Zweitjob

0 Aufrufe
0%

Zweitjob

Es war etwa 30 Minuten vor Schließung, als mir gesagt wurde, Frau Ochoa wolle mich nach der Schließung sehen.

Obwohl ich für seine Befehle einen Pager trug, schaltete ich ihn nie ein.

Fick sie.

Erstens, wenn das Geld aus diesem Job meinem Sohn nicht auf dem College geholfen hätte, wäre ich nicht hier.

Zweitens bin ich in meinem eigentlichen Job Vorgesetzter, also nehme ich Befehle nicht gut an.

Drittens, seit die empfindliche kleine Mexikanerin Ms. Ochoa Vorgesetzte wurde, hatte sie diese kleinen pingeligen Befehle, die einfach nur Blödsinn waren.

Schließlich waren ehrlich gesagt alle Mexikaner faule Trittbrettfahrer und vor allem seine neu eingestellte 17-jährige Enkeltochter, die leider in meiner Crew arbeitete.

Alle anderen Mädchen würden ihr nie etwas darüber erzählen, dass sie ihren Teil der Arbeit nicht erledigte, und sie hatten Angst, weil sie die Enkelin des Chefs war.

Sie warnten mich, sie nicht zu verärgern, weil sie es ihrer Tante erzählen würde.

Na und, ich würde ihnen sagen, sie könnten ihr den Arsch küssen, aber ich bin mir verdammt sicher, dass es das nicht war.

Zu Beginn dieser Schicht habe ich sie vor den anderen Mädchen abgezockt, damit sie ihren faulen Arsch hochbekommt und ihren Teil dazu beiträgt.

Ich hätte nie gedacht, dass Mexikaner rot werden können, aber sie taten es und rannten aus dem Pausenraum davon.

Und wenn Blicke töten könnten, wäre ich tot blauäugig blond.

Große Sache.

Um 5? 9?

und 180 lbs, seine empfindlichen kleinen 5? 0?

Arsch wollte keinen von mir.

Also, fick sie und ihre Tante.

Als ich zu Mrs. Ochoas Tür kam, war sie geschlossen.

Ich klopfte und wurde aufgefordert einzutreten.

Ms. Ochoa war fast das Ebenbild ihrer Nichte, obwohl sie mit 35 Jahren an Brust und Hüften größer war.

Sie hatten beide diese provokanten schwarzen Augen und bedrohlichen Gesichtszüge.

Ms. Ochoa sah sich einige Dokumente auf ihrem Schreibtisch an, als ich näher kam.

Du wolltest mich sehen?

Sie schob den Stuhl vom Schreibtisch zurück, schlug die Beine übereinander und sah mich selbstgefällig an.

Ich habe in Ihrer Personalakte festgestellt, dass Sie in Ihrem anderen Job Vorgesetzter sind.

Ja, aber warum sehen Sie sich meine Personalakte an?

Ich denke daran, Sie zu feuern.

Sache?

Weil?

Angenommen, Sie haben einen Mitarbeiter, der Anweisungen nicht befolgt, eine schlechte Einstellung hat und nicht mit Kollegen auskommt.

Was würden Sie dieser Person antun?

Ich würde sie empfehlen, aber ich würde sie sicher nicht feuern.

Würdest du sie disziplinieren?

Oh ja.

Im Bedarfsfall.

Würden Sie zustimmen, diszipliniert zu sein, um Ihren Job zu behalten?

Schicken Sie dieses Geld schließlich nicht Ihrem Kind auf dem College?

Ja, ich sende Geld an meinen Sohn, aber ich sehe nicht, wo Ihr Geschäft ist.

Scheiß drauf, dachte ich.

Das ist Quatsch.

Nicht meine Angelegenheit?

Du hast ein wirklich kluges Maul, nehmen wir mal an, er hat dir gerade eine ordentliche Ohrfeige verpasst.

Was würdest du tun?

Und bevor Sie antworten, denken Sie besser genau nach, denn die falsche Antwort wird Sie feuern.

Und du wirst nie wieder einen Job in diesem Einkaufszentrum finden, nachdem ich dich enttäuscht habe.

Nun, was würden Sie tun?

Die Hure hatte ein Fass auf mich.

Wenn ich ihr nicht erlaube, mich zu schlagen, geht meinem Sohn das Geld aus.

Verdammt.

Ich bin am Arsch.

Ich warte auf eine Antwort.

Gar nichts.

Nichts was?

Nichts, ich würde nichts tun.

Würdest du mich einfach schlagen lassen und nichts tun?

Jep.

Ja, was?

Ich weiß nicht was du meinst.

Du wirst mich Dame nennen.

Es war alles, was ich tun konnte, um zu vermeiden, über den Schreibtisch zu greifen und ihm in den mexikanischen Hintern zu treten.

Aber ich musste es einfach blasen und diese Demütigung um meines Sohnes willen ertragen.

Ja Madame.

Geht besser.

Nun geh auf die Knie.

Meine Knie?

Du wirst lernen, meine Befehle nicht in Frage zu stellen.

Du arbeitest für mich!

Auf die Knie!

Sobald ich das tat, ging sie um den Schreibtisch herum, kam zu mir herüber und schlug mir hart ins Gesicht, was mich fast aus dem Gleichgewicht brachte.

Es war für deinen klugen Mund.

Er schlug mich wieder.

Es war dafür, den Pager nicht einzuschalten.

Er schlug mich wieder.

Und das war, um meine Nichte vor anderen zu demütigen.

Ich rieb mein brennendes Gesicht, als sie zu ihrem Platz zurückkehrte.

Nun, lassen Sie mich Ihnen sagen, was jetzt passieren wird.

Findet es jetzt statt?

Wie meinst du das?

Ist die Disziplin nicht vorbei?

Oh nein, nicht von weit her.

Meine Nichte wird kommen und wenn sie auftaucht, wirst du dich entschuldigen und jede Strafe erhalten, die sie dir geben will.

Und wenn Sie widersprechen oder seinen Anweisungen nicht Folge leisten, werden Sie nie wieder hier oder irgendwo in diesem Einkaufszentrum arbeiten.

Habe ich mich perfekt erklärt?

Verdammt, dachte ich, ich muss mich persönlich bei dieser verdammten Schlampe entschuldigen und tun, was er sagt.

Was für ein demütigender Schwanz!

Die Art, wie sie mich ansah, als sie aus dem Pausenraum kam, würde mir in den Hintern treten.

Jep.

Hässliche Hure!

Was habe ich dir gesagt, dass du mich anrufen sollst?

Sie ging hinüber, packte mich an den Haaren und schlug mich zweimal.

Ihr weißen Huren denkt, ihr seid besser als wir Mexikaner.

Nun, wenn meine Nichte und ich mit dir fertig sind, wirst du uns Respekt für uns beide zeigen!

Genau in diesem Moment klopfte es an der Tür.

Wer ist?

Ich bin’s, Tante.

Komm zu Carla.

Mrs. Ochoa hielt immer noch mein Haar.

Was ist los?

Ich bringe Terri ein paar Manieren bei.

Er hat etwas, was er dir sagen möchte.

Er ließ meine Haare los und die empfindliche kleine Hure blieb mit verschränkten Armen vor mir stehen.

Ah, es tut mir leid, wie ich Sie behandle, und ich entschuldige mich.

Ach, tatsächlich?

Und erwartest du, dass ich deine schwache Entschuldigung annehme und ihn gehen lasse?

Er schlug mich hart, zog meinen Kopf nach vorne, packte mich an den Haaren und kniete mich auf meine Seite.

Ich packte mich an der Seite und fiel außer Atem in einer fötalen Position zu Boden.

Die kleine Hure fing an, gegen meine Beine und meinen Arsch zu treten.

Magst du diese Hündin?

Du verdammte weiße Arschschlampe.

Ich werde dir für immer in den Arsch treten!

Mir blieb nichts anderes übrig, als die Strafe zu ertragen.

So wie du mich in Verlegenheit gebracht hast, werde ich dich in Verlegenheit bringen!

Jetzt zieh dich aus!

Zieh dich aus, dachte ich.

Wie erniedrigend es ist.

Sie will, dass ich vor ihr und ihrer Tante nackt bin.

Ich bin eine große Frau mit 5? 10?, 180 lbs, mit breiten Hüften und dicken Oberschenkeln, und meine 42D-Brüste fielen ein wenig auf meinen Bauch.

Nackt, dachte ich wieder.

Aber um meines Sohnes willen hatte ich keine Wahl.

Sie sahen mich beide an, als ich mich auszog.

Als ich mich auszog, sagte Carla zu mir, ich solle meine Hände hinter meinen Kopf legen und dort lassen.

Dadurch fielen meine großen Brüste auf.

Nun, sie ist keine Tante oder hält sich für etwas.

Schau dir ihre rasierte Muschi an.

Nur Huren rasieren Fotzen.

Bist du eine Hure, Schlampe?

Wie demütigend, dachte ich.

Mit 52 völlig nackt vor einem mexikanischen Teenager zu sein und als Hure bezeichnet zu werden.

Ich hatte keine andere Wahl, als ihr zuzustimmen.

Jep.

Sie ging zu mir und sah mich an.

Ja, was?

Ja, ich bin eine Hure.

Und eine fette Hure auch.

Ja, ich bin auch eine fette Hure.

Dann kniff sie beide Seiten meines Bauches und verdrehte sie grausam.

Oh, es tut weh, als ich meine Hände fallen ließ und sie wegstieß.

Hilf mir Tante.

Ich dachte, du hättest gesagt, du würdest mich etwas mit ihr machen lassen?

Mrs. Ochoa tauchte hinter mir auf.

Legen Sie Ihre Hände hinter Ihren Rücken.

Als ich das tat, packte er meine Handgelenke und zog meine Arme heraus.

Nun, Carla, gib ihr ein gutes Gefühl!

Wo immer der Gör Fett fand, packte er es und kniff es fest und lachte mich aus.

Zwischen meinen Schenkeln, meinen Hüften, meinem Bauch.

Es hat mir gut getan.

Obwohl es sehr wehtat, konnte ich mich erregt fühlen.

Ich knirschte mit den Zähnen, als er weiter kniff.

Ihre Tante ermutigte sie immer wieder und sie lachten beide.

Geh auf die Knie, Schlampe.

Während ich dies tat, stellte Ms. Ochoa, die immer noch meine Handgelenke hielt, ihren Fuß in meinen Rücken und zwang mich, meinen Rücken zu krümmen, indem sie meine großen Brüste herausdrückte.

Carla nahm einen Stuhl, setzte sich und bearbeitete meine Brüste.

Sie schlug sie, packte sie hart, indem sie ihre künstlichen Nägel hineinsteckte, und kniff und verdrehte meine Brustwarzen.

Der Schmerz war fast unerträglich, als ich stöhnte und Tränen über meine Wangen liefen.

Schließlich hielt er an und Mrs. Ochoa ließ meine Handgelenke los.

Ich brach auf dem Boden zusammen und rieb meine gequälten Brüste.

Sie gingen weg und ich bemerkte, dass Mrs. Ochoa in Carlas Ohr flüsterte.

Ich sah sie beide lächeln.

Was zum Teufel jetzt, dachte ich.

Ich wusste nicht, ob ich noch viel mehr Schmerzen ertragen könnte, und ich wusste nicht einmal, ob ich das Abspritzen zurückhalten könnte.

Was würden sie denken, wenn sie mich kommen sahen?

Vielleicht bin ich eine Hure.

Ich weiß, ich bin fett, aber auch eine Hure?

Sie standen beide auf mir, als ich nackt zu ihren Füßen lag.

Nun, Terri, hast du deine Lektion gelernt?

Ja, oh ja, gnädige Frau.

Na, Carla, bist du zufrieden?

Fast, Tante, aber ich denke, du musst etwas anderes tun.

Was ist, Schatz?

Es braucht ein gutes Paddel.

Großartige Idee!

Sie lachten beide.

Was meinst du, Terri?

Durch Paddeln?

Hier bin ich eine erwachsene Frau, die gleich von einem Teenager verprügelt wird.

Ja, Ma’am, wenn es das ist, was Sie wollen.

Ich war eine gebrochene Frau.

Sie hatten meinen Geist gebrochen und sie wussten es beide.

Ja Madame.

Okay, Schlampe.

Beuge dich über den Schreibtisch und greife die andere Seite.

Ich tat, wie ich sagte, und brachte mich in Position, sodass mein großer nackter Arsch herausragte.

Carla und ihre Tante näherten sich dem Schreibtisch mit Tischtennisschlägern.

Über Scheiße, dachte ich.

Das wird so weh tun!

Mrs. Ochoa legte das Paddel weg und packte meine Handgelenke, als Carla hinter mir ging.

Verdammt!

ich sprang

Dies ist nur eine Erinnerung daran, dass Sie mich immer mit Respekt behandeln werden.

Du verstehst?

Ja Madame.

Bis morgen Abend, Terri, und vergiss nicht, für wen du arbeitest und was ich von dir erwarte.

Ja Madame.

Auf dem Heimweg erinnerte ich mich an den ganzen bizarren Vorfall und wurde dabei wieder nass.

Ich griff zwischen meine Beine und spielte mit meiner nassen Muschi.

Völlig nackt sein, geschlagen und gedemütigt werden?

Wenn ich diesen Job behalten hätte, hätten sie mit mir machen können, was sie wollten.

Oh, wen habe ich veräppelt.

Ich musste diesen Job behalten.

Ich saß in meiner Einfahrt und brachte mich zum Nachdenken.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.