Meine tochter_ (8)

0 Aufrufe
0%

Dies ist meine erste Geschichte hier, also gehen Sie bitte vorsichtig mit den negativen Kommentaren um und versuchen Sie, mir einige Hinweise zu geben

Diese Geschichte ist fiktiv und betrifft minderjährige Mädchen. Wenn Sie so etwas nicht mögen, hinterlassen Sie keine Kommentare und lesen Sie sie nicht.

Mein Name ist Matt, ich bin 37 Jahre alt und alleinerziehender Vater.

Ich bin 6’3 „groß, ziemlich muskulös und habe einen 7-Zoll-Schwanz. Ich habe eine Tochter namens Lucy, sie ist 12, sie ist 4’11“, sie schwimmt gerne und ihre Brüste fangen gerade an, sich zu formen.

Wie ich schon sagte, Lucy schwimmt gerne, sie geht immer mit ihren Freunden in unser örtliches Schwimmbad.

Es ist ungefähr 20 Autominuten von unserem Haus entfernt und ich fahre immer hin und her.

Eines Sonntags, nachdem sie sie abgeholt hatte, fragte sie nach den Schwänzen der Jungs und warum sie das sollten.

Sie sehen, unser örtliches Schwimmbad hat eine Unisex-Umkleidekabine, also muss sie dort einige gesehen haben und neugierig geworden sein.

Also erzählte ich ihr alles über Sex und woher Babys kommen und dass es ein sehr langes und unangenehmes Gespräch war.

Dann stellte er mir eine Frage, die mich verwirrte: „Papa, kann ich deinen Penis sehen?“.

Jetzt hatte ich keine Anziehungskraft auf sie, ich meine, sie ist meine 12-jährige Tochter, also sagte ich zögernd ja, aber nur, weil sie neugierig war und wollte, dass sie den menschlichen Körper kennenlernt.

Also öffnete ich meine Hose und zog meinen Schwanz heraus, den er schnell packte.

dann fing sie seltsamerweise an, ihn auf natürliche Weise zu masturbieren.

Das war ein komisches Gefühl, ich fing an, es zu genießen und wurde schließlich hart.

„Warum wird es schwierig Papa?“

Sie fragte

Ich sagte „um ihn darauf vorzubereiten, in die Vagina eines Mädchens einzudringen, Schatz“

Dann stellte er mir eine Frage, die mich aus irgendeinem Grund wirklich anmachte: „Kannst du es in meine stecken?“.

Jetzt weiß ich, dass mich das nicht anmachen sollte, aber es tat es und aus irgendeinem Grund sagte ich ja.

Wir waren ungefähr 5 Minuten von zu Hause entfernt, also bat ich sie, mit dem Wichsen meines Schwanzes aufzuhören, damit ich nicht im Auto abspritze.

Sie war wirklich enttäuscht davon, aber sie konnte es kaum erwarten, nach Hause zu gehen, um sie ficken zu können.

Als wir nach Hause kamen, rannte sie hinein und fing an, sich sehr schnell auszuziehen, sie konnte es kaum erwarten, es zu tun.

dann zog ich mich aus und rannte dann in ihr Schlafzimmer, wo sie nackt auf dem Bett lag.

Ihr junger Körper war so sexy, ihre entzückende enge jungfräuliche Muschi war wunderschön und ihre Brüste waren kaum eben.

Dann gesellte ich mich zu ihr aufs Bett und fing an, sie zu küssen.

sie erwiderte den Kuss sofort.

dann begann meine Hand, sich langsam an ihrem Körper entlang zu bewegen, streichelte sie und landete schließlich auf ihrer kleinen Muschi.

Sie fing an, leise zu stöhnen, dann, als ich stärker rieb, stöhnte sie stärker.

dann hebe ich sie hoch und sie liegt auf mir, als ich mich umdrehte.

dann gab ich ihr Anweisungen, wie sie mir einen blasen sollte.

Sie zögerte, dann fragte sie mich, ob ich ihr jetzt meinen Penis in die Muschi stecken könnte.

aber ich sagte, das wird es wieder schwierig machen, also tat er, was ich sagte.

Ich fing damit an, dass ich ihr einfach sagte, sie solle meinen Schwanz in ihren Mund stecken, was sie tat, und es war unglaublich.

dann sagte ich ihr „saugen Sie es wie ein Eis am Stiel“ dann fing ich an, richtig hart zu werden, mein 7-Zoll-Schwanz füllte ihren Mund.

Sie fing an zu würgen, aber ich sagte ihr, sie solle weitermachen.

Nach ungefähr einer Minute sagte ich ihr, sie solle aufhören und sich dann hinlegen.

dann fing ich an, ihren Hals zu küssen, dann ihre Brüste, dann ihren Bauch, dann ging ich weiter zu ihrer Muschi.

Sobald ich anfing, ihre junge, süße, jungfräuliche Muschi zu küssen, fing sie an zu kichern, ich fuhr fort und fing an zu stöhnen.

mir hat es so gut geschmeckt.

Dann kroch ich auf sie und sagte ihr, ich würde meinen Penis in sie stecken.

Sie war sofort entzückt, als ich die Spitze meines Schwanzes auf die Öffnung ihrer Muschi legte und sie hinein zwang. Ich konnte ihr Jungfernhäutchen spüren und ich brach es schnell.

zuerst machte er Schmerzensgeräusche und begann sogar ein wenig zu weinen.

aber bald fing er an, sich zu amüsieren und Lustlaute zu machen.

Dann fing ich an, ihre kleine Muschi härter hinein und heraus zu schieben, und ich konnte fühlen, wie ich kam, aber ich schaffte es, aufzuhören und sie weiter zu ficken.

sie fing an vor Lust zu schreien, ich glaube ihr erster Orgasmus kam, dann kam er schnell.

dann zog ich mich aus ihr heraus und war kurz davor abzuspritzen, also wichse ich über ihr hübsches gesicht und in ihren mund.

dann sagte er mit einem Augenzwinkern „Du schmeckst gut Papa“.

dann stand sie auf und begann sich wieder wie ich anzuziehen.

Am nächsten Tag, als er sich für die Schule fertig machte, fragte er: „Papa, mir hat gefallen, was wir gestern gemacht haben, können wir es wiederholen?“.

dann sagte ich „ja sicher können wir Schatz“.

Das war vor 4 Jahren und jetzt ist sie 16 und wir ficken jeden Sonntag und sie liebt es.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.