Totally Spies Paprika Trainer Teil 26 Oberschenkel Von Einem Heißen Rothaarigen Spion

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 538
Drei kleine Worte
Als ich meinen Schwanz zum ersten Mal in den Mund meiner zwölfjährigen Schwester steckte, sagte sie drei kleine Worte: ‚Ich liebe dich.‘
Als ich das erste Mal meinen Schwanz in die Muschi meiner dreizehnjährigen Schwester schob, sagte sie drei kleine Worte: ‚Ich liebe dich.‘
Ich habe nur eine Schwester und Peggy liebt mich wirklich. Ich kann es verwenden, wann immer ich will, und ich meine es wirklich ernst. Ich habe ihm immer meinen Schwanz in den Mund gesteckt, während er auf der Toilette saß. Früher habe ich deine Fotze am Telefon gefickt, während ich mit seinen Freundinnen gesprochen habe. Kurz bevor mein Vater uns sonntags zur Kirche mitnahm, stopfte ich ihm immer seine Fotze.
Ich habe meine Schwester sechs Jahre lang jeden Tag, morgens und abends gefickt, und sie hat jedes Mal gesagt, dass sie mich liebt. Peggy war achtzehn, als ich von zu Hause wegging, um aufs College zu gehen. Das heißt, ich habe sie mehr als viertausend Mal gefickt. In diesen sechs Jahren sah ich zu, wie ihre Brüste wuchsen, ihrer Fotze ein schöner Pelzmantel wuchs und ihr Arsch schön wuchs. Sie sprach darüber, was bei jedem Date passierte, zu dem sie ging, wen sie küsste und wer sich von ihr ficken ließ.
+++++
Sie war dreizehn, als Peggy zum ersten Mal mit ihr ausgehen durfte, und Daddy flirtete doppelt mit uns. Es waren sicherlich interessante Termine. Peggy übernahm sofort die Kontrolle und ermutigte meine Tochter, das zu tun, was sie gerade tat. Peggy zog sofort ihr Oberteil und ihren BH aus und saß oben ohne da und bedrängte meine Tochter, bis sie oben ohne da saß. Als Peggy das andere Mädchen oben ohne machte, ging sie direkt an ihre Brüste. Peggy küsste sie, lutschte sie und spielte mit ihnen, solange das andere Mädchen es zuließ. Danach zog Peggy meiner Tochter die Hose oder den Rock aus, dann ihr Höschen und ließ sie völlig nackt zurück. Peggy würde ihre restlichen Klamotten ausziehen und für eine sexy Neunundsechzig weitermachen, bis wir Männer es nicht mehr ertragen konnten und sie auseinanderreißen und sie dumm ficken mussten.
Die meisten meiner damaligen Freundinnen waren Peggys Klassenkameradinnen. Ich habe fast alle Mädchen in deiner Klasse gefickt. Die meisten waren Jungfrauen.
Dann brachte Peggy eines Tages ihre hübscheste Lehrerin irgendwie dazu, mit mir zu flirten, während sie mit einem ihrer männlichen Lehrer ausging. Der Termin war für ein ganzes Wochenende. Natürlich dachte mein Vater, wir wären woanders. Eigentlich war es der Lehrer, der der Lehrerin geholfen hat, zu dem Date zu kommen, weil er unbedingt meine Schwester ficken wollte. Miss Amour wartete bereits auf dem Rücksitz auf mich, als sie uns zu unserem Date abholte. Mr. Brown führte uns aus der Stadt hinaus in die Hügel zu einer abgelegenen Hütte, die der Rektor ihm erlaubt hatte zu benutzen.
Der männliche Lehrer, Mr. Brown, muss Miss Amour wirklich besessen haben, denn Peggy hatte keine Probleme, sie oben ohne, dann komplett nackt und schließlich in eine sehr heiße Neunundsechzig zu bringen. Es war aufregend zu sehen, wie eine dreizehnjährige Schülerin versuchte, am Liner ihrer sechsundzwanzigjährigen Englischlehrerin zu nuckeln. Miss Amour versuchte, die Oberhand zu gewinnen, aber Peggy war zu brav und gab Miss Amour zu viele Orgasmen. Schließlich ist dies Miss Amours ?Onkel? und den Krieg aufgeben.
Peggy lächelte und führte Mr. Brown in sein Schlafzimmer, und ich brachte Mrs. Amour auf den Dachboden, wo wir ein Bett fanden. Miss Amour war eine zusammengebrochene Frau, die bei einem Wettessen im Teppichessen geschlagen worden war, und Mr. Brown hatte sie gebrochen, lange bevor ich mit ihr auf den Rücksitz ging. Zumindest widerstand sie meinen Annäherungsversuchen nicht, als ich nach oben ging, ihre Brüste rieb, wodurch ihre Bluse hart wurde, oder zwischen ihre Beine griff, um ihre Muschi zu fingern. Überraschenderweise begann es auszutrocknen, wurde aber schnell nass, während ich mit ihrer Muschi spielte. Sie wollte vielleicht nicht meinen Manipulationen erliegen, aber sie tat es auf jeden Fall, und im großen Stil leckte sie praktisch die Mädchencreme an meinen Fingern. Ich ließ sie ihr Höschen ausziehen und ihren Rock über ihren Arsch heben. Dann fing ich an, für Mrs. Amour zu masturbieren und Mr. Browns Rücksitz für den Rest der Fahrt nass zu machen. Ich hatte gehofft, dass ihr Duft für immer dort bleiben würde.
Zurück im Loft zog ich mich aus, um genauso nackt zu sein wie er. Miss Amour lächelte, als sie sah, wie hart mein Schwanz war. Wir wussten beide, dass sie kein Vorspiel brauchte, also legte sie sich aufs Bett und ließ mich meinen Schwanz in sie stecken. Zum ersten Mal sah ich sie aufrichtig lächeln. Ich habe nur ein paar Minuten durchgehalten, wie ich es immer tue. Er konnte fühlen, wie mein Sperma auf ihn spritzte und er gurrte, während er mich festhielt.
Ich brauche nur ein paar Minuten, um mich zu erholen, und wir haben es wieder geschafft. Dann, als er sich zum dritten Mal erholte, fragte ich Mrs. Amour, was für ein Dreck auf Mr. Brown stecke, um ihn dazu zu bringen, seinen Plänen zu folgen.
„Ich habe als Entertainerin im College gearbeitet, als Stripperin für Junggesellenabschiede, eigentlich als Callgirl auf Junggesellinnenabschieden“, sagte Frau Amour.
„Was ist das Telefonmädchen?“ Ich fragte.
Frau Amour sagte: „Fantastischer Name für eine Prostituierte oder eine Prostituierte. Ich habe meinen Körper für Geld verkauft. Eine dieser Partys war für Mr. Browns älteren Bruder und er hat die gesamte Party auf Video aufgenommen, einschließlich acht von ihnen, und acht von ihnen insgesamt meine Löcher, bis ich nicht mehr aufstehen konnte. Ich habe in dieser Nacht tausend Dollar verdient, aber in Wirklichkeit habe ich nur vierzig Dollar verdient.
?Dann??
Frau Amour fuhr fort: „Sie hat mich erkannt, als ich an dieser Schule unterrichtete, und dann damit gedroht, mich bloßzustellen, wenn ich nicht mit ihr kooperiere.“
Ich fragte: „Und was hatte das zur Folge?“
Frau Amour sagte: „Mr Brown mich im Lehrerzimmer ficken lassen? Und mich dazu überreden?“ Sie hat geantwortet.
Ich lächelte ihn an und sagte: „Zwei Leute können dieses Spiel spielen?
Er verstand nicht, was ich sagte. Dann hatten wir noch zweimal Sex, bevor wir ins Bett gingen. Am nächsten Morgen verließen Peggy und Mr. Brown ihr Zimmer, nachdem sie den Kaffee gerochen hatten. Ich zog Peggy beiseite und sagte ihr, dass Mr. Brown Mrs. Amour erpresste. Dann sagte ich ihm, was mir auf dem Herzen lag. Peggy nahm sie mit nach draußen, damit ich meine Digitalkamera ins Schlafzimmer stellen und einschalten konnte.
Dreißig Minuten später schleppte Peggy Mr. Brown für mehr Sex in ihr Zimmer.
Miss Amour und ich standen an der Tür und hörten zu, wie sie sich liebten.
Peggy sagte: „Warum wolltest du mich dieses Wochenende hier haben?“ Sie fragte. Gibt es schönere Mädchen an meiner Schule?
Mr. Brown sagte: „Weil Sie dieses Jahr das jüngste Mädchen in meiner Klasse waren. Ich mag junge Mädchen.
Peggy: „Also bin ich nicht deine Erste?
Mr. Brown lachte schroff und antwortete: „Zur Hölle, nein! Ich habe im Laufe der Jahre ein Dutzend Mädchen in deinem Alter gefickt. Einige sind sogar noch jünger.
Peggy sagte: „Was habe ich davon?“ Sie fragte.
„Ich werde dafür sorgen, dass du eine 3 auf deinem Zeugnis bekommst, weil du die Razzia beschissen hast“, sagte Mr. Brown. Wenn du mich deinen Arsch ficken lässt, gebe ich dir eine Eins.
Peggy: „Hat er von anderen Mädchen eine Eins plus bekommen?“ Sie fragte.
Herr Brown antwortete: „Alle bis auf einen. Saugt meinen Schwanz nicht. Er war auch nicht zu verrückt, dass ich ihn in den Arsch ficke, aber ich habe es trotzdem getan?
Peggy: „Also wirst du meinen Arsch vergewaltigen, wenn ich dich nicht lasse?“
„Warum lassen Sie mich nicht, dann müssen wir es nicht herausfinden“, sagte Mr. Brown. werden wir sein
Wir wussten, dass wir genug belastende Beweise hatten, als wir durch die Tür lauschten, aber Peggy hatte mir gesagt, ich solle sie spielen lassen. Ich tat das auch.
Nun, ich habe meine Schwester damals nicht gefickt, aber bevor ich mich ihre Fotze ficken ließ, sah ich einen ziemlich großen Dildo darin stecken. Dies machte es enger und erhöhte das Vergnügen für uns beide.
Peggys „Nein!“ Ich lächelte, als ich dich das sagen hörte. Nummer! Ich habe meine Meinung geändert? Oh, es tut weh, zieh es bitte aus. Mr. Brown, ist Ihr Schwanz zu groß?
Wir hörten eine Menge Grunzen, dann: ‚Jetzt fick dich Schlampe.‘
Wir hörten Peggy würgen und husten. Dann sagte sie: „Das gefällt mir nicht! Tu es nicht noch einmal oder ich werde es dir sagen.
Eine Ohrfeige folgte, und dann weinte meine Schwester. Miss Amour und ich stürmten ins Zimmer und fanden Peggy in Embryonalstellung auf dem Boden kauernd vor. Miss Amour folgte ihr, legte beide Fäuste und dann ein Knie auf ihre Leiste. Danach hockte er sich neben Peggy in Embryonalstellung. Ich nahm meine versteckte Kamera, bevor er oder Miss Amour mich sahen.
An diesem Nachmittag sagte Miss Amour zu Mr. Brown, er solle uns nach Hause bringen. Ich saß in unserer Einfahrt, drückte auf die Play-Taste meiner Kamera und wir alle hörten:
„Also, ich bin nicht dein erster? ?Niemals! Ich habe im Laufe der Jahre ein Dutzend Mädchen in deinem Alter gefickt. Einige sind sogar noch jünger.
?Was habe ich davon?? „Ich werde dafür sorgen, dass du eine 3 auf deinem Zeugnis bekommst, weil du Akki beschissen hast. Wenn du mich deinen Arsch ficken lässt, gebe ich dir eine Eins.
?Gibt es noch andere Mädchen, die ein A-plus bekommen? „Alle bis auf einen. Saugt meinen Schwanz nicht. Er war auch nicht zu verrückt, dass ich ihn in den Arsch ficke, aber ich habe es trotzdem getan?
„Wirst du meinen Arsch vergewaltigen, wenn ich es nicht lasse?“ „Warum lässt du mich nicht, dann müssen wir es nicht herausfinden. werden wir sein
Ich schaltete die Kamera aus und sagte dann: „Okay, wenn Sie jetzt nicht aufhören, Miss Amour zu belästigen und alle Bänder und Kopien von ihr auf der Junggesellenparty Ihres Bruders aushändigen, dann gebe ich Ihnen Kopien davon.“ an die Staatsanwaltschaft, die Polizeibehörde und die Schulbehörde.
Peggy fügte hinzu: „Und du solltest auch aufhören, deine Schüler zu verarschen.“
Sie stieg mit uns aus dem Auto, als Miss Amour wütend davonraste.
Ich stellte Miss Amour meinem Vater vor und bat ihn, sie nach Hause zu bringen.
In den nächsten Wochen ging mein Vater mehrmals mit Miss Amour aus. Eines Abends gab es eine Pyjama-Party in seinem Haus, aber danach gab es ein paar Pyjama-Partys in unserem Haus.
Mein Vater wusste nichts von Miss Amour und mir, aber Peggy wurde gelegentlich eingeladen, mit ihnen ins Bett zu gehen. Mein Vater hat sie nie gefickt, aber er hat sie geküsst und ihre Klitoris gefingert. Vor allem genoss er es, Miss Amour dabei zuzusehen, wie sie Peggy erstaunliche Orgasmen bescherte. Natürlich muss ich Miss Amour trotzdem so gut ich kann ficken.
Schließlich wurde Miss Amour unsere Stiefmutter.
Ende
Drei kleine Worte
538

Hinzufügt von:
Datum: Juli 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.