Du kannst das jetzt stoppen..

0 Aufrufe
0%

Du kannst das jetzt stoppen..

(MF, verbal)

� 2005 Rhys.The.Mage

Ich genoss einen ziemlich typischen Wochentagmorgen, um vor der Arbeit im Internet zu surfen.

Nach einem kurzen Training und etwas Hausarbeit verbrachte ich normalerweise zwischen dreißig Minuten und einer Stunde damit, erotische Geschichten zu lesen oder meine Lieblingsseiten für Nacktfotos zu besuchen.

Ich rieb meinen Schwanz mit meiner linken Hand, während ich die Maus mit meiner rechten Hand vor dem Computer benutzte.

Wenn meine Zeit abgelaufen war, schaltete ich alles aus, ging ins Badezimmer, rasierte mich, duschte und ging zur Arbeit.

Ich denke natürlich, wenn meine Frau und ich uns in letzter Zeit geliebt hätten, würde ich wahrscheinlich weniger Zeit vor dem Computer verbringen und meinen Schwanz streicheln.

Aber der Fall an diesem Morgen war in der Mehrzahl, also hatte sie in der Nacht zuvor keinen Sex, Brüste, Handarbeit oder Blowjobs für mich gehabt.

Ich wachte zu meinem typischen geilen Selbst auf und tat etwas dagegen, da meine Frau meine Bedürfnisse in diesem Bereich kaum erfüllte.

Also war ich dort und habe mir ein Video angesehen, in dem eine Frau mit riesigen Brüsten den Schwanz ihres Mannes lutscht.

Nachdem ich viele Videos von diesem Paar gesehen hatte, wusste ich, dass sie gleich ejakulieren würde, als das vollbusige Mädchen die Spitze seines Schwanzes aus ihrem Mund nahm und ihre Zunge hielt.

Er fuhr fort, sie langsam zu streicheln, während er sie mit offenem Mund anstarrte.

Ich rieb meinen ebenso harten Schwanz, als ich von einem Klopfen auf meiner Schulter grob unterbrochen wurde.

Ich bin überrascht, dass meine Frau neben mir gehen konnte, ohne dass ich es bemerkte.

Das Arrangement führte mich zur Tür, als der größte Teil des Raums noch dunkel war.

Bisher ist meine Frau nur einmal beim Masturbieren auf mich gekommen.

Ich dachte, Sie wüssten, dass ich das die ganze Zeit mache, aber wenn er den Raum betrat, ging ich normalerweise von allen möglichen Drecksäcken auf dem Bildschirm weg.

Ich dachte, er würde mich wissen lassen, wenn er etwas Zeit mit dem Ficken verbringen möchte, ansonsten war es mein Job und ich behielt es so.

Ich sah keinen Grund, warum ich die Freilassung verweigern sollte, nur weil wir wirklich unvereinbare Sexualtriebe haben.

Aber ich tauche.

Ich hielt das Video an und sah meine Frau an, während ich einen der Kopfhörer bewegte.

„Kannst du jetzt damit aufhören?

genannt.

„Was aufhören?“

?Film.

Haben Sie ein paar Minuten Zeit, bevor Sie zur Arbeit gehen?

Verdammt, dachte ich, und der Mann wollte gleich in den Mund schießen.

„Sicher, was willst du machen?“

„Warum legst du dich nicht aufs Bett und ich verwöhne dich?

Ich ging ins Schlafzimmer, zog mich aus und legte mich aufs Bett.

Er betrat den Raum, zog sich aus und schnappte sich das Fläschchen Astroglide.

Ich spreize meine Beine, damit er im Schneidersitz auf dem Bett sitzen kann, dann schlinge ich meine Beine um ihn.

Jetzt saß sie zwischen meinen Beinen, ihre großen Brüste bildeten einen schönen Hintergrund, und sie griff nach meinem Schwanz und verschüttete etwas von dem schlüpfrigen Zeug über ihre Hände und mich.

Ich stöhnte, als er mir ein paar volle Schläge gab.

Ich weiß nicht, was ihn aufgeweckt hat, aber es war viel besser, als es selbst zu tun.

Ich stellte mich auf meine Ellbogen und streckte die Hand aus, um eine Handvoll Brüste zu greifen.

Er lehnte sich außer Reichweite zurück.

?Ich habe zuerst Fragen?

genannt.

Ich dachte, das wäre kein kostenloses Mittagessen.

Ich stütze mich auf meine Ellbogen, damit ich ihm zusehen kann, wie er mit meinem Schwanz spielt.

Sie hatte aufgehört zu streicheln und rieb einen kleinen Bereich direkt unter ihrem Kopf.

Es machte mich inkonsequent und ich bin mir sicher, dass ich einen wirklich dummen Ausdruck auf meinem Gesicht hatte.

?Jawohl,?

sagte ich schwer.

?Wie oft machst du das?

Sie fragte.

Hingehen reicht nicht.

„Was machst du, surfst du für Schmutz?“

Er schüttelte den Kopf.

?das und wie oft kommst du selbst?

?In Ordung,?

Ich begann.

Kaum hatte er das gesagt, bückte er sich plötzlich und nahm mich in den Mund.

Er fuhr fort, die Basis meines Schwanzes mit seiner Hand zu greifen, während er seine Zunge benutzte, um denselben Bereich direkt unter seinem Kopf zu reiben.

Einen Moment nachdem er aufgehört hatte zu sprechen, nahm er seinen Mund von meinem Schwanz und streichelte mich vollständig.

„Wenn du nicht redest, höre ich auf.

Er beugte sich wieder vor, nahm mich komplett in den Mund, rührte sich aber nicht.

„Ich surfe für Smut, huh?

Ich stöhnte, als er wieder anfing, mich mit seiner Zunge arbeiten zu lassen.

Nach einer Sekunde spürte ich, wie es innehielt.

?Fast jeden Tag.

Wenn du mich in der Nacht zuvor für Sex oder so weckst, kann ich morgens vielleicht nicht surfen oder Sex haben?

Die ganze Zeit streichelte er mit seiner Zunge den größten Teil meines Schwanzes.

Es war toll.

Ich fragte mich, ob ich lange genug reden könnte, um abzuspritzen.

Er nahm seinen Mund von mir und gab ein paar schnelle, harte Schläge in voller Länge.

„Also, selbst wenn wir in der Nacht zuvor Sex hatten, kannst du immer noch abspritzen?“

fragte er, während er mich immer noch streichelte.

Ihre durch jahrelange Ehe geschärfte Technik brachte mich in Sekundenschnelle an den Rand des Orgasmus.

Ich packte seine Wade und drückte sie.

Er grinste und hörte mit seiner Manipulation auf.

„Wenn es Zeit für mich ist, ins Bett zu gehen?

Ich begann.

Als ich das tat, löste ich meinen Griff und es brachte meinen Schwanz wieder nach unten.

„Ahh,?“

Ich atmete.

„Wenn es um diese Zeit ist, werde ich wahrscheinlich morgen früh aufstehen.“

Er drehte sich zu mir um, nickte leicht und benutzte seine Lippen, um über seinen Kopf hin und her zu streichen.

Ich war entschlossen, weiterzumachen.

„Wenn es später wäre, wenn du ins Bett gegangen bist, dann würde ich lieber aufstehen, ein paar Nachrichten lesen und zur Arbeit gehen.“

Sobald er aufhörte, nahm er seinen Mund von mir.

Er rieb meinen Schwanz zwischen ihren Brüsten.

„Aber das ist nicht das einzige Mal, also vor der Arbeit, also?

genannt.

?Nein ist es nicht.?

Er steckte einfach meinen Kopf in seinen Mund und hörte auf.

?Zum einen werde ich wahrscheinlich noch an den Wochenenden online sein?,?

Er streichelte mich immer wieder und benutzte seine Zunge, weil ich so viel Zeit habe.

Und ich verbringe normalerweise etwas Zeit mit Surfen, direkt nachdem ich von der Arbeit nach Hause komme..?

Ich zögerte einen Moment und er bewegte sich, um seinen Kopf zu heben.

Ich griff sanft nach ein paar Haaren und hielt ihren Kopf. „Ich wollte es nicht aufhalten, Baby.“

Er saugte weiter an mir und streichelte mich jetzt ernsthaft, während er meinen Kopf leckte.

Verdammt, er war gut darin, mich wach zu halten.

„Ich würde sagen, ich gehe an Wochentagen gerne zwei- oder dreimal am Tag runter.

Wochenenden sind definitiv eher drei oder vier.

Wenn wir Sex haben oder mir eine dieser tollen Hand- oder Blowjobs geben, kannst du es auf zwei reduzieren?

Er nahm seinen Mund von mir, verdammt noch mal, und setzte sich.

Er streichelte mich langsam und geschickt, während er sprach.

„Ich wusste nicht, dass es so oft vorkommt?“

Er fuhr sich mit den Fingern über den Kopf und gab mir dann einen schnellen Schlag.

Nach dem dritten Mal drückte ich sein Bein.

Es verlangsamte sich, hörte aber nicht auf, hielt mich nur an der Seitenlinie fest.

?Was soll ich dir sagen?

sagte sie, ohne ihre Bemühungen zu unterbrechen: „Wenn du aufhörst zu masturbieren, während ich nicht im Zimmer bin, werde ich dich oft genug aufstehen lassen.“

Ich war immer noch am Höhepunkt, meine Hand umschloss meine Wade, und es war schwer zu denken.

Das Reden war nicht einfacher.

„Ich glaube, du hast solche Versprechungen schon früher gemacht?

Ich sagte.

Er setzte seine Bemühungen fort.

„Sie werden sich also nicht einmal selbst berühren, außer zum Duschen oder zur Benutzung der Einrichtungen?

„Ich kann Ja sagen und denke trotzdem, dass ich am Ende auf mich aufpassen werde.“

Er änderte die Techniken und gab mir jetzt endlich lange langsame Schläge mit einem kleinen Doppelzug zum vollen Kopf.

Es hält mich immer noch an der Seitenlinie.

„Ich weiß, dass es Kompromisse geben wird.

Ich verspreche, Sie jeden Tag zweimal täglich herunterzuladen, solange Sie sich nicht selbst berühren.

Aber ich muss dich beim Wort nehmen.

An manchen Tagen bitte ich um mehr, nur um sicherzustellen, dass er nicht betrügt?

?Schummeln??

„Komm auf dich selbst.

Wenn Sie kürzlich eine Ejakulation hatten, können Sie damit nicht umgehen.

Wenn ich dich nicht in weniger als zwei Minuten abhärten kann, ist der Deal gebrochen?

Nachdem ich sein Bein so lange in einem tödlichen Griff gehalten hatte, verkrampfte sich mein Arm.

„Ich werde ein paar Minuten nachdenken.“

Er fuhr fort, meinen Schwanz mit seiner Zunge zu streicheln.

Verdammt, das fühlte sich gut an.

Nach all dieser Zeit an der Seitenlinie wollte ich eine Gallone abfeuern.

Wahrscheinlich an ihren Brüsten, aber verdammt, das war in Ordnung für mich!

Ich dachte darüber nach, wie wenig ich gegen das tun konnte, was sie sagten.

Hmm.

Eigentlich hast du nichts zu verlieren.

Was passiert an diesen Tagen, an denen Sie nichts tun wollen?

Ich schätze, ich könnte durchhalten, wenn eine neue Rückerstattung kommt?

Ein lautes? Pop?

hob mich hoch.

Rette sie.

Ich werde am Wochenende nachholen.

Wenn ich es an diesem Wochenende nicht schaffe, hole ich es nächstes Wochenende nach.

Er gab mir ein paar kräftige Schläge und brachte mich sofort zur Seite.

?Etwas anderes??

Er nickte einfach weiter mit seinen Lippen gegen meinen Schwanz.

Es wurde sehr schwierig zu denken.

Ich wollte nur schießen.

Natürlich wusste er das, und er würde mich nicht ausreden lassen, bis ich bereit war.

Du musst mir ein paar Stunden zwischen den Orgasmen geben, bevor du denkst, ich kann nicht aufstehen.

Wie oft habe ich in letzter Zeit ejakuliert, aber ich kann nicht?

sag es genau.

In manchen Fällen habe ich fünf oder fünfzehn Minuten gebraucht und in anderen Fällen habe ich eine Stunde gebraucht?

?mm?

murmelte er, es war mir scheißegal.

Ich beschloss, dass ich einen Kompromiss eingehen könnte.

„Du musst nicht weiter zählen, wenn ich nicht in der Stadt bin.“

Er hielt einen Moment inne, der Ausdruck in seinen Augen sagte mir, dass er gleich fertig sein würde.

Was gut war, denn ich war es auch.

Daran habe ich schon gedacht.

Wenn Sie nicht in der Stadt sind, überweise ich fünf Tage auf das Konto.

Wenn weniger als fünf Tage, wie viele Tage erhalten Sie?

Er grinste?

Und wir werden diesen Deal einhalten, bis Sie mich bitten aufzuhören.

Oder wird einer von uns den Deal brechen?

Er beugte sich vor und nahm mich wieder in seinen Mund.

Dann nahm sie meine Hände und legte sie auf ihre Brüste.

Das war besonders teuflisch für ihn, weil er wusste, dass ich sie nicht so sehr quetschen würde, wie ich sein Bein quetschen würde.

Außerdem habe ich sie immer gequetscht, weil sie mich eingeladen haben.

Jetzt bearbeitete er nur noch meinen Schwanz mit seinem Mund und dieser fiesen Zunge.

Ich entschied, dass ich nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen hatte.

Zumindest: „Okay, ich stimme zu.“

?Hmm?

er murmelte.

Ich hatte mehr als eine Handvoll Brüste in jeder Hand und knetete sie kräftig.

Meine Frau hatte meinen ganzen Schwanz im Mund und sie streichelte mit ihrer Zunge kräftig ihre Unterseite.

Das einzige, was sich bewegte, war seine Zunge, und es zog mich langsam in den Abgrund.

Nach all den Jahren der Ehe dachte ich, sie wüsste, was sie bekommen würde, wenn sie so weitermachte, also hatte ich schon lange aufgehört, sie vor meinem bevorstehenden Höhepunkt zu warnen, es sei denn, sie sagte es mir.

Es war eindeutig einer dieser Momente, aber als ich ankam und meinen Schwanz fest in seinen Mund steckte, war es genau das, was er erwartet hatte.

Der langsame Marsch zum Orgasmus, angetrieben durch den unerbittlichen Druck seiner Zunge, spannte jeden Muskel in meinem Körper an.

Ich genoss das Gefühl ihrer großen Brüste in meinen Händen und konzentrierte mich auf diese köstliche Zunge, die meinen Schwanz badete.

Ich griff nach den Muskeln in meinem Schwanz, die ich so gut ich konnte trainierte, und versuchte verzweifelt, den Höhepunkt zu erreichen.

Aber am Ende bin ich spektakulär gescheitert und habe die Kontrolle verloren.

Ich spürte, wie die Wehen begannen, und ich war mir nur vage bewusst, dass ich meinen Rücken wölbte.

Es drückte mich tief in seinen Mund, wurde aber nicht langsamer oder verpasste einen Schlag.

Ich fühlte, wie mich die erste Bewegung verließ, als die nächste Wehe einsetzte und die nächste Bewegung in meine Kehle schickte.

Ein ?mmmmmm?

Geräusch und fuhr fort, meinen Schwanz mit seiner Zunge zu streicheln, während er mein ganzes Sperma schluckte.

Etwas später zurück auf der Erde kann ich sagen, dass ich meiner schönen Frau kein Sperma mehr in den Mund gepumpt habe, aber sie hat immer noch an meinem Schwanz gelutscht.

Es war nicht schmerzhaft, aber es war ziemlich intensiv.

Alle fünf bis zehn Sekunden gab es eine Kontraktion, als würde der Orgasmus andauern, aber es kam nichts heraus.

Es war, als würde er mich zwingen, weiterzumachen.

?Schatz,?

Ich sagte.

Das Gefühl hielt einfach an.

Ich war sehr empfindlich und er lutschte einfach weiter an meinem Schwanz.

Ich kann sagen, dass ich immer noch schwierig bin.

Ich legte eine Hand an seinen Kopf und legte sie schnell wieder auf seine Brust.

Er hielt mich dort und quälte meinen verbrauchten Schwanz auf angenehme Weise mit seinem Mund für eine Ewigkeit, die ihm vorkam.

Die Empfindlichkeit war wie Gehen mit eingeschlafenen Füßen.

Es ist nicht schmerzhaft, aber ein SEHR intensives Gefühl.

Dann zog er seinen Mund von mir weg und lehnte sich zurück.

?Ich hoffe, das war nicht intensiv?

genannt.

„Ich habe das gelesen und beschlossen, weiter mit dem hinterhältigen Ziehspielzeug zu spielen, bis ich zehn weitere Impulse gespürt habe.“

Ich war überglücklich und überempfindlich.

?Pfui.?

„Ich kann das jedes Mal tun, wenn er auf dich spritzt.“

Meine Augen weiteten sich bei diesem Gedanken.

„Oder vielleicht nicht ich.“

Ich seufzte.

„Stell dir vor, wie dein Wochenende wäre, wenn ich die ganze Woche eine Pause machen würde und dir das vierzehn Mal an einem Wochenende antun würde.“

Ich war nur ein wenig besorgt.

?Ich muss sehr viel Glück haben?

Ich sagte.

Ich dachte, ich könnte dieses Tempo niemals eine Woche lang halten, geschweige denn das Wochenende.

Aber ich war definitiv bereit, es zu versuchen.

Ende

(rufen Sie mich auf asstr.org an)

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.