Nasse dreier-Überraschung_(1)

0 Aufrufe
0%

Ich habe eine sehr glückliche Ehe.

Nach 2 früheren Ehen fand ich es überraschend.

Meine Frau genießt es wirklich, Sex mit mir zu haben, und ich genieße es, Sex mit ihr zu haben.

Wir genießen ähnliche Dinge sexuell und genießen all die Jahre nach unserer Heirat immer noch ein sehr befriedigendes Sexualleben.

Sie versteht meinen Sexualtrieb und genießt ihn und lässt mich sogar andere Frauen anstarren, wenn ich ihn nicht anfasse.

Gelegentlich erwischte er mich beim Pornoschauen oder fand Pornos auf meinem Computer.

Er hat gesehen, wie ich heiße Frauen beobachtete, die vorbeigingen, und es scheint ihn wirklich nicht zu stören.

Ich bin sicher, es wird ihr helfen zu wissen, dass wir uns bald lieben werden, und es wird mich sehr glücklich machen, dass sie das ist, was ich wirklich wollte.

Sie teilte mit, dass sie Erfahrung im Spielen mit anderen Frauen hat.

Ihr Ex-Mann belästigte sie jedoch weiterhin für einen Dreier, was sie erheblich ablehnte.

Ich bin Exhibitionist.

Ich mag es, beobachtet zu werden und meine Frau sieht mir gerne zu.

In den seltenen Fällen, in denen ihn die Beziehung nicht interessiert, sieht er mir gerne beim Masturbieren zu.

Manchmal folgt es einfach, manchmal beteiligt es sich auf verschiedene Weise.

Die Idee, dass meine Frau bis zu einem gewissen Grad bisexuell ist, hat sich manchmal meinen Fantasien hingegeben, weil ich wusste, dass ein Dreier niemals passieren würde.

Ehrlich gesagt hatte ich nichts dagegen.

Sie stimmte zu, Sex an einem FKK-Strand oder einem anderen geeigneten öffentlichen Anlass zu haben.

Aber ich hatte kein dringendes Bedürfnis, diese oder irgendeine andere Fantasie zu erfüllen.

Wir besitzen und betreiben mit meiner Frau ein Geschäft.

Wir hatten eine Handvoll Teilzeitmitarbeiterinnen.

Ich hatte kein besonderes Interesse an einer dieser Frauen, aber ich genoss Helens Gesellschaft mehr als jede andere.

Sexuell war er nicht mein Typ.

Erstens war er fast flachbrüstig, ich bin ein überzeugter Brustmensch.

Zweitens war sein Gesicht definitiv männlich, mit einem kräftigen Kinn und dünnen Lippen.

Am Ende hielt sie ihre Haare ziemlich kurz.

Ich wäre nicht überrascht, wenn ich herausfände, dass du lesbisch sein könntest.

Es stellt sich heraus, dass es das nicht war – oder zumindest war es das überhaupt nicht.

Trotzdem gab es Zeiten, in denen ich eine sexuelle Spannung zwischen uns bemerkte, besonders wenn wir körperlich nahe beieinander arbeiteten.

Sie hatte eine wohlgeformte und entschieden feminine untere Hälfte, und sie hatte etwas an sich, was meinem Körper besonders gefiel.

Ich habe genug Erfahrung, um zu wissen, dass mein Körper keine besonders perfekte weibliche Kandidatin braucht, um begeistert zu sein.

Aber ich habe der Spannung nie viel Aufmerksamkeit geschenkt, sondern sie nur als Teil meines Sexualtriebs markiert.

Meine Frau liebt meinen Duft.

Etwas Seltenes, aber etwas Wunderbares.

Ich habe den Duft einer Frau schon immer geliebt und besonders mag ich auch meine Frau.

Als ich älter wurde, fing ich an, meine Intuition mehr denn je anzunehmen.

Eines Tages, als ich mit Helen arbeitete, spürte ich, dass mich Helens natürlicher Duft fast genauso anzog wie der meiner Frau.

Diese Intuition war für mich das letzte Puzzleteil, um zu verstehen, warum Helen manchmal so eine Ablenkung war.

Als ich es erkannte, fiel es mir leichter, meine körperliche Reaktion darauf zu ignorieren.

Meine Frau spricht gerne über den Elefanten im Zimmer, oft genug, um ihre Freunde zu ärgern.

Er fragte mich eines Tages, als wir zu Mittag aßen.

„Mir ist aufgefallen, dass Sie von Helen beeindruckt zu sein scheinen, aber jetzt nicht mehr. Warum ist das so“?

Ich spucke fast mein Soda aus.

Nachdem ich meine Fassung wiedererlangt hatte, sagte ich ihm die Wahrheit.

Er schien zu spüren, dass ich ihm die Wahrheit sagte, und er war mir auf eine Weise dankbar, die meinen Körper, besonders meinen Penis, sehr glücklich machte.

Ich dachte nicht mehr.

Dann waren wir drei zusammen auf einer Branchenkonferenz.

Wir teilten uns ein Hotelzimmer, um Kosten zu sparen.

Das Zimmer hatte zwei Queen-Betten.

Die Reise war geschäftig und ließ mir wenig Zeit, um über meine sexuellen Bedürfnisse nachzudenken.

Ich hatte gehofft, dass meine Frau und ich morgens duschen und vielleicht etwas Spaß haben würden.

Als wir uns bettfertig machten, trug Helen ein langes, schlichtes Nachthemd, das nicht zu sehen war.

Meine Frau rannte in ihrer Unterwäsche durch das Oben-ohne-Zimmer.

Während ich Exhibitionistin bin, ist meine Frau Nudistin.

Helen schien es nichts auszumachen oder auch nur darüber nachzudenken.

Ich hatte mein Hemd ausgezogen, aber ich hatte meine Hose angezogen, weil ich Helen nicht beleidigen wollte.

Schließlich gingen wir alle ins Bett und setzten uns hin und fingen an zu reden.

Meine Frau und ich waren in unserem Bett und ich war dem anderen Bett am nächsten.

Helen saß im anderen Bett.

Das brachte uns beide ein paar Meter voneinander entfernt.

Die Zimmerluft wehte von der anderen Seite des Zimmers, zuerst zu Helen und dann zu mir.

Wir redeten alle übers Geschäftliche, als mir klar wurde, dass ich Helen riechen konnte.

Ich dachte an die Zeiten, als wir zusammen im Laden geschwitzt haben.

Es war nicht genau derselbe Duft.

Überraschenderweise konnte ich unterscheiden, dass er eine Dusche brauchte und dass er sexuell erregt war.

Ich wurde plötzlich hart.

Zum Glück hatte ich noch meine Hose an und mein Schoß war mit einer Decke bedeckt, damit ich mich nicht in Verlegenheit bringen und eine unangenehme Situation schaffen würde.

Obwohl meine Frau meine Reaktion bemerkte, als ich das bemerkte, obwohl sie Helens riechen konnte, wurde sie sich der Situation irgendwie bewusst.

Das Gespräch brach ab und es fiel mir schwer, mich daran zu erinnern, worüber wir sprachen, damit ich meinen Geist beschäftigen und meinen Körper davon ablenken konnte, meinen harten Penis zu schützen.

Meine Frau gähnte und streckte ihre Arme über ihren Kopf und schüttelte ihre riesigen Brüste.

Es hat meiner Erektion nicht geholfen.

Helen schien auch ihre Brüste zu bemerken.

Nachdem ich es gedehnt hatte, packte meine Frau ihre eigenen Brüste und fing an, sich selbst zu streicheln.

Ich war hin- und hergerissen zwischen extrem geil zu sein und nichts tun zu wollen, was dazu führen könnte, dass ich sowohl meine Frau als auch meinen Freund verliere.

Die Vorstellung, dass meine Frau der Situation gegenüber aufgeschlossen sein würde, würde mich nicht überraschen.

Obwohl ich glaubte, dass Helen erregt war, war ich mir nicht ganz sicher, ob sie wirklich etwas dagegen unternehmen wollte.

Plötzlich packte meine Frau die Decken und warf sie von meinem Schoß.

Meine Erektion war ziemlich ausgeprägt, da ich anstelle meiner normalen Jeans Arbeitshosen trug.

Meine Frau zwitscherte und packte meinen Schritt.

Geschockt beobachtete ich Helen auf Anzeichen von „Wahnsinn“.

Glücklicherweise starrte er meine Erektion mit einem klaffenden Lächeln an.

Meine Frau ließ meine Erektion los und fing an, meine Brust zu reiben und sich an mein Ohr zu kuscheln.

Helen leckte sich über die Lippen.

Da wusste ich, dass das lustig werden würde.

Ich schauderte und stöhnte bei einem neuen und stärkeren Duft von Helens Duft.

Helen drehte sich um, um sich auf die Bettkante zu setzen, beugte sich vor und legte ihr Gesicht etwa zwei Zentimeter von mir weg.

„Du kannst es anfassen, wenn du willst“, sagte meine Frau zu Helen.

Helen öffnete ihren Mund etwas weiter und streckte ihre Zunge mehr als gewöhnlich heraus.

Sie war völlig in Geilheit gefangen.

Er packte schnell meinen völlig erigierten Schwanz, der immer noch im Weiß meiner Hose und Strumpfhose gefangen war.

Er packte mich und tätschelte mich und verdammt, wenn ich fast nicht ejakuliert hätte.

Ich bin stolz darauf, dass ich die Ejakulation vermeiden kann, bis der richtige Zeitpunkt gekommen ist, aber nach ein paar Tagen Autofahren und sexueller Erlösung war ich sehr geil.

Meine Frau blieb stehen, um Helen beim Spielen mit mir zuzusehen.

Helen schnupperte hart an meinem Gesicht und hielt es in ihrem Mund.

Ich konnte seinen heißen Atem durch meine dünne Hose spüren.

Ich stöhnte laut.

Helen griff dann nach meinem Gürtel und lockerte ihn und fing an, meine Hose aufzumachen.

Glücklicherweise war das Gefühl, dass ich ejakulieren würde, vorbei, aber ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, egal was als nächstes passieren würde.

Meine Frau sagte mir, ich solle meinen Hintern hochheben, als meine Hose ausging, und die beiden zogen mir Hose und Unterwäsche aus.

Jetzt, wo ich völlig nackt bin, konnte Helen meine Erektion abfangen.

Er sagte mir, ich sei „süß“, und fing an, an mir zu saugen.

Ich habe wirklich hart daran gearbeitet, nicht abzuspritzen.

Meine Frau lächelte mich an und sagte: „Es ist okay, wenn du in deinen Mund ejakulierst, ich weiß, dass wir dich wieder abhärten können. Sie ist sehr orgasmisch, Helen“!

Helen murmelte so etwas wie wow.

Ich konnte es nicht länger zurückhalten, als er anfing, meine Eier zu streicheln und mich zu lutschen.

„Ich komme gleich“ sprach ich lauter als ich wollte und fragte mich, wer mich wohl im Nebenzimmer oder im Flur gehört haben könnte.

Leider nahm Helen ihren Mund von meinem Schwanz, streichelte mich aber weiterhin mit einer Hand an meinen Eiern und der anderen an meinem Schwanz.

Und ich bin gekommen.

Zu viel.

Der erste Ausfallschritt traf mein Kinn und der nächste 8-9 strich über meine Brust.

Helen sagte „großartig“ und meine Frau sagte gleichzeitig „großartig“.

Sie lachten zusammen und Helen steckte meinen Schwanz wieder in ihren Mund.

Meine Frau leckte ein wenig Sperma von meiner Brust.

Helen sah zu und meine Frau fing an, mein Sperma aufzulecken.

Dann schloss sie sich an und leckte das mit meinen Schamhaaren vermischte Sperma.

Keine Frau hat lange geleckt, aber ich fand es sehr anregend.

„Sammle den Rest der leeren Helen und benutze ihn zum Masturbieren. Du kannst sie wahrscheinlich festhalten, wenn du das tust.“

„Scheiße, wirklich“?

Helen tat, was ihr gesagt wurde.

Meine Frau sagte: „Sei einfach sanft, sei nicht zu eng“.

Ich zuckte zusammen, als er meinen Schwanz fest mit der Handfläche meines Spermas packte.

Nach dem Orgasmus fing er an, meinen Penis sehr fest zu greifen.

Mit ein wenig Kommunikation konnten wir genau die richtige Menge an Druck und Schlägen finden, die sich meistens gut anfühlten, obwohl ich die Erholungsphase meines Orgasmus noch nicht hinter mir hatte.

Meine Frau richtete sich im Bett neu ein.

Ich dachte, er wollte meinem Penis nahe kommen, aber stattdessen ist er jetzt auf Händen und Knien vorgebeugt, um Helen zu küssen.

Zuerst wirkte Helen verblüfft, fand sich aber schnell ein.

Ich habe eine Weile Zungenküsse beobachtet.

Ihr Küssen und Helens Liebkosung ließen mich an der postorgasmischen Phase vorbei und ‚2.

in die „ready to tour“-Phase verschoben.

Helen griff mit ihrer freien Hand nach der Brust meiner Frau und sie stöhnte.

Dann kam er noch näher und zeigte ihr ihre Brüste, damit Holly daran saugen konnte.

Helen brauchte keine schriftlichen Anweisungen, und beide Frauen sahen sehr zufrieden aus, als Helen die linke Brust meiner Frau in den Mund nahm.

Ein paar Minuten später stand meine Frau auf und gesellte sich zu Helen in den Raum zwischen den Betten.

Er griff nach Helens Nachthemd und zog es aus.

Mein glitschiger Schwanz wurde vorübergehend verlassen und fiel in meinen Bauch.

Ich beobachtete fasziniert, wie Helens nackter Körper enthüllt wurde.

Ihre Brüste waren fast nicht vorhanden, aber ihre Brustwarzen kamen wunderschön heraus.

Sie waren auch heller rot als alle anderen Nippel, die ich je gesehen habe.

Ich konnte es nicht ertragen, meinen Mund darauf zu legen, also stand ich auf und fing an, an ihrer linken Brust zu saugen.

Sieht so aus, als hätte meine Frau die gleiche Reaktion gehabt und angefangen, an der richtigen Sache zu lutschen.

Helen kam mit einem lauten „Oh“-Schrei herein.

Dann atmete sie immer wieder „Scheiß drauf“, während ihr Orgasmus weiterging.

Schließlich grunzte sie nur und schob uns sanft von ihren Brüsten.

Ich lehnte mich mit meinem Gesicht vor Helens Schritt zurück auf das Bett.

Es war sauber geschnitten.

Mit Vergnügen beobachtete ich die Orgasmussäfte, die ihr rechtes Bein hinab tropften.

Es roch fantastisch und ich musste es haben.

Ich schob sie sanft zurück in ihr Bett und arrangierte sie so, dass ich auf sie klettern und sie sinnlos ficken konnte.

Als ich hineinkam, gab es keinen Widerstand und sie fing an zu weinen.

Beleidigt fragte ich ihn, ob ich ihn verletzt hätte.

Zwischen Schluchzern: „Nein, ich weine, weil es sich so gut anfühlt, es ist lange her, dass jemand auf mich geachtet hat. Bitte hör nicht auf …“, beendete sie mit einem lauten Stöhnen.

drängte weiter.

Ich fickte sie weiter und sie weinte weiter.

Meine Frau tätschelte Helens Kopf, küsste sie und legte ihre Hand auf meinen Hintern.

Ein paar Minuten später kam Helen zurück.

Sie war nicht so eng wie meine Frau, aber als es darauf ankam, erwischte sie meinen Schwanz sehr hart in ihrer Muschi.

Ich musste warten, bis ihr Orgasmus vorüber war.

Nach Helens zweitem Orgasmus nach dem Ficken schlug meine Frau Doggystyle vor.

Etwas außer Atem stimmte Helen zu und wir ordneten uns um.

Helen hatte tolle Hüften und ich fing an, mein Bestes zu geben, um sie hart und schnell zu ficken.

Meine Frau fing an, mit ihrer Hand meine Eier zu streicheln, die von hinten kamen.

Er rieb anscheinend Helens Kitzler, als Helen so schnell zurückkam.

Meine Frau bewegte sich plötzlich auf die andere Seite des Bettes.

Warum bin ich verwirrt?

Dann schob er zwei mit Helen getränkte Finger in meinen Arsch und massierte geschickt meine Prostata.

In der Vergangenheit hatte er meine Prostata mehrmals genug stimuliert, um zu wissen, wie man es gut macht.

Es gab keine Möglichkeit, meinen Orgasmus länger hinauszuzögern.

Ich sagte Helen, dass ich ejakulieren würde, und sie bat mich, in ihr zu ejakulieren.

Ich merkte, dass ich laut grunzte und meinen Körper nicht mehr unter Kontrolle hatte, er würde bekommen, was er wollte.

Zu sagen, ich bin hier, wäre eine Untertreibung.

Mein ganzer Körper wurde von intensiven Wellen der Lust erfüllt, als ich meine zweite Ladung hart auf Helen pumpte.

Als der Orgasmus nachließ, begann Helen.

Seine Kontraktionen waren intensiv und es dauerte noch ein paar Schläge von meinem Schwanz.

Ich war an der Reihe, „Fuck“ zu sagen!

Als wir fertig waren, fiel ich auf meine Fersen und hob die Beine meiner Frau Holly an.

Er wollte, dass ich meine eigene Sahnetorte esse.

Ich war ein wenig überrascht, dass er mir das nie gesagt hat.

Ich hatte keine Einwände.

Es ließ mich innehalten, als ich mich vorbeugte und feststellte, wie viel Ejakulation zwischen Helens Schamlippen saß.

Trotzdem hatte meine Frau mich eine andere Frau ficken lassen, also würde ich mein Bestes tun, um sie glücklich zu machen.

Also fing ich an, Sperma aus Helens sehr nasser Muschi zu lecken und zu saugen.

Ich zögere, mein eigenes Ejakulat zu essen, aber ich wurde gezwungen, mein eigenes Ejakulat zu essen, also habe ich es genossen.

Meine Frau sah aufgeregt aus, mich zu beobachten.

Nach ein paar Minuten war das Sperma weg und ich genoss es, Helens Säfte zu probieren.

Dann konzentrierte ich mich auf Helens Klitoris und es kam ein paar Sekunden später.

Als sie fertig war, bat Helen uns aufzuhören.

Er sagte, er könne es nicht länger ertragen, und ich wandte mich an meine Frau, um zu sehen, was ich tun könnte, damit es ihr auch besser geht.

Wir küssten uns eine Weile und meine Frau sagte Helen, dass es gut geschmeckt habe.

Helen kicherte, als sie nackt auf dem Bett lag und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Meine Frau hat versucht, mich abzuhärten, damit ich sie ficken konnte, aber es hat nicht funktioniert.

Er fragte, ob ich ihn lecken könnte, aber Helen unterbrach und sagte: „Ich werde“!

Wir waren uns alle einig, dass dies die beste Idee war.

Helen leckte es beeindruckend lange und gab meiner Frau ein paar Orgasmen.

Irgendwann erholte ich meine Erektion.

Als Helen aufhörte zu lecken, tauchte ich schnell in die jetzt sehr saftige Muschi meiner Frau ein.

Helen berührte uns beide, während wir fickten.

Es hat lange gedauert, aber ich habe den Damen endlich gesagt, dass ich kommen werde.

Meine Frau bat mich, ihr ins Gesicht zu spritzen, was ich gerne tat.

Obwohl es eine kleine Belastung war, schienen beide Frauen die Show zu genießen und Helen leckte sie meiner Frau vom Gesicht.

Erschöpft schliefen wir alle länger als wir sollten und verpassten einen wichtigen Teil der morgendlichen Konferenz.

Niemand dachte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.