Darksome Auf Düsteren Krimipornos

0 Aufrufe
0%


Online-Dating schief gelaufen?
Ich wachte sehr schwindelig auf und erkannte meine Umgebung nicht. Das Letzte, woran ich mich erinnern kann, war die blonde Silhouette, die den Raum betrat. Ich konnte mich nicht bewegen. Ich bin an einen völlig leeren Tisch gefesselt. Alle meine Glieder waren gefesselt. Der Raum war völlig still. Ich konnte mich immer noch nicht mit wirklicher Kraft bewegen. Ich muss unter Drogen gesetzt worden sein, aber warum?
******************************************************
Gestatten Sie mir, mich kurz und etwas Hintergrund zu beschreiben. Ich bin ein weißer Mann in meinen späten Zwanzigern. Ich stehe etwas über 1,80 m und wiege etwas mehr als 200 Pfund. Ich bin aufgrund der Baustelle und meines Jobs, der aus Bier und langen Nachtstunden am Wochenende besteht, etwas weniger sportlich gebaut.
Eines Tages, auf dem Heimweg von der Arbeit, sprach ein Mann im Radio über seinen Erfolg beim Online-Dating. Er erwähnte, dass neun von zehn Verabredungen mit älteren Frauen in sexuellen Eskapaden endeten. Das hat mich sehr fasziniert. Als Single-Mann hat Liebe machen eine hohe Priorität.
Ich ging schnell nach Hause und sprang ins Netz. Nachdem ich ein paar Websites durchsucht hatte, fand ich eine, die meine Aufmerksamkeit erregte und sich auf Frauen in den Dreißigern und Vierzigern konzentrierte. Ich habe mich angemeldet, die Gebühr bezahlt und ein Profil erstellt. Ich habe mehrere Stunden damit verbracht, die Website zu durchsuchen und ein paar E-Mails zu senden.
Der nächste Arbeitstag schien ewig zu dauern. Die Vorfreude brachte mich um. Ich konnte es kaum erwarten zu sehen, ob ich eine Antwort bekomme. Es war endlich drei Uhr und ich eilte eifrig nach Hause, um meine E-Mails zu checken. Natürlich hatte ich drei Antworten. Ich habe die E-Mails mit großer Begeisterung zurückgeschickt.
Nach mehreren E-Mails mit jedem von ihnen fragte ich sie jeweils an verschiedenen Abenden.
******************************************************
Es ist ein paar Monate her und ich hatte ungefähr fünfzig Verabredungen, jedes mit einer anderen Frau. Alle bis auf zwei landeten bei uns in meinem Schlafzimmer.
Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass die Gerüchte über alte Frauen, die Ihnen Techniken im Beutel beibringen, absolut wahr sind. Ich habe in den letzten drei Monaten mehr gelernt, als ich für möglich gehalten hätte.
Die meisten Frauen waren entweder noch verheiratet oder frisch geschieden. In seltenen Fällen kam es ohne irgendwelche Bedingungen. Die meisten von ihnen waren wohlhabend und alle hatten großen sexuellen Appetit. Einige waren unabhängig wohlhabend und erfolgreich; andere machten ihr Vermögen durch Scheidung.
Heute erhielt ich eine E-Mail von einer sehr schönen brünetten Frau Ende dreißig. Natürlich habe ich geantwortet und wir haben uns ein paar Tage unterhalten. Ihr Name war Sydney. Ich habe sie um ein Date gebeten und sie hat am Freitagabend zugesagt. Er beschloss, sie aus seinem Haus zu holen. Ich dachte, das wäre ein bisschen seltsam für Online-Dating, die meisten von ihnen wollen sich an einem öffentlichen Ort treffen, aber mit wem würde ich streiten.
Schließlich kam der Freitag und als ich durch das Viertel ging, wurde mir klar, dass ich schon einmal in diesem Viertel gewesen war. Ich kam vor das Haus, ging zur Tür und klopfte. Ein paar Sekunden später öffnete sich die Tür und ich war geschockt. Sie war hübscher, als ihr Profil mich glauben gemacht hatte.
Sydney stand um fünf Uhr elf und hatte langes, welliges braunes Haar. Sie hatte smaragdgrüne Augen, die im Nachtlicht funkelten. Er wog ungefähr einsfünfzig, was perfekt für seine Größe ist. Sie ist nicht zu dünn mit ihren breiten Hüften und der natürlichen Doppel-D-Büste von achtunddreißig. Er trägt einen sexy Anzug.
Sydney lud mich ein und wir hatten ein paar Minuten Smalltalk. Ich war bei meinen früheren Begegnungen noch nie nervöser; aber das war ungewöhnlich. Ich habe niemanden in Ihrem Haus getroffen. Etwas ging zu weit, aber das würde mich nicht aufhalten.
Wir unterhielten uns weiter und Sydney bot an, uns ein paar Drinks auszugeben. Ich stimmte zu und saß erstaunt da, als ich beobachtete, wie Sydneys Hintern von einer Seite zur anderen schwankte, als sie in die Küche ging. Ich verstehe immer noch nicht, wie gut das geklappt hat und wie gemütlich er mich zu sich nach Hause eingeladen hat.
Sydney kam mit unseren Getränken zurück und wir setzten das Gespräch fort. Ich erfuhr, dass er CEO einer vielversprechenden Reederei ist, mit der er seit acht Jahren zusammenarbeitet. Dies erklärte das große Haus in einer sehr schönen Gegend. Sydney war nie verheiratet gewesen oder hatte Kinder. Er gab zu, dass seine Karriere darin bestand, jeden Moment mit jemandem zu teilen, und dass er seit Jahren online zusammen ist.
Wir füllten ein paar Drinks und ich konnte nicht anders als zu bemerken, dass meine Drinks immer stärker wurden. Ich war halb mit meinem dritten Drink fertig, als meine Sicht zu verschwimmen begann. Ich dachte, es sei Alkohol und zuckte mit den Schultern. Dann versuchte ich etwas zu trinken und stellte fest, dass es ein Kampf war, meinen Arm zu heben. Das bemerkte auch Sydney und ein teuflisches Grinsen erschien auf ihrem Gesicht.
Genau in diesem Moment machte Sydney eine Geste und eine große blonde Silhouette betrat den Raum. Ich konnte mich nicht bewegen oder meine Sicht auf irgendetwas fokussieren. Sydney und die andere Gestalt unterhielten sich, aber ich konnte mich nicht entscheiden zu sprechen.
****************************************************** ********** **** *
Als ich in den Raum schaute, schien sehr wenig, was ich sehen konnte, irgendwo zwischen einem Untersuchungsraum und einem Kerker zu liegen. Die Wände, die Decke und die Theken waren weiß; In meiner jetzigen Position konnte ich den Boden nicht sehen. Es gab mehrere Mechanismen, die ich nicht einmal ansatzweise beschreiben konnte. Die Wände waren übersät mit Ketten, Riemen, Schaufeln, Peitschen und vielen anderen unansehnlichen Geräten.
Ich begann ein wenig in Panik zu geraten. Ich versuchte, mich von den Zügeln des Tisches zu befreien, konnte aber meine Arme und Beine kaum bewegen. Die Stille wurde unterbrochen, als sich am anderen Ende des Raums eine Tür öffnete. Die beiden Gestalten näherten sich. Eine der Nummern war Sydney. Die andere, die ich fast sofort erkannte, als ich ihr Gesicht sah, war Katy.
****************************************************** ********** **** ****
Ich habe Katy auf derselben Website getroffen und mich mit ihr verabredet. Wir hatten eine tolle Zeit und beendeten das Date mit einer langen, heißen Ficksession. Sie war sehr attraktiv. Katy hielt um fünf neun an und wog um eins fünfundzwanzig. Für meinen Geschmack war er etwas zu dünn, aber dafür würde ich ihn nicht feuern. Sie hatte langes schmutzigblondes Haar, blaue Augen und volle Lippen. Katy hatte perfekte Beine, so weit das Auge reichte, und zwei natürliche Brüste, die vierunddreißig D groß waren. Sie war das perfekte Beispiel für die blonde Sexbombe.
Nach unserem Termin versuchte er immer wieder, mit mir zu kommunizieren. Es war so schön, dass ich mich nicht getraut habe, einen weiteren Termin zu vereinbaren. Ich habe das noch nie zuvor getan und ich werde jetzt nicht damit anfangen, also habe ich seine Annäherungsversuche einfach ignoriert. Mein System funktionierte einwandfrei und ich stellte mich am nächsten Wochenende mit zwei weiteren Frauen an.
****************************************************** ***** **** ******
Als ich näher kam, wurde ich müde von dem, was sie für mich vorbereitet hatten. Weder sagten sie ein Wort zu mir noch ich zu ihnen. Ich kann nur vermuten, dass Katy eine Art Rache wollte und dass sie und Sydney es wie eine Art Operation arrangiert haben. Sydney ging zu meinem Kopf und steckte einen Gummikugelpfropfen in meinen Mund und legte den Riemen auf meinen Kopf, um ihn zu befestigen. Dann legte er eine Augenbinde über meine Augen, die einen Riemen hatte, der um meinen Hinterkopf ging und nicht leicht entfernt werden konnte.
Die nächsten paar Minuten waren ruhig. Ich konnte hören, wie sich jemand in der Nähe des Schalters bewegte, den ich zuvor gesehen hatte.
Was ich als nächstes fühlte, überraschte mich. Die anderen beiden fingen an, ganz leicht mit ihren Nägeln über meinen ganzen Körper zu fahren. Normalerweise war dies etwas, das mich dazu brachte, innerhalb eines Herzschlags eine Erektion zu bekommen, aber die Angst, die durch meine Adern floss, verlangsamte es von einem Moment an.
Er fuhr mit seinen Nägeln über meine Schultern und meine Brust, bevor er kleine Kreise auf meine Brustwarzen malte. Dadurch wurde meine Steifheit noch ausgeprägter. Es ging dann meine Seiten hinunter und ging über meinen Bauch. Dann bewegte es sich an der Außenseite meiner Schenkel hinunter; Ich konnte seinen heißen Atem auf meinem Schwanz spüren.
Es ging meine Beine hinunter und dann hinunter zu meinen Füßen. Er nahm beide Hände zu meinem rechten Fuß und kitzelte gleichzeitig meine Ober- und Unterschenkel. Dann bewegte er sich mit den gleichen Bewegungen zu meinem linken Fuß.
Zu diesem Zeitpunkt hatte mein Schwanz zusammen mit jedem Haar auf meinem Körper seine volle Aufmerksamkeit behalten.
Ich hörte, wie Katy Syd sagte, ich sei bereit, und Syd sagte, sie sei es auch.
Ich hörte Syd als Katy auf den gegenüberliegenden Tisch zugehen. Syd legte etwas auf den Tisch und ich spürte, wie sich etwas sehr Heißes, fast Heißes über meine Brust ausbreitete. Ich spielte viele Szenarien in meinem Kopf ab und versuchte mir vorzustellen, was es war. Dann spürte ich, wie etwas auf die heiße, klebrige Substanz gedrückt wurde. Syd fragte Katy zuerst, ob sie gehen wollte. Katy stimmte begeistert zu.
Ich wusste, was passierte, kurz bevor es passierte, aber ich konnte nichts dagegen tun.
In diesem Moment fiel eine Haarsträhne von meiner Brust. Das war anders als alle Schmerzen, die ich je erlebt hatte. Ich schrie so laut ich konnte, aber es wurde durch den Ballknebel in meinem Mund gedämpft.
Anfangs bin ich keine sehr haarige Person, aber das hat sie nicht davon abgehalten, alle Haare auf meiner Brust, meinem Bauch und meinen Armen zu entfernen. Katy und Syd schienen viel Spaß zu haben. Ich versuchte mit aller Kraft, den Schmerz zurückzuhalten, aber es war zu viel.
Ich hörte Syd sagen, dass sie mehr Wachs brauchte und verließ den Tisch. Katy begann mit ihren Händen über meine glatte Brust zu fahren, erstaunt über das, was sie taten. Dann fing er wieder an, meine Haut mit seinen Nägeln zu verspotten, wobei er sich auf meine Füße, Beine und Leisten konzentrierte. Mein Schwanz flog wieder stolz bei der Warnung, die ich von Katys Fingernägeln bekam.
Katy kam meinem Schwanz immer näher. Er fing an, seine Nägel den Brunnen auf und ab zu bewegen und verspottete den Kopf meines Dreckskerls. Ihre Fingernägel waren scharf auf ihrer empfindlichen Haut, aber Schmerz und Vergnügen vermischten sich perfekt.
Ich konnte seinen heißen Atem auf meinem Schwanz spüren. Katys Finger bewegten sich auf den Boden und ich spürte, wie die Spitze meines Schwanzes in die warmen Ränder ihres Mundes glitt. Katy schob meinen Schwanz in ihren Mund und wieder heraus. Ich fahre mit seiner Zunge über den Kopf meiner Fotze und schiebe meinen Schwanz in seine Kehle, bevor ich seinen Kopf ganz nach unten senke.
Ich war so in das verstrickt, was Katy mit meinem Schwanz machte, dass ich nicht hörte, wie Sydney sich auf ihre Seite des Tisches drehte.
Ich war kurz vor dem Orgasmus und fühlte, wie eine Haarsträhne aus meiner Leistengegend gezogen wurde, direkt über meinem Schwanz.
Katy wurde nie langsamer und manipulierte meinen Schwanz weiterhin verbal. Während Syd damit fortfährt, alle Haare aus meiner Leistengegend zu entfernen. Die ganze Zeit hielt Katy mich am Rande des Orgasmus.
Als Syd mit meiner Leiste fertig war, entfernten sie beide abwechselnd die Haare von meinen Beinen.
Als sie fertig und zufrieden mit meinem haarlosen Körper waren, verließen sie den Raum. Ich hatte immer noch große Steifheit. Ich bin es plötzlich leid, herumzuliegen und zu versuchen, einen Grund für diese beiden superheißen Frauen zu finden, dies zu tun.
******************************************************
Ich muss eingeschlafen sein. Ich bin jetzt in einer anderen Position.
Mein Kopf und meine Arme werden von etwas gehalten, das ich nur als Schaft oder Joch aus dem sechzehnten Jahrhundert bezeichnen kann. Sanfte Kriminelle wurden zur Demütigung ins Stadtzentrum gebracht. Es gab eine Art weiche Polsterung, die die Hals- und Handgelenkslöcher bedeckte. Der Kolbenpfosten und die Neigung waren einstellbar, und mein Kopf war nahe an meiner Taille und leicht nach hinten geneigt.
Meine Beine waren gebeugt und meine Knie waren in einer Art Steigbügel gefesselt, die vom Boden aufragten und in der Höhe verstellbar waren. Sie hielten meine Knie ziemlich weit offen. Ein zweiter Satz Steigbügel erhob sich vom Boden und stabilisierte meine Füße.
Ich fühlte mich in meiner neuen Position extrem verletzlich. Die Augenbinde war entfernt worden, aber der Ballknebel war noch an Ort und Stelle.
Syd und Katy betraten den Raum und fragten sarkastisch, wie ich mich fühle, wissend, dass ich wegen des Knebels nicht antworten könnte.
Katy kehrte zu ihrer Position neben mir zurück und das Licht begann meinen Rücken und die Rückseite meiner Beine zu kitzeln. Vermutlich bedeutet das, dass Syd mehr Wachs aufheizt.
Mein Schwanz wurde wieder hart und Katy bemerkte es sofort. Seine linke Hand zieht Linien meine Wirbelsäule hoch und runter. Er griff fest nach meinem Schwanz, als seine rechte Hand sich unter mich bahnte. Er drückte meinen Schwanz rhythmisch und simulierte einen Puls.
Wie ich vorausgesagt hatte, gesellte sich Sydney zu Katy und sie fingen an, alle Haare auf meinem Rücken, meinen Hinterbeinen und meinem Hintern zu entfernen. Vom Hals abwärts war er völlig haarlos.
Nachdem sie das Durcheinander beseitigt hatten und ich Gelegenheit hatte, alles zu bekommen, was los war, tauchte Syd vor mir auf und goss eine Art Proteinshake in ein Auto, wobei ein Strohhalm vor mir herausragte. Syd sah mich an und sagte, dass der Raum, in dem wir uns befanden, absolut schallisoliert sei und dass sie mir den Mund aufgestoßen hätte, um den Shake zu trinken, also sei jeder Hilferuf zwecklos.
Syd legte einen Hebel an der Seite des Schafts um, der meinen Kopf von einer nach hinten geneigten Position in eine geneigte Position drehte, damit ich das Schilf erreichen konnte. Dann entfernte er den Knebel und verließ den Raum, bevor er mich fragte, warum sie das tun.
****************************************************** ********** **** ********
Nach, wie ich annahm, ein paar Stunden waren sie wieder im Zimmer.
Syd näherte sich meinem Kopf und drehte das Rad, wodurch der Schaft in seine geneigte Position zurückkehrte, und zog den Karren, der das leere Glas hielt. Syd zog eine Art Halsband heraus und begann mir zu erklären, dass es ein Schockhalsband war. Er informierte mich immer wieder, dass das Halsband genug Saft hatte, um mich kalt zu schlagen.
Katy kam auf mich zu und sagte, wenn ich versuchen würde zu fliehen, würde ich nicht nur einen schweren Stromschlag erleiden, sondern auch eine schwere Strafe bekommen, wenn ich aufwache.
Es fiel mir schwer zu glauben, dass ein Halsband dieser Größe tatsächlich schaden könnte. Ich bin kein Elektriker, aber es sah aus wie ein Schockhalsband für einen Hund. Natürlich habe ich sie in meinem Kopf geblufft.
Syd fing an, etwas auf der Theke vorzubereiten, als Katy hinter mir herumging und anfing, meinen Arsch leicht zu streicheln. Katy hat einen winzigen Tropfen Öl in mein Arschloch gegeben. Es war so kalt und es brachte mich dazu, mein Arschloch zu nieten. Katy begann dann, das Öl langsam in mein Arschloch zu reiben, wobei sie den Druck allmählich erhöhte, bis ihre Fingerspitze auf meinem Anus lag. Ich hatte noch nie etwas in meinem Arsch und es hat mich sehr gestört.
Syd sagte, sie sei bereit und Katy ging, um Syd zu helfen. Katy ging über etwas, das wie eine Metallgarderobe mit Rädern aussah, IV. hängende Tasche. Syd kam später und hängte eine große durchsichtige Plastiktüte, gefüllt mit einer dampfenden, klaren Flüssigkeit, an den Metallständer. Dann reichte Katy Syd einen langen, durchsichtigen Plastikschlauch mit einer Art Blase an einem Ende und einem Plastikventil am anderen.
Während Katy das andere Ende nahm und eine kleine Menge Öl auf den Ballon rieb, befestigte Syd das mit einem Ventil versehene Ende des Schlauchs am Beutel.
Ich spürte wieder Katys Finger an meinem Arschloch und schmierte noch mehr Öl auf meinen Anus. Katy hob ihren Finger und fing an, das durchsichtige Plastikrohr in meinen Arsch zu schieben. Es ging ungefähr drei Zoll hinein, bevor es den Ballon erreichte. Ich fühlte extreme Schmerzen, als Katy versuchte, diesen zwei Zoll breiten Ballon in meinen Arsch zu zwingen. Ich wand mich und versuchte, den Schlauch aus meinem Arsch zu bekommen.
Katy und Syd sagten, es sei meine Warnung und ich würde bestraft, wenn ich weitermachen würde. Ich ignorierte sie und kämpfte weiter darum, diesen Eindringling aus meinem Arsch zu bekommen.
Syd hatte genug. Er nahm den Schlauch von meinem Arsch und ging zu einer Wand, die ich nicht sehen konnte, und kam mit einer Art Schaufel in der Hand zurück. Syd gab Katy eine Schaufel und sie schlugen abwechselnd mit Paddeln auf meinen Hintern, bis mein Hintern knallrot und verbrannt war. Jeder Schlag traf meinen Körper mit entsetzlichen Schmerzen.
Nach ungefähr fünfzehn Schlucken von jeder der Frauen entschieden sie, dass ich genug von den Schaufeln hatte. Syd nahm die Schaufeln und stellte sie auf den Tresen. Katy griff unter mich und packte meinen schlaffen Schwanz. Syd kam mit einem großen Gummiband zurück. Katy verdoppelte meinen weichen Schwanz und Syd wickelte das Gummiband um meinen Schwanz und zwang ihn, doppelt zu bleiben.
Syd ging zurück zum Baumstamm und drehte ihn auf, sodass ich mich wieder nach vorne lehnte.
Dann schnappte sich Sydney einen Stuhl und stellte ihn vor mich hin. Der Stuhl war ein Metallrahmen mit Polstern auf dem Sitz und der Rückenlehne. Es wurde in einer zurückgelehnten Position mit Steigbügeln auf beiden Seiten und einem Rad an jedem Bein platziert. Dann zog er all seine Kleider aus. Das war das erste Mal, dass ich Sydneys nackten Körper sah. Es war perfekter, als ich es mir hätte vorstellen können.
Ich konnte fühlen, wie mein Blut zu meinem gefesselten Schwanz schoss.
Syd saß auf dem Stuhl vor mir, und Katy, die jetzt auch nackt war, klang nackt und perfekt, wie ich mich erinnerte, und richtete ihren Stock so aus, dass mein Kopf auf Höhe von Syds Fotze war. Es war offensichtlich, dass sie Bienenwachs auch für sich selbst verwendeten. Bei beiden konnte ich kein einziges Haar erkennen.
Syd packte meinen Kopf aus ihrer sitzenden Position und drückte ihren Stuhl und ihre Fotze in mein Gesicht.
Mein Penis kämpfte nun darum, sich aus seinem geschlossenen Zustand zu befreien.
Syd befahl mir sehr barsch; Um ihre Fotze zu fressen oder ich würde die Schaufeln wieder kaufen. Sie ließ mich immer wieder wissen, dass mein Schwanz freigegeben würde, wenn ich sie zum Orgasmus brachte.
Ich hielt meinen Kopf fest an seinem Platz und begann mit Syds Katze zu üben. Als ich Syds Kitzler fand, fühlte ich eine Zunge in meinen Eiern. Katy kniete hinter mir und schwankte zwischen dem Verspotten meiner Schnittwunde mit ihrer Zungenspitze und dem Saugen eines Hodens in ihrem Mund, dann des anderen. Mein Schwanz zog verzweifelt an seinen Fesseln, um sich zu befreien.
Katys Periode auf meinen Eiern hatte mich von Syds Fotze weggetrieben, und Sydney war von der Pause genervt. Syd packte zwei Handvoll Haare und drückte meinen Kopf heftig zurück in ihre Katze.
Der Schmerz brachte mich zu meiner Aufgabe zurück und ich saugte weiter an Syds sehr nasser, kahler Fotze. Ich habe speziell versucht zu ignorieren, was Katy beim Schneiden gemacht hat. Mein Schwanz brannte und ich wollte nichts mehr, als dass Syd abspritzt und meinen pochenden Schwanz freigibt.
Ohne einen Schlag mit ihrer Zunge zu überspringen, fügte Katy die leichte Berührung ihrer Nägel der Spitze meines Schwanzes hinzu.
Wenn mein Pip nicht gebunden wäre, hätte ich meine Ladung schon vor Jahren umgeworfen.
Diese Folter war zu viel, um sie zu ertragen. Ich konzentrierte mich auf Syds Klitoris, saugte und rollte an meiner Zunge und betete, dass sie bald ejakulieren würde oder das Gummiband reißen würde.
Syd stöhnte lauter und drückte meinen Kopf fester auf ihre Fotze.
Je lauter Syds Stimme wurde, desto mehr tat Katy, um mich abzulenken.
Syd war außer Atem. Sein Körper begann zu zittern. Ich nahm ihren Kitzler in meinen Mund und saugte so fest ich konnte und brachte sie schließlich zum Orgasmus. Als Syd ankam, füllte sie meinen Mund mit Sperma, so viel, dass ich es nicht schnell genug schlucken konnte und mich fast verschluckte.
Syd lehnte sich für ein paar Momente im Stuhl zurück und versuchte, sich zu beruhigen. Allerdings hatte Katy nicht aufgehört, meinen Schwanz zu necken.
Schließlich schob Syd den Stuhl zurück und stand auf, um sich zu Katy zu gesellen. Sie bewunderten beide meinen purpurroten und purpurroten Hahn, der von dem Gummiband festgehalten wurde. Syd schnappte sich ein Messer von der Werkbank und fädelte den kalten Stahl auf mein Werkzeug, bevor er damit das Gummiband durchtrennte.
Mein Schwanz war frei, aber ich konnte keine Erlösung finden, ohne ihn noch mehr zu berühren.
Ich fing an, hin und her zu schaukeln, als ich versuchte, meinen Schwanz von meinem Bauch zu schieben, in der Hoffnung, dass es ausreichen würde, um mich zum Orgasmus zu bringen, aber das tat es nicht. Syd und Katy wichen lachend zurück, als ich versuchte aufzustehen, und verließen dann den Raum.
Etwa dreißig Minuten lang hielt ich mich an den Zügeln fest, ohne Syd oder Katy zu sehen, extrem frustriert.
****************************************************** ********** ****
Als sie zurückkamen, kam Katy herein und sagte, sie sei mit dem Stuhl an der Reihe. Syd half Katy beim Aufstellen und Hinsetzen, und dann verschwand Sydney. Katy griff nach meinem Kopf und sagte mir, ich solle anfangen zu essen. Ich tat wie geheißen und ging hinein. Katy war nicht so unhöflich wie Syd, und mir wurde klar, dass sie es mussten, dass sie oft verführt und entführt wurden, um gefoltert zu werden. Das geistige Kind der Operation war Syd, und Katy spielte die Köderrolle.
Sobald Katy anfing zu stöhnen, spürte ich Syd hinter mir. Syd ölte mein Arschloch nach und ich wusste, was kommen würde. Ich fühlte, wie der Schlauch in meinen Arsch geschoben wurde.
Syd würde keinen Scheiß von mir nehmen, sie hatte keinen Zweck.
Ich versuchte, mich darauf zu konzentrieren, Katys Fotze zu essen und zu ignorieren, was Syd tat, aber Syd erkannte ihre Anwesenheit definitiv.
Als Syd die Blase erreichte, fügte sie etwas zusätzliches Öl hinzu und schüttete es ohne Vorwarnung hinein. Ich fühlte mich, als wäre mein Arschloch gepierct worden, aber nur für kurze Zeit. Als die Blase vollständig verschwunden war, ließ der Schmerz nach und ich arbeitete weiter an Katys Fotze.
Syd begann langsam das Ventil am anderen Ende des Schlauchs zu drehen, der an der Tasche befestigt war. Plötzlich spürte ich, wie kochend heißes Wasser in meine Analhöhle floss. Ich konnte spüren, wie ich mich ausdehnte, als der fast 2-Gallonen-Beutel in meine Eingeweide geleert wurde.
Als ich bemerkte, dass ich satt war, schloss Syd das Ventil und zog den Ballon heraus, was schmerzhafter war, als er hineingegangen war; füllt sich schnell mit einem Analplug des gleichen Durchmessers. Syd sagte später, dass ich mich entspannen konnte, nachdem ich Katy zum Orgasmus gebracht hatte.
Egal wie sehr ich versuchte, mich auf Katy zu konzentrieren, der enorme Druck in meinem Unterbauch erregte meine Aufmerksamkeit. Katy ärgerte sich über meine listigen Bewegungen und zwang meinen Kopf in ihre Fotze.
Ich beschloss, dass ich mich so schnell wie möglich darum kümmern musste. Ich fand Katys Kitzler und fing an, daran zu saugen und zu nagen, was sie dazu brachte, laut zu stöhnen. Es dauerte ein paar Minuten, aber Katy begann schließlich zu zittern und goss ihre Liebessäfte über mein ganzes Gesicht und in meinen Mund.
Syd zog Katys Stuhl zurück, damit Katy packen konnte und begann, den Vorrat aufzuschließen. Währenddessen erinnerte Syd mich an das Schockhalsband, das ich immer noch für zu schwach hielt, um das zu tun, was sie sagte, und sagte mir, ich solle es nicht bis zur letzten Minute ausstecken, sonst würde ich das Chaos beseitigen.
Syd informierte mich auch, dass ich mich nicht bewegen würde, bis sie den Raum verlassen hätten und dass sie mich von mehreren im Raum angebrachten Kameras beobachten würden.
Ich zählte die Sekunden, als ich den Raum verließ. Als sich die Tür schloss, sprang ich auf und versuchte ins Badezimmer zu rennen. Ich fiel fast zu Boden, weil meine Muskeln sich nicht bewegen wollten, weil ich so lange in dieser Position gefangen war.
Als ich auf die Toilette ging, griff ich nach dem Stecker und fing an zu ziehen. Der Schmerz war jedoch zu groß. Ich traute mich nicht, es auszuziehen. Die Schmerzen in meinem Bauch blieben jedoch bestehen. Ich habe es endlich gepackt und den Stecker gezogen. Fast augenblicklich schossen Wasser und Exkremente heraus. Ich saß nur ungefähr fünfzehn Minuten da, bis das gesamte Wasser meinen Körper verließ.
Als ich fertig war, ging ich zur Tür. Ich war ungefähr einen Meter entfernt, als mich das Halsband traf. Ich fiel zu Boden, umarmte mich und wurde ohnmächtig.
****************************************************** ********** **** *
Ich wachte in völliger Dunkelheit auf. Der Knebel ist fixiert. Es gab etwas Neues. Ich konnte einen breiten Ledergürtel um meinen Bauch direkt über meinen Hüften spüren. Es ist so eingestellt, dass es nicht über meine Hüften rutscht.
Ich fühlte auch vier kleine Ketten, zwei auf meiner Vorderseite und zwei auf meinem Rücken. Die Ketten, die am Gürtel in der Nähe meiner Hüften befestigt sind, bilden vorne und hinten eine V-Form. Alle vier Ketten endeten an derselben Stelle, Arschloch. Ich glaube, sie waren an einem in meinen Arsch implantierten Dildo befestigt. Die Ketten hielten den Dildo fest an Ort und Stelle; Ich habe mehrmals vergeblich versucht, es herauszudrücken.
Es gab einen plötzlichen Lichtblitz und dann war es weg. Ich hörte Syd und Katy, die sich meinem Kopf näherten.
Das Licht im Zimmer ging an und Syd und Katy standen direkt vor mir. Sie waren bis auf das Geschirr um ihre Hüften völlig nackt. Jedes seiner Geschirre hatte einen großen Gummidildo, der auf mein Gesicht gerichtet war.
Syds war dicker und etwas länger als Katy, beide schwarz.
Syd öffnete meinen Mund, als Katy hinter mir ging. Ich spürte eine Bewegung des Dildos in meinem Arsch. Vier Ketten wurden freigegeben.
Syd bedeckte meinen Mund und schob mir seinen Schwanz ins Gesicht. Mir wurde befohlen, deinen Schwanz zu lutschen.
Ich nahm das Gummiwerkzeug in meinen Mund und spürte, wie Katy den Dildo in meinem Arsch packte und anfing, ihn langsam zu pumpen.
Katy nahm den Schwanz aus meinem Arsch und ich spürte, wie mein Arschloch seine Position hielt. Ich konnte mir nur vorstellen, wie mein unbehaartes, klaffendes Arschloch in dieser Position aussah.
Syd steckte seinen Schwanz immer wieder in meinen Mund.
Katy nahm eine Flasche Öl und spritzte es mir in mein klaffendes Arschloch. Katy stand dann auf und schob ihren Schwanz in meinen Arsch. Katys Schwanz war etwas größer als der herausgezogene Dildo.
Überraschenderweise war dies nicht so schmerzhaft, wie ich erwartet hatte. Überraschenderweise zuckte mein Schwanz.
Katy packte meine Hüften und Syd packte meinen Kopf, beide schoben mich in einem bestimmten Rhythmus.
Syd nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und hob ihn hoch, um ihre Muschi freizulegen. Er trat vor, packte meinen Kopf mit seiner anderen Hand und steckte ihn in die Katze.
Katy beschleunigte und schlug mir noch mehr in den Arsch.
Ich fing an, das Gefühl von Katys Schwanz tief in meinem Arsch zu genießen.
Jetzt stöhnte ich Syds Katze an.
Syd senkte meinen Kopf und ging zu mir hinüber. Er legte sich unter mich und kniff fest in jede Brustwarze. Er ließ meine Brustwarzen los und bewegte sich auf meinen Schwanz zu. Syd packte meinen jetzt pochenden Schwanz und drückte ihn hart.
Syd stand dann auf und sagte Katy, dass sie an der Reihe sei. Katy holte ihren Schwanz aus meinem Arsch, ging zu meinem Kopf und schob mir ihren nassen Schwanz in den Mund.
Syd stand auf, sobald Katy aus dem Weg war und schob sie, viel größer, in meinen Arsch. Ich hatte das Gefühl, ich würde mich in zwei Hälften teilen. Mein Arschloch gähnte bis zum Anschlag.
Katy steckte jetzt ihren Schwanz in meinen Hals. Ich würgte um seinen Schwanz herum, als er seinen Penis weiter in meine Kehle schob.
Syd pumpte jetzt hart und schnell in meinen Arsch. Zu meiner Überraschung war mein Schwanz hart wie Stein. Ich konnte nicht glauben, dass ich es genoss.
Katy zog es aus meinem Mund und glitt unter mich. Ich konnte Katys heißen Atem auf meinem Schwanz spüren, bevor sie meinen Schwanz in ihren Mund nahm.
Syd zog jetzt seinen Schwanz komplett aus meinem Arsch, bewunderte mein klaffendes Loch und schob seinen Schwanz zurück in mein Arschloch.
Katy schüttelte schnell den Kopf.
Ich konnte nicht glauben, dass ich endlich ejakulieren würde.
Das Gefühl zwischen Syds Schwanz in meinem Arsch und Katys heißem Mund auf meinem Schwanz war zu viel, um damit fertig zu werden. Ich platzte in Katys Mund.
Katy nahm meine Ladung in den Mund und stieg unter mir hervor. Er lehnte sich näher an meinen Kopf, beugte sich vor und küsste mich tief, zwang sein eigenes Sperma in meinen Mund.
Ich habe noch nie Sperma geleckt. Es war heiß, dick und salzig. Katy hielt ihren Mund an meinen, bis ich meine eigene Ladung geschluckt hatte.
Ich fühlte Syd immer noch in meinem Arsch. Es gab einige unbeholfene Bewegungen von einer Seite zur anderen und ich spürte, wie Syds Körper sich von mir wegbewegte, aber sein Schwanz war immer noch in meinem Arsch.
Katy kam hinter mich und sie banden die Ketten meines Gürtels an den Dildo in meinem Arsch und hielten ihn fest.
Eine weitere Erschütterung wurde auf das Auto gelegt und es drehte sich vor mir. Der Vorrat wurde so arrangiert, dass ich ihn erreichen konnte, und die Frauen verließen den Raum.
Fortgesetzt werden…
Auch dies ist meine erste Geschichte, die auf dieser Seite veröffentlicht wird. Ich suche konstruktive Kritik. Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar oder eine Idee oder Fantasie darüber, wohin Sie es gerne sehen würden.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.