Victoria White Teilt Ihre Langen Beine

0 Aufrufe
0%


Kapitel 4
Abschiedsessen
Jetzt, da das Unternehmen verkauft ist und alle arbeitslos sind, haben sich alle ihre Prioritäten geändert, um ihre Lebensläufe zu bereinigen und nach einem Job zu suchen. Sie gingen sogar nicht mehr zur Party, weil ihre Moral am niedrigsten war.
Als das Ende näher rückte, schlug Mark vor, dass er und Diana zum Abschied zum Mittagessen gingen. Diana stimmte zu, nur für den Fall, dass es keinen Grund gab, sich bei der Arbeit ohnmächtig zu machen, wenn sie alle in ein oder zwei Wochen freigelassen würden.
Mark fuhr und sie fuhren von ihrem Büro zu einem der beliebtesten Veranstaltungsorte der Firma die Straße runter. Es hatte ziemlich gutes Essen und eine volle Bar. Er bestellte ihnen einen Wodka Martini und sie setzten sich in ihre Bude. Diana saß nah bei Mark, weil sie das Gefühl hatte, dass dies vielleicht das letzte Mal war, dass sie sich übereinander lustig machen mussten, und sie genoss es und wusste, dass Mark es auch tat.
Sie probierten ihr Getränk, und als sie ihrs fallen ließ, legte sie ihre Hand auf seinen Oberschenkel und sie wusste sofort, dass sie bereit war, ein kleines Spiel unter dem Tisch zu spielen. Sie griff unter die Tischdecke und fand den Saum ihres Kleides bereits in der Nähe ihres Oberschenkels und fing an, ihr nacktes Bein zu reiben.
Mark akzeptierte mit einer Hand, da der Kellner in der Nähe war, ansonsten rieb seine Hand seinen Oberschenkel oder seine Fotze von der Innenseite seines Höschens. Der Alkohol forderte seinen Tribut von Diana und sie konnte spüren, wie ihre Schüchternheit verschwand und ihre Wut stieg. Sie hatte ihre Beine instinktiv weiter gespreizt und ihn ihre Katze an ihrem Höschen reiben lassen, aber als sie versuchte, ihren Finger unter das Beinband zu schieben, merkte sie, dass ihre Beine dafür zu eng waren. Oh, nicht kneifen,? flüsterte sie, als sie ihre Hand unter ihrem Kleid hervorzog und aus der Kabine glitt und sich dafür entschuldigte, dass sie auf die Toilette gegangen war.
Sie ist sofort mit einem breiten Lächeln und frischem Lippenstift zurück. Sie schlüpfte neben Mark, schob den Saum ihres Kleides hoch und nahm dann ihre Hand und legte sie auf die Innenseite ihres Oberschenkels und hob sie dann an, so dass ihr Kleid ganz oben war, damit sie ihre Fotze leicht erreichen konnte , dann lehnte sie die Tischdecke gegen ihren Schoß. Er legte seine Hand auf ihre Fotze und konnte nichts zwischen seiner Hand und seiner Fotze finden.
Hmm, sieht aus, als hättest du etwas im Badezimmer verloren?
?Nein, ich habe sie noch? sagte sie mit einem Lächeln und spreizte ihre Beine ein wenig mehr. Er steckte seinen Finger in den Riss und rieb ihn auf und ab, und dann ging er in sein Loch. Er presste seine Beine zusammen und murmelte ohhhh, ist das jetzt besser?
Irgendwie beendeten sie ihren Salat und Mark bestellte noch einen Drink. Hmm, versuchst du, mich wieder betrunken zu machen, damit du mir unaussprechliche Dinge antun kannst?, fragte Diana.
Mark kicherte und sagte Ja.
Ich schätze deine Bemühungen, aber du musst das nicht tun. Sag es mir, wenn du willst, denn ich bin bereit, es aufzugeben.
Er sah sie an, um zu sehen, ob er scherzte, aber der Ausdruck in seinen Augen sagte, dass es kein Witz war.
?Was bist du bereit aufzugeben?? Er hat gefragt.
?Ich will dich in mir,? Sie sagte, sie habe seinen Schwanz mit seinem Schwanz gequetscht. Ich bin glücklich verheiratet und werde keine Liebesbeziehungen mit Ihnen eingehen, aber wenn Sie Ihre Schulden abbezahlen möchten, würde ich dies und mehr gerne zulassen.
Ich schulde eine Zahlung, fragte Mark?
Er beugte sich hinunter, um ihr etwas ins Ohr zu flüstern, sowohl wegen der Wirkung als auch wegen der Unhörbarkeit. Du schuldest mir noch ein persönliches Treffen. Ich sage, wenn du heute Nachmittag den vollen Betrag bezahlst, würde ich dich gerne auch ficken lassen. Erinnerst du dich an deine Schulden?
Sicher, wie könnte ich das vergessen? ?Seitdem denke ich 100 Mal am Tag nach.? Den überraschenden Besuch in meinem Büro habe ich auch nicht vergessen. ?Daran denke ich 1000 Mal am Tag?
Wow, Gott sei Dank, sonst wäre es dumm, hier ohne Höschen zu sitzen und zu erwarten, dass du mich irgendwohin mitnimmst und isst, was du willst, und mich dann zum Narren hältst?
?Nein Schatz? Mark fragte, ob er nicht sicher sei, wie die Dinge liefen.
Ja, wirklich, wie wäre es, wenn wir ein Zimmer auf der anderen Straßenseite nehmen und du die Schulden abbezahlen kannst und ich das Ding noch einmal messen kann, um sicherzustellen, dass es so groß ist, wie du es zuerst gefühlt hast?
Mark starrte ihr weiterhin in die Augen, um ein Zeichen dafür zu finden, dass er sie fickte, aber es schien nicht so. Okay, sagte Mark, lass mich die Rechnung bezahlen, sollen wir gehen? Mark hat eine Kreditkarte gefunden, um die Rechnung zu bezahlen, und beide haben ihre Getränke ausgetrunken.
Mark buchte ihnen ein Zimmer auf der Rückseite und schloss die Tür hinter ihnen ab. Sie ging ins Badezimmer, um sich abzukühlen, und Mark nutzte die Gelegenheit, um sich auszuziehen. Sie ging, ohne etwas zu tun, in der Hoffnung, Mark zu überraschen, aber sie lag bereits nackt auf dem Bett.
Er lächelte: Anscheinend? Bist du bereit?
Sie lächelte ihn an, oh ja, darauf habe ich lange gewartet?
Ich verstehe, dann sollten wir Sie besser nicht länger warten lassen; Allerdings ist da noch die Kleinigkeit, die Schulden zu begleichen, die wir vor der Hauptshow begleichen müssen?
Mark spreizte seine Arme und spreizte seine Beine, komm her und hole deine Bezahlung, Miss Diana.
Sie bewunderte ihren Körper; groß, muskulös, dunkle Augen und Haare und der schönste Hahn, den er je gesehen hat. Nicht, dass sie zu viele Hähne gesehen hätte, aber davon träumt jede Frau; lang, dick und perfekt geformt, mit einem großen beschnittenen Kopf mit einem großen Vorsprung um ihn herum.
Er kletterte auf das Bett und nahm es zwischen seine Beine. Dann glitt sie langsam nach oben, bis ihre Muschi auf seinem großen, dicken Schwanz saß. Sie konnte es um ihre Lippen spüren und wollte sooooo ihren Schwanz in den Tunnel der Liebe schieben und sie ficken, bis eine riesige Ladung in ihr explodierte. Aber er wusste, dass es besser werden würde, nachdem er es gegessen hatte, also beugte er sich vor und spürte die Kraft in seinen Brustmuskeln, strich mit den Händen über seine breite Brust und hielt lange genug inne, um mit seinen Brustwarzen zu spielen. Er bückte sich und saugte an einem, dann am anderen und küsste sie dann wieder bis zu ihrem Schamhaar. Hmm, gut, murmelte er.
Dann kletterte er weiter auf seinen flachen Bauch und seine breite Brust und blieb direkt neben seinem Gesicht stehen. Sind Sie bereit, Sir?, fragte er.
Oh, ich noch nie. Seit der Nacht, die du in deinem Auto verbracht hast, habe ich so viel darüber nachgedacht, du würdest es nicht glauben.
Sie bewegte ihre Knie nach oben und über ihre Schultern und nahm ihren Hintern in ihre Hände und platzierte ihre Katze direkt über ihrem Mund. ?MMMM,? Er schnurrte, als er ihr Geschlecht roch und dann sanft ihre geschwollenen Kätzchenlippen küsste.
Mark fuhr mit seiner Zunge von unten nach oben über seinen Riss und ging dann wieder nach unten. Er zog ihre geschwollenen Lippen in seinen Mund, verursachte einen plötzlichen Luftstoß in Dianas Lungen und verursachte ein langes, tiefes Stöhnen. Gott, du hast eine wunderschöne Fotze, murmelte er, während er weiter an ihren losen Lippen knabberte und saugte.
Ja, wenn du große Schamlippen magst, kicherte er.
?Ich mag große Schamlippen? sagte sie, als sie wieder daran saugte, was sie wieder laut stöhnen ließ. Dann spreizte er seine Lippen und stieß seine Zunge tief in ihre Fotze. Er leckte sie wieder ihren Arsch hinauf zu ihrem Kitzler und stand dann da und startete einen langsamen Angriff auf ihren Kitzler. Stimme immer wieder hin und her und auf und ab.
Oh mein Gott, flüsterte Diana, ja, das ist es, bleib dort und es wird nicht lange dauern; Ich bin so bereit für dieses Lecken.
Mark hielt sein Tempo, als er eine Hand unter seinen Hintern schob und seinen Finger in seine Fotze steckte.
?Agggggggggggggg, JA da, oh fuck yeah, lecken, Finger, oh verdammt? Ihr Atem begann auf ihrem Gesicht zu prallen, als ihr Atem schneller wurde und ihr Stöhnen lauter wurde. Plötzlich spürte er ein Gefühl purer Ekstase, das wie eine Welle aufstieg, bis es über dich hinwegspülte und zusammenbrach. Als die erste Welle nachließ, begann sich sofort die zweite aufzubauen und brach dann auf ihm zusammen, was dazu führte, dass Marks das Ejakulat eines Mädchens in sein Gesicht spritzte.
?Hmm,? Mark stöhnte, als er seinen Angriff auf ihre Klitoris fortsetzte.
Er konnte spüren, wie sich eine weitere Welle bildete und er ermutigte sie: Diese? Er stöhnte, als ein weiterer Orgasmus ausbrach, und geriet wiederholt in die Achterbahn des Orgasmus einer Frau. Mark leckte sie weiter, eine nach der anderen, bis sein Gesicht und das Kissen, auf das er seinen Kopf gelegt hatte, durchnässt waren. Schließlich, nach scheinbar endlosen Orgasmen, war sie erschöpft und musste sich zur Stabilisierung am Kopfteil festhalten.
Als sein letzter Orgasmus nachließ, leckte Mark seine Fotze und es fühlte sich so gut an, dass er wusste, dass er wieder ejakulieren musste; aber nicht so, sie musste seinen Schwanz in ihrem Mund spüren. Er nahm seinen Arsch von seinem Gesicht und drehte seinen Rücken und legte ihn wieder auf sein Gesicht und landete dann in der klassischen 69-Position auf ihm. Sie lehnte sich nach vorne und spreizte ihre Knie noch mehr, um Mark den Weg frei zu machen, damit er sie wieder lecken konnte.
Er nahm seinen erigierten Penis in seine Hände und staunte über seine Größe, als Mark seine Zunge wieder in das Fickloch steckte. Seine Hand passte kaum hinein, und sie war hart wie Stein. Er brachte es an seine Lippen und küsste ihren Kopf. Er fühlte, wie seine Hand zuckte, und er steckte seinen Kopf in seinen Mund und saugte tief in seine Kehle.
Oh ja Baby, flüsterte Mark; Ist es das, leck es, leck meinen Schwanz?
Mm mm, Diana zog ihren geschwollenen Schwanz aus ihrem Mund, Das Ding fühlt sich total bereit an, willst du, dass ich es lutsche oder mich ficke?
Mark dachte, er könnte träumen; Er fragte, ob er sie ficken wollte. Oh ja, ich will dich ficken, Baby, aber ich will noch mehr lutschen, während ich diese wunderschöne Muschi esse. Diana setzte sich wieder auf ihren großen, dicken Schwanz, als sie an seiner Fotze arbeitete.
Er war erstaunt über die Größe seines Penis. Er saugte nicht so viel, aber er konnte es immer in den Mund nehmen, besonders in der 69er-Stellung. Er nahm es so tief wie er konnte und da waren viele Köpfe in seiner Kehle und er hätte es dort für ein paar Sekunden halten können, aber er hatte es noch nicht ganz erreicht. Sie wusste, dass Männer die tiefe Kehle liebten, aber die meisten Frauen konnten es nicht ohne Würgen tun. Aber er war entschlossen, es vollständig zu erwürgen. Er bewegte seinen Penis weiter auf und ab, jedes Mal drang er mehr und mehr in seine Kehle und sein Stöhnen sagte ihm, dass es ihm gut ging. Er kehrte zu seinem Kopf zurück, bockte ihn auf und ging dann wieder hinunter.
Mark arbeitete wirklich an seiner Fotze und wusste, dass er sich schnell einem weiteren Orgasmus näherte, obwohl er erst vor wenigen Minuten ejakuliert hatte. Vielleicht war es eine 69 mit einer Kollegin in einem Motel mitten am Tag, oder vielleicht war es ihr Lecken, aber wenn Sie es trotzdem schneiden würden, würde sie wieder ejakulieren und es wäre größer als zuvor.
Er nahm seinen Penis aus seinem Mund und ermutigte Mark, an seinem Kitzler zu saugen. Er hatte einen ausgezeichneten Zugang dazu, also gehorchte er stillschweigend, und das warf ihn vom Dach. Er konnte spüren, wie der Orgasmus in ihm aufstieg und begann wie ein wildes Tier zu stöhnen.
Er rieb sich so schnell er konnte auf seinem Gesicht hin und her, als er spürte, wie der Fluch brach und das Mädchen ihn mit einem Schwall Sperma überflutete. Es verlangsamte Mark kein bisschen, es veranlasste ihn tatsächlich, das Saugen an seiner Klitoris zu verstärken, als er versuchte, aus seinem Klebrig zu trinken.
AAAAAGGGGGGGGGGG, rief Diana; OH, FUCK BABY, IST DAS?, ISS MICH? Mark gerne zusammengestellt. Nach ein oder zwei Minuten war Diana wieder auf Marks jetzt völlig verstopftem Schwanz, der mehr als 20 cm von dem entfernt gewesen sein musste, was sie sagte, und sie begann mit einem irreversiblen ernsten Mund zu ficken, Mark würde gehen. jetzt willst du in deinen mund spritzen. Sie richtete ihren Arsch zu ihrem Gesicht auf und ejakulierte weiter, benetzte sie mit ihrem Saft, während sie gleichzeitig weiter lutschte und wichste. Er hörte sie stöhnen, weil er sie ficken wollte, aber es war zu spät, er wollte ejakulieren und jetzt brauchte er es
Nach nur wenigen Augenblicken konnte sie spüren, wie er nervös wurde und lauter stöhnte, und sie bereitete es perfekt vor und hielt ihn auf der Kante, als er seinen Schwanz in ihre Kehle schob AAAAGGGGGGG, ich gehe nach FR. Mark stöhnte.
?AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA
?AAAAAAAAAAGGGGGGGGGGGGG,? Mark stöhnte erneut, als ein Gewicht ihre Kehle traf.
?MMMMMMMM,? Diana stöhnte, als heißes Sperma ihre Kehle überflutete. Er trat ein wenig zurück, damit der Mann in seinen Mund schießen und atmen konnte. Sie pumpte seinen Schwanz auf und ab und hielt ihre Lippen fest um ihren Schaft, um sicherzustellen, dass sie all seine Klebrigkeit bekam. Aber das war unmöglich. Mark kam mit einer solchen Ladung, dass er etwas davon aus dem Mund lassen musste, es war zu groß und zu viel für ihn, um alles aufzunehmen. Gott, was für ein Hahn, dachte er.
Er ließ langsam seinen Schwanz los und schluckte ein paar Mal schwer, um zu versuchen, so viel wie möglich aus seinem Mund zu ejakulieren, dann rollte er sich von ihr weg und neigte seine Seite zu seinen Füßen und seine Füße zu ihren. Ihre Beine, der Adler, der sie vollständig enthüllt, und ihre großen Brüste beben und zittern bei jedem Atemzug. Langsam begann sich seine Atmung wieder zu normalisieren; Gott, das war unglaublich, ich habe noch nie so viel ejakuliert flüsterte Diana.
Danke, sagte Mark, genauso wie die Verbeugung, aber ich wollte dich wirklich ficken.
Diana sah auf und lächelte, Ja, der Tag ist noch nicht vorbei, oder? Ich schätze, wir haben das Zimmer den ganzen Nachmittag, also müssen wir wirklich zurück ins Büro? ?Was werden sie tun, uns feuern, wir sind bereits gefeuert?
Mark kicherte und sagte: Hmm, das klingt gut, wenn er seine Arme weit öffnet, damit er seine Arme weit öffnen, die Arme einatmen und Mark seine Eier wieder auffüllen konnte. Sie bewegte sich, um ihren Kopf auf Marks Schulter und Brust zu legen, schloss ihre Augen und ließ das unglaublich heiße Glühen nach dem Sex über sich ergehen, während sie beide nach dem Sex für eine Weile einschliefen.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.