVD anhalten sollte oder nicht, hielt sie fest und sagte mir, was sie beunruhigte, was sie aufregte, aber … ich kam näher und küsste sie auf die Seite.

„Richtig… Aber wenn du darüber reden willst?

Ich hielt inne, während ich eine meiner großen Hände mit seiner kleinen hielt, und er lehnte sich gegen das Kissen, wobei seine Finger über meine Handfläche strichen, und infolgedessen ich

„Danke Theodore?

Er spricht im selben düsteren Ton wie zuvor und küsst meine Hand. „Ich bin froh, dich zu haben…?“

Als ich aufschaue, kann ich ein weiteres seiner falschen Lächeln sehen, das versucht, positiv zu bleiben. „Genug, der Film geht weiter!?

Ich versuche, herzlich zu kichern und zu sprechen, um ihre Stimmung zu mildern, bis der Film endlich endet und ich sage: „Oh ja, wie läuft es …?“

Ich räuspere mich, bevor ich wieder spreche und versuche, eine der Stimmen der Schauspieler zu imitieren. „Schau, Annie… ich liebe dich, aber lass uns das aus dem Weg räumen.

Ich möchte niemand sein, mit dem man sich zufrieden gibt, ich möchte niemand sein, mit dem man sich zufrieden gibt…?

Als ich ein leichtes Schniefen hörte, hielt ich inne und sah Bell an. „H… Hey, was? hast du ein Problem?“

?Es spielt keine Rolle…?

Ich spüre, wie ein warmer Tropfen von seiner Nasenspitze fällt und durch den dünnen Stoff meiner Hose sickert, und ich kämme sein Haar seitwärts, während ich nach unten blicke und die Tränen sehe, die ihm über die Augen strömen.

Schwach lachend tut Bell ihr Bestes, um vor mir stark auszusehen, aber ich kann erkennen, dass etwas an ihr nagt? Mir geht es gut, ist das nur der Film!?

Ich zappelte leicht und legte meine Hände auf jede seiner Schultern, half ihm, sich neben mich zu setzen und das Kissen von meinem Schoß zu ziehen. Ted?

Was bist du…?

Ich handle nur instinktiv, lege meine Arme um ihn und ignoriere seinen vagen, überraschten Atemzug.

Anstatt nervös zu werden oder wegzugehen, ziehe ich ihn zu mir und lasse ihn seinen Kopf an meiner Brust vergraben?

Du verhältst dich immer so glücklich… Du lächelst immer, also weiß niemand, wann du Hilfe brauchst, niemand weiß, wann du Hilfe brauchst.

braucht Pflege…?

Ich spüre, wie sich seine Arme als Reaktion auf die lockere Umarmung bewegen und in einem freundlichen Ton weitersprechen?

Du versuchst immer, für so viele Leute zu viel zu sein…?

Ich spüre, wie sich deine Arme um meine Taille legen und ein warmer Tropfen mein Shirt herunterläuft?

Man muss nicht immer die Welt schultern…?

Ich lächle warm und sehe in ihre tränengefüllten Augen, als sie mich anstarrt. „Wir sind Freunde, Bell… Kein Grund, so zu tun, sei einfach du…?“

Ich näherte mich ihm und küsste ihn auf die Stirn und sagte noch einmal: „Okay?“

Bell antwortete ohne ein Wort, schlang ihre Arme um meine Taille und vergrub ihren Kopf an meiner Brust, während ich die Tränen, die ich unterdrückt hatte, fließen ließ.

„Bell… Wie lange hältst du schon an all dem fest… Hast du jemals diese Traurigkeit losgelassen, diesen Schmerz?“

Ich streichle ihr Haar mit meiner Hand und flüstere ihr süße Ermutigung ins Ohr, aber ich habe ein ekelhaftes Gefühl.

Obwohl es natürlich traurig ist, ihn in Tränen aufgelöst zu sehen, und es traurig ist, meinen lieben Freund so niedergeschlagen zu sehen, gibt es einen Widerspruch in mir.

Es fühlt sich gut an, ihn zu umarmen, die Person zu sein, der er sich öffnet, die Person, der er so sehr vertraut.

Der Konflikt lastet auf meinem Kopf, aber bevor ich Zeit habe, über den Konflikt nachzudenken, spüre ich seine Handflächen auf meiner Brust und ich lasse ihn aus meinen Armen los? Danke … es tut mir leid, Teddy …

.?

Ich beobachte, wie er sich die Tränen aus den Augen wischt und auf den Tisch greift, um ihr das Taschentuch zu reichen, während er sich einen Moment lang sammelt.

Ich spreche in einem besorgten Ton, als ich schließlich jedem von uns einen Drink einschenke. „Dominic?

ist das nicht…?

Ich lehnte mich zurück und reichte Bell ihr Getränk und warf das feuchte Taschentuch in den Mülleimer neben dem Sofa und setzte das Gespräch fort.Warum erträgst du sie… Das ist nicht das erste Mal, dass sie dich aufregt, oder?

??

Als Antwort schüttelt er den Kopf, versucht aber meine Besorgnis zu verbergen. ?Nein… Aber das ist okay…?

Sie lächelt noch einmal, als sie spricht: „Ich sorge mich um sie und sie ist bereit, mich zu ertragen, also …?“

Ich unterbrach ihn, hob leicht sein Kinn an und spürte, wie mein Herz zu klopfen begann, als ich versuchte, mich zurückzuhalten, ihm sagte, dass er sie nicht verdiente, dass er das Chaos verlassen musste, dass er…

Er kann bei mir sein, ich kann ihn jeden Tag zum Lächeln bringen.

Ich schüttele meinen Kopf und gehe zurück zu dem Moment, in dem ich gesprochen habe. „Nein…“ „Ist es nicht genug hinzuzufügen?“

mit dir…?

Ich schaue dir tief in die Augen und fahre fort: „Du bist erstaunlich, Bell… Sie sollte dankbar sein, sich gesegnet fühlen, dich zu haben!?

Wenn ich ihm etwas ganz anderes sage, als er für wahr hält, sehe ich ihn schüchtern, zögerlich und unsicher.

Aber… ich bin dumm, leichtsinnig, naiv… Wer außer Dominic würde sonst mit mir zusammen sein wollen??

Ich sehe Tränen in deinen Augen rollen, die zu fallen drohen

Leicht schluckend kehrt mein schlagendes Herz zurück ?Ich… ich würde…?

Bell sah mich an, ihre Augen glänzten vor Tränen. ?Ich meine, ich…?

Ich schließe meine Augen und versuche, die Worte zu sagen, die ich in meinem Herzen fühle, aber bevor ich entkommen kann, stolpern sie und ertrinken, noch einmal lassen sie mich vor ihnen entkommen? Ich denke, du bist unglaublich … Du bist freundlich, sensibel,

lustig, hoffnungsvoll… Du hast den stärksten Willen, den ich kenne…?

Ich zögerte, als ich die ganze Hitze meines Körpers in meine Wangen strömen fühlte, aber meine Augen waren fest geschlossen.

Ich kann es nicht glauben… Alle Männer, mit denen ich zusammen war, sagten dasselbe… Sie waren die einzigen, die mich akzeptieren würden, aber… Bell greift nach vorne und legt ihre Hand auf seine Schulter.

Das Sofa kommt langsam auf mich zu.

Aber Teddy… Er war immer da, immer fürsorglich und brachte mich zum Lächeln, immer… Vielleicht ist er derjenige, der mehr tun kann, als sich mit mir zufrieden zu geben… Er kommt näher, bis ich meinen Mund öffne.

Augen und ich sehe ihn direkt vor mir, die Augen geschlossen, sich nach vorne lehnend? Theodore, ich… ich weiß nicht… Bitte?

Meine Hände beginnen zu zittern und zu zittern, als er mir seine Lippen entgegenstreckt und mein Herz fühlt sich an, als würde es aus meiner Brust springen. „Bell… ich…?

Mein Geist wird klar und konzentriert, das ist es, was ich wollte und also muss ich es bekommen? Ich weiß nicht, was ich sagen soll…?

Mein Körper will es auch, den Geschmack davon, die Berührung seiner Lippen, wenn ich meine linke Hand hinter seinen Kopf lege, wenn ich ihn festhalte, während mein Kopf näher kommt?

Ich friere plötzlich ein und kann mich nicht bewegen.

Ich liebe ihn.

Kann ich nicht machen.

Ich kann nicht sagen, dass ich ihn liebe, dann kann ich ihn nicht ausnutzen, wenn er verletzlich ist … Ich könnte nicht besser sein als Dominic.

Endlich spreche ich wieder, meine Entschlossenheit schwach und gebrochen? Ich… ich kann nicht Bell… ich will dich nicht ausnutzen…?

Ich fühle eine heiße Träne in meinen Augenwinkeln, als die Worte meinen Lippen entkommen, mein Herz zieht sich zusammen, wenn ich meine Wünsche aufgebe.

Ein trauriges Lächeln huschte über sein Gesicht, aber er nickte und schlang seine Arme um meine Schultern, eine Umarmung, die ich dieses Mal nicht erwidern konnte. „Danke Teddy…?

Er zieht sich zurück und spricht wieder. „Danke für deine Worte und danke, dass du mich nicht ausgenutzt hast?“

Als ich antworte, breitet sich ein müdes Lächeln aus, ich fühle mich von den Emotionen unseres Gesprächs erschöpft und sage einfach „Hallo Bell?“.

Wir reden weiter, während das Tageslicht schwindet, unser Gespräch verwandelt sich langsam in gelegentlichen Klatsch und unbeschwerte Witze, bis ein Schlüssel an der Haustür klackert und Bellissas Eltern hereinkommen.

Bellissas Vater, Marcus, kam herein, schaute zuerst seine Tochter an, dann mich besorgt, dann ein schwaches Lächeln, als Bell sie mit einem Grinsen begrüßte. „Guten Abend, Theodore?“

Er klimpert mit seinen Schlüsseln und starrt die Tür an. „Ich sage was, mach dich fertig und ich fahre dich nach Hause, hört sich gut an?“

Ich sprach in einem respektvollen Ton und nickte schnell: „Danke Marcus, wäre ich dankbar?

Lächelnd stieg er aus, um den Wagen zu starten, und ich zog meine Jacke aus, um ihm zu folgen, bevor ich anhielt.

Ich spreche, ohne mich umzudrehen, meine Entschlossenheit kehrt langsam zurück. ?Bell… Ich werde dich jetzt und immer unterstützen?

Ich schaue über meine Schulter, als ich sehe, dass er lebendig wird und er redet weiter… Aber… wenn Dominic dich weiterhin so verletzt… werde ich alles tun, was nötig ist, um ihn aufzuhalten…?

Als ich mich wieder umdrehte, hörte ich, wie er aufstand, um mir zu folgen und hinaus in den Flur ging. „Du verdienst etwas Besseres als ihn…?“

Ich schlüpfte in meine Schuhe und drehte mich um, um mich von ihr zu verabschieden. „Gute Nacht, Bellissa?“

In dieser Nacht war mein Schlaf abgehackt und unregelmäßig, meine Gedanken waren verstrickt und vernebelt bei dem, was ein gemeinsamer Traum gewesen wäre, konzentrierte ich mich auf den Konflikt in meinem Herzen, respektierte einen lieben Freund, eine Kindheitsbindung, wachsende Lust und neue, reinere Gefühle,

der Wunsch, mein Leben mit diesem wundervollen Mädchen zu verbringen…

Plötzlich öffneten sich meine Augen und ich sprang auf mein Bett, als ich hörte, wie sich meine Tür quietschte und ein leises Klatschen auf meinem Teppich.

Ich blinzelte, um die Gestalt zu erkennen, die von einem blendenden Licht in der Tür verdeckt wurde, aber bald bewegten sie sich und machten sich auf den Weg zu meinem Bett, langsam, spöttisch, verführerisch.

Endlich taucht die Figur auf, und ihr wohlgeformter, gepflegter Körper ist nackt, verführerisch, verführerisch und verführerisch, erweckt jede Unze meines Körpers zu einem sinnlichen Leben, doch ihr welliges, schmutziges blondes Haar verbirgt ihr Gesicht vor meinen Augen.

Ich versuche zu sprechen, damit ich fragen kann, wer er ist, aber die Worte kommen nicht, ich versuche ihm in die Augen zu sehen, aber sein Haar verbirgt sie, als er wie eine Wildkatze auf dem Bett krabbelt und meine Versuche, sich zu bewegen, blockiert werden.

während ich meinen Körper hart und unnachgiebig finde.

Endlich mysteriöse Eindringlinge?

Die Stimme durchdringt die Stille der Nacht, seine rechte Hand ruht auf meinem Handgelenk ?Kämpfe nicht gegen ihn Theodore…?

Vor Lust zitternd, als die Frau einen zärtlichen Kuss auf mein Knie drückte und sich dann zur Innenseite meines Knies bewegte, bewegte sich mein Körper schließlich und sie begann erneut zu kriechen, schälte langsam die Laken ab, die meinen regungslosen Körper bedeckten, und verließ mich.

machtlos gegen ihre fachmännische Verführung.

Mein Verstand ist verschwommen, wer hätte mein Haus so spät betreten können, warum nackt, warum hat er mich ausgewählt, wo war meine Familie in diesem Aufruhr und warum kannte er meinen Namen?

Endlich finde ich meine Stimme wieder und spreche mit zitternder Stimme, mein Kopf hellt sich auf mit einem schweren Gefühl der Trunkenheit. „Wer bist du… Bist du?

Warum du…?

Ich werde von der Gestalt zum Schweigen gebracht, als ein blaues Leuchten in mein Bewusstsein eintritt, als er seinen Finger an meine Lippen legt und leicht kichert und sein Gesicht hebt, um mir in die Augen zu sehen, beobachtet, wie er jeden von ihnen küsst, bevor er seinen Kopf wieder in den senkt Schatten.

von meinen Schenkeln

„Weißt du, wer ich bin, Theodore …?

Seine Hände strichen über meine Beinsohlen, bevor er meine Knie ergriff und sie sanft anhob. „Und warum?“

Sein Kopf hebt sich wieder und ich kann mir ein böses Grinsen aussuchen ?Weil du das willst…?

Ich kann meinen Körper immer noch nicht kontrollieren, als ich langsam meine Beine trenne, seine Augen konzentrieren sich auf meine zunehmend steife Männlichkeit. „Oh mein Gott… Größer als ich erwartet hatte…?

Er lehnte sich nahe genug, damit sein heißer Atem mein Becken und meine Hüften kitzeln konnte, kleine Zuckungen durchströmten mich, platzierten einen Kuss auf das Ende meines Schafts und schickten einen Blitz der Lust meine Wirbelsäule auf und ab.

„Ich… das habe ich mir gewünscht?“

Ich konzentriere meine ganze Energie auf meine Glieder, versuche mit meinen Armen die Frau von mir wegzudrücken, sie von mir herunterzudrücken oder meine Beine zu bewegen, sie zu schließen und meine Würde zu schützen.

Meine Gedanken kreisen um mögliche Erklärungen für meine Lähmung und schließlich spreche ich wieder ?Mein Körper… Hast du mir das angetan??

Ein weiteres Glucksen entzog sich der Gestalt, als er seinen Körper senkte, um auf mir zu liegen, seine Brust gegen mein Becken gepresst und seine Ellbogen auf beiden Seiten meines Körpers? Nein…?

Er schiebt meinen Körper nach oben, seine ausgebeulten Hügel reiben an meiner harten Brust und mein Körper wölbt sich zu ihm, während sich seine harten Nippel gegen meine bewegen. „Du hast dir das angetan, Theodore…?“

Sein Lächeln wird dunkler, als ich meinen Kopf schüttele und mich weigere, seinen Erklärungen zu glauben.

glaub mir nicht??

Er lehnte sich zu meinem Gesicht, zog sich aber zurück und platzierte einen feurigen Kuss auf die Seite meines Halses, als würde er endlose Zuckungen und Stöhnen durch mich schicken und mich dann dazu bringen, laut zu bellen, als er verführerisch in meinen Hals biss?

Dann sag mir.

stoppen…?

All meine Willenskraft zusammennehmend, um diesem Wahnsinn ein Ende zu bereiten, bereit, ihm zu sagen, er solle aufhören, sich von mir lösen oder um Hilfe schreien, öffnete ich meinen Mund, aber nicht einmal ein gedämpftes Quietschen entkam meinen Lippen, verwirrt.

Ich starre ihn an und gerate in Panik, als mir klar wird, wie machtlos ich angesichts dieser Gestalt bin, und er kichert bösartig, seine schlüpfrigen Kurven knarren in meiner Brust und zwingen mich, zurück in meine Männlichkeit zu treten und laut zu stöhnen.

Wieder einmal fühle ich mich gezwungen, diese Figur zu hinterfragen, ich muss mehr wissen? Was.. Wer bist du?

Sie stöhnt, genießt das Gefühl meiner verhärteten Männlichkeit und greift mit einer Hand nach ihrem Körper, um meinen Kopf zu führen. „Ich bin deine ?Lust?“

Lieber Theodor…?

Mit rücksichtslosem Geld zieht er meine ganze Männlichkeit in seine Falten und ich keuche vor Geilheit ?Ich bin deine wahre Begierde…?

Zu meiner Überraschung kicherte er vor Freude und legte seine Hände auf meine Brust, um sich abzustützen, als er meinen Schaft langsam nach oben drückte. „Du willst, dass ich schneller gehe?“

Schließlich reagiert es auf die Anforderungen meines Körpers und fällt nach unten und auf meinen Schaft, strafft die Vaginalwände um meinen Schaft und erzeugt eine intensive Spannung.

Ich verziehe leicht das Gesicht und nähere mich jedes Mal schnell dem Orgasmus, wenn die Figur auf mich fällt, dann wird mir meine Vollendung genommen, während ich neckend über meine Enttäuschungen lache.

Endlich gebe ich mich den Sinnen hin, fühle das Verlangen, nein, das Bedürfnis zu handeln, um meine Lust zu kontrollieren und zu befriedigen.

Wieder einmal zwinge ich meinen Körper, sich zu bewegen, sich meinen Launen anzupassen, aber diesmal zu meinem eigenen Vergnügen, und schließlich bewegen sich meine Arme.

Ich lege sie eng um ihre Taille und grunze lustvoll, als ihr Körper meinen Körper schlägt, ihren Körper an meinem Schaft hochzieht, bevor ich sie so fest wie ich kann auf mich ziehe.

Die Figur stöhnt lustvoll, kommt anscheinend zu ihrem eigenen Orgasmus, aber er kichert leicht und spricht in einem glücklich erfüllten Ton ?Siehst du Theodore!??

Er stöhnt glücklich, wenn die Spitze meiner Männlichkeit den G-Punkt berührt?

Alles, was Sie brauchen, ist Lust, geben Sie es zu!?

Ich grunze und erhöhe die Kraft und Geschwindigkeit meiner Stöße, um endlich die Kontrolle zu erlangen, als wir unsere Position ändern, also knie ich mit den Beinen der Figur in der Luft, auf ihrem Rücken und jetzt neben ihrer Weiblichkeit, und hämmere meinen Schaft in sie.

alle Kraft, die ich aufbringen kann.

Immer wieder traf ich die Stelle, an der er zuvor vor Freude gestöhnt hatte, und sein Stöhnen erreichte einen Fieberpegel, als es endete und sein Wasser in mein Becken und meinen Schaft spritzte.

Ich habe das Gefühl, dass die Zahlen um mich herum hängen bleiben, sie scheinen mich nach Sperma zu melken, und sie haben Erfolg.

Der Orgasmus tritt wenige Minuten, nachdem die Figuren ihren Höhepunkt erreicht haben, auf, und mein Samen ergießt sich in ihre Falten, bedeckt ihre Wände, bis er auf ihnen zusammenbricht und am postorgasmischen Höhepunkt zusammenläuft.

Meine Gedanken erregten wieder meine Aufmerksamkeit, als er nach unten griff, um sich die Haare ins Gesicht zu kämmen, und ich endlich sah, wer mein Eindringling war. „Mm… Nicht schlechter Teddybär…?

Ihr Gesicht zu sehen, nimmt mir den Atem, sie spricht in einem schockierten Ton ?B.. Bell!?

Was bist du…??

Noch bevor ich meine Rede beenden kann, erfüllt ein hohes Klingeln die Luft und die Umgebung scheint langsam zu verschwinden, als ich meine Ohren schließe.

Die Wände, die Fenster und die Vorhänge scheinen sich aufzulösen, bald die Möbel, der Boden und sogar die Dunkelheit, bis nur noch Bell und ich übrig bleiben, die in einer hellen weißen Leere schweben, bis sogar sie zu verblassen beginnt.

?Anzahl!

Warten!?

Ich greife nach ihm, versuche ihn mitten in diesem Wahnsinn zu fangen, aber meine Hand folgt ihm, kommt langsam in die Luft, aber kein Schmerz…

Ein natürliches Licht erfüllt meine Augen, und ich untersuche meine Umgebung und bestätige es.

Ich… bin ich zu Hause?

Das ist mein Schlafzimmer… Ich schaue mich noch einmal um und alles ist da, wo es sein sollte… Als ich nach unten schaue, merke ich, dass meine Hand auch stark und gesund ist, und jetzt bemerke ich, wie mir Schweißtropfen auf die Stirn rollen.

Das Rasseln von vorher liegt immer noch in der Luft, und ich blättere hin und her, um meinen Wecker zu finden und ihn schnell mit einem gut gezielten Schuh zum Schweigen zu bringen.

Ich fühle mich so erschöpft, dass ich mich nicht erinnern kann, gehe zurück zu meinem Bett und spreche mit einem leisen Knurren… Verdammt… War das ein Traum?

Aber… Es fühlte sich so echt an… Sind das meine wahren Wünsche?

Bevor ich weiter nachdenken kann, blicke ich auf meinen Nachttisch und sehe mein Handy mit einer neuen SMS blinken.

Mit einem Seufzen nehme ich mein Handy und öffne es, um auf den Bildschirm zu schauen? Und der Schmerz in meinem Arsch schreibt mir eine SMS…?

Ich schaue auf die Uhr neben meinem Bett ?Ist es sieben Uhr morgens…?

Ich seufze leicht, als ich den Namen einer Freundin aus meiner Klasse und ihre gestrige Nachricht darüber lese, dass Miss Lowe mich wegen Tagträumens gescholten hat.

Ich schreibe eine schnelle Antwort, während ich von meinem Bett aufstehe und ins Badezimmer gehe.

Hast du mich aus irgendeinem Grund so früh geweckt oder bist du schon wieder ein Arsch, Dante?

Ich werfe meine Klamotten auf den Boden und betrete das Badezimmer, ich lege mein Handy auf den Beistelltisch, aber bevor ich überhaupt eintrete, passiert etwas.

Ich stehe wie erstarrt da, nehme die Verwirrung und Zweifel in meinem Kopf wahr, erkenne das Spiegelbild meiner Augen im Spiegel.

Bald kehrt mein Geist zu dem Traum zurück, das Bild ihrer blassen Augen, die meine Seele durchbohren, und ihres weichen, warmen Körpers, von dem ich mir wiederholt vorgestellt habe, wie er meinen eigenen unterdrückt.

Ich schüttle leicht den Kopf und fluche innerlich?

Es war nur ein Traum, hat das nichts zu bedeuten?…?

Als ich nach unten schaue, sehe ich meine verhärtende Männlichkeit und hebe meine Hände an meinen Kopf. „Verdammt… Was ist los mit mir?“

Ich gehe unter die Dusche, halte die Temperatur so niedrig, wie ich es ertragen kann, und stehe auf dem Grund des Bachs, in der Hoffnung, dass das Wasser all die perversen Gedanken, die ich für meinen lieben Freund empfinde, irgendwie wegspült.

Trotz meiner Bemühungen kamen die Gedanken zurück, als ich meine Augen schloss und anfing, mit meinen Fingern durch meine dicken Locken zu fahren. „Ist es nicht das erste Mal, dass ich ihn als mehr als einen Freund sehe?“

Ich seufze leise, als ich spüre, wie das Wasser meinen Körper hinabströmt und jeden Nerv mit kühler Erleichterung streichelt?

Aber dieses?

Natürlich!

Es muss so sein, ich bin ein Mann und er ist ein sehr hübsches Mädchen… Sind es nur die Hormone oder so etwas, um mehr von ihm zu wollen, muss es sein…?

Indem ich mein Shampoo in mein Haar einschäume, spüre ich, wie sich mein Körper mit meinen eigenen Lügen entspannt?

Es ist nur kindische Liebe, mehr nicht.

Gib es eine Woche und alles wird wieder normal sein?

Ich weiß tief im Inneren, dass ich nicht an meine falsche Entschlossenheit glaube, aber im Moment gibt es mir die Möglichkeit, in Unwissenheit zu leben …

Ich stieg aus der Dusche und trocknete mich schnell ab und zog mich an, schnappte mir unterwegs mein Handy und las die neue SMS, die eine Kinoeinladung mit meinen Freunden war.

Ich zuckte gleichgültig mit den Schultern und blätterte durch die Nummern und fand Dante. „Hey, bist du Dante?“

Der starke italienische Akzent am anderen Ende des Telefons, Dantes makellose Stimme antwortet: „Ich denke schon, lassen Sie mich sehen …?“

Er gibt ein warmes, lebhaftes Glucksen von sich und spricht wieder: „Hey Ted, hast du meine Nachricht bekommen?“

Ich nickte leicht und ignorierte die Tatsache, dass er mich nicht sehen konnte.

Ja, kann ich Interesse haben?

Jetzt bin ich in der Küche und wühle im Kühlschrank nach Milch ?Aber es ändert sich, sehen wir uns wieder eine kitschige Romanze an??

Ich kann hören, wie er innehält und auf seiner Tastatur tippt. „Nein, es ist nicht so schlimm wie beim letzten Mal, das verspreche ich…?“

Seine nächsten Worte sind ein sarkastisches ?Twilight?

Ich spüre eine Ader in meinem Kopf zucken und spreche leise und deutlich: „Tut mir leid, Dante, bin ich heterosexuell?“

Ich kann herzhaftes Gelächter in der Nähe des Telefons hören und etwas Müsli in eine leere Schüssel gießen, während ich darauf warte, dass er sich mit einem warmen Glucksen einmischt und fortfährt.

Er antwortet in einem etwas ernsteren Ton, während er fortfährt: „Nein, ich habe an diesen neuen Thriller gedacht, soll er ziemlich gut sein?

Sie hat vielleicht Zweifel in meiner Stimme, aber ich habe keinen Zweifel, dass ihr nächster Vorschlag mit einem breiten Grinsen gemacht wurde. „Bell wird da sein… wenn sie Angst bekommt, kannst du ihren Mann halten!?

Eine Augenbraue hochziehend stimmte ich schließlich zu zu gehen, erfuhr die Einzelheiten wann und wo, bevor ich auflegte. Ich seufzte noch einmal gleichgültig, als mir klar wurde, dass es ein langer Sommer werden würde.

Während ich gehe, spiele ich eine kleine mp3 in meiner Tasche ab und gehe langsam zur Bushaltestelle, wo wir uns für den Film verabredet haben.

Ich stopfe meine Hände in meine Taschen, wenn ich den Song finde, der zu meiner Stimmung, meinem Piano-Blues und meinem Tempo passt.

Ich bin froh, Bell wiederzusehen, aber in mir bildet sich ein Nervenknoten, und ich weiß, ich möchte eine Million Fragen stellen, ihm eine Million Dinge sagen, aber ich habe das Gefühl, dass mein Traum mich erschaffen wird.

noch mehr Konflikte in meinem ohnehin labilen Verstand …

Ich zuckte leicht zusammen und blickte auf die Straße, als ich Dantes unverwechselbare Stimme meinen Namen rufen hörte und sah, wie er wie ein Idiot winkte: „Hey, beeil dich!??

Er lächelte ein wenig und rief mich zu sich herüber.

Ich sehe ein paar Freunde vom College und Bell sind bereits angekommen.

Meine Augen konzentrierten sich auf den großen, muskulösen Mann, der ein paar Jahre älter als wir aussah, mit kurzen schwarzen Haaren und blassgrünen Augen, der neben ihm stand, aber gleichzeitig bemerkte ich, dass er mich als Bell ansah winkte.

glücklich mich.

Als ich die Straße überquere, erwidere ich ein fröhliches Lächeln mit einem meiner eigenen und erlaube mir, für eine Sekunde zu meinem eigenen Blick zurückzukehren, bevor ich den neuen Mann ansehe.

Ich greife in meine Tasche, schalte den Musikplayer aus und stecke die Kopfhörer wieder in meine Tasche, grinse Bell an, als er auf mich zu rennt, während ich die Hand des Neuen fest greife und ihn fast zu Boden schleife?

Hey du, du

Merkst du, dass du zu spät kommst!?

Sie versuchte, einen falschen Blick zu werfen, aber bald brach sie ab und umarmte mich schnell, dann streckte sie ihren Arm nach dem Mann aus und stellte ihn fast zur Schau. „Lass mich dir Dominic vorstellen!?

Ein freches Lächeln erscheint auf ihrem Gesicht, als sie fortfährt und flüstert, um sicherzustellen, dass nur Dominic und ich sie hören können: „Ich habe dir doch gesagt, dass sie sexy ist …?

Ihm wurde schwindelig, als ihn jemand aus der Gruppe anrief und frustriert zurückkam?

Verdammt… Spielt brav Jungs, ich bin gleich wieder da!?

Der Mann und ich lächeln herzlich, als Bell wegrennt, wir verstecken beide die Reibung, bevor das Mädchen aufhört zuzuhören und mit dieser tiefen, überzeugenden Stimme spricht, ohne sich zu mir umzudrehen. „Also… bist du dieser „Teddy?“

spricht sehr gut oder??

Ich kann eine Spur von Verachtung spüren, als ich meinen Namen sage und mit der gleichen passiven Aggression zurückkomme.

„Ted, bitte, ich mag es nicht, Teddy genannt zu werden?“

Ich fühle mich, als würde ich zusammenzucken, wenn du mich respektlos behandelst und dann den Namen Bells für mich verwendest? Also bist du derjenige, der ihr Herz gestohlen und sie mit so viel Glück erfüllt hat, huh?

Ich drehe mich um, um ihn anzusehen, und der Drang, ihn zu schlagen, ihn zu treten, ihn dafür bezahlen zu lassen, dass Bells der Grund für seine Tränen war, hält mich zurück, aber ich schaffe es, mich zurückzuhalten?

Auch wenn er ein Dreckskerl ist, Bell liebt ihn…?

Ich seufze leicht und versuche, meine Wut zu überwinden, meine Stimme wird neutral, als ich beginne, ihn zu befragen?

Wie habt ihr euch getroffen??

Er kichert leise;

Er verschränkt seine Arme vor seiner Brust und spricht wieder, ohne sich herabzulassen, in meine Richtung zu schauen: „Hat Teddy es dir nicht gesagt?“

Ich verzog das Gesicht und warf die Fäuste in die Luft, als er meine Bitte ignorierte: ?Fünf Wochen diesen Freitag?

Ich sehe ein selbstgefälliges Grinsen auf seinem Gesicht, als er fortfährt: „Wie haben wir uns kennengelernt?“

Ich war in der Universitätsbibliothek und fand das Mädchen in der Ecke des Zimmers, das wie ein Baby um ihren Ex-Freund weinte.

Ich fühlte mich schlecht und tat so, als würde es mich interessieren, dann weiß ich nur noch, dass sie sich wie ein Sonnenschein benahm und mit mir funkelte.

Habe ich sie in ungefähr einer Woche dazu gebracht, meine eigene Freundin zu sein?

Ich beiße die Zähne zusammen und atme ein paar Mal tief durch, meine Nägel beginnen sich in meine Handflächen zu bohren, während meine Wut mich langsam betrunken macht. „Ich meine… was hältst du von Bell selbst?“

Er hielt inne, bevor er antwortete, und drehte sich schließlich zu mir um, ein selbstgefälliges Glitzern in seinen Augen. „Das perfekte kleine Haustier für mich…?

Sein Grinsen wird breiter, als er meine Wut sieht, fast so, als würde er mich anmachen, wenn er fortfährt?

Er ist ein echter Luftkopf… Er lächelt und lacht immer wie ein Kind.

Mit ein wenig Aufwand ?kann ich Bell selbst machen?

was ich will…?

Endlich verliere ich mich und stehe direkt vor Dominic, packe den großen Jungen am Kragen seines Hemdes ?Du wagst nicht einmal daran zu denken…?

Mein Blick ist fokussiert und meine Stimme ist tief und rau. „Ich bin vielleicht nicht so stark oder alt wie du, aber wenn du Bell wehtust…?“

Ich stieß ihn zurück, ließ seinen Kragen los und grinste, als er stolperte Kann ich dir das Leben zur Hölle machen…?

Ich drehte mich um, um zu sehen, wie der Bus in die Stadt näher kam, und als ich Dominic kichern und mir in einem sarkastischen Ton zuflüstern hörte, ging ich auf ihn zu. „Bist du? Bist du sauer, dass das Mädchen, das du gerade ficken willst, mich mag …?

Meine Augen erstarrten, als er mich so schnell losband und Bell sich zu uns umdrehte?

Es war mir ein Vergnügen, Teddy.

Danke für den Chat?

Er sah zwischen Dominic und mir hin und her, bevor Bell lächelte und mit zwitschernder Stimme sprach.

Ich sehe die Freude in seinen Augen und ich weiß, dass es ihn nur verletzen wird, wenn ich ihm sage, was passiert ist… Ich schluckte meinen Stolz herunter, schwieg über Dominic und nickte mit einem Lächeln und stieg mit meiner freien Hand in den Bus.

Liebe machen und sich auf einem Sitzplatz im Bus niederlassen und versuchen, sich zu entspannen und mit Freunden auf einer kurzen Fahrt zu lachen.

Im Kino merkte ich, dass mich die Müdigkeit des nächtlichen Schlafs belastete, und ich lehnte mich vorsichtig auf das Sofa.

Ich schließe langsam meine Augen, lege meine Hände an meine Schläfen, während Müdigkeit und innerer Stress zusammen meine Migräne verursachen, und sinke langsam tiefer in den Sitz, meine Gedanken und Zweifel steigen wieder auf.

Mach es feige!

Zeig Bell, wie dämlich du bist?

Ihr Freund?

ist ist!

Ich stöhne, als mein Kopf zu pochen beginnt.

Nein… Alles, was es braucht, um ihm von Dominic zu erzählen, ist, ihn allein und mit Schmerzen zurückzulassen, wenn er erkennt, dass der Mann, den er liebt, eine Lüge ist… Ich hole tief Luft, versuche, meinen Kopf freizubekommen und eine Hand zu spüren.

Schulter.

Hier komme ich ins Spiel … Ich fülle diese Lücke, ich werde ihr Partner und zeige ihr einen echten Mann … Ich flüstere mir zu, während sich mein Kopf langsam öffnet: „Diese Art von „echtem Mann?“

das ich??

Als ich die warme Hand auf meiner Schulter spürte, drehte ich schwindelig meinen Kopf und hörte eine besorgte Stimme: „Ted … geht es dir gut, Mann?

Können Sie mich hören??

Ich sehe Dante, irgendwelche Anzeichen von Schmerz in meiner Nähe und in meinem Körper?

Ich schüttele langsam den Kopf und lächle meine Freunde an?

Die seltene ernste Seite ?Nah…?

Wenn ich dir in die Augen schaue, halte ich ständig Blickkontakt und versuche aufrichtig zu klingen Ich habe die letzten Wochen einfach nicht gut geschlafen, ist das ernst gemeint?

Ich schubse ihn mit einem Lächeln zurück und klopfe auf seinen Arm. „Danke, Dante, ich verstehe deine Besorgnis, aber setz dich hin und pass auf?“

Als ich die Verwirrung sehe, kichere und lächle ich über das jungenhafte Grinsen auf seinem Gesicht, das zu Beginn des Films auf die Leinwand zeigt.

Bell setzt sich bald neben mich und reicht mir mein Lieblingsgetränk und einen Hot Dog und flüstert mit einem schüchternen Lächeln und einem Erröten „Ähm… Danke für gestern Teddy…?

Sie schaut sich schnell um, als würde sie nach jemandem sehen, dann konzentriert sie sich wieder auf mich, drückt mir einen schnellen Kuss auf die Lippen, errötet tief. Bedeutet es mir viel…?

Ich lächelte warm und legte meine Hand auf seine und sprach leise, während ich Dominic immer noch intensiv ansah: „Nichts ist passiert, Bell… Ich bin froh, dass du darüber reden konntest.

Ich ließ meine Hand von seiner weggleiten, nickte Dominic zu und bezahlte ihn für meine Snacks. „Danke Bell?“

Ich freue mich auf den Film, lehne mich mit meinen Freunden zurück und lächle.

Während ich mir den Film ansehe, spüre ich, wie meine Augenlider schwer werden, und ich starre Dante und dann Bell erstaunt vom Bildschirm an, als ob ich nachsehen würde, ob sie sich auch müde fühlen.

Bin ich wirklich so müde?

Als ich zurück auf den Bildschirm schaue, kann ich sehen, dass es eine weitere schlecht geschriebene romantische Szene gibt, und ich lasse meine Gedanken fließen, ich bin zu müde, um zu widerstehen?

Ist das nicht Liebe?

Wer denkt, dass alles so klar und perfekt ist…?

Ich schließe meine Augen, ist es mir egal, ob ich so eine kitschige Szene verpasse? Liebe ist nur ein Kampf … Manche Leute mögen Glück haben, aber … Aber alle wollen die gleichen Leute … Für jedes glückliche Paar,

lassen sie menschen allein zurück…?

Mein Bewusstsein schwindet allmählich, während meine Gedanken tiefer in meine Ängste und Unsicherheiten eintauchen, und die Geräusche der Bewegung verwandeln sich in weißes Rauschen, wenn der Schlaf steigt.

Bald spürte ich, wie mich jemand stieß, und ich sprang mit einem kleinen Bellen auf.

Ich werde rot und wende mich wieder dem Poker zu, und die Bells sagen zu mir: „Teddy … Komm schon;

lass uns hier verschwinden… Siehst du elend aus?

Er hob mich hoch und beugte sich hinunter, um Dominic etwas ins Ohr zu flüstern und mir möglicherweise zu erklären, wohin er ging.

Bringt er mich schnell aus dem Vorführraum und wieder aus der Lobby, um draußen in der heißen Nachmittagssonne zu stehen?Teddy… ich werde dich etwas fragen und bitte, lüg mich nicht an…?

Er nahm meine beiden Hände in seine und sah mich an, seine Augen und sein Ton waren voller Sorge „Was? Was?“

Ich lächle schwach und schließe meine Hände in seine, während er spricht: „Ich habe dir gesagt, Bell, mir geht es wirklich gut …?

Er schüttelt den Kopf und beginnt einen Ausdruck der Enttäuschung zu verwischen und ermutigt mich, die Wahrheit zu sagen. „Okay… ich habe in letzter Zeit nicht gut geschlafen…?

Ich höre aufmerksam zu und lächle wieder, aber ich kann ihn nicht belasten, wäre es nicht fair zu mir?Ich habe nur ein paar Dinge und obwohl es mir gerade nicht gut geht, werde ich es sein, nein.

?Mach dir keine Sorgen?

Ich spüre, wie sich Bells Hände fester gegen meine drücken, bevor ich sie loslasse.

Sie rutscht und dreht ihre Augen zu Boden? Ich bin stark, huh?

Er spricht wieder mit ungewöhnlicher Intensität, bevor er fragt, was er meinte: „Hast du Angst, mir die Schuld für deine Probleme zu geben, Theodore?

Ist das dein Glaube an meine Stärke?

Sie hebt ihren Kopf, ihr Blick sieht mir in die Augen, „Ist es nicht Heuchelei zu sagen, ich kann dir absolut alles anvertrauen und dann entscheiden, dass du mir nichts sagen kannst?“

Schweigend öffne ich meinen Mund, um zu antworten, aber die Worte kommen nicht und ich kann nicht anders, als mit den Augen zu rollen, während ich meine Heuchelei herausschreie.

Nach einer Ewigkeit, die mir wie eine Ewigkeit vorkommt, rede ich endlich, ich kann immer noch keinen Augenkontakt mit ihm herstellen? Ich… ich?

Ich lehne mich vor mich und schaue nach oben, um meine Augenwinkel zu erfassen. ?Nein, ist es?…?

Er macht einen Schritt nach vorne, legt seine Arme um meine Schultern und spricht leise in mein Ohr?

Theodore, wir waren immer sehr enge Freunde… Ich habe dir durch deine schweren Zeiten genauso geholfen wie du mir geholfen hast, aber

Seit ich Dominic getroffen habe…?

Ich sehe hoch;

Ich zwinge meine Augen, sich auf ihre zu konzentrieren, es fühlt sich an, als wärst du nicht glücklich, es fühlt sich an, als hätte ich etwas falsch gemacht, nicht wahr?

Ich zog mich leicht zurück und schüttelte meinen Kopf und begann endlich frei zu sprechen, als sich meine Tränen sammelten und die Luft bedrohten, die meiner Kehle entwich. „Hier… gibt es etwas, was ich will…?

Ich schaue wieder weg, blicke in die Wolken während ich spreche ?Hier ist dieses Mädchen… Ich war ihre Freundin im Herzen, aber reicht das nicht mehr…?

Mit rotem Kopf versuchte ich zu sehen, ob Bell verstand, was ich meinte.

Mein junger Freund wartet einen Moment, denkt sorgfältig über meine Worte nach und versucht, klar zu verstehen, was ich meine, bevor er antwortet: „Sind Sie mit dem Freund nicht zufrieden?“

Ich kann eine Spur von Groll in Bells Augen sehen, als sie merkt, dass ich über meine Beziehung zu ihr spreche. „Bist du gelangweilt von ihr?“

Ich winde mich nervös weg, schüttele meinen Kopf, meine Wangen sind rot, als ich versuche, mich von seiner Hand zu lösen und tief Luft zu holen, bevor ich spreche: „Nein… Ist es umgekehrt…?

Langsam hob ich meinen Blick vom Boden und konzentrierte mich auf ihre Füße. „Sie ist unglaublich, ich kann nichts anderes tun, als glücklich zu sein, sie zu kennen…?“

Er scheint sorgfältig über seine nächste Frage nachzudenken, bevor er in kühnem Tonfall sagt: „Also, was ist los mit Theodore?“

Ich kann mein Herz schlagen fühlen und ich kichere leicht leise ?Genau wie deine Filme…?

Ich versuche meine Nerven zu beruhigen, während ich mit einem weiteren Atemzug spreche, meine Ohren werden rot?Ich… ich will mehr…?

Meine Augen beginnen langsam an ihrem Körper hinabzugleiten, folgen instinktiv jeder Kurve, bis sie sich schließlich in ihrem Blick niederlassen Ich möchte Dinge sagen, die eine Freundin nicht kann… Ich möchte sie halten, genau wie ein Freund es kann

… ich das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen teilen und erleben möchte, nur…?

Meine Stimme bleibt mir im Hals stecken, mein Wille stockt, ich kann nicht entkommen, die neusten Zwänge halten mich zurück.

Wenn der Drang, sich umzudrehen und zu rennen, wegzulaufen und niemals zurückzublicken, dominant wird, spüre ich Bells Hände auf meinen Wangen und seine Augen allein auf mir?

Teddy… gibt es irgendetwas, was ich tun kann?

.??

Ich lege meine Hände auf ihren Nacken und ihren Kopf, schnappe nach Luft und schließe fest meine Augen. „Bellisa… Bitte…?“

Ich ging langsam vorwärts, legte meine Stirn auf seine und senkte eine Hand, um sie auf seinem Rücken zu ruhen.

Ich kann spüren, wie mein Körper zu brennen beginnt und das Geräusch meines schlagenden Herzens meine Ohren erfüllt. ?Ich… ich weiß nicht, wann sich die Dinge geändert haben…?

Ich öffne langsam meine Augen, atme tief ein und halte die Luft für den Rest meines Lebens an ?Aber… Aber ich…?

Ich lehne mich nach vorne, nähere mich langsam und bereite mich auf einen Kuss vor.

Die Sekunden werden zu Jahrtausenden, wenn ich näher komme, und es ist, als würde ich ihr nicht näher kommen, bis sich meine Hände über ihrem Körper entspannen und ich besiegt seufze.

Meinen ganzen Willen auf einmal zügelnd, spreche ich ein letztes Mal ?Bellisa…?

Ich liebe dich?

Schließlich beugte ich mich vor, mein ganzer Körper war in ein leuchtendes Purpur getaucht, als ich ihre Lippen in einem leichten, zärtlichen Kuss hielt.

Mein Herz pocht, als wir unsere Lippen zusammenpressen und ich erwarte, dass er mich jeden Moment schubst, mich schlägt und mich einen Perversen nennt, aber meine Ängste werden nie verstanden.

Innerhalb von Sekunden verschmolzen meine Ängste mit dem süßen Geschmack seiner Lippen und seinem heißen Atem an meinem Hals, beide benommen und sprachlos, bis sie sich schließlich trennten.

Schließlich sprach er als erster, obwohl er außer Atem war ?Teddy??

Purpurrot, ich weiß, was ich tue … Ich habe gerade meinen Freund aus Kindertagen geküsst;

Ich habe gerade den Punkt ohne Wiederkehr überschritten.

Ich habe gerade ein Mädchen geküsst, das mit ihrem Freund glücklich war.

Ich habe mich einfach meiner Lust ergeben… Langsam ziehe ich mich zurück und spreche, eine leichte Panik in meiner Stimme? Bellisa… ich… ich? Entschuldigung…?

Ich spüre, wie Tränen in meine Augen steigen, als ich von ihm weggehe, und die Angst, die meine Perversion mich gekostet hat, packt mich, als ich aus dem Kino meines besten Freundes „Sorry Bell“ wegrenne.

.Vergiss mich einfach…?

Ich renne gefühlte Stunden weiter, halte nie inne, um mich umzusehen, bis ich nach Hause komme und meine Arme vor Schweiß glühen, meine Lungen von Atemnot schmerzen, ich beuge meinen Kopf, als ich die Tür öffne, und lasse endlich die Tränen fließen .

Rollen Sie mein Gesicht nach unten und auf den Flurboden.

Zum Glück ist meine Familie heute beschäftigt, setzt mich an einem leeren Haus ab und geht langsam die Treppe hinauf, ignoriert mein Handy, das in meiner Tasche summt, und spricht im gleichen geschlagenen Ton wie zuvor?

?

Schließlich erreichte ich mein Schlafzimmer, ließ mich nach vorne fallen, grub mich in die Laken und hoffte, in einen nie endenden Schlaf zu fallen.

Als ob meine Laken einen Kokon um mich gebildet hätten und mich in einer sicheren und warmen Umgebung gehalten hätten, bis ich fühlte, wie die Matratze neben mir zusammenbrach und das Geräusch tiefer, schwerer Atemzüge die Luft erfüllte.

Ich schätze, jemand aus der Familie ist noch da, ich gehe hinein und renne die Treppe hoch, aber ich bin nicht in der Stimmung zu reden und vergrabe meinen Kopf in dem feuchten Kissen.

„Teddy… Schau mich an…?“

Das Geräusch lenkt meine Aufmerksamkeit zurück und als ich mich umdrehe, sehe ich Bell neben mir sitzen und mich ansehen ?Wie…?

Mit einem warmen Lächeln spricht sie in einem sanften Tonfall: „Ich bin dir den ganzen Weg hinterhergelaufen, Teddy…?“

Als er meine nächste Frage vorausahnte, kicherte er und legte seine Hände unter meine Schultern, um mich hochzuziehen, während ich sprach: Hast du die Haustür offen gelassen, Teddy…?

Meine Wangen wurden wieder rot und ich beschloss, meine Tränen vor ihm zu verbergen und drehte mich um. ?Oh…?

Ich öffne meinen Mund, um noch einmal zu sprechen, aber die Worte werden erstickt und ich fühle mich verlegener denn je, als ich seinen Finger und Daumen an meinem Kinn spüre und meinen Kopf zu ihm drehe.

„Teddy… war das dein ernst als du das gesagt hast?“

Ich versuche, meinen Blick abzuwenden, aber wieder richten ihre reinen, aber starken Augen meine auf sie. „Liebst du mich?“

Als ich verlegen nickte, errötete er und beugte sich zu mir und küsste eine Träne auf meine Wange.

Du warst immer mehr als ein Freund für mich, Teddy… Du warst wie ein Bruder für mich…?

Ich legte meine Hände auf seine Schulter, um mich zu bewegen und seinem Blick zu entsprechen. „Ich… ich wollte dich immer als Freundin sehen, Bell… Aber war die Bindung zwischen uns so intensiv…?

Ich schluckte leicht, sprach wieder ?Zu dir ?Schwester?

Ich wollte sagen, aber meine Gefühle waren so leidenschaftlich…?

Ich schließe meine Augen, atme tief durch und spreche noch einmal… Aber jetzt… möchte ich dich die Frau nennen, die ich liebe… Und ich möchte unbedingt der Mann sein, den du liebst…?

Ich sah in sein Gesicht und lächelte, als ich sah, wie sich eine tiefe Röte auf seinen Wangen ausbreitete, und dieses Mal war er sprachlos, als ich fortfuhr.

„Ich möchte der Mann sein, auf den Sie sich immer verlassen können, ich möchte die Schulter sein, an der Sie sich ausweinen können, und diejenige, die mein Lachen mit Ihnen teilt …“

Ich habe das Gefühl, ich werde immer roter, wenn ich meine Gefühle preisgebe ?Ich möchte jeden Tag mit dir verbringen, mit Lächeln, Lachen und Tränen…?

Schließlich hörten meine Worte auf und wir schwiegen, mein Herzschlag und das Ticken meiner Uhr wurden die einzigen Geräusche, die ich hören konnte, bevor Bell sich sanft zu mir beugte und sprach: „Ich möchte, dass du dieser Mann bist, Teddy.

..?

Sie schloss ihre Augen, bettelte fast um einen weiteren Kuss. „Ich liebe dich, Teddy…?“

Mein Herz schlägt und die Zeit scheint stehengeblieben zu sein, als ich deine Worte höre, mein Kiefer lockert sich und meine Augen öffnen sich, als ich meine Träume aufzeichne, nein, meine Realität… Ich lächelte warm und bückte mich, um Bell ins Ohr zu flüstern.

?Danke…?

Ich lege meine linke Hand auf ihren Hinterkopf, fahre mit meinen Fingern durch ihre blonden Locken und lege meine rechte Hand auf ihren kleinen Rücken, bringe ihre Taille näher zu mir, als sich unsere Lippen wieder treffen.

Sanftes Stöhnen erfüllt die Luft, während wir uns streicheln, aber dieses Mal fühle ich mich mutiger, kontrolliere meine eigenen Bewegungen mehr und drücke ein wenig nach unten, dringe langsam mit meiner Zunge in seinen Mund ein.

Ich streichle mit meiner Zungenspitze über ihre und im Kuss beginne ich einen Kampf um die Vorherrschaft, einen anmutigen Tanz, von dem ich je geträumt habe… Als der Kuss schließlich bricht, schnappe ich nach Luft und lasse ihn zurückweichen.

Umarmen, während er spricht?

Teddy…?

Ihre Hände erreichen den oberen Rand ihrer Bluse und beginnen langsam, die Knöpfe zu lösen. ?Bitte… Mehr…?

Als Bell sich langsam auszog und mir ein paar Zentimeter ihres wunderschönen Körpers zeigte, legte ich mich zurück, mein Schaft schwoll an und pochte unter meiner Hose und ich kann mich kaum davon abhalten, gerade jetzt auf sie zu springen…?Bell…

?

Ich griff nach dem Saum meines T-Shirts, packte es fest und warf es fast über meinen Kopf, dann senkte ich meine Hände auf das Bett und krabbelte spielerisch auf ihn zu. „Würde es mir ein Vergnügen sein…?“

Ich lege meine Hände auf seine nackten Schultern, drücke ihn sanft, damit er sich auf das Bett legt und küsse seine Wangen leicht wie eine Feder.

Mich an seinem glücklichen Stöhnen erfreuen lassend, streue ich weiterhin leichte Küsse auf seine Schultern und sein Schlüsselbein, bewege mich langsam mit seinem Stöhnen und seinen Bitten ?Runter… Da… Weiter Teddy…?

Ihr Stöhnen verwandelte sich in ein weiteres Keuchen, als sie spürte, wie meine Finger um ihre Taille fuhren, unter dem Bund ihres Rocks und sie bis zu ihren Knien hochzogen.

Er bringt seine Hände an meine Wangen und spricht mit einem flehenden Blick in seinen Augen: „Bitte Teddy… ich muss dich spüren… Weiter unten…?

Ich kicherte über seine niedliche Schüchternheit und gehorchte, aber mit einer Veränderung.

Ich lege meine rechte Hand, die immer noch von einem weißen Spitzen-BH verdeckt ist, direkt unter ihre Brüste und beginne, ihren Bauch langsam nach unten zu streicheln, und streiche meine Finger mit tausend winzigen Küssen nach, entschlossen, ihre Nerven zu stimulieren.

Eine viel höhere Erregung, als Dominic oder sonst jemand ihr gegeben hat … Endlich endet das barmherzige Necken und ich küsse ihre erigierte Klitoris durch den dünnen Stoff ihres weißen Spitzenhöschens und starre sie an, um zum letzten Mal zu sprechen?

Bell, bist du sicher, dass du das willst?

Bell atmet tief ein, entspannt ihren Körper und hebt ihre Hüften hoch, um mich zu treffen?

Als ihre Worte mir die Erlaubnis gaben, die ich wollte, legte ich meine Finger um den Saum ihres Höschens und begann langsam, es herunterzuziehen, küsste ihre Beine und Oberschenkel, während ich ihnen folgte.

„Sag mir, ob du Bell aufhalten sollst…?“

Zurück zu Bells schimmernden Kurven, streckte ich meine Zunge heraus und leckte ihre Weiblichkeit von Kopf bis Fuß, saugte die ersten Flüssigkeiten aus ihren Schamlippen und in meinen hungrigen Mund.

Als ich sie anstarrte, fing ich wieder ihren Blick auf, aber für einen Moment drückte ich sanft meine Zunge gegen ihre Feuchtigkeit und jagte jeden Tropfen ihrer zuckerhaltigen Säfte, während sie nach ihren süßen Stellen suchte.

Bell beginnt vor Lust zu stöhnen, ihre Hüften krümmen sich zu mir, als die Spitze meiner Zunge einen süßen Punkt findet, wird dann wieder flüssig, als sich meine Zunge teilt, baut eine endlose Schleife aufsteigender Lust, erklimmt einen Hügel, bevor sie abrutscht?

Bitte?

… Kein Necken mehr mit Teddy… Ich… Ich muss ejakulieren…?

Als ich endlich ihren G-Punkt finde, schreit sie lustvoll, wirft ihren Kopf zurück, während sie ihre Hände hinter meinen Kopf wirft und mich fest an sich drückt. „Da, da!?

Ermutigt durch ihr lustvolles Stöhnen verdoppelte ich meine Anstrengungen, indem ich meine Zunge gegen ihren G-Punkt rieb und drückte und meine Hand langsam zu ihrem Becken bewegte.

Ich wartete, bis ich spürte, wie ihre Wände um meine Zunge herum zuckten, nahm das als Zeichen dafür, wie nah sie war, dann senkte ich meine Hand, um wild ihr Becken zu streicheln und ihre Klitoris zu necken, fügte einen letzten Stoß hinzu und ließ sie über die Kante fallen.

sein Höhepunkt

Glockenfinger kneifen mein Haar, er stöhnt laut, als er fertig ist, und ich fühle, wie der Saft in meine Zunge sickert, bevor ein seltsames Klingeln die Luft erfüllt.

Wenn ich ein getrenntes Bewusstsein erreiche, wird mir schwindelig und ich schaue mich um und untersuche meine Umgebung.

Ich erkannte sofort, dass es mein leeres Schlafzimmer war und seufzte tief. „Großartig… Noch ein Traum… Ich schätze, das ist der einzige Ort, den ich sehen kann…?[/i}

Ich sah denselben Piepton, der mich geweckt hatte, und als ich über meinen Nachttisch schaute, sah ich mein blinkendes Handy und ein eingehendes Anrufsignal auf dem Bildschirm.

Ich nahm es und drückte es an mein Ohr und sagte leise: „Hallo, hier spricht Theodore …?“

Ich hörte auf, als ich ihn auf der anderen Seite schnüffeln hörte, der Anrufer hat wahrscheinlich geweint, aber sie schnappen nach Luft, als sie meine Stimme hören.

?Spielzeug??

Ich spüre, wie sich mein Herz zusammenzieht, als ich die Stimme als Bells erkenne, aber bevor ich sprechen kann, fest bleiben, aber aus irgendeinem unbekannten Grund in einem schwachen Ton bleibt Ich muss mit dir sprechen … Kannst du die Tür öffnen?

bitte??

Ich schaue neugierig auf mein Handy, aber bevor ich antworten kann, legt sie auf.

Als ich von meinem Bett aufstehe, zittern meine Knie unter meinem Gewicht und ich merke, dass ich ein paar Stunden geschlafen habe… Als ich die Treppe hinuntergehe, schaue ich aus dem Treppenabsatzfenster und spüre, wie sich mein Geist beruhigt.

Ich sehe den therapeutisch strömenden Regen, aber er hält nicht an und erreicht gleich die Tür, ich stecke meinen Schlüssel ins Schloss und es zittert, auf der anderen Seite sehe ich Bell durchnässt und zitternd vom Regen.

..?

Ich ziehe sie ins Wohnzimmer und spreche ängstlich: „Bell … Wie lange hast du dort gewartet …?

Ich drücke einen Knopf, um das elektrische Feuer anzuzünden, und eile zurück ins Badezimmer, um ein Handtuch zu holen, aber Bells Hand auf meinem Arm hält mich an seiner Seite.

„Bitte… Setz dich einfach zu mir…?“

Er blickte von seinem Platz auf dem Boden auf und ich nickte schweigend, zog meine Jacke von meinem Rücken aus und legte sie ihm um die Schultern, bevor ich mich zu ihm auf den Boden setzte und ihn sprechen ließ?

Ich habe versucht, dir zu folgen, als du gerannt bist

Raus… Ich wollte reden, aber Dominic ist uns gefolgt…?

Ich drehe mich um, um ihm in die Augen zu sehen, aber ist sein Blick auf das Feuer vor uns fixiert? Ich sagte ihm, ich wollte dir folgen, ich wollte mich um meinen Freund kümmern, aber er hat sich verändert …

Befehlen Sie mir, mich von Ihnen fernzuhalten …?

Ich starrte ihn weiterhin mit Sorge und Zuneigung an und schließlich, in dem Versuch, nicht zu weit zu gehen, sagte ich: „Was ist passiert… Wo ist er?“

Bell schnieft leicht und reibt sich mit dem Arm die Nase, bevor sie antwortet: „Ich habe ihr gesagt, dass du im Moment meine erste Priorität bist … Ich kann dich nicht einfach allein lassen, und sie kann mir nicht befehlen zu bleiben …

?

Ihre Augen leuchten, während sie die Ereignisse beschreibt? Sie hat versucht, mir wehzutun… Sie hat mich eine betrügerische Schlampe genannt, die nicht gut ist, sie hat gesagt, ich habe dich hinter deinem Rücken gesehen, und deshalb kann mich niemand außer ihr lieben.

..?

Ich ballte meine Fäuste und versuchte sie zu trösten. „Sorry Bell… Du hast deinen Freund wegen mir verloren… ich…?“

Er schüttelt den Kopf und lehnt sich über mich, während wir das Feuer beobachten.

„Nein… Wenn das sein Verständnis von Liebe ist, dann sollten er und ich vielleicht nicht…?

Bell beginnt langsam zu sprechen;

fast Angst vor seinen eigenen Worten? Ich will nicht, dass der Mann, den ich liebe, einfach akzeptiert wird?

Ich… Aber ich will auch nicht ihr Projekt sein…?

Sie sieht mir in die Augen, während sie fortfährt: „Ich möchte, dass der Mann, mit dem ich zusammen bin, weiß, dass ich immer jemand bin, dem sie vertrauen können … Ich möchte, dass sie wissen, dass ich die Schulter bin, auf die sie sich stützen können …?

Sie lächelte herzlich und sah wie immer aus, als sie fortfuhr: „Aber darüber hinaus möchte ich mein Leben mit ihnen teilen… Alles Lächeln, alle Tränen und jedes Lächeln …?

Als er spricht, spüre ich erneut, wie mir der Atem stockt, er wiederholte fast die Worte, die ich in meinem Traum gesagt hatte, und während er antwortete, legte ich meinen Arm um seine Schulter und sagte: ‚Bellisa??

Ich hole tief Luft, bereit, den letzten Schritt zu tun. „Ich… ich wollte dich immer als Freundin sehen, Bell… Aber die Bindung zwischen uns war so intensiv… ich wollte dich als meine sehen Familie,

aber die Gefühle waren so leidenschaftlich…?

Ich schließe die Augen, atme tief ein und spreche noch einmal?

Aber jetzt… will ich der Mann sein, den du brauchst, will ich alles sein, wovon du träumst…?

Zum letzten Mal mit ihr reden, von ihr weggehen? Ich will der Mann sein, den du liebst, Bellisa…?

Tränen kullern Bells Augen herunter, als sie meine Worte hört, und mir wird zum ersten Mal klar, dass sie diese Worte wirklich geglaubt hat.

Er beugt sich vor, um mich zu umarmen, und legt seine Stirn auf seinen ?Teddy?

?Ja Glocke???

Ich lächelte warm und schlang meine Arme um ihn, zufrieden mit diesem Moment, von dem ich so oft in meinen süßesten Träumen geträumt hatte.

Ich schlang meine Arme um sie, als sie sich wand, um zurückzugehen, und ließ sie mit ihrem alten, lebenserfüllten Leuchten in meine Augen sehen. „Ich liebe dich?

Er beugt sich herunter, um mich auf die Lippen zu küssen, und ich tauche ein letztes Mal in meine eigenen Gedanken ein.

[i]?Vielleicht nur dieses eine Mal… Liebe war den Kampf wert…?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.