Unsere gute zeit

0 Aufrufe
0%

Wir waren gerade von der Nacht, in der wir ausgegangen waren, nach Hause gekommen.

Mein Mann James öffnete die Tür und ging auf einen Drink in die Küche, während ich unsere neuen Freunde zu uns nach Hause einlud.

Stacy und Brandon hatten sich an der Bar kennengelernt und waren durch Rituale Freunde geworden.

Stacy war eine wunderschöne Frau, anderthalb Fuß groß, mit wunderschönen roten Haaren, aber ein sehr schlankes Mädchen.

Brandon war ein sehr fit aussehender Mann mit langen braunen Haaren und auf seine Art ein gutaussehender Mann.

James kam aus der Küche, holte eine Flasche Jacks für sich und Brandon heraus und brachte etwas Wein für mich und Stacy, und wir fingen alle an, über verschiedene Dinge zu reden, und schließlich fingen wir an, über Sex zu reden.

Stacy und Brandon schienen ziemlich offen über ihr Sexleben zu sein, und einige der Geschichten, über die sie sprachen, begannen mich wirklich zu ärgern.

Stacy saß neben mir auf dem Sofa und ihre Hand lag auf meinem Bein, während sie sprach, dann fing sie an, ihre Hand mein Bein hinauf und unter meinen Rock zu schieben.

Während er das tat, wehrte ich mich nicht, diesmal war ich ziemlich geil.

Mein Mann und Brandon unterhielten sich immer noch auf der anderen Couch, aber James sah, was vor sich ging, und schien eine gute Zeit zu haben.

Stacy griff nach meiner Muschi und ich trug kein Höschen, also musste ich nicht versuchen, sie zu umgehen, sie lehnte sich zu mir und fing an, meinen Kitzler zu reiben.

Es war ein wunderbares Gefühl, dass niemand außer James mich berührte, seit wir zusammen waren.

Seine Hände waren so weich und meine Fotze war dieses Mal so nass, dass seine Finger über meinen Kitzler glitten, als er mich so sanft rieb.

Ich konnte ihren Atem an meinem Hals spüren, die Hexe ließ meinen ganzen Körper zittern.

Ich sah, wie James und Brandon zusahen, wie Stacy mich ihnen aussetzte, aber es war mir im Moment egal, ich fühlte mich gerade so heiß.

Dann schob Stacy einen Finger in meine Muschi und sie küsste meine Brust und fing an, meinen Hals zu küssen, während der Finger mein Gesicht hocharbeitete.

Ich drehte meinen Kopf zu ihm und er ergriff mein Gesicht mit seiner anderen Hand und unsere Lippen trafen sich für unseren ersten Kuss.

Es war großartig, als würde man sich zum ersten Mal wieder küssen.

Ich packte sie an der Seite und brachte sie näher zu mir, während ich mit meinen Händen über ihren Körper strich und jeden Zentimeter ihres Körpers spürte.

Wir küssten uns weiter, als wir seine Taille fanden und begannen, seine Hose aufzuknöpfen.

Dann senkte ich meine Hand zu ihrer Klitoris, fand ihre Klitoris und fing an, sie zu reiben, und sie fing an, schwerer zu atmen.

Dann nahm er seine Hand von mir weg und fing an, mein Top auszuziehen und entwirrte meinen Streit, indem er meine Brust freilegte.

Stacy fing wieder an, meine Brust zu küssen, bis sie meine Brustwarzen erreichte, die Hexe leckte und saugte, um sie hart zu machen, während ich gleichzeitig ihren Finger in die Muschi schob, die Hexe war so eng und so nass

Ich küsste ihn nur einen Moment lang, bis er sich zu mir umdrehte, mich erneut küsste und aufstand.

Sie begann sich auszuziehen, mein Rock und meine Schuhe waren alles, was ich noch hatte, und ich zog sie aus, während sie sich fertig auszog.

Als sie fertig war, schenkte sie mir ein wunderschönes Lächeln, ihre wirklich schönen, weißen und geraden Zähne passten sehr gut zu ihrem Gesicht.

Dann packte er meine Beine und zog sie auseinander, während er sein Gesicht nach unten senkte.

Ich konnte seinen Atem an meiner Muschi spüren und dann fühlte ich, wie er anfing, meinen Kitzler zu lecken.

Es war großartig, dass sie die besten Wege fand, meine Lippen zu lecken und meinen Kitzler zu necken.

Dann lege ich meinen Kopf zurück und schaue zurück, dann haben sie fast vergessen, dass sie überhaupt im Raum waren, sie haben beide nur schweigend zugesehen und ich konnte sehen, wie sie beide offen waren, das ist auf Wiedersehen, weil ich sehen konnte, wie sich beide Pakete darin aufblähten.

es gibt Hosen.

Ich spannte meinen Körper für einen Moment an, damit ich Stacys Hüfte erreichen konnte.

Ich zog einen Moment an ihm, bis er seinen Körper über mich schwang, jetzt waren wir in der 69-Position und seine schöne Muschi verstreute meine Lippen.

Er aß meine Muschi und senkte sich langsam zu mir.

Ich fing an, um ihren Kitzler herum zu lecken, ich konnte fühlen, wie es ein paar Mal zuckte.

Sie nahm zwei Finger in meine Muschi und sie saugte an meinem Kitzler. Ich konnte fühlen, wie mein Herz zu rasen begann, als ich wusste, dass ich mich einem Höhepunkt näherte. Dann fing ich an, ihre Muschi zu fingern, während ich ihren Kitzler leckte, stöhnte sie, als ich eintrat

unsere Mägen drückten sich zusammen und unser Atem wurde fast eins.

Dann, als jemand eine Kerze anzündete, roch ich Zimt, und dann gingen die Lichter aus, und genau in diesem Moment erreichte ich den Höhepunkt, ich stieß ein langes Stöhnen aus, es kam so hart heraus, dass es weiterging, während Stacy spritzte und es überall hinkam und

Dem Sofa schien es egal zu sein, wie weit ich kam, es war nur, als würde ich es weiter öffnen, also vergrub ich mein Gesicht hier, die Katze griff nach meiner Zunge, so gut ich konnte.

Er begann heftiger zu atmen und hier konnte ich spüren, wie sich sein Körper anspannte und nach einem Moment fing er an zu treten und löste sich, als er kam.

Als ich mein Gesicht zurückzog, bemerkte ich, dass jemand neben mir war.

Er fing an, mich zu küssen und ich konnte sagen, dass es nicht James war, es war Brandon, es bekam Schmetterlinge in meinem Bauch, weil es aufregend war und ich nicht wusste, dass es James war.

Als wir aus dem Kuss ausbrachen, fing Stacys an, ihre Muschi zu lecken, und dann konnte ich fühlen, wie jemand anderes anfing, mich zu lecken, es war James.

Es fühlte sich so gut an, ich konnte es an der schwach gewachsten Brandon-Packung auf seiner Hose sehen, also griff ich nach ihm, sein Hemd war aus, es dauerte eine Weile, bis ich seinen Gürtel aufschnallte, und dann knöpfte ich es auf und in einer Bewegung

Er zog seine Hose hoch und sie war unten, riesig.

Ich packte seinen Schwanz und fing an, ich konnte meine Finger nicht dazu bringen, um seinen Schwanz zu streichen, er war zu dick.

Ich steckte seinen Schwanz dünn in meinen Mund, so groß, dass ich mir nicht sicher war, ob ich zu viel in meinen Mund stecken könnte, aber gleichzeitig konnte ich fühlen, wie James‘ Schwanz zwischen meinen Schamlippen rieb, als Stacy an der Spitze saugte.

von seinem Schwanz.

Dann setzte sich Stacy und drehte sich zu mir um, beugte sich vor und Brandon half mir, seinen Schwanz zu lutschen, fing an, die Seite seines Schwanzes zu lecken, er schob seine Hand zwischen unsere Bäuche und ich konnte fühlen, wie James seinen Schwanz packte und ihm half, ihn zu führen.

Ich konnte dann spüren, wie er anfing, hineinzupumpen, und ich konnte sehen, dass ihm das Gefühl seines Schwanzes gefiel, dann fing er an, meine Muschi zu fingern, während er mir half, an den Marken zu saugen.

Stacy fing an zu stöhnen, als sie zu einem weiteren Höhepunkt kam, James hob ab und sie bekam meine ganze Muschi, das Sperma war so heiß auf meiner Klitoris, ich schrie und es kam sofort.

Stacy nahm ihre Finger von mir und stand auf und James hob mich hoch und drehte mich in eine Hündchenstellung.

James hat dann meine Muschi geleckt und Stacy geleckt?

Ich hatte das Gefühl, Brandons Sperma wäre hinter mir, konntest du sehen, wie Brandon sich auf den Weg dorthin machte?

Dann spürte ich, wie die Hand meines Mannes nach mir griff.

Ich konnte fühlen, wie Brandon seinen Schwanz gegen meine Schamlippen drückte, während James weiter an meiner Klitoris leckte. James spreizte meine Lippen und half, Brandons Schwanz zu mir zu führen.

Es war groß.

Nur die Spitze seines Schwanzes sollte meine Muschi deutlicher dehnen.

Stacty war neben mir, küsste mich und rieb meine Brustwarzen. Ich konnte fühlen, wie James meine Fotze leckte und versuchte, Brandons Schwanz mit meinem Speichel und meiner Feuchtigkeit zu schmieren.

Brandon war sehr nett zu mir, denn nach einem Moment schob ich seinen Schwanz zurück und vergrub ihn so gut ich konnte in mir, dann ging er ganz langsam in mich hinein.

Am Anfang tat es weh, aber es fühlte sich so gut an, dass ich mich so voll fühlte und meine Muschi nicht wusste, was sie tun sollte.

Brandon fing an, mich rein und raus zu pumpen, ich konnte fühlen, wie sich meine Schamlippen bei jedem Stoß mit seinem Schwanz rein und raus bewegten, ich kam mit fast jedem Pump, den er mir gab.

Ich konnte sagen, dass James sie auch liebte, er leckte immer noch meine Fotze und ich konnte seine Zunge auf Brandons Schaft spüren, um unseren Sex für einen Moment nach dem anderen auszukosten.

Stacy war verrückt geworden und schloss sich ihnen an, sie fing an, meinen Arsch zu fressen, die Hexe schickte mich an den Rand der Klippe, es war mir egal, was sie mit mir machten, ich war jetzt da.

Während Stacy meinen Arsch aß, konnte ich fühlen, wie er anfing, mich zu fingern, es war erstaunlich und Brandon begann hart zu werden, ich fühlte, wie sein Schwanz in mir hart wurde, die Hexe brachte mich zum Abspritzen und meine Fotze wurde eng an seinem Schwanz und dann

Ich fühlte, wie sein Penis anfing zu pulsieren, er klammerte sich an mich, er füllte mich mit seinem Sperma, ich schrie so intensiv.

Stacey zog mich hoch, als sie mich fertig machte und ich setzte mich auf James‘ Gesicht, sie säuberte mich, indem sie mein ganzes und Brandons Sperma aus meiner Muschi leckte.

Sobald ich fertig war, kletterte er unter mir hervor und hob mich auf meine Füße. Brandon legte sich auf die Couch, immer noch steif, und James sagte mir, ich solle auf ihn steigen, ich war mir nicht sicher, ob ich noch mehr ertragen könnte.

Stacy lutscht jetzt an Brandons Schwanz, aber sie hat nach mir gegriffen und mir geholfen, wieder auf ihren Schwanz zu kommen.

Er hatte seinen Schwanz in einer Hand und als er mir half, mich zu führen, glitt ich auf seinen Schwanz und wies darauf hin, dass er den Rest seines Schwanzes rieb, während ich meinen Körper in seinen pumpte.

Dann spürte ich Brandon hinter mir, als er sich vorbeugte und anfing, meinen Arsch zu lecken und zu fingern.

Stacy war vor uns, saß fast auf Brandons Gesicht, Brandon und ich leckten gemeinsam Arsch und Fotze.

Ich fühlte mich wie James, der mehr Finger in mich schob, ich habe noch nie Analsex gemacht, außer dass die Finger nass wurden und James meinen Arsch leckte, aber ich fühlte mich, als könnte ich es.

Dann zog James seine Finger von mir weg und ich konnte spüren, wie das Ende seines Schwanzes begann, in mich einzudringen.

Jetzt begann mein ganzer Körper verrückt zu spielen, ich zitterte.

Ich konnte spüren, wie er versuchte, seinen Schwanz langsam in meinen Arsch zu pumpen, ich lehnte mich zurück und packte seinen Schwanz und half ihm, ihn in mich aufzunehmen.

Als ich tiefer in mich eindrang, konnte ich fühlen, wie beide Werkzeuge in mir aneinander rieben, das einzige, was sie trennte, war ein dünnes Stück Fleisch in mir.

Es war das beste Gefühl, dass ich anfing zu schreien, als mir klar wurde, dass ich Brandons Namen schrie.

Stacy erreichte einen weiteren Höhepunkt und schlug uns so hart, dass sie sich neben das Sofa legte, als James und Brandon mit mir fertig waren.

Ich spürte, wie sich James in mir anspannte und auch Brandons Penis verhärtete sich.

Dann schien es fast so, als würden sie beide gleichzeitig reinkommen, ich konnte die Hitze spüren, die hereinkam und mich ausfüllte, dann kam ich so hart zum Höhepunkt, dass ich das Gefühl hatte, ich würde meine Muschi und meinen Arsch dort hineindrücken.

Wir lagen eine Weile schweigend da.

Dann standen wir alle auf und machten uns sauber.

Dann tauschten wir unsere Telefonnummern aus und sagten uns gute Nacht.

Nachdem wir James und Stacy aus der Tür geholt hatten, gingen wir ins Bett.

Ich habe mich noch nie in meinem Leben so gut und meinem Mann so nahe gefühlt, ich kann es kaum erwarten, dies zu tun.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.